“Ich sehe es!”

— Goodnight sieht die Korruption in seiner Mutter; die einzigen Worte die er im Verlauf des Filmes spricht

Jacob Goodnight ist der Hauptschurke aus dem 2006 erschienenen Horror-Slasher-Film See No Evil und dem 2014 erschienenen Nachfolger See No Evil 2.

Goodnight ist ein grobschlächtiger Serienmörder, der eine Grupper jugendlicher Gefängnisinsassen und ihre Wärter terrorisiert, als diese im Verlauf eines Projekts das leerstehende Blackwell-Hotel restaurieren sollen. Dank seiner grausamen Mutter, die ihn seit frühster Jugend misshandelt hat, sieht Goodnight sich als religiösen Krieger mit dem Auftrag an, alle Sünder gnadenlos zu eliminieren. Daher beginnt er die Jagd auf die Insassen und ihre Wärter und ermordet fast alle von ihnen, bevor er im Verlauf der Konfrontation ums Leben kommt. Allerdings ist das nicht das Ende des Übels, da Goodnight später in der Leichenhalle wieder ins Leben zurückkehrt und gnadenlos Jagd auf die dort anwesenden Personen macht.

Er wurde von dem WWE-Wrestler Glenn "Kane" Jacobs dargestellt.

Biographie

Vergangenheit

Jacob war der Sohn der fanatisch religiösen Margaret Goodnight, die ihm ihre kranken religiösen Ansichten mit Gewalt eintrichterte. Sie sah Sexualität und Lust als Sünde und Blasphemie an, so dass sie schon in Jacobs Jugend gewaltsam versuchte, seine sexuelle Neugier und seine Lüste zu unterdrücken. So ließ sie ihn beispielsweise in einem Käfig in der grellen Sonne schmoren um ihn für Masturbation zu bestrafen oder wusch ihm unter der Dusche die Augen aus, damit er die Sünde besser sehen könne. All dies resultierte darin, dass Jacob selbst im Erwachsenenalter stark unter dem Einfluss seiner Mutter stand und absolut uneigenständig war. Margarets Einfluss auf Jacob ging so weit, dass sie ihn schließlich als Hand Gottes ansah und beschloss, ihn zu nutzen um all die Sünder zu bestrafen und zu töten. Dies hatte zur Folge, dass Jacob auf Befehl seiner Mutter über 17 Personen entführte, in einem leerstehenden Haus brutal folterte, ihnen die Augen herausriss und sie bestialisch ermordete.

Über Jahre hinweg beging Jacob brutale Morde und verscharrte die Leichen auf dem Grundstück des Hauses. Kurz bevor Goodnight eine achzehnte Frau töten konnte, alarmierten besorgte Nachbarn, die die Schreie der Frau gehört hatten, die Polizei. Die beiden Polizisten konnten die völlig verstörte Frau finden, deren Augen zwar bereits herausgestochen wurden, die aber noch am Leben war. Bei der Durchsuchung des Hauses wurde einer der Polizisten, Blaine, aber von Goodnight überrascht und brutal mit einer Axt getötet. Der zweite Polizist, Frank Williams, wurd ebenfalls überrumpelt und verlor durch Goodnights Axtschlag seine Hand, konn Goodnight aber mit seiner Waffe in den Kopf schießen. Trotz der schweren Wunde, die fortan an seinem Hinterkopf klaffte, überlebte Goodnight und flieht geschwächt aus dem Haus. In den folgenden Jahren quittierte Williams den Polizeidienst und wurde stattdessen Wärter in einem Jugendgefängnis.

Jacobs Mutter Margaret war jedoch außer sich vor Zorn darüber, dass Williams ihren Sohn verletzt hatte und schmiedete Pläne, um Rache zu nehmen. Mit ihren Sohn begab sie sich in das leerstehende Blackwell-Hotel, welches einigen Obdachlosen als Unterschlupf diente. Da auch diese Obdachlosen Margaret zufolge Sünder waren, ermordete Jacob sie und riss ihnen die Augen aus dem Kopf, die er in Einmachgläsern in seinem Zimmer im obersten Stock des Hotels sammelte. Als Margaret vier Jahre nach Jacobs Konfrontation mit Williams letzteren im Gefängnis ausmachen konnte, kontaktierte sie diesen und gab sich als Restauratorin des Hotels mit einem Plan für ein Projekt aus. Dieses Projekt wurde gebilligt und besagte, dass einige Insassen mit leichten Haftstrafen unter Aufsicht von Williams und einer weiteren Wärterin ein Wochenende lang im Austausch für Haftmilderung bei der Restauration des Hotels helfen würden. In Wirklichkeit ging es Margaret jedoch nur darum, Williams herbeizubringen damit Jacob Rache nehmen konnte.

Morde im Blackwell-Hotel

Goodnight tritt in den Fahrstuhl

Zum vereinbarten Zeitpunkt tauchen Williams, seine Kollegin Hannah und die jungendlichen Insassen Kira, Christine, Michael, Tye, Zoe und Richie am Hotel auf und machen sich an die Arbeit. Zuerst beobachtet Jacob die einzelnen Gruppenmitglieder nur, greift aber schon schnell an. Nachdem Richie im Penthouse die Leiche des Obdachlosen gefunden hat und sich bei seiner panischen Flucht verirrt, tritt Goodnight plötzlich mit einem Fleischerhaken aus dem Fahrstuhl hinter Riche hervor und schleudert ihm diesen in sein Bein Während Richie schreiend zusammenbricht, zerrt Goodnight ihn an der Kette des Hakens in den Fahrstuhl hinein und fährt mit ihm davon. Er bringt ihn in sein Versteck auf dem Dachboden und kettet ihn dort fest. Als kurz darauf die Aufseherin der Gruppe, Hannah, in den Fahstuhl steigt, wird sie von Goodnight gepackt der sie am Hals packt, in die Luft hebt und ihr den Kopf einschlägt indem er ihn gegen die Fahstuhldecke rammt. Auch Hannah wird von Goodnight in sein Versteck gezerrt, wo er ihr und die Augen aussticht und sie in einem Einmachglas aufbewahrt. Sein nächstes Opfer ist Kira, der er in der Küche auflauert.

Da Kira religiöse Tattoos auf ihrem Körper trägt, will Goodnight sie nicht töten; er ist zwiegespalten zwischen seinem Auftrag und seiner Lust für Kira. Stattdessen schleudert er ihr mit einem gezielten Wurf seinen Haken in die Brust und zerrt sie in den Speiseaufzug. Dieser ermöglicht ihm mit seinem schreienden Opfer die Flucht in ein höheres Stockwerk. Allerdings hat er durch diesen Angriff die Aufmerksamkeit von Williams und Christine erregt, die nun wissen dass ein Wahnsinniger sein Unwesen im Hotel treibt. Als die beiden den Rest der Gruppe warnen wollen und dabei auf Tye treffen, der Richies Tod bezeugt hat, erfährt der ungläubige Williams dass der Angreifer die selbe Person ist, die vor vier Jahren auch seinen Partner tötete und ihm die Hand abschlug. Bereit Rache an Goodnight zu nehmen stürmt Williams auf den Flur, wird aber unmittelbar darauf durch die baufällige Flurdecke hindurch von Goodnights Haken im Kinn getroffen und getötet. Auch Williams reißt Goodnight die Augen heraus, bevor er die Leiche wieder in den Flur hinabwirft.

Goodnight beobachtet die Teenager im Penthaus

Goodnight begibt sich durch die Geheimwege des Hotels nun in die Zwischenwand des Penthouses und beobachtet von dort aus den Rest der Gruppe, der im Penthouse feiert und bisher nichts von den Angriffen mitbekommen hat. Goodnight beobachtet die arglosen Teenager, wendet sich dann aber der gefangenen und gefesselten Kira zu, deren Körper und Tattoos er begierig ansieht, bevor er sie unsanft aufhebt und davonträgt. Er sperrt sie in einen Käfig in seinem Versteck auf dem Dachboden, wird aber von ihr abgelenkt als der verletzte Richie wieder zu sich kommt. Da diesen keine religiösen Tattoos vor Goodnights Zorn schützen, tritt Goodnight auf Richie zu und reißt ihm mit bloßen Händen die Augen heraus. Ein weiteres Mal sieht er davon ab, Kira zu töten, sondern berührt lediglich sanft ihre Kreuz-Tattoos, nachdem er ihr brutal die Kleidung vom Leib gerissen hat. Plötzlich ertönt eine der Glocken, was Goodnight signalisiert dass eine seiner Signalfallen betätigt wurde. Er sperrt Kira daher zurück in ihren Käfig und begibt sich ins siebte Stockwerk.

Dort findet er Russell und Melissa, die ihn aber rechtzeitig entdecken und daher aus dem Raum fliehen können. Goodnight verfolgt sie über den Flur, verliert sie dann aber aus den Augen. Als die beiden in einem Abstellraum versuchen, aus dem Fenster zu klettern, kann Goodnight sie jedoch wieder ausfindig machen und Russell töten, was zur Folge hat dass Melissa in die Tiefe stürzt. Goodnights nächsten Opfer sind Michael und Zoe, die er vor dem Fahrstuhl im Penthouse konfrontiert. Michael setzt sich allerdings mit einem Metallrohr zur Wehr, kann Goodnight niederschlagen und gemeinsam mit Zoe die Flucht in ein nahes Hotelzimmer ergreifen. Goodnight verliert sie dabei aus den Augen, geht aber davon aus dass sie sich im einzigen abgeschlossenen Zimmer auf dem Flur befinden. Daher tritt er die Tür ein und durchsucht das Zimmer, wird aber auch dort nicht fündig. Rasend vor Zorn stürmt er aus dem Zimmer, bis plötzlich das Handy der versteckten Zoe ertönt. Goodnight stürmt daher sofort in das Zimmer zurück, findet Zoe im Schrank, rammt ihr brutal das Handy in den Hals und tötet sie somit.

Goodnight hält Kira in ihrem Käfig

Auch Zoes Augen fügt Goodnight seiner Sammlung hinzu, bevor ein weiteres Mal einer seiner Stolperdrahte aktiviert wird und er so erfährt, wo die Feinde sich befinden. Als Ablenkungsmanöver lässt er den leeren Fahrstuhl in das entsprechende Stockwerk fahren, bricht jedoch selbst durch eine der baufälligen Wände in das Stockwerk durch und kann Michael, Tye und Christine so überrumpeln. Er attackiert Michael, woraufhin Tye und Christine in den Fahrstuhl fliehen. Bevor dieser abfahren kann zertrümmert Goodnight die Schalttafel und prügelt mit seiner Axt auf die Fahrstuhltür ein, als er diese aufgebrochen hat haben die beiden sich jedoch bereits in den Fahrstuhlschacht gerettet. Goodnight will ihnen hinterherklettern, doch Tye wendet einen Taser auf seine Hand an so dass Goodnight aufgeben muss. Er stürmt davon um einen anderen Weg in die höheren Stockwerke zu finden. Durch einen zweiten Fahrstuhl erreicht er das Stockwerk – das selbe in dem auch sein Versteck liegt – findet dort aber nur Kira in ihrem Käfig vor, die er ein weiteres Mal gebannt ansieht, während er langsam zu mastubieren beginnt.

Finale Konfrontation

Gerade als er den Käfig öffnen will um Kira zu vergewaltigen ertönt aber ein Klirren aus dem Nebenraum. Sofort stürmt Goodnight dorthin, nur um herauszufinden dass die Einmachgläser, in denen er seine Augen gesammelt hat, zerschlagen wurden. Tatsächlich war dies eine Ablenkung von Tye und Christine. Tye stürzt sich nun mit seinem Taser auf Goodnight, während Christine versucht den Käfig zu öffnen und Kira zu befreien. Tye ist Goodnights roher Kraft aber nicht gewachsen, so dass Goodnight ihm den Arm verbiegen und ihn mit seinem eigenen Taser ausschalten kann. Er tritt nun in den Nebenraum zurück, in dem sich mittlerweile Margaret an Kiras Käfig eingefunden hat. Mit kalter Stimme verlangt Margaret eine Erklärung dafür dass Kira noch lebt, woraufhin Goodnight sich verschämt abwendet.

Goodnight will Rache an seiner Mutter

Margaret erinnert ihn daraufhin daran, dass er das Werk Gottes verrichtet und zerrt Jacob zum Käfig damit dieser seine Aufgabe erfüllt und Kira tötet. Jacob wird panisch, da Kira religiöse Symbole als Tattoos hat und er fürchtet, mit ihrem Tod gegen den Willen Gottes zu verstoßen. Margaret zischt jedoch, dass Kira nichts von Gott weiß und dass ihre Tattoos daher Blasphemie seien. Entschlossen fordert sie, dass Jacob Kira hinrichtet, doch dieser reißt sich von ihr frei. Daraufhin beschließt Margaret, ihm die Arbeit abzunehmen und Kira selbst zu erschießen, was jedoch dazu führt dass Jacob sie auf sie stürzt um ihr die Pistole zu entreißen. Im resultierenden Handgemenge ruft Margaret fanatisch, ob Jacob etwa nicht die Sünde in Kiras Augen sieht, doch Jacob hat mittlerweile erkannt, was seine Mutter ihm sein Leben lang angetan hat und dass sie die wahre Sünderin ist.

Daher stammelt er benommen, dass er es tatsächlich sieht und schleudert Margaret hart in eine Wand, wo sie an einem rostigen Nagel aufgespießt wird und stirbt. Sofort fühlt Jacob, der bisher nichts als volle Ergebenheit gegenüber seiner Mutter kannte, aber tiefe Reue und bricht trauernd zusammen. Voller Reue zerrt er Kira aus ihrem Käfig und schleppt sie in einen angrenzenden Raum, wo er – von Reue und Selbstzweifel überwältigt – in eine katatonische Starre verfällt und mit sich und seinem Zweck im Leben hadert. Gerade als Christine den Raum betritt um Kira zu retten, die sich noch immer im Griff Jacobs befindet, beendet Goodnight seinen inneren Konflikt jedoch und beschließt, den Wunsch seiner Mutter zu vollenden und sämtliche Sünder auszumerzen. Daher packt er sowohl Kira als auch Christine am Hals, hebt beide mühelos in die Luft und beginnnt beide zu erwürgen.

Goodnight liegt am Boden des Atriums

Als er Kira von sich schleudert um Christine die Augen herauszureißen wird Goodnight jedoch überraschend von Michael angegriffen, der ihm seine Axt ins Knie rammt und ihm dann mehrfach mit dem Eisenrohr auf Goodnights Schädel einschlägt. So kann er Goodnight zwar verletzen und sich und seinen Kameraden die Flucht ermöglichen, Goodnight nimmt aber schon bald wieder die Verfolgung des Trios auf. Als er aus einem Hotelzimmer ein Klirren hört und hereinstürmt, tritt er an das zerstörte Fenster. Erneut war dies aber nur eine Ablenkung und Goodnight wird von hinten von Michael, Kira und Christine attackiert und von dem Trio mit vereinten Kräften aus dem Fenster gestoßen. Zwar kann er sich am Fenstersims festhalten, lässt aber instinktiv los als Christine ihm das Metallrohr durch das Auge in den Schädel rammt, so dass Goodnight neun Stockwerke in die Tiefe stürzt und im Atrium aufschlägt.

Mordserie in der Leichenhalle

Die Leichen von Goodnight und seinen Opfern werden in die Leichenhalle der nächsten Stadt gebracht, in der gleichzeitig auch die Geburtstagsfeier einer Mitarbeiterin gefeiert wird. Daher wird Goodnights Leiche erst einmal vernachlässig, bis die betrunkenden Feiernden schließlich auch diesen Teil der Leichenhalle betreten. Da die Nachrichten von nichts anderen als der Mordnacht berichten besteht ein morbides Interesse an der Leiche des Serienmörders und ein besonders betrunkenes Pärchen beschließt sogar, neben Goodnights Leiche Sex zu haben. Ohne dass sie es mitbekommen erwacht Jacob jedoch wieder zum Leben, kann aus der Halle fliehen und das Licht ausschalten, so dass das besorgte Paar, Tamara und Carter, in der Dunkelheit von ihm attackiert wird. Jacob stürzt sich auf Carter und zerrt ihn in die Dunkelheit, wo er ihn brutal abschlachtet. Tamara gelingt die Flucht in den Flur des Gebäudes. Jacob setzt ihr nicht direkt nach, da er die Leiche seiner Mutter findet und kurz andächtig innehält.

Jacob beginnt die Jagd auf die Überlebenden

Trauernd murmelt er, dass er die Sünde nun sehen kann und macht sich auf um auch den Rest der Anwesenden zu töten und so für ihre Sünden zu bestrafen. Aufgrund seines deformierten Gesichts schnallt Jacob sich eine Maske um, die er bei einem Brandopfer findet. Er bewaffnet sich mit einem umfassenden Arsenal der Werkzeuge aus der Leichenhalle und zieht dann los. Die erste Person, der er auf dem Flur begegnet, ist der Chef der Leichenhalle, Holden, der im Rollstuhl sitzt. Entsprechend schwer gestaltet sich dem panischen Holden die Flucht vor Goodnight, der ihn aus dem Rollstuhl stürzt und einen Haken mit einer Kette in sein taubes Bein schleudert. So kann er Holden zu sich heranzerren und auch ihn töten. Als nächstes macht er den Mitarbeiter Seth ausfindig, den er mit seinem Angriff jedoch verfehlt so dass Seth tiefer in die Korridore davonrennen kann.

Seth kann durch eine Sicherheitstür fliehen und zum Rest der Gruppe aufschließen, Jacob aber tritt die Tür mit einem einzelnen Angriff ein und nimmt so die Verfolgung auf. Bei der Flucht wird die Gruppe allerdings voneinander getrennt. Kayla, die alleine unterwegs ist, wird von Goodnight gepackt, der sie würgt und schwer verletzt zu Boden wirft. Von Erinnerungen an die Mordnacht heimgesucht erleidet Jacob ein weiteres Mal eine Glaubenskrise, lässt sich aber ein weiteres Mal von den Befehlen seiner Mutter überzeugen. Hasserfüllt wendet er sich daher der röchelnden Kayla zu, fragt brüllend warum Gott ihr helfen sollte und schreit, dass sie eine dreckige Hure sei. Er faucht, dass er die Sünde in ihr sieht und wartet daher ab, bis Kayla an ihrem Blut erstickt ist. Danach durchkämmt er weiterhin das Gebäude nach den Überlebenden und übersieht dabei knapp die Geschwister Amy und Will. Er kann jedoch Tamara finden und obwohl Amy ihn noch ablenken will, kann Jacob Tamara die Kehle aufschlitzen und sie so töten.

Jacob überwältigt Seth

Als Amy, Will und Seth fliehen wollen, bricht Jacob durch die Wand des Raums und kann in Will hereinkrachen. Dieser erweist sich als nicht stark genug um sich gegen Goodnight zu behaupten, so dass Goodnight ihn mit nur einer Hand in die Luft heben kann und ihn langsam erwürgt. Zwar kann Will Jacob ein Skalpell in den Hals rammen, dies scheint Jacob aber keinerlei Probleme oder Schmerzen zu bereiten. Er zerrt sich das Skalpell aus dem Hals und rammt es Will in den Körper um diesen zum Schreien zu bringen und dadurch Seth und Amy zurückzulocken. Tatsächlich beschließen die beiden, nicht länger davonzulaufen sondern Will zu retten und Goodnight zu stoppen. Sie finden Will gefesselt und geknebelt in einer der Kammern, doch gerade als sie seine Fesseln lösen rammt Jacob, der unter dem Tisch liegt, von unten eine Knochensäge durch seinen Körper und tötet ihn. Hasserfüllt stürzt Amy sich mit einer Axt auf Goodnight, der sie jedoch spielend leicht entwaffnet. Er will Amy mit der Knochensäge töten, Seth stößt sie aber aus dem Weg und wird an ihrer Stelle verwundet.

Ein weiteres Mal ergreifen die beiden die Flucht und können Jacob abschütteln. In mehreren knappen Konfrontationen können sie ihm im folgenden gerade so entgehen, finden aber keinen Weg aus dem Gebäude heraus da Jacob vorsorglich alle Ausgänge verriegelt hat. Schließlich gelingt es Jacob aber doch, die beiden wieder ausfindig zu machen und er kann Amy töten, indem er seine Klinge durch eine weitere Wand rammt und Amys Bauch durchbohrt. Der Tod seiner großen Liebe treibt Seth dazu, Jacob hasserfüllt zu attackieren und obwohl im Jacob kräftemäßig weitaus überlegen ist, kann Seth sich freireißen und in eins der Labore fliehen. Durch ein zuvor von Jacob zerstörtes Fenster will er nach draußen flüchten, doch Jacob kann ihn einholen und in ein Regal voller Chemikalien schleudern, die dabei auslaufen. Gerade als Jacob Seth wieder ergreifen und ihn endgültig hinrichten will, kann Will ihm jedoch eine metallerne Spritze ins Bein rammen, die normalerweise für Balsamierungen verwendet wird.

Jacob überlebt seine verheerenden Wunden erneut

Indem er die Maschine aktiviert, mit der die Spritze durch einen Schlauch verbunden ist, kann er Jacob die Balsamierungsflüssigkeit in den Körper pumpen, so dass diese durch seinen Blutkreislauf strömt und ihn unter schweren Zuckungen zusammenbrechen lässt, während sein Blut und die Flüssigkeit durch das Loch in seinem Schädel herausfließen. Jacob bleibt regungslos am Boden liegen und Seth hält ihn für tot, so dass er den Raum und das Gebäude verlässt. Humpelnd macht er sich auf den Weg zu seinem Auto um darin davonzufahren, doch ohne sein Wissen hat Jacob überlebt und sich auf der Hinterbank des Wagens versteckt. Gerade als Wil aus dem Wagen steigt um ein Tor zu öffnen, steigt plötzlich Jacob aus dem Wagen und überrumpelt ihn von hinten. Er packt den schreienden Will am Kopf und drückt ihm mit seinen Fingern die Augen aus. Erneut verkündet er, die Sünden nun sehen zu können.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.