FANDOM


“Hexer, nur die Zeit kann uns lehren. Nur mit der richtigen Perspektive kann man begreifen, was Recht ist - wer Mensch ist, wer Ungeheuer, was das Böse ist und wie man es überwindet.”

— Jacques de Aldersberg

“Könige führen Kriege, um ihren Einfluss zu vergrößern, während die Elfen zu Terroristen geworden sind und für eine verlorene Sache kämpfen. Die Welt braucht einen Erlöser. Einen Mann der Stunde. Jemanden, der Feuer in den Herzen des Volkes entfacht. [...] Die Menschen sind schwach und dem Bösen zugetan. Ich erschaffe einen perfekten, im Ewigen Feuer gestählten Menschen.”

— Jacques de Aldersberg

Jacques de Aldersberg ist der Hauptschurke aus dem 2007 veröffentlichten Videospiel The Witcher.

Biographie

Vergangenheit

Die Vergangenheit von Jacques de Aldersberg ist ein großes Mysterium. Klar ist nur, dass er höchstwahrscheinlich eine Quelle ist und daher über magische Fähigkeiten verfügt, allerdings keine magische Ausbildung genossen hat und Magie daher instinktiv anwendet. Seit er von der Prophezeihung der Ithlinne erfahren hat, die voraussagt, dass die Welt in der apokalyptischen Weißen Kälte zugrunde gehen wird, ist er fest entschlossen, dies zu verhindern.

Sein Ziel ist es, einen Massenexodus der Menschheit zu erwirken und die Menschheit anzuführen. Nicht-Menschen wie Elfen und Zwergen verabscheut er und will sie daher auslöschen. Von seinen Visionen der Zukunft angetrieben hat sich Aldersberg zum Großmeister des Ordens der Flammenrose aufgeschwunden und sich darüberhinaus mit der Verbrecherorganisation Salamandra verbündet. Dieser trägt er auf, die Geheimnisse der Hexermutationen zu stehlen um die Krieger der Flammenrose in mächtige Mutanten umzuwandeln, damit diese ihn bei seinem Massenexodus unterstützen können.

Darüberhinaus will Aldersberg die Kontrolle über das Land Temerien an sich nehmen, um dieses als Ursprung für seine Machtergreifung zu verwenden. Zu diesem Zweck will er König Foltest als schwach und nutzlos darstellen und stachelt einen Krieg mit den Elfenwiderständlern der Scoia'tael an. Er gibt seinem Ritter Siegfried von Denesle den Befehl, eine Einheit von Rittern der Flammenrose in den Sumpf vor der Hauptstadt Wyzima zu führen um dort die Scoia'tael und Hakevare auszulöschen und provoziert auch die Nicht-Menschen in Wyzima, indem er beginnt, deren Kinder abschlachten zu lassen. Durch diese Taten will er die Scotia'tael und Nicht-Menschen zu einem gewaltsamen Aufstand in Wyzima bringen, was ihm letztendlich auch gelingt.

Krieg in Wyzima

Als König Foltest und seine Garde in den Straßen von Wyzima von den Scoia'tael überrumpelt und angegriffen werden, taucht Aldersberg grade noch rechtzeitig auf. Er schleudert einen Feuerball auf die angreifenden Scoia'tael und er und seine Ordens-Krieger stürmen in die Straße um Foltest zu empfangen. Aldersberg behauptet, dass Foltest nun dringend handeln muss um die Ordnung wieder herzustellen und bittet um Erlaubnis, Foltests Armeen nach eigenem Gutdünken zu führend. Foltest lehnt dies jedoch verächtlich ab, woraufhin Aldersberg drohend impliziert, dass er das nächste Mal zu spät kommen könnte, um Foltest zu retten. Foltest und sein Trupp kehren daraufhin in die Burg zurück.

AldersbergTrifftGeralt

Kurz darauf führt Aldersberg einige Soldaten des Ordens in die Sümpfe vor Wyzima und trifft dort auf den Hexer Geralt, dem er sich vorstellt. Geralt behauptet erleichtert, dass Aldersberg und seine Truppen gerade noch rechtzeitig gekommen sind und stellt sich seinerseits vor. Aldersberg verrät jedoch, dass er Geralt kennt und von einer vertrauenswürdigen Quelle von ihm erfahren hat. Geralt versteht nicht, worauf Aldersberg anspielt, doch dieser behauptet nur spöttisch, dass er nicht vorhat, sich zu erklären, sondern dass er im Gegensatz zu Geralt ein Mann der Tat ist. Er preist seinen Orden und verrät, dass es ihre Vision ist, eine Welt zu schaffen, in der jeder bekommt, was er verdient, und zwar nicht durch Geburtsrecht oder Beziehungen. Nach einem angespannten Gespräch, in dem sich die Differenzen in der Sichtweise beider Männer auftun, ziehen Aldersberg und seine Truppen schließlich weiter.

Nachdem Geralt Azar Javed, den Anführer der Salamandra, bezwungen hat, findet er in dessen Labor einen magischen Spiegel. Als er an diesen herantritt, versucht Aldersberg gerade, durch den Spiegel mit Javed Kontakt aufzunehmen und fordert, dass Javed ihm die mutierten Ritter der Flammenrose nach Wyzima schickt und selbst jene, bei denen die Mutation gescheitert ist, entsendet, damit er seinen Bürgerkrieg aufrechterhalten kann. Damit hat Aldersberg sich Geralt gegenüber unwissentlich als Feind offenbart und mit der drohenden Botschaft, dass Aldersberg ihn schon sehr bald erwarten kann, zerschlägt Geralt den Spiegel. Er kehrt nach Wyzima zurück, um Aldersberg dort zu stellen und zu töten.

Konfrontation mit Geralt

AldersbergPläne

Aldersberg facht das Chaos in Wyzima an

In Wyzima erfährt Aldersberg derweil, dass es den Truppen gelungen ist, das Händlerviertel unter ihre Kontrolle zu bringen. Er erkundigt sich nach de Wett und Prinzessin Adda und erfährt, dass erster von Geralt getötet und letztere von Geralt von ihrem Fluch erlöst wurde. Frustriert behauptet Aldersberg, dass sie weiterhin das Chaos in der Stadt anheizen müssen und befiehlt, weitere Mutanten in die Stadt zu entlassen und den Hexer zu töten. Seinen Soldaten befiehlt er wiederum, allen Bürgern zu raten, Schutz in der Burg des Ordens zu suchen, wo sie unter Aldersbergs Schutz stehen und mit Nahrung versorgt werden sollen.

Aldesberg selbst betritt das Kloster des Schlosses des Ordens, um dort die Flüchtlinge zu unterstützen. Geralt kann ihn dort jedoch ausfindig machen und bezwingt Aldersbergs Wachen, um den Großmeister selbst zu konfrontieren. Als Geralt das Gebäude betritt, rät Aldersberg ihm, sich umzusehen und die glücklichen Frauen und Kinder zu betrachten, die seinen Schutz gesucht haben. Er berichtet außerdem von der apokalyptischen Weißen Kälte, die die Welt in baldiger Zukunft heimsuchen wird und die Zivilisation vernichtet wird. Verärgert behauptet er, dass die Menschen lieber ihre sinnlose Kriege untereinander führen und die Elfen zu Terroristen geworden sind.

AldersBergErklärt

Aldersberg wird von Geralt gestelllt

Er behauptet, dass es jemanden braucht, der die Welt in eine glorreich Zukunft führt und als Geralt spöttisch fragt, ob Aldersberg von sich selbst spricht, bittet Aldersberg Geralt, ihm zu folgen. Er tritt in einen Korridor und spricht davon, dass er dabei ist, den perfekten Menschen zu schaffen - gestählt im ewigen Feuer - doch Geralt will all dies nicht hören und zückt sein Schwert. Daraufhin teleportiert Aldersberg sich gemeinsam mit Geralt in seine Vision der zerstörerischen Zukunft, in der die gesamte Welt von Eis und Kälte überzogen ist. Verzweifelt behauptet er, dass dieses Schicksal noch abgewendet werden kann und dass der Orden und Salamandra sich dies zum Ziel gemacht haben.

Auch diese Erklärungen sind Geralt jedoch nicht genug und er macht sich bereit, Aldersberg zu töten. Dieser teleportiert sich daraufhin in eine Tempelanlage in der Nähe und beschwört Feuer-Elementarmonster und Mutanten um Geralt anzugreifen. Dennoch kann Geralt sich den Weg freikämpfen und Aldersberg schließlich erreichen. Dort versucht Aldersberg erneut, Geralt auf seine Seite zu ziehen, damit dieser seine neumutierten Ritter ausbildet. Geralt weigert sich und zückt sein Schwert. Aldersberg kann dem Angriff aber ausweichen und beschwört einige seiner Mutanten, die sich auf Geralt stürzen. Erst nachdem diese besiegt sind, stellt Aldersberg sich Geralt selbst im Kampf.

AldersbergTod

Der Tod des Großmeisters

Der Kampf der beiden wird von Eredin, dem König der Wilden Jagd, beobachtet. Dieser teleportiert sich schließlich zwischen die beiden Kämpfenden und schleudert Aldersberg zu Boden. Danach wendet er sich Geralt zu und offenbart, gekommen zu sein um die Seele von Jacques de Aldersberg zu rauben. Er will nun die Seele an sich nehmen, was Geralt jedoch nicht zulässt, da er derjenige sein will, der den Großmeister tötet. Geralt bezwingt und vertreibt den König und wendet sich dann Aldersberg zu, der panisch versucht, von ihm wegzukriechen. Es gelingt ihm, Geralts Stahlschwert mit Magie aus dessen Hand zu schleudern, doch dann zückt Geralt sein Silberschwert. Aldersberg protestiert schwach, ass dieses Schwert für Monster ist, wird aber dennoch von Geralt durchbohrt und getötet. Mit Aldersbergs Tod löst sich auch die Vision auf, in der sich beide befanden.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.