FANDOM


Jonathan Wolverton Randall, allgemein bekannt als Jonathan Randall, Jack Randall und "Black Jack", ist ein direkter Vorfahre von Frank Randall und der Hauptantagonist der ersten Staffel der 2014er Fernsehserie Outlander sowie der gleichnamigen historischen Zeitreise-Romanserie von Diana Gabaldon. In der zweiten Staffel der Serie spielt er nur eine Nebenrolle.

In der Show wurde er von Tobias Menzies porträtiert, der auch Frank Randall spielte.

Er war ein unbedeutender Kämpfer in England zur Zeit des Jakobitenaufstandes im 18. Jahrhundert. Er spielte eine Rolle bei der Niederschlagung der Rebellion und wurde vom Herzog von Sandringham finanziell stark unterstützt. 1745 n. Chr. heiratete Randall Mary Hawkins, die ihn einen Sohn, Denys, gebar. Frank Randall, ein Historiker und Ehemann von Claire Beauchamp Randall im 20. Jahrhundert, führt seine Familiengeschichte auf Jonathan Randall zurück.

Jack Randall ähnelt sehr stark seinem Nachkommen Frank Randall. Die Ähnlichkeit ist so groß, dass Claire Beauchamp Jack mit ihrem Mann verwechselt, als sie in der Vergangenheit angekommen ist. Obwohl Jack wie Frank ein attraktiver Mann ist, ist seine Haut durch jahrelange Exposition dunkel gebräunt und er hat lange dunkle Haare.

Geschichte

Persönliche Geschichte

Jonathan war der zweite Sohn von Sir Denys Randall und Jessica Wolverton. Sein Vater wurde im späten 17. Jahrhundert zum Ritter geschlagen und von König George I. mit einem Baronettum ausgezeichnet. Sein älterer Bruder Edward Randall erbte das Familiengut in Sussex, während sein jüngerer Bruder Alexander Kurat wurde.

In der Mitte der 1730er Jahre kaufte Randall seine Provision und diente als Kapitän der Dragoner. Ende 1739 wurde er Garnisonskommandant in Fort William und übernahm die Nachfolge von Captain Buncombe.

Mit einer erhobenen Verpflichtung auf die Farmen, die Fort William umgeben, um Offiziere mit Vorräten und Nahrungsmitteln für die Garnison zu versorgen, befanden sich Randall und seine Männer im Oktober 1740 auf einer solchen Mission, als sie in Lallybroch anhielten und auf Widerstand von ihren Bewohnern stießen. Nachdem der 19-jährige Jamie Fraser seine in Not geratene Schwester Jenny gehört hatte, versuchte er, seine Schwester und sein Eigentum zu verteidigen, gab es aber bald wieder auf, als Randall eine Pistole auf den Kopf der jungen Frau richtete. Randalls Männer zogen Jamies Hemd aus und banden ihn an ihren Wagen, woraufhin Randall ihn mit der flachen Seite seines Säbels gegen den Rücken schlug. Als er fertig war, verspottete Randall die Schwester und forderte sie auf, ihn mit ins Haus zu nehmen, um Jamie zu schonen. Die Antwort des Mädchens veranlasste Randall dazu, seinen Dolch gegen Jamies Hals zu drücken. Schließlich gab sie nach, und einer der Soldaten schlug Jamie bewusstlos und band ihn in den Wagen.

Nachdem er mit Jenny drinnen war, machte Randall einige Versuche, sich auf ihre Vergewaltigung vorzubereiten, obwohl er, wie Jenny bemerkte, dabei Schwierigkeiten hatte. Sie lachte ihn aus und machte ihn so noch wütender, und er schlug sie so hart, dass sie bewusstlos wurde, und die Männer verließen die Farm.

Feuer und Stein

Auf der Jagd nach einer Gruppe von Highland-Viehräubern stößt Captain Jonathan Randall von den Acht Dragonern seiner Majestät auf eine Frau namens Claire Fraser, die in ihrer Unterwäsche über die Landschaft streift. Als er ihren gebildeten englischen Akzent hört, wird Randall misstrauisch gegenüber ihrer Anwesenheit in den abgelegenen schottischen Highlands. Jedes weitere Verhör wird abgebrochen, als er bewusstlos geschlagen wird und die Frau nach dem Aufwachen verschwunden ist.

Randall trifft die Frau einige Wochen später wieder, als Dougal MacKenzie sie nach Fort William bringt und sie als Mistress Claire Beauchamp vorstellt. Sie erklärt ihre Situation, was alles, was MacKenzie ihm zuvor gesagt hatte, bestätigt, aber er ist ihr immer noch sehr misstrauisch.

Die geliehene Zeit

Jack Randall erfüllt den letzten Wunsch seines verstorbenen Bruders Alexander, dass er Mary Hawkins, Alexanders Geliebte, heiratete, die sein Kind trägt. So wird Jack zum gesetzlichen Vater seines biologischen Neffen Denys Alexander Randall. Randall stirbt am 16. April 1746 in der Schlacht von Culloden.

Ein Schatten von Verrat und Liebe

Im Schottland des Jahres 1739 wird Captain Jonathan Randall nach Fort William übertragen und löst so Captain Buncombe ab. Nachdem er von seinem Vorgänger von Roger MacKenzies Suche nach seinem vermissten Sohn erfahren hat, schickt er Brian Fraser in Lallybroch einen Satz von gefundenen RAF-Erkennungsmarken, um ihn Roger zu geben. Roger erkennt, dass sie zu seinem Vater Jeremiah Walter MacKenzie gehörten, der nach einem Flugzeugabsturz in der Nähe eines Steinkreises im Norden Englands verschwunden war.

Roger und Buck kehren nach Fort William zurück und Roger trifft sich mit Captain Randall. Er erzählt ihnen, dass eine Patrouille von Ruthven Barracks die Erkennungsmarken mitgebracht hat. Er ruft den Boten herbei, der sie gebracht hat, und lässt den Mann informieren, woher sie kommen. Er fragt Roger, was sie sind und Roger sagt ihnen, dass es ein Zauber ist, um die Seele zu bewahren. Nachdem der Mann gegangen ist, fragt Roger Randall, ob er mit ihm beten möchte und obwohl er misstrauisch ist, stimmt er zu. Zu Randalls Überraschung nimmt Roger seine Hände und hält diese fest, während er für Randalls Seele betet.

Trivia

  • Jonathan stammt von dem hebräischen Namen יְהוֹנָתָן (Yehonatan) (verkürzt zu יוֹנָתָן (Yonatan)) und bedeutet "YAHWEH hat gegeben".
  • Randall leitet sich von dem Vornamen "Randell" ab, einer mittelalterlichen Diminutivform von Namen (z. B. Randolph), die mit dem germanischen Element rand beginnen, das "Rand (eines Schildes") bedeutet.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.