FANDOM


“Wissen sie, mein Name ist gar nicht Morgan sondern Thredson. Ich bin der Sohn von Bloody Face!”

— Morgan zu seiner Therapeutin

“Mein Vater hat mich geliebt, das habe ich ihm angehört. Da habe ich angefangen ihn zu lieben... und dich zu hassen!”

— Morgan zu Lana

John "Johnny" Morgan, bekannt als der zweite Bloody Face, ist ein Antagonist aus aus der zweiten Staffel von American Horror Story.

Er wurde von Dylan McDermott dargestellt, der auch Dave Forbes spielte.

Biographie

Vergangenheit

John Morgan ist der durch Vergewaltigung gezeugte Sohn von Lana Winters und dem Serienmörder Oliver Thredson, genannt Bloody Face. Nachdem er gezeugt wurde, wollte Lana ihre Schwangerschaft mit einem Kleiderbügel beenden, scheiterte jedoch und war gezwungen ihn auszutragen. Sie ließ ihn jedoch sofort in eine Heim geben und behauptete, dass das Kind eine Totgeburt sei.

Morgan wuchs in dem Heim auf und die Tatsache, dass er ohne Mutter aufwuchs, hinterließ tiefe psychische Spuren bei ihm. Nachdem er herausfand, wer er war, begann er seine Mutter zu hassen und seinem Vater nachzueifern. Er wurde von einigen älteren Kindern gemobbt und während einem solchen Vorfall trat plötzlich eine Frau auf, die die Jungen fortschickte und sich versicherte, dass es Morgan gut ging. Morgan wusste nicht, dass es sich um seine Mutter handelte welche ihn - trotz ihres Vorsatzes ihn zu hassen - Morgan wenigstens ein Mal sehen wollte. Nachdem sie sich versichert hatte, dass es John gut ging, ging Lana wieder und sah ihren Sohn danach bis am Ende seines Lebens nicht wieder.

BloodyFaceRuine

Morgan als Bloody Face in der Ruine

Dennoch konnte er seine Fixierung auf seine Mutter nie unterbinden. Morgan suchte die Ruine der Irrenanstalt Briarcliff auf, wo seine Eltern sich einst kennengelernt hatten. Dorthin zog er sich zurück um in Ruhe das Hörbuch seiner Mutter, mittlerweile eine Berühmtheit, anzuhören. Als dort ein Ehepaar auftaucht um die Ruine zu erkunden, zieht er sich tiefer in das Gebäude zurück. Als die beiden trotzdem nicht verschwinden und selbst als Morgan lauten Lärm macht nicht verschwinden, schließt sich Morgan in einer der Zellen ein und hackt die Hand des Mannes ab als er seine Hand durch die Klappe steckt und versucht, mit einem Handy das Innere der Zelle zu filmen. Das verscheuchte das Paar zwar, jedoch wurden die beiden daraufhin von drei Bloody Face-Nachahmern getötet, welche in der Ruine auf Opfer warteten.

Aus Wut darüber, dass es jemand wagt Bloody Face nachzuahmen und dabei auch noch Schusswaffen zu verwenden, welche sein Vater verabscheute, macht Morgan wütend genug so dass er losstürmt und alle drei ermordet. Er präpariert die Leichen in der Haupthalle der Ruine und ruft selbst die Polizei an, damit die Leichen gefunden werden.

Besuch bei der Therapeutin

Morgan findet die Annonce einer Therapeutin und sucht diese auf. Er verrät dort, dass er auf sie aufmerksam geworden ist da sie eine Anzeige geschaltet hat in der sie behauptet dass sie einem dabei hilft, sich von seinen Zwängen zu lösen. Er verrät dass er seinen eigenen Zwang unbedingt loswerden will und auch bereit ist, dafür Medikamente zu nehmen oder sich hypnotisieren zu lassen. Er verrät dass er seine Zwänge schon seit seiner Kindheit ausübt und dass er beim ersten Mal zwar Angst hatte, es im Nachhinein aber ein tolles Gefühl war. Seine Pflegefamilie schmiss ihn daraufhin raus, und fortan wurde er von einem Heim zum anderen weitergereicht, sodass Mogan seinen Zwang fortan unterdrücken musste. Die Therapeutin missversteht und sagt, dass es eine Schande ist dass man für etwas so natürliches verstoßen wird. Sie fragt ihn ob das das erste Mal war, dass er onaniert hat, aber Morgan erklärt dass er eine Katze gehäutet hat.

MorganTherapeutin

Morgan besucht eine Therapeutin

Die Therapeutin fühlt sich merklich unwohl und Morgan erzählt weiter, später hat er dann weiter nach toten Tieren gesucht bis er herausgefunden hat dass es sich viel besser anfühlt, sie vorher zu töten. Die Therapeutin fragt ob diese Taten im Erwachsenenalter fortgeschritten sind aber Morgan erklärt dass er keinem Tier mehr etwas getan hat, seit er im Teenageralter war. Morgan verrät weiterhin, dass er im Gefängnis erfahren hat, das das Töten von Tieren ein Zeichen für Psychopathie ist und er dann überlegt hat, was dazu geführt hat dass er so geworden ist wie er ist. Er hat daraufhin recherchiert wer seine richtigen Eltern waren und die Wahrheit herausgefunden.

Die Therapeutin behauptet dass sie nicht die richtige für seinen Fall ist aber Morgan behauptet dass sie genau die richtige ist. Er bittet um Hilfe, da er nicht weiß was er machen soll da seine Gedanken nicht aufhören, es ist noch viel schlimmer geworden seit er weiß wer er ist. Um zu seinen Wurzeln zurückzukehren hat er sogar das Haus gemietet in dem sein Vater gelebt hat. Da die Gedanken ihm außerdem sagen, dass er Frauen häuten soll, hat er auch eine Frau entführt und das versucht, hat die Häutung aber versaut. Er behauptet dass das ohne Medizinstudium gar nicht so einfach ist und fragt die Therapeutin ob es schon zu spät ist, noch Medizin zu studieren um seinem Vater - Bloody Face - ebenbürtig zu werden.

Bevor er das Büro der Therapeutin verlässt attackiert Morgan sie und tötet sie auf brutale Art und Weise. Eine weitere Kundin taucht auf und findet die Leiche, sowie den blutüberströmten Morgan.

Suche nach seiner Mutter

Zurück in der ehemaligen Wohnung seines Vaters erwartet Morgan den Besuch einer Prostituierten. Diese war vor kurzem Schwanger und hat sich auf Kunden spezialisiert, die wie Mogan einen Mutterkomplex haben. Nachdem Morgan sie bezahlt setzen die beiden sich auf sein Sofa. Nachdem Pandora ihr Oberteil ausgezogen hat und ihn fragt, wie gerne er ihre Milch probieren möchte, erwiedert Morgan dass er dafür töten würde.

MorganKonfrontiert

Morgan konfrontiert Lana

Nachdem er Milch von Pandoras Brüsten gesaugt hat, verrät diese ihm dass er überrascht wäre wie viele Männer einen Mutterkomplex haben. Morgan gibt zu dass er tatsächlich eine Fixierung hat und nicht über seine Mutter - das kalte Miststück - hinwegkommt. Er beginnt davon zu erzählen dass seine Mutter weder ihn noch seinen Vater gelebt hat. Pandora tröstet ihn aber irgendwann reißt Morgan sich los und schreit, dass jedes Mal wenn er an seine Mutter denkt, böse Dinge tun will. Pandora versucht ihn zu beruhigen und sagt dass er sich von dem Miststück nicht den Abend verderben lassen soll. Stattdessen stürzt sich Morgan auf die Frau und erwürgt sie.

Über das Internet lokalisiert Morgan eine Buchhandlung, in der sich die Originalversion des Buchs seiner Mutter, welches ihre Widmung und Unterschrift trägt, befindet. Er bietet der Besitzerin zuerst an, ihr das Buch für viel Geld abzukaufen, als die Frau sich weigert zwingt er sie jedoch. Er erzählt der Frau dass er selbst Teil des Buches ist und seine Mutter konfrontieren und dann erschießen will.

Um sich seiner Mutter zu nähern, infiltriert Morgan ein Filmteam dass seine Mutter in ihrer Wohnung interviewen will. Er tötet einen der Assistenten und nimmt seinen Platz ein. Vor dem Interview reicht er seiner Mutter auf deren Anweisung einen Drink. Während des Interviews hält er sich im Hintergrund, bekommt aber mit wie seine Mutter der Reporterin beichtet dass sie bezüglich des Todes ihres Sohns gelogen hat, und dass sie ihn sogar einmal aufgesucht hat.

Tod

Nachdem die Crew nach dem Interview das Haus verlässt, versteckt sich Morgan im Haus seiner Mutter. Lana macht sich einen Drink, fragt dann jedoch offen heraus ob er jetzt nicht aus seinem Versteck herauskommen will. Nachdem Morgan das tut offenbart Lana, dass sie direkt beim ersten Blick ihren Sohn erkannt hat. Morgan sagt dass sich ihr Leben dem Ende zuneigt und Lana verrät dass ihr das klar war, seit sie ihn in ihrem Haus gesehen hat.

MorganTrifftLana

Morgan konfrontiert Lana

Morgan gibt zu dass er sich das Wiedersehen mit seiner Mutter so nicht vorgestellt hat aber Lana erwidert dass sie es sich genau so vorgestellt hat. Als Morgan sagt dass er überrascht war, dass Lana ihn erkannt hat behauptet Lana dass sie nie ihr eigenes Kind vergessen würde. Tatsächlich aber wurde sie erst einige Wochen zuvor von der Polizei vor Morgan gewarnt. Lana fragt wie er herausgefunden hat, wessen Kind er ist, und Morgan erwiedert dass sie es selbst war und sich verraten hat, indem sie ihn auf dem Spielplatz besucht hat. Er verrät dass er sie daraufhin im Fernsehen gesehen hat und wusste dass Lana seine Mutter ist. Er hat das Band, mit dem Lana einst Thredson enttarnt hat, auf Ebay ersteigert und konnte darauf hören, dass Lana ihn nie geliebt hat und töten wollte.

Lana gibt zu, dass sie ihn nie geliebt hat, fügt aber hinzu dass Thredson ihn auch nie geliebt hat. Sie verrät dass dies der Grund war dass sie Morgan weggegeben hat - damit er eine Chance auf ein Leben hat. Morgan springt wütend auf und schreit dass sie selbst eine Chance auf ein Leben wollte, ein Leben ohne ihn. Lana fragt ihn daraufhin geradeheraus was Johnny nun mit ihr machen will. Morgan zückt seine Pistole und hält sie Lana an die Stirn. Lana erwiedert einfach, dass sein Vater scheinbar nichts von Schusswaffen gehalten hat aber damit nur gelogen hat. Morgan ruft ihr zu dass sie Thredsons Namen nicht länger beschmutzen wird aber Lana hat keine Furcht, sie fragt nur wovor er Angst hat, die Wahrheit über Thredson zu hören oder die Wahrheit über sich selbst zu erfahren. Sie sagt Morgan dass sein Vater ein Monster war und apelliert an die Seite von Morgan, die sich nach einer Mutter sehnt.

LanaTötetMorgan

Lana erschießt Morgan

Sie behauptet dass die Tatsache, dass sein Vater ein Monster war, nicht bedeutet dass Morgan auch ein Monster ist. Sie behauptet, dass sie schon damals auf dem Spielplatz wusste dass Morgan nicht so ein Monster sein könnte. Morgan bricht weinend zusammen und Lana nimmt ihm langsam die Waffe ab. Während Morgan schluchzend offenbart dass er Leuten weh getan hat erwiedert Lana dass es nicht seine Schuld ist. Sie drückt ihm seine eigene Waffe an die Stirn und sagt dass es ihre Schuld ist, bevor sie abdrückt und ihren eigenen Sohn tötet. So stirbt John Morgan - genau wie sein Vater - durch eine Kugel aus der Waffe seiner Mutter.

Da John eine offensichtliche Bedrohung für Lana darstellte, wird sie für seine Tötung, die als Selbstverteidigung gilt, nicht verurteilt.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.