FANDOM


“Meine Mutter sagte immer, ich soll lächeln und ein Grinsen aufsetzen...”

— Arthur Fleck

Arthur Fleck, später als Joker bekannt, ist der tituläre Protagonist und zentrale Schurke aus dem 2019 erschienenen Film Joker, der seinen mentalen Verfall und seinen Wandel in den DC Schurken Joker darstellt.

Fleck ist ein psychisch kranker, im Leben gescheiterter Stand Up-Comedian, der schließlich nach einer von vielen Demütigungen in seinem Leben genug hat und gegen das System und die Personen zurückschlägt, die sich nicht für ihn interessieren oder die ihm schaden. Auf diese Weise erlangt er ein gewisses Selbstwertgefühl, überschreitet aber auch schnell die Grenze moralischer Werte und wird zu einem völlig wahnsinnigen Mörder.

Er wurde von Joaquin Phoenix dargestellt.

Biographie

Vergangenheit

Als Kind wurde Fleck von Penny Fleck adoptiert, die eine Angestellte im Haushalt der reichen Familie Wayne in Gotham war. Penny war davon überzeugt, ein Verhältnis mit Thomas Wayne gehabt zu haben und dass Arthur Waynes Sohn sei, wurde aufgrund ihrer Wahnvorstellungen und Behauptungen schließlich entlassen.

Ihr nächster Freund misshandelte sowohl Penny als auch Arthur körperlich und da Penny ihrem Sohn einschärfte, dass er stets glücklich sein müsse, entwickelte Arthur eine psychische Störung, die ihn zwang, in den unpassendsten Situationen lauthals zu lachen - selbst wenn dies nicht sein Empfinden oder seine Emotionen in der jeweiligen Situation wiederspiegelte. Als Arthur eines Tages an einen Kühlschrank gekettet in dem völlig verwahrlosten Apartment Pennys gefunden wurde, wurde er der Familie entzogen und Penny wurde in die psychische Abteilung des Arkham-Krankenhauses eingeliefert.

Rückschläge im Leben

JokerAlsClown

Arthur will Menschen zum Lachen bringen

Im Jahr 1981 lebt Arthur, der vor kurzem selbst aus einer psychiatrischen Anstalt entlassen wurde, als erwachsener Mann wieder bei seiner Mutter. Die Misshandlungen aus seiner Kindheit hat er so verdrängt, dass er sich nicht mehr an sie erinnert; stattdessen kümmert er sich rührend um seine alte Mutter, die oft Briefe an Thomas Wayne schickt, jedoch nie eine Antwort erhält. Fleck ist ein ziemlich schüchterner und merkwürdiger Mensch und wird von den meisten Leuten wegen seiner unangenehmen Art verspottet und gemieden. Aufgrund seiner psychischen Probleme und starken Depressionen besucht Arthur eine Sozialarbeiterin, über die er diverse Medikamente bezieht. Von der Frau fühlt er sich jedoch nicht verstanden und glaubt, dass sie sich schlichtweg nicht für ihn als Person interessiert. Beruflich arbeitet Arthur als Partyclown. Eines Tages wird er, während er Werbung auf den Straßen der Stadt macht, wird er von einigen Jugendlichen verspottet, die ihm sein Werbeschild stehlen. Bei der Verfolgung der Jugendlichen wird Arthur von ihnen niedergeschlagen und mehrfach getreten, während er am Boden liegt.

Als er am nächsten Tag zur Arbeit zurückkehrt, wird er von seinem Chef ermahnt, der ihm das gestohlene Werbeschild vom Lohn abzieht und seiner Geschichte keinen Glauben schenkt. Obwohl Arthur der Waffenbesitz untersagt ist, bekommt er von einem Mitarbeiter, Randall, jedoch einen Revolver und einige Patronen, damit er sich in einer solchen Situation verteidigen kann. Dies erweist sich als Problem, als Arthur, der diese Waffe fortan stets mit sich führt, sie bei einem Auftritt als Clown in der Kinderstation eines Krankenhauses versehentlich fallen lässt und daraufhin gefeuert wird, nachdem sein Chef davon erfährt und Randall behauptet, dass Arthur ihn gedrängt hat, ihm die Waffe auszuhändigen. Des Weiteren werden Arthurs Sozialarbeiterin die Mittel gestrichen so dass sie ihn nicht länger behandeln kann und er auch keine Medikamente mehr erhält. All dies hat zur Folge, dass Arthur in einer Spirale aus Depression, Verbitterung und Selbsthass versinkt.

ArthurLachanfallBahn

Arthurs Lachanfall in der Bahn

Als er nach seiner Entlassung nach Hause zurückkehren will, befindet sich Arthur abends in einer fast leeren U-Bahn, in der drei betrunkene Anzugträger sitzen. Diese beginnen, den als Clown verkleideten Arthur zu verspotten und nähern sich ihm bedrohlich, als er aufgrund seiner psychischen Probleme ungewollt anfängt, lauthals zu lachen. Die Betrunkenen fühlen sich provoziert, schlagen Arthur nieder und treten auf ihn ein, doch Arthur gelingt es, seine Pistole zu ziehen und zwei der Männer zu erschießen. Der dritte Mann, der von Arthur angeschossen wurde, flieht verzweifelt und stürzt am nächsten Bahnhof aus der U-Bahn, doch Arthur setzt ihm nach und erschießt auch ihn kaltblütig auf den Treppen. Nachdem er diese Morde begangen hat, stürmt Arthur davon und rennt nach einigen Straßen in eine öffentliche Toilette, wo er plötzlich seelenruhig und - zum ersten Mal seit langem - mit innerem Frieden zu Tanzen beginnt.

Mentaler Verfall

Die Morde werden schnell publik und da die drei Männer Angestellte von Thomas Wayne waren, gibt es eine überraschend große Anzahl von Menschen, die mit dem Clownsmörder sympathisieren und diesen als Ausdruck des Protests gegen die Oberschicht ansehen - sie protestieren fortan unter Clownsmasken. Arthur, der seit seinen Morden eine gewisse Selbstsicherheit gewonnen hat, hat seitdem aber auch Wahnvorstellungen - so glaubt er, dass seine Nachbarin Sophie, in die er verliebt ist, eine Beziehung mit ihm begonnen hat und sie glücklich verliebt sind. In Wirklichkeit haben sie jedoch keinerlei Kontakt und er bildet sich Sophie nur ein. Eines Abends öffnet Arthur zuhause einen Brief seiner Mutter an Thomas Wayne und erfährt aus diesem, dass er Waynes Sohn sein soll. Geschockt streitet er sich mit seiner Mutter, die ihm schließlich ihre Sicht der Dinge offenbart. Am nächsten Tag fährt Arthur daraufhin zum Anwesen der Wayne-Familie, wo er am Tor auf den jungen Bruce Wayne trifft, dem er einige Zaubertricks vorführt.

JokerFernsehenVerspottet

Arthur wird im Fernsehen von seinem Idol Murray verspottet

Allerdings erscheint der Butler der Waynes, Alfred Pennyworth, am Tor und vertreibt Arthur, dem er die Wahrheit über den Geisteszustand seiner Mutter offenbart. Hasserfüllt und ungläubig packt Arthur Alfred durch das Tor am Hals und beginnt, ihn zur würgen, lässt dann aber von ihm ab, da Bruce anwesend ist. Zurück zuhause muss Arthur geschockt erfahren, dass seine Mutter einen Schlaganfall erlitten hat und begleitet sie ins Krankenhaus. Dort nehmen zwei Polizisten mit ihm Kontakt auf, die wegen der Morde des Clowns ermitteln und aufgrund seines Arbeitgebers mit Arthur reden wollen. Dieser kanzelt sie jedoch ab. Am Krankenhausbett seiner Mutter muss er darüberhinaus im Fernsehen sehen, wie sein Idol, der Late Show-Host Murray Franklin, einen Stand Up-Auftritt Arthurs verspottet und ihn verächtlich als "Joker" bezeichnet.

Die Proteste der Clowns in Gotham breiten sich derweil immer weiter aus. Arthur nutzt die Proteste, um sich Zutritt zu einer Galaveranstaltung zu verschaffen und Thomas Wayne zu konfrontieren, dem er sich als dessen Sohn offenbart. Wayne weist dies jedoch verächtlich von sich, offenbart ihm die gesamte Geschichte zwischen ihm und Penny und schlägt Arthur hasserfüllt in Gesicht, als dieser ein weiteres Mal unabsichtlich anfängt, lauthals zu lachen. Nach Waynes Offenbarung begibt sich Arthur nach Arkham, wo er die Akte seiner Mutter entwendet und daraus erfährt, dass er von ihr schwer misshandelt wurde und dass sie daher auch für seinen psychischen Zustand verantwortlich ist. Enttäuscht und wütend sucht er daher seine schwache Mutter im Krankenhaus auf und erstickt sie mit einem Kissen. Er kehrt dann nach Hause zurück und betritt Sophies Wohnung, doch diese ist verängstigt und geschockt und bittet ihn, zu gehen. Erst jetzt erkennt Arthur, dass seine scheinbare Beziehung zu Sophie nichts als ein Hirngespinst war.

Murray Franklin-Show

ArthurEntkommtPolizei

Arthur entkommt der Polizei

Zurück zuhause wird Arthur von der Sekretärin von Murray Franklin kontaktiert, die ihn in die Show einlädt, da die Redaktion unzählige positive Rückmeldungen erhalten hat, nachdem sie Arthurs Clips abgespielt hatten. Arthur willigt ein und beschließt, der Gesellschaft den Spiegel vorzuhalten, da sie Menschen wie ihn wie Dreck behandelt. Daher beschließt er, sich während der Live-Show selbst zu erschießen und probt dies auch mehrfach in seiner Wohnung. Am Tag der Show wird Arthur überraschend von seinen Ex-Kollegen Randall und Gary besucht, die ihm wegen des Tods seiner Mutter kondolieren wollen. Während des Gesprächs rammt Arthur Randall plötzlich eine Schere in das Auge und in den Hals und tötet in, der ihn immer verachtet und verspottet hat, indem er seinen Kopf mehrfach brutal gegen den Türrahmen schlägt. Den verängstigten Gary hingegen verschont er, da dieser die einzige Person war, die nett zu ihm war.

In einer neuen Aufmachung - grün gefärbten Haaren, einem roten Anzug und einem Make Up-Clownsgesicht macht Arthur sich nun auf den Weg zur Show, wird aber von den beiden Polizisten abgefangen. Arthur rennt davon und flüchtet sich am Bahnhof in einen Zug, in dem diverse Clown-Protestanten sitzen. Arthur taucht in der Menge unter und bei dem Versuch, ihm zu folgen, erschießt einer der Polizisten versehentlich einen Protestler, woraufhin beide Polizisten von der Mänge niedergerungen und verprügelt werden. Arthur nutzt diese Gelegenheit, um zu fliehen und erfolgreich das Studio zu betreten. Während er in seiner Garderobe sitzt, wird er von Murray und dessen Assistenten aufgesucht und bittet Murray nach kurzem Smalltalk, ihn während der Show als Joker vorzustellen, da es Murray war, der ihm einst diesen Namen gab.

JokerSprichtMurray

Joker spricht vor der Show mit Murray

Schließlich ist der Zeitpunk gekommen und Joker wird unter tosendem Applaus auf die Bühne gebeten. Er wird von Murray und den anderen Gästen begrüßt und redet einige Minuten mit ihnen, bevor er gebeten wird, einen Witz vorzutragen, und einen ziemlich geschmacklosen Witz erzählt. Daraufhin gesteht er zudem, die drei Anzugträger ermordet zu haben und Murray weiß nicht, wie er reagieren soll, da ihm nicht klar ist, ob Joker dies ernst meint. Joker spricht jedoch weiter davon und redet sich in Rage, dass es niemanden interessiert hätte, wenn jemand wie er getötet worden wäre. Er beschimpft die Gesellschaft, in der Leute wie er ignoriert und verachtet werden, und behauptet, dass Menschen wie die Drei es verdient haben, getötet zu werden. Er spricht kalt an, dass auch Murray einer dieser Menschen ist, da er ihn nur eingeladen hat um ihn bloßzustellen und zu verspotten, und erschießt Murray vor laufender Kamera. Während das panische Publikum flieht, beginnt Arthur erneut, wie in Trance zu tanzen.

Verhaftung

Noch im Studio wir Arthur gefasst, verhaftet und in einem Streifenwagen davongefahren. Mittlerweile sind die Proteste in Gotham jedoch zu gewaltsamen Ausschreitungen geworden, denen auch Thomas und seine Frau Martha Wayne in einer Gasse zum Opfer fallen. Der Streifenwagen, in dem Joker transportiert wird, wird von einem anderen Auto erfasst und die maskierten Protestanten erkennen Arthur und ziehen ihn aus dem Wagen. Nachdem er zu sich gekommen ist und sich von den maskierten Clowns umringt sieht, steigt Arthur auf die Motorhaube des Wagens und wird von den begeisterten Clowns bejubelt, als er erneut zu tanzen beginnt.

Einige Zeit später ist Arthur ein Insasse in Arkham und wird von einer Psychiaterin verhört. Als Arthur lacht - zum ersten Mal aus eigenem Willen - fragt die Frau ihn nach dem Grund, doch Arthur erwidert, dass sie den Witz nicht verstehen wird. Kurz darauf schlurft Arthur mit blutigen Schuhen durch die Hallen Arkhams und wird von einigen Wärtern verfolgt.

Galerie

Trivia

  • Diese Version von Joker ist nach Jack Nicholsons Version von 1989 die zweite Realverfilmungsversion des Jokers, die einen Namen und eine Hintergrundgeschichte hat.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.