Schurken Wiki
Advertisement


Isaac Chroner ist der Hauptgegner im Horrorfilm Kinder des Zorns (Children of the Corn), basierend auf der 1977 veröffentlichten Kurzgeschichte Kinder des Mais von Stephen King.

Er ist ein kindlicher Prediger und fanatischer Anführer der Kinder von Gatlin, die als Anhänger eines heidnischen Kultes einer pervertierten Abart des Christentums folgen und eine mächtige, uralte dämonische Entität anbeten, die stets nur "Er, der hinter den Reihen wandelt" genannt wird.
Als Isaacs Stellvertreter und Leibwächter fungiert Malachai Boardman, der insgeheim neidisch auf die Macht und den Einfluss seines jungen Herrn ist und nur auf eine Gelegenheit wartet, ihn zu stürzen und seinen Platz einzunehmen.

Im Originalfilm von 1984 wurde er vom kleinwüchsigen Schauspieler John Franklin (*1959) gespielt, der die Rolle auch 1999 in der Fortsetzung Kinder des Zorns VI - Isaacs Rückkehr (Children of the Corn 666: Isaac's Return) übernahm.

Im TV-Remake von 2009 wurde er von Preston Bailey (*2000) portraitiert.

Kinder des Zorns (1984)

Über Isaac ist in seinen früheren Jahren nicht viel bekannt. Ein Kind namens Job im Film gibt an, dass Isaac, als er jünger war, ein Prediger war und alle zu ihm aufschauten, obwohl Job und seine Schwester Sarah Isaac eher seltsam als interessant fanden.

Isaac war auch für den Massenmord an den Bürgern von Gatlin verantwortlich, als er seinen religiösen Einfluss auf die Kinder der Stadt ausbreitete. Isaac verwandelt die Stadt in einen "heiligen" Boden, in den niemand eintreten und niemand gehen kann, selbst die Kinder, die darin leben. Isaac würde dann seine Kontrolle über die Kinder, einschließlich seines Vollstreckers Malachai, geltend machen. Sie drohen ihnen, wenn sie ihm nicht gehorchen, würden sie gegen "ihn" sündigen.

Ein Jahr nach dem Abschlachten der Erwachsenen wird Isaac informiert, dass möglicherweise 2 Personen in die Nähe der Stadt gingen. Isaac weiß, dass diese beiden Menschen durchkommen könnten und bereitet die Kinder auf das Opfer der beiden Menschen vor.

Die beiden Personen, Vicky und Burt genannt, betreten die Stadt, wo sie beobachten, wie die Stadt ziemlich leer und verlassen ist. Als Burt die Stadt untersucht, um Hilfe zu suchen, wird Vicky von Malachai gefangen genommen, den er zu Isaac gebracht hat. Trotzdem sagt Isaac zu Malachai, dass "er unzufrieden ist", was dazu führt, dass Malachai Isaacs Führung in Frage stellt. Dies führt dazu, dass Malachai Isaac verrät und ihn an die Stelle von Vicky setzt, um zu opfern.

Später in dieser Nacht spürt Isaac die Anwesenheit von dem, der hinter den Reihen geht. Trotz seiner Bitten wird Isaac vermutlich getötet. Ohne Malachai zu kennen, ist Isaac jedoch von Ihm besessen und tötet Malachai. Isaac wird nicht wieder gesehen oder gehört.

Kinder des Zorns 666: Isaacs Rückkehr

Es zeigt sich, dass Isaac nicht an den Ereignissen des ersten Films gestorben ist, sondern über 19 Jahre lang ins Koma gefallen ist. Sobald er aufwacht, ist er entschlossen, die vergessene Religion zurückzubringen und den zurückzubringen, der hinter den Reihen geht. Es wird auch offenbart, dass Isaac einen Sohn namens Matt hat und hofft, dass sein Sohn das Erbe als nächsten Propheten an ihn weitergeben kann.

Isaac wird mit Gabriel konfrontiert, der der Erstgeborene der Kinder war, da sein Geburtsrecht verweigert wurde, weil Isaac Gunst für seinen Sohn anstelle von ihm hatte. Gabriel setzt seine Macht gegen Isaac ein und offenbart sich als derjenige, der hinter den Reihen geht, wo er Isaac dann zu Boden spießt und ihn tötet.

Kinder des Zorns (2009)

In dem Remake 2009 ist Isaac 9 Jahre alt und der Kultführer der Kinder. In dem Film bemerkt Isaac im Mais zwei Personen, die zusammen mit seinem 18-jährigen Stellvertreter Malachai in Richtung Gatlin fahren. Isaac kehrt nach Gatlin zurück, um die Kinder vor dem Eintreffen der Fremden zu warnen. Er sagt, sie seien wie der "blaue Mann", ein Polizist, der geopfert wurde, weil er versucht hatte, die Kinder beim Massaker in der Stadt aufzuhalten.

Als Isaac bemerkt, dass Vicky später alleine in Burts Auto zurückgelassen wird, während Burt Nachforschungen anstellt, lässt er die Kinder Vicky angreifen und Malachai tötet sie später bei dem Angriff. Als Burt nach draußen eilt, um seine tote Frau zu überprüfen, wird er von den Kindern konfrontiert. Isaac verspottet dann Burt, indem er ein kleines Messer in seinen Arm wirft. Als Burt jedoch entkommt, konfrontiert Isaac Malachai und es zeigt sich, dass Malachai das gottähnliche Wesen, das hinter den Reihen geht, verärgerte, indem er Joseph (ein Kind, das versuchte zu fliehen) im Mais tötete. Isaac lässt Malachai beten, um seine Loyalität gegenüber der Religion zu zeigen.

Am Ende des Films wird Burt von Ihm, der hinter den Reihen geht getötet. Isaac enthüllt den Kindern jedoch, dass aufgrund ihrer Unfähigkeit, Burt zu töten, das Opferalter von 19 auf 18 Jahre gesenkt wurde (zuvor wurde es von 20 auf 19 Jahre gesenkt, weil sie den von ihnen angerufenen Stadtpolizisten nicht getötet hatten "der blaue Mann"). Was dazu führt, dass Malachai und die anderen, die 18 Jahre alt sind, in die Getreidefelder gehen, wo sie ihm sieben anbieten.

Persönlichkeit

In den meisten Darstellungen sieht sich Isaac normalerweise als jemand, der über den anderen Kindern steht, weil er anscheinend das durchgesetzt hat, was hinter den Befehlen der Reihen steht. Aus diesem Grund hat Isaac normalerweise keine Angst davor, sich seinen Gegnern zu stellen, selbst solchen, die viel größer sind als er. Isaac erwartet von allen Kindern, dass sie ihm zuhören, da er droht, dass er sie alle auf sehr brutale Weise bestrafen wird, wenn sie dies nicht tun.

Isaac scheint nur äußerst eingeschüchtert zu sein von dem, der selbst hinter den Reihen geht, da er erklärt hat, dass ein bloßer Blick auf ihn zu seinem Tod führen würde. Wenn er auf einem Kreuz im Getreidefeld ist, versucht er ängstlich, mit ihm zu plädieren und sagt, dass er loyal war, obwohl dies fehlschlägt.

Advertisement