Schurken Wiki
Advertisement
Schurken Wiki

“Scheiß drauf, du Pisser! Wir sind in der Hölle und hier gibt's keine Regeln!”

— Deok-su

Jang Deok-su (Nummer 101) ist ein schurkischer Charakter aus der 2021 veröffentlichten südkoreanischen Dramaserie Squid Game und fungiert als einer der durchgängigen Widersacher.

Deok-su ist ein verschuldeter Gangster, der sich aufgrund seiner Geldnot auf gefährliche Spiele einlässt, deren Preisgeld seine Schulden tilgen könnte. Während des Ablaufs der Spiele erweist er sich als brutaler und grobschlächtiger Teilnehmer, der mit einer Gruppe Gleichgesinnter auch ein Massaker an den anderen Teilnehmern begeht, um das Gegnerfeld auszudünnen. Sein erbarmungsloser Egoismus und sein Opportunismus haben letzten Endes aber zur Folge, dass Deok-su alleine dasteht, was ihm in den letzten Spielen schließlich auch zum Verhängnis wird.

Er wurde von Heo Sung-tae dargestellt und im Deutschen von Armin Schlagwein synchronisiert.

Biographie

Vergangenheit

Deok-su ist ein Gangster aus Incheon und Teil des organisierten Verbrechens in Südkorea. Er scheint auf Schutzgelderpressung spezialisiert zu sein. In der Vergangenheit nahm er die junge Kang Sae-byeok, eine nordkoreanische Geflüchtete, in seine Organisation auf und brachte ihr auch sein Handwerk bei. Schlussendlich sagte Sae-byeok sich aber von Deok-su los und verschwand, was dieser als Verrat ansah. Deok-su selbst erwies sich aber ebenfalls als nicht vertrauenswürdig, da er eine hohe Summe Geld, welches dem "Big Boss" zustand, raubte und in einem Casino auf den Philippinen verspielte.

Dadurch hatte Deok-su nicht nur seinen Boss gegen sich aufgebracht, er war zudem nicht einmal in der Lage, seine Schulden bei den mächtigen Casinobetreibern zu zahlen. Daher tauchte Daeok-su unter und nahm dankend eine sich bietende Gelegenheit wahr, die ihm versprach, bei der Teilnahme an unspezifizierten Spielen genug Geld zu gewinnen, um seine Schulden bezahlen zu können. Nach der Kontaktaufnahme mit den Spielebetreibern wurde Deok-su betäubt und in eine geheime Einrichtung auf einer unbekannten Insel gebracht. Als er wieder zu sich kam, fand er sich inmitten 455 anderer Personen wieder, die ebenfalls Teilnehmer der Spiele waren.

Beginn der Spiele

Deok-su erkennt Sae-byeok wieder

Inmitten der Teilnehmer erkennt Deok-su auch Kang Sae-byeok wieder, die er voller Freude attackiert und zu Boden schlägt. Voller Hass attackiert er sie brutal weiter, bevor er von einem weiteren Insassen selbst zu Boden gestoßen wird. Bei diesem handelt es sich um Seong Gi-hun, der Sae-byeok als Taschendiebin wiedererkannt hat, die ihm eine Menge Geld gestohlen hat. Da Gi-hun sich selbst an Sae-byeok rächen will, kommt es zu einer kurzen Konfrontation zwischen ihm und dem aufbrausenden Deok-su, die aber durch die Ankunft einer Gruppe maskierter Männer unterbrochen wird, die alle Teilnehmer willkommen heißen und ihnen die grundlegenden Regeln der Spiele erklären, die die Personen in den folgenden sechs Tagen bestreiten sollen. Wie alle anderen Spieler auch registriert Deok-su sich nach der Erklärung für die Teilnahme an den Spielen.

Schließlich beginnt das erste Spiel und die Teilnehmer werden in eine große Halle geführt, wo sie das koreanische Kinderspiel Rotes Licht, grünes Licht spielen sollen. Bei diesem müssen die Teilnehmer innerhalb eines Zeitlimits die Ziellinie am anderen Ende der Halle durchqueren, dürfen sich aber nur bewegen, solange die Phrase "Rotes Licht, grünes Licht!" erklingt. Ihnen wird eingeschärft, dass sie aus den Spielen ausscheiden werden, wenn sie sich in der Ruhephase trotzdem noch bewegen. Alle Teilnehmer halten das Spiel für lächerlich, bis sich einer der Teilnehmer in einer Ruhephase noch bewegt und augenblicklich erschossen wird. Sofort bricht Panik aus, in deren Verlauf noch dutzende weitere Spieler erschossen werden, da das Spiel gnadenlos weiterläuft. Die Überlebenden erkennen jedoch, dass sie das Spiel in der zeitlich vorgegebenen Frist bewältigen müssen, um nicht ebenfalls "disqualifiziert" zu werden.

Deo-su erkennt, wie gefährlich das Spiel ist

Deok-su ist unter denjenigen, die das ursprüngliche Massaker überleben und weiterspielen. Während er sich dem Ziel nähert, erkennt Deok-su, dass jemand direkt hinter ihm läuft, um ihn als menschlichen Schild zu verwenden. Bei dieser Person handelt es sich um die verhasste Sae-byeok, die die Gelegenheit zur Rache auch nutzt, um Deok-su in einer der Bewegungs-Phasen zu Boden zu stoßen. Dennoch ist Deok-su unter den 201 Überlebenden, die das Spiel erfolgreich beenden. Zurück im Quartier der Teilnehmer ist die ursprüngliche Euphorie im Angesicht der sadistischen Spiele schnell verflogen. Als die Angestellten des Spiels zurückkehren, um die zweite Runde zu initiieren, bricht Panik und Verzweiflung aus, bis einer der Teilnehmer, Cho Sang-woo gemäß der Regeln des Spiels eine Abstimmung über das Weiterspielen initiiert; falls die Mehrzahl der Teilnehmer dafür stimmt, die Spiele zu beenden, ist dies den Regeln zufolge beschlossene Sache.

Diese Entscheidung wird von den Mitarbeitern respektiert, so dass im folgenden jeder Teilnehmer hinsichtlich seines Wunsches, weiterzuspielen, befragt wird. Bevor dieser Prozess beginnt, geben die Mitarbeiter jedoch wie versprochen die Höhe des Preisgelds bekannt; pro ausgeschiedenem Teilnehmer werden eine Million Won berechnet. Entsprechend liegt das Preisgeld bereits nach der ersten Runde bei 25, 5 Milliarden Won, die an die Hinterbliebenen der ausgeschiedenen Spieler gezahlt werden sollen, falls die Spieler entscheiden, das Spiel zu beenden. Deok-su ist einer derjenigen, die für das Beenden des Spiels stimmen, doch die schiere Menge des Preisgelds überzeugt einige der zuvor verängstigten Teilnehmer, die Risiken des Spiels doch noch eingehen zu wollen. Dies hat zur Folge, dass es zu dem Zeitpunkt, an dem nur noch ein Teilnehmer seine Wahl fällen muss, unentschieden steht. Durch die Entscheidung der letzten Person wird beschlossen, die Spiele zu beenden und die Teilnehmer werden betäubt und an unbelebten Orten um Seoul herum abgesetzt.

Brutalität

Deok-su plant einen Raub

Zurück in der Zivilisation nimmt Deok-su seine kriminellen Machenschaften wieder auf, wird aber schnell darüber informiert, dass der "Big Boss" nach ihm suchen lässt. Daher lässt er sich von einem Handlanger abholen, dem er auf einer Brücke davon berichtet, was ihm in den letzten Tagen passiert ist. Er offenbart auch, eine Einladung für die Wiederaufnahme der Spiele erhalten zu haben und befiehlt seinem Handlanger daher, so viele bewaffnete Handlanger wie möglich zusammenzutrommeln; er will, dass sie ihn zu dem Ort verfolgen, an dem die Spiele stattfinden, um den Ort zu überfallen und das Geldversteck auszurauben. Allerdings weiß Deok-su nicht, dass sein Handlanger ein Verräter ist.

Im selben Moment wird Deok-sus Auto von Handlangern der Casinobetreiber auf den Philippinen umstellt, die gekommen sind, damit Deok-su seine Schulden bezahlt – durch seine Organe. Als Deok-su erkennt, dass sein Handlanger die Männer zu ihm geführt hat, stürzt er sich hasserfüllt auf ihn und ersticht ihn brutal, bevor er seinen Feinden entkommt, indem er sich von der Brücke in den Fluss stürzt. Da ihm nach dem Verrat seiner eigenen Leute keine andere Wahl bleibt, nimmt Deok-su die letzte ihm verbliebene Option wahr und meldet sich für die Fortsetzung der Spiele. Neben Deok-su nehmen genug weitere Personen teil, dass die Spiele wieder aufgenommen werden können; darunter auch Gi-hun, Sang-woo und Sae-byeok.

Deok-su will Sae-byeok rekrutieren

Dieses Mal sind die Spieler auf das vorbereitet, was ihnen droht. Entsprechend beginnen sie auch, Gruppierungen untereinander zu bilden. Deok-su versammelt einige Rohlinge unter seiner Führung, bietet aber auch Sae-byeok an, die Vergangenheit zu vergessen und zu kooperieren. Sae-byeok lehnt dies aber ab und beschließt, ausschließlich auf sich alleine zu vertrauen. Sie raunt Deok-sus Begleitern auch zu, dass sie ihm besser nicht vertrauen sollten, da er bisher alle Personen verraten hat, mit denen er in Kontakt stand. Der erboste Konflikt zwischen den beiden wird durch die Ankunft einer Frau namens Han Mi-nyeo unterbrochen, die sich großspurig vorstellt, dabei mit Deok-su flirtet und sich durch Schmeichelei in sein Team einschleichen will.

Am nächsten Tag beginnt das zweite Spiel. Die Teilnehmer werden in eine neue Halle geführt und müssen dort ohne weiteren Kontext aus Kreis, Dreieck, Stern und Regenschirm ein Symbol wählen. Deok-su wählt den Stern, doch dann offenbart eine Ansager-Stimme den Teilnehmern, dass es ihre Aufgabe sein wird, das von ihnen gewählte Symbol mit einer Nadel fehlerfrei aus einer Form aus gehärtetem Zucker auszustanzen; schaffen sie dies innerhalb des Zeitlimits nicht oder zerbrechen die Form, werden sie erschossen. Unter den wachsamen Augen dutzender bewaffneter Handlanger versucht Deok-su nun fieberhaft, die schwer auszustechende Stern-Form aus dem Zucker zu lösen.

Deok-Su erkennt, dass er keine Konsequenzen für Mord erfahren wird.

Er droht, am Zeitlimit zu scheitern, doch dann schmuggelt Han Mi-nyeo ihm ein Feuerzeug zu, mit dem er die Nadel erhitzen und den Zucker so schmelzen kann. Im Gegenzug nimmt Deok-su Mi-nyeo daraufhin in das Team auf. Zurück im Schlafsaal erhalten die Teilnehmer ihr Essen; allerdings weitaus weniger, als zuvor. Daraufhin beschließen Deok-su und sein Team, ihre Stärke zu nutzen, um mehr Essen für sich zu beanspruchen. Der Essensmangel hat zur Folge, dass es zu Konflikten innerhalb des Saals kommt. Als ein hungriger Mann Deok-su konfrontiert und ihm Essen abnehmen will, wird Deok-su zornig und prügelt den Mann in seiner Rage kurzerhand zu Tode. Zur Überraschung der größtenteils entsetzten Teilnehmer führt dies allerdings keinerlei Sanktionen mit sich, sondern führt lediglich zur Disqualifizierung des getöteten Mannes.

Dadurch erkennen die Teilnehmer, dass es ihnen möglich ist, Rivalen und Feinde innerhalb des Schlafsaals ohne Konsequenzen auszuschalten. Daher beschließen Deok-su und seine Anhänger, den Zapfenstreich und das Ausschalten des Lichts zu nutzen, um in der Nacht die anderen Teilnehmer zu massakrieren. Sobald das Licht abgestellt wird, erhebt Deok-su sich aus seinem Bett und attackiert eine Teilnehmerin in ihrem Bett. Er ersticht sie mit einer abgebrochenen Flasche und liefert somit den Auftakt für ein brutales Gemetzel unter den Teilnehmern. Während des Chaos versucht er auch, Sae-byeok zu töten, doch diese kann ihm nach einem kurzen Handgemenge entkommen. Die Kämpfe werden erst durch das Einschreiten der bewaffneten Soldaten-Handlanger beendet.

Deok-su verstößt Mi-nyeo

Deok-su nutzt die Zeit bis zum nächsten Spiel aus, um eine sexuelle Beziehung mit Mi-nyeo zu beginnen. Diese will ihn dadurch von sich abhängig machen, ist sich jedoch nicht bewusst, dass sie für Deok-su nichts als ein Zeitvertreib ist. Daher lässt er sie auch am nächsten Morgen sofort fallen, als als Einleitung für das nächste Spiel Zehner-Teams aus den Teilnehmern gebildet werden sollen. Deok-su raunt seinem Stellvertreter in der Gruppe zu, nur kräftige Männer für das Spiel zu rekrutieren; Mi-nyeo wird dadurch rigoros aus der Gruppe verstoßen. Als sie sich nicht abwimmeln lässt und er sie daraufhin brutal zu Boden stößt, zischt Mi-nyeo, dass sie ihn für diesen Verrat umbringen wird. Deok-su reagiert, indem er ihr spöttisch viel Spaß beim Spiel wünscht.

Schlussendlich steht ein Team, in das sich die von Deok-su verstoßene Mi-nyeo selbst einlädt. Nachdem die Zehnerteams gebildet wurden, werden sie in eine andere Halle geführt, in deren Mitte zwei hohe Türme stehen. Die Teams müssen nun gegeneinander Tauziehen spielen; die Teammitglieder werden dabei an das Tau gekettet und müssen das gegnerische Team über den Rand des Turms in den Abgrund ziehen. Deok-su ist zufrieden, da sein Team ausschließlich aus kräftigen Männern besteht. Sein Team ist auch sogleich an der Reihe, einen der Türme zu erklimmen und aufgrund ihrer Kraft ist es ihnen ein Leichtes, die Feinde in den Tod zu ziehen und das Spiel zu gewinnen. Daraufhin werden sie wieder in den Schlafsaal geführt, ohne den Rest der Duelle mitansehen zu können.

Deok-su beginnt, seinem Team zu misstrauen

Zu Deok-sus Überraschung kehrt auch das körperlich schwache Team von Gi-hun zurück. Diese beginnen außerdem sogleich, aus den Metallgestellen ihrer Betten einen Schutzwall zu bauen, da sie befürchten, dass es in der Nacht wieder zu Kämpfen kommen wird. Amüsiert schlendert Deok-su zu ihnen herüber und fragt süffisant, ob sie wirklich glauben, dass diese Wand sie beschützen wird. Gi-hun entgegnet fragend, ob Deok-su sich in seinem Team etwa sicher fühlt, da seine Kameraden ausschließlich Ganoven und Rohlinge sind. Er behauptet. dass er Deok-su an deren Stelle als ersten kalt machen würde, da Deok-su der Stärkste von allen ist. Seine Worte zeigen Wirkung, da Deok-su tatsächlich beginnt, seinen Teamkameraden zu misstrauen.

Am nächsten Tag beginnt das vierte Spiel und alle Teilnehmer werden in eine neue Halle geführt. Dort wird ihnen verkündet, dass sie paarweise spielen werden und sich daher einen Partner unter den Teilnehmern suchen müssen. Deok-su tut sich mit Spieler 278 zusammen, der bisher als seine rechte Hand fungiert hat. In der Spielarena angekommen wird ihnen jeweils ein Beutel mit zehn Murmeln ausgehändigt und eine Lautsprecherdurchsage offenbart, dass die Teilnehmer im folgenden Spiel nun gegen ihren Partner spielen müssen und diesem gewaltfrei alle zehn Murmeln abnehmen müssen, die er besitzt; die Art, wie sie dies tun, ist ihnen freigestellt.

Untergang

Deok-su droht, zu verlieren

Im Verlauf des Spiels ist Deok-su seinem ehemaligen Handlanger aber unterlegen und verliert zu seinem Entsetzen eine Murmel nach der anderen. Daher beschließt er kurzerhand, die Regeln ihres Spiels zu ändern, was die Spielleitung ihm einräumt. Auch das Spiel nach den neuen Regeln verläuft lange Zeit nicht zu Deok-sus Vorteil, bis der Gegner bei dem Wurf seiner letzten Murmel einen folgenschweren Fehler begeht, der Deok-su den Sieg beschert. Zu Deok-sus unendlicher Erleichterung gewinnt er daraufhin das Spiel und kann in den Schlafsaal zurückkehren, während Nummer 278 von den Wachen erschossen wird.

Nach dem Selbstmord eines Teilnehmers während der Nacht verbleiben nur noch sechzehn Teilnehmer, die schon bald zum fünften Spiel in eine neue Arena gebracht werden. Dort werden sie aufgefordert, eine Nummer von eins bis sechzehn auszuwählen, welche für die Startposition steht, in der sie das nächste Spiel begehen werden. Deok-su wählt die Nummer 9 und ist somit der Neuntplatzierte. Die Spieler werden auf einen großen Turm geführt, wo ihnen das folgende Spiel als Trittstein-Spiel präsentiert wird. Vor ihnen befinden sich zwei lange Brücken, die aus einzelnen Glasplatten bestehen. Ihnen wird offenbart, dass eine Glasplatte entweder aus Sicherheitsglas besteht, welches sogar zwei Personen tragen kann, oder aus normalem Fensterglas, welches bereits unter dem Gewicht einer Person zerbricht.

Deok-su verliert die Beherrschung

Die Teilnehmer müssen nacheinander den Abgrund überqueren und dabei auf eine von zwei möglichen Glasplatten springen; eine ist immer aus Sicherheitsglas und eine immer aus normalem Glas. Somit ist den Teilnehmern mit den niedrigen Nummern der Tod fast gewiss, da das Spiel auf reinem Glück bei der Auswahl basiert. Zwar kann die Gruppe sich nach und nach weiter über die Brücke vorkämpfen, doch immer wieder stürzen die erstplatzierten Teilnehmer in den Tod. Da auch bei diesem Spiel ein Zeitlimit gilt, droht Deok-su den Personen vor ihm, sie in die Tiefe zu stoßen, wenn sie sich nicht beeilen. Nichtsdestotrotz kommt es schließlich dazu, dass Deok-su derjenige ist, der ganz vorne steht und die nächste Entscheidung treffen muss.

Da er weiß, dass dies mit fünfzigprozentiger Wahrscheinlichkeit seinen Tod bedeutet, weigert Deok-su sich schlichtweg, weiterzumachen und fordert, dass ihn jemand überholt. Er verkündet ernst, dass er ansonsten den gesamten Prozess aufhalten wird, so dass alle von ihnen gemeinsam sterben werden, wenn das Zeitlimit abgelaufen ist. Daraufhin springt überraschend Mi-nyeo auf die Glasplatte hinter Deok-su. Sie bezeichnet ihn als Schlappschwanz und Feigling und weist ihn an, auf seiner Platte Platz zu machen, damit sie ihn überholen kann. Überrascht nimmt Deok-su dieses Angebot nur zu gerne an, doch als Mi-nyeo auf seine Platte tritt, erinnert sie ihn kühl daran, dass sie ihm versprochen hat, ihn für seinen Verrat zu töten. Mit diesen Worten umarmt sie Deok-su und zerrt den schreienden Gangster mit sich in die Tiefe. Beide sterben bei dem Aufprall auf dem harten Boden.

Galerie

Advertisement