Schurken Wiki
Advertisement


Joker ist ein bisher nur nebensächlich auftretender Schurke in dem DC Extended Universe. Seinen ersten Auftritt hatte er im 2016 erschienenen Film Suicide Squad. In diesem Film versucht er, Harley Quinn von der Suicide Squad zu trennen und mit ihr nach Gotham zurückzukehren. Des Weiteren erschien er – nachdem sämtliche den Joker beinhaltende Szenen es nicht in die Originalfassung des Films Justice League geschafft hatten – in einer geringen Rolle in der 2021 erschienenen Version Zack Snyder's Justice League, in der Regisseur Zack Snyder seine ursprüngliche Vision für den Film teilen konnte.

Er wurde vom US-amerikanischen Schauspieler und Sänger Jared Leto (*1971) dargestellt. In der deutschen Übersetzung wurde er von Stefan Kaminski (*1974) synchronisiert.

Geschichte

Suicide Squad

Während er in Arkham Asylum inhaftiert war, schaffte Joker es die Gefühle der Psychaterin Harleen Quinzel zu manipulieren. Mit Quinzels Hilfe gelang Joker die Flucht aus dem Irrenhaus und Quinzel demonstrierte dem Joker ihre Loyalität indem sie in ACE Chemicals einbrach und in einen Bottich Bleiche sprang um ihrem Idol ähnlicher zu sehen. Zusammen übernahmen Joker und Harleen, jetzt als Harley Quinn bekannt, die Gothamer Unterwelt. Bei einer seiner Eskapaden erschoss Joker den Gangster Monster T, nur weil dieser sich abfällig über Harley geäußert hatte. Auf ihrer Flucht wurden die beiden jedoch von Batman verfolgt und Joker sah sich gezwungen, seinen Fluchtwagen in den Fluss zu lenken. Obwohl Joker entkam blieb Harley zurück und wurde von Batman gefangen. Harley wurde daraufhin in Belle Reve inhaftiert.

Während des Films plant Joker, Harley zu befreien. Als Harley mit dem Suicide Squad nach Midway City transportiert wird, handelt Joker. Er bricht in die Fabrik ein, in der die Nanobomben, die den Suicide Squad-Mitgliedern implantiert worden um ihre Loyalität zu sichern, hergestellt worden. Dort entführt er den verantwortlichen Professor und nimmt ihn mit nach Midway City. Dort kapern Joker und seine Männer den Helikopter, der das Suicide Squad abholen soll. Einer seiner Männer nutzt ein im Helikopter angebrachtes MG und beschießt das Suicide Squad das daraufhin Deckung nimmt. Währenddessen zwingt Joker den Professor, Harleys Nanobombe zu deaktivieren. Daraufhin signalisiert er Harley, dass die Luft rein ist. Während der Rest des Squads immer noch unter Beschuss ist springt Harley vom Dach und greift ein Seil, das vom Helikopter herabhängt. Der Helikopter nimmt daraufhin Kurs Richtung Gotham und Joker zieht Harley an Bord.

Das Vergnügen ist jedoch von kurzer Dauer, da Squad-Leiterin Amanda Waller befiehlt, den Helikopter mit einer Rakete abzuschießen. Die Explosion schleudert Harley aus dem Helikopter und sie landet auf einem Hochhausdach, Sie ist gezwungen, mitanzusehen wie der Helikopter des Jokers in ein Hochhaus kracht und offenbar Joker tötet. Allerdings hat Joker die Explosion überlebt. Nachdem das Suicide Squad seine Mission in Midway City abgeschlossen hat werden die Mitglieder zurück nach Belle Reve gebracht. Dort attackieren maskierte, bewaffnete Männer das Gefängnis und befreien Harley. Einer der Männer nimmt seine Maske ab und entpuppt sich als Joker. Zusammen mit Harley fliehen er und seine Männer.

Birds of Prey

Einige Zeit später kommt es aber zu einem schweren Streit zwischen Joker und Harley. Nachdem Harley erkannt hat, dass der Joker sie letzten Endes nur missbraucht und ausgenutzt hat und es satt hat, von ihm emotional manipuliert zu werden, macht sie Schluss mit ihm und setzt ein markantes Zeichen, indem sie die ACE Chemicals-Fabrik, in der die beiden einst zusammenfanden, in die Luft sprengt. Tatsächlich erkennt Gotham schnell, was dies zu bedeuten hat, aber auch Harley muss erkennen, dass es größtenteils der Ruf des Jokers war, der diverse Größen von Gothams krimineller Unterwelt davon abhielt, sie zu attackieren. Da dieser Schutz nun nicht länger gewährleistet ist, wird Harley auf ihrem Weg, sich ein eigenständiges Leben ohne den Joker aufzubauen, unter anderem von Roman Sionis attackiert.

Galerie

Advertisement