FANDOM


Biographie

Biographie

Vergangenheit

Kai ist der jüngere Bruder von Vincent Anderson und der ältere Bruder von Winter Anderson. Bereits als Kind erwies er sich als hochbegabt und galt mit zehn Jahren als Genie. Er stand seiner jüngeren Schwester immer sehr nahe; als Winter als Kleinkind einmal Angst hatte, sich die Haare schneiden zu lassen da sie dachte, dass es ihr wehtun würde, griff Kai zu einer Schere und schnitt sich selbst Haare ab um zu beweisen, dass es keine Schmerzen verursachte. Zudem hatten die Geschwister ein bestimmtes Ritual: Sie würden ihre kleinen Finger miteinander verschränken und sich solange sie so Körperkontakt hielten, nicht belügen.

KaiLeichenrottend

Kai spricht zur Leiche seiner Mutter

Kais Vater Scott war immer der Mann im Haus, wurde aber ein bitterer Mann nachdem er nach beim Motorradfahren einen Unfall hatte und im Rollstuhl landete. In den folgenden Monaten stritten Kais Eltern oft, bis Kais Mutter es nicht länger aushielt und sowohl ihren Mann, als auch sich selbst erschoss. Anstatt die Polizei zu rufen, rief Kai seinen Bruder Vincent an, der Kai überzeugte dass sie den Tod nicht melden sollten, da sie sonst die Bezüge ihrer Eltern nicht mehr kassieren könnten; Vincent selbst brauchte Geld für seine Praxis und Winter ging schon aufs College. Stattdessen brachten Kai und Vincent die Leichen in das Schlafzimmer der Eltern und bedeckten sie mit einem austrocknenden Stoff. Vincent behauptete, dass sie ihren Eltern so eine Art Mausoleum schaffen würden und fortan hielt Kai, der nun alleine im Haus lebte, das Zimmer immer verschlossen. Er kehrte aber manchmal zurück um mit ihnen zu sprechen. Seinen Vater hasste er zwar, seine Mutter aber wollte er stolz machen und versprach ihr, etwas aus seinem Leben zu machen.

Einige Zeit später arbeitet Kai mittlerweile von zuhause aus online. Als Winter zu Halloween nach Hause zurückkommt, verbringen Kai und sie die Zeit damit, online Leute im Darknet zu trollen. Dabei erhielten sie eine mysteriöse Einladung in ein Gebäude außerhalb der Stadt und Kai beschloss interessiert, dass sie hinfahren würden. In dem sogenannten "Judgement House" wurden sie von Pastor Charles empfangen, der ihnen das Versprechen abnahm, keiner Menschenseele von dem zu berichten, was sie in dem Haus sehen würden. Erst dann ließ er Kai und Winter herein und während er sich in seinen Kontrollraum begab, konnten Kai und Winter durch die Räume streifen. Als sie einen Raum betraten, in dem eine ausblutende Frau lag, deren Kind ihr aus dem Leib gerissen wurde, hielt Kai dies zuerst für einen schlechten Scherz. Er erkannte dann aber doch, dass sie in keiner Show waren sondern die Folter echt war.

Winter bekam es mit der Angst zu tun und Kai folgte ihr in den Nebenraum, wo ein Drogensüchtiger an ein Bett gefesselt war und ihm seine Drogen gewaltsam mit einem Schlauch eingeflößt wurden. Die Folterräume wurden immer schlimmer aber obwohl Winter Kai anflehte, dass sie gehen sollten, beschloss Kai dass sie den Pastor nicht einfach mit seinen Verbrechen durchkommen lassen könnten. Er beschließt, die Gefangenen zu befreien und kann einen Gefangenen von einem Stuhl befreien, in den Messer eingebaut sind die der Pastor per Knopfdruck aktivieren konnte. Kai rief Winter zu, Hilfe zu holen während er sich um den schwachen Mann kümmerte. Als Winter vor dem Ausgang von dem Pastor konfrontiert wurde, stürmte Kai von hinten auf ihn zu und schlugihn nieder. Gemeinsam mit den nun befreiten Gefangenen konfrontierte er den gefangenen Pastor, der an seinen eigenen Folterstuhl gefesselt worden war und Kai beschloss, dass der Mann die Qualen durchleben sollte, die er anderen zugefügt hatte. Er aktivierte die Messer in dem Stuhl, die Pastor Charles daraufhin durchbohrten und töteten.

KaiPastorTod

Kai tötet Pastor Charles

Fortan veränderte Kai sich merklich. Er erkannte, dass er trotz seinen besten Versuchen niemals alle retten könnte und beschloss daher, stattdessen die Welt niederzubrennen um sie neu zu errichten. Zudem entwickelte er eine gewisse Verachtung gegenüber Frauen und begann, sich für Verschwörungstheorien zu interessieren. Während des US-Wahlkampfes zwischen Donald Trump und Hillary Clinton konnte sich Kai vollkommen mit Trump und dessen Art, Angst zu schüren um Menschen zu kontrollieren, identifizieren. Zudem färbte sich Kai die Haare blau und verließ fortan kaum noch das Haus sondern arbeitete aus seinem Keller aus.

Während Winter und einige Freundinnen eine Debatte zwischen Trump und Hillary schauten, war Kai auch im Raum. Es kam schließlich zu einem Streit zwischen Kai und einer der Freundinnen und als sie Kai verhöhnte, schlug Kai ihr ins Gesicht. Daraufhin zeigte Winters Freundin Kai an, der auf Bewährung verurteilt wurde und als Auflage eine Anti-Aggressions-Therapie machen musste. Bei der Psychiaterin, Bebe Babbitt, rechtfertigte er seine Taten und behauptete, dass er das Mädchen nur behandelt hatte, wie er auch einen Mann behandelt hätte. Babbitt behauptete, dass Kai durchaus etwas besonderes sei und in die Politik gehen könnte, um komplett durchzustarten und einen Zweck zu finden. Babbitt sprach auch davon, dass sie Trump gewählt hatte, da dieser mit seinem unsäglichen Verhalten den Damm brechen würde, der den Zorn der Frauen zurückhielt. So hielt Babbitt Trump für einen unfreiwilligen Agenten des Feminismus und behauptete, dass auch Kai als Agent der Feministen den Damm zum Brechen bringen müsse - selbst wenn es sein eigenes Ende sei. Dies schien Kai tatsächlich zu überzeugen, tatsächlich hatte er aber ganz andere Pläne.

Rekrutierung seines Kults

KaiRekrutiertSamuels

Kai rekrutiert Samuels

Kai begann nun aktiv, Menschen zu suchen deren Gefühle und Ängste er manipulieren konnte um sie zu seinen Werkzeugen und Handlangern zu machen. Als Kai von dem Polizisten Jack Samuels dabei erwischt wurde, wie er mit der Lizenz seines Bruders Medizin verkaufte, erpresste Samuels ihn und wollte in das Geschäft einsteigen. Kai musste einwiligen und sollte Samuels einen Anteil an dem Profit beibringen, als er das Geld bei Samuels vorbeibringen wollte, erkannte er jedoch dass Samuels homosexuell war, dies aber nicht wahrhaben wollte und sich stattdessen einen Hass auf Frauen einredete. Kai nutzte dies aus um Samuels zu manipulieren und ihn auf seine Seite zu ziehen. Er brachte Samuels dazu, seine Homosexualität zu "umgehen" und es als etwas extrem maskulines anzusehen, ohne sich selbst die Homosexualität einzugestehen. Als Beweis hatte er sogar Sex mit Samuels und Samuels hatte fortan Sex mit Männern, tat dies aber seiner Meinung nach aus Hass auf Frauen, nicht aus Homosexualität.

Einige Zeit später ging Kai in ein Fitnesstudio, wo er den Fitnesstrainer Harrison Wilton als seinen Trainer forderte. Als er auf Harrison traf, verriet er ihm geradeheraus dass sein Ziel die Welteroberung war. Während des Trainings sprach Kai Harrison direkt auf seine Homosexualität an und behauptete, dass die Gesellschaft mit Labels arbeitet, die von den Linken geschaffen wurden um die Gesellschaft auseinanderzutreiben. Er behauptete, dass nur ein Mann ohne Labels sich dem verschreiben könne, was recht sei. Kais Plan war, Harrison für seine "Crew" zu rekrutieren und seine Gefühle und Ängste zu manipulieren. Als Kai mitbekam, wie Vinnie Ravoli, der Vorsteher des Fitnesstudios, Harrison dazu zwang, die Duschen zu säubern - alleine aus dem Grund, dass Harrison schwul war - behauptete Kai entsetzt, dass dies diskriminierend sei. Er nutzte die Gelegenheit jedoch, um Harrisons Loyalität zu erwerben.

KaiFitness

Kai lernt Harrisons Schwächen

Da die Wiltons massive Geldprobleme hatten, versuchte Harrison, Kai für einen weiteren Vertrag zu rekrutieren. Kai fragte sich jedoch, warum Harrison plötzlich so sprach wie Vinnie und obwohl Harrison dies erst abstritt, verriet er ihm schließlich dass er sein gesamtes Geld und sogar sein Haus verloren hatte. Harrison verriet Kai, dass er nicht weiterwusste und behauptete, ein Niemand zu sein. Kai antwortete, dass dies ein großartiger Beginn sei, da Harrison nun keinerlei Bindungen oder Verpflichtungen mehr hatte und nun alles sein könnte, was er wolle. Harrison war von Kais Rede begeistert aber Kai behauptete, lediglich ein Spiegel von Harrison zu sein. So konnte er Harrison Hoffnung und einen Zweck geben und seine Loyalität festigen.

Als Vinnie Harrison eines Abends wieder einmal zwang, die Duschen zu säubern, trat Kai dazu und behauptete, dass Vinnie Harrison verspotten würde und dass Kai erkennen könnte, dass Harrison sich ändern wolle, aber nicht wisse, wie der dies tun sollte. Harrison gab dies zu und fragt Kai um Rat, der ihm daraufhin auftrug, seinen Schmerz als Motivation zu nutzen und sich sein Leben zurückzuholen. Kai manipulierte Harrison und überzeugte ihn, Vinnie zu zeigen dass er ihn so nicht mehr behandeln könne. Er brachte Harrison dazu, Vinnie in seinem Hass anzugreifen und umzubringen. Als Harrison geschockt erkannte, was er getan hatte, antwortete Kai, dass Harrison sein Leben erfolgreich in die eigenen Hände genommen hatte und dass er stolz sei, ihn seinen Freund zu nennen. Da Vinnie plötzlich wieder zu atmen begann, riet Kai ihm, Vinnie entgültig zu erledigen was Harrison dann auch tat.

KaiTrifftMeadow

Kai trifft Meadow Wilton

Danach half Kai Harrison, den Mord zu verschleiern und Harrison somit zu beruhigen. Er schickte eine Nachricht an alle von Vinnies Handy-Kontakten, die besagte, dass Vinnie die Stadt verlassen würde. Zudem löschte er die letzten drei Wochen an Überwachungskamera-Aufnahmen des Studios und machte Harrison klar, dass Vinnie keine Familie hatte, die ihn vermissen würde. Als Harrison kurz skeptisch wurde dass Kai all dies wusste - tatsächlich hatte er Harrison und dessen Familie und Kontakte für Monate überwacht um ihn manipulieren zu können - aber Kai überzeugte ihn, nicht länger nachzudenken sondern einfach in ihn zu vertrauen. Sie schafften Vinnies Leiche in das Motelzimmer, in dem die Wiltons nun lebten, wo Harrison die Leiche zerstückelte. Als Harrisons Frau Meadow dazustieß, war diese geschockt aber es gelang Kai, auch sie auf seine Seite zu ziehen. Er ließ sie die Clownskostüme für seine Crew entwerfen, so dass Meadow sich gebraucht fühlte und sich in ihn verliebte. Er pries daher auch ihr Talent um sie glücklich zu machen.

Kai suchte sich Beverly Hope als nächstes Ziel - eine entehrte Reporterin des Nachrichtenkanals. Nachdem Kai zufällig von Beverlys Geschichte erfuhr, und Beverlys Frustration über ihre Rivaliät mit der jüngeren Lifestyle-Reporterin Serena Belinda erahnen konnte, suchte er Beverly auf und begann auch sie zu manipulieren und auf seine Seite zu ziehen. Während eines Dinners motivierte er Beverly und brachte sie dazu, wieder an sich zu glauben. Er verriet ihr auch, dass er für den Stadtrat kandidieren würde und ließ sich nicht von Beverlys Einwurf irritieren, dass es dort gerade keine offenen Stellen gäbe. Er behauptete zudem, dass der Stadtrat nur der Beginn wäre und dass er sich von dort aus in den Senat, Kongress und dann zum Präsidenten wählen lassen würde, da im momentanen Klima der Angst bewiesenermaßen alles möglich sei. Beverly entgegnete schließlich, dass sie niemandem vertrauen würde, der nicht sie selbst sei. Sie lehnte Kai somit ab, der ihr aber seine Visitenkarte gab und behauptete, dass er sie in ein paar Tagen sehen würde.

KaiBeverlyEssen

Kai rekrutiert Beverly

Kai und seine Anhänger erschufen sich nun die von Meadow entworfenen Clownskostüme und ermordeten in dieser Verkleidung Selena. Nachdem Selena ermordet wurde, suchte Beverly Kai auf und konfrontierte ihn mit dem Vorwurf. Kai gestand die Morde freiheraus und behauptete, es für Beverly getan zu haben damit diese erkannte, dass er alles für seine Crew tun würde. Dies brachte Beverly dazu, Kai zu vertrauen und Kai antwortete, dass er auch Beverly vertraute. Beverly diente Kai fortan als Angst- und Panikmacherin im Fernsehen und berichtete in dieser Rolle auch über den brutalen Mord an Vinnie Ravoli.

Als Kai von seiner Schwester Winter erfuhr, dass sie gemeinsam mit Ivy Mayfair-Richards den Ladenbesitzer Gary Longstreet, einen sexistischen Trump-Wähler, gefesselt in einem Keller zurückgelassen hatte, damit dieser nicht wählen konnte, machte sich Kai auf den Weg zu dem Mann. Er brachte eine Säge mit und murmelte, dass die hartarbeitenden Amerikaner für acht Jahre verspottet und unterdrückt wurden. Er behauptete, dass dies die Chance für Gary sei, ein Held zu sein und diesen Menschen zu zeigen, dass sie alle zur Hölle fahren sollten. Er fragte Gary aber auch, was ihm diese Chance wert sei. Zornig nahm Gary die Säge an sich und Kai band ihm mit seinem Gürtel den Arm ab. Gary schnitt sich dann die eigene Hand ab, um den Ketten zu entkommen. Kai beobachtete dies und brachte den blutenden Gary in sein Wahllokal, wo dieser Trump wählte, bevor er ins Krankenhaus gebracht werden konnte. Kai selbst stimmte ebenfalls für Trump.

KaiManipuliertIvy

Kai manipuliert Ivy

Als Ivy den noch blutenden Gary im Wahllokal sah, bekam sie Panik, was Winter ausnutzte um ihr einzureden, dass nur Kai ihr helfen könne. Sie führte Ivy zu Kai und ließ die beiden dann alleine, woraufhin Kai die nervöse Ivy einlud, sich zu setzen. Er führte sein Fingerschwur-Ritual mit ihr aus und brachte sie dazu, ihm ihre wahren Gefühle zu offenbaren. Ivy verriet, dass sie ihre Frau Ally hasste seit sie ihren Sohn Ozzy ausgetragen hatte und ihr danach immer klarmachte, dass Ivy nicht diejenige war, die Ozzy ausgetragen und geboren hatte. Kai baute auf diesen Hass auf und sprach Ivy zu, dass sie im Recht sei. Kai fragte Ivy, ob eine Beziehung mit Winter ihr nicht eher zusagen würde aber Ivy entgegnete, dass sie lediglich Ozzy wolle. Allerdings würde sie niemals das Sorgerecht bekommen, wenn sie Ally verlassen würde und Kai begann daraufhin, mit Ivy einen Plan zu entwerfen, Ally so in den Wahnsinn zu treiben, dass kein Gericht ihr das Sorgerecht zusprechen würde.

Kandidatur für den Stadtrat

Am 8. November 2016 wird Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt. Kai schaut begeistert im Fernsehen, wie die Nachrichten über Trumps Sieg berichten und murmelt, dass die Revolution begonnen hat. Danach beginnt er begeistert zu schreien und in seinem Zimmer herumzuspringen und den Sieg zu feiern. Als er kurz darauf in das Zimmer von Winter tritt, die über Trumps Wahlsieg geschockt ist, will diese ihn aus dem Zimmer werfen. Kai reagiert jedoch nicht und als Winter behauptet, dass sie Angst hat, antwortet Kai glücklich dass jetzt alle Angst haben.

KaiStadtratHassrede

Kai spricht vor dem Stadtrat

Als im Stadtrat ein Antrag zur Genehmigung der Überstunden der Sheriff-Deputies für die Überwachung eines jüdischen Gemeindezentrums durchgesetzt werden soll, werden Stimmen der Bevölkerung gehört. Kai ist der erste und einzige, der anwesend ist und spricht. In seiner Rede spricht Kai davon, dass die Menschen Angst bei weitem am meisten lieben und diese sogar über ihre Freiheiten stellen und sich vor Angst einschränken lassen. Er schließt seine Rede damit, dass die den Menschen erlauben sollten, Angst zu fühlen und zu erleben, da diese die Menschen von ihren Bedürfnissen und Ambitionen befreit. Daher plädiert er, dass das Gemeindezentrum nicht geschützt werden müsse. Im Rat ist man entgeistert und antwortet, dass man das Chaos nicht einfach entfesseln würde, nur damit die Menschen aus Angst jenen folgen, die keine Angst verspüren. Kai entgegnet, dass dies überall auf der Welt bereits geschieht. Der Antrag wird kurz darauf umgesetzt und Kai verlässt enttäuscht das Gebäude.

Als Kai einige Tage später mitbekommt, wie Ally und Ivy auf dem Gehweg darüber sprechen, dass Trump nie hätte gewinnen dürfen, kippt er ihnen seinen Kaffee ins Gesicht. Er behauptet entschuldigend, dass er gestolpert ist aber als Ally ihn zur Rede stellen will, behauptet er nur kalt, dass die "Bitch" ihren Kaffee genießen soll. In den folgenden Tagen ermorden Kai und seine Handlanger in ihren Clownskostümen die Cheng-Familie - die Nachbarn von Ally und Ivy - damit der Platz im Stadtrat frei wird. Zudem terrorisieren sie die labile Ally, die zudem eine Clownsphobie hat, so dass diese langsam aber sicher glaubt, wahnsinnig zu werden. Bei einer abendlichen Fingerschwur-Sitzung mit Winter erfährt Kai von Winter, dass es Kai ist, vor dem sie sich am Meisten fürchtet.

KaiKaffeeVerschüttet

Kai konfrontiert Ally und Ivy

Als Kai nachts durch die Straßen läuft und dabei einige Mexikaner sieht, singt er verächtlich ein klischeehaftes mexikanisches Lied, pinkelt auf offener Straße in ein Kondom und wirft es auf die Mexikaner, während er schreit dass sie im Land nicht länger willkommen sind. Sofort stürzt sich die Gruppe auf Kai und schlägt ihn zusammen, was heimlich von den Wiltons gefilmt wird. Das Video wird geschnitten an die Medien geschickt, so dass es scheint als hätten die Mexikaner Kai grundlos angegriffen. So kann in den Medien durch Beverlys Bericht über den Vorfall weiter Hass gegen Migranten geschürt werden. Eine Woche später wird Kai aus dem Krankenhaus entlassen und spricht mit Trumps Rhetorik über die Angreifer. Er kündigt zudem an, dass er für den Stadtrat kandidieren wird um die Rolle einzunehmen, die der ermordete Cheng hinterlassen hat.

Als Kai auf Stimmenfang geht und an Häusern klopft, erreicht er auch das Haus von Ivy und Ally. Ally öffnet die Tür, erkennt ihn jedoch als den Mann wieder, der sie mit Kaffee bespritzt und beschimpft hat. Kai entschuldigt sich dafür, Ally kauft ihm jedoch nicht ab, dass es ein Unfall war und bleibt kalt. Kai händigt ihr dennoch seine Visitenkarte und behauptet, dass man einem niedergetrampelten Mann eine Möglichkeit bieten muss, sich zu bessern. Er fragt Ally, ob sie ihn hereinlassen wird damit er ihr die Gründe für seine Kandidatur verraten kann, aber Ally lehnt ab. Kai beginnt dennoch und behauptet unter anderem, dass die Chancen für Frauen, von illegalen Immigranten verletzt oder vergewaltigt zu werden, um 40 Prozent gestiegen sind, Ally glaubt ihm nicht und fragt ihn nach seinen Quellen. Als Kai antwortet, dass er es auf Facebook gelesen hat, rät sie ihm seine Quellen zu überprüfen. Sie behauptet, dass sie Brücken bauen will und keine Mauern aber Kai kommt daraufhin auf die Gitter vor den Türen und Fenstern zu sprechen und fragt, warum sie diese dann benötigt.

KaiWirdAufdringlich

Kai schüchtert Ally ein

Am nächsten Tag beginnen - von Kai bezahlte - wütende Proteste vor dem Restaurant, wo Gerechtigkeit für Pedro gefordert wird. Dieser wurde von Ally erschossen, als sie ihn für einen Einbrecher gehalten hatte. Ally traut sich nicht, sich den Menschen zu stellen und will daher nach Hause fahren. Allerdings taucht Kain an ihrem Auto auf und behauptet, dass er findet dass Ally wahren Mut gezeigt hat. Er behauptet, dass sie nichts falsch gemacht hat und nur ihre Familie verteidigt hat. Zudem verspricht er ihr, sich um die wütende Meute vor dem Restaurant zu kümmern. Bereits auf dem Parkplatz wird Allys Auto von den wütenden Protestlern umzingelt, aber sie werden von einem einzigen Befehl Kais vertrieben. Er erinnert sie daran, dass er ihr versprochen hat, dass er sich um sie kümmern wird und wünscht ihr noch einen schönen Tag.

Eliminierung von Rivalen

Später trifft sich Kai mit Meadow Wilton zu einer Fingerschwur-Sitzung. Er ist von ihren "Ängsten, die sich nur auf Lifestyle-Kram bezieht, so entgeistert dass er ihr ins Gesicht schlägt und sie daran erinnert, wie wertvoll seine Zeit ist. Nachdem der wütende Kai sich beruhigt hat, hält er Meadow erneut seinen Finger hin und offenbart, dass er Meadows wahre Ängste kennt, die sich auf ihr Alter und ihre Kinderlosigkeit beziehen. Kai bestätigt ihre Ängste und rät ihr, endlich aufzuhören sich für alles zu entschuldigen. Er trägt ihr auf, fortan alle anderen für Dinge zu beschuldigen, die schiefgehen, da sie nur so zu "jemandem" werden kann. Eine weitere Sitzung beginnt Kai am nächsten Tag auch mit Harrison, der verrät dass er es bereut, Meadow geheiratet zu haben. Kai fragt, ob sich Harrison wünscht dass sie tot wäre, was Harrison verneint. Kai besteht aber darauf, dass Harrison die Wahrheit sagt, woraufhin Harrison schließlich zugibt dass er sich wünscht, dass Meadow tot wäre.

KaiMeadowVerärgert

Kai ist über Meadow verärgert

Meadow erkennt währenddessen, dass Kai sie gar nicht für etwas besonderes hält und ihr dies nur eingeredet hat um sie auszunutzen. Sie will den Kult verlassen, was Kai aber verbietet und er lässt sie von Harrison und Samuels packen und fesseln. Nachdem die beiden das Zimmer verlassen haben, kann Kai Meadow aber dennoch wieder auf seine Seite ziehen und murmelt ihr zu, dass die anderen sie nicht so sehen und verstehen, wie er sie sieht. Er manipuliert ihre Liebe für ihn und überzeugt sie, einen Mordanschlag auf ihn vorzutäuschen um ihn so zu einem Märtyrer zu machen und die nationale Aufmerksamkeit auf ihn zu richten. Während er Sex mit Meadow hat, verrät er ihr seinen Plan und trägt ihr auch auf, Ally zu finden und ihr die Wahrheit zu offenbaren, da niemand die Wahrheit glauben wird, wenn sie aus Allys Mund kommt. Er überzeugt Meadow sogar, sich selbst zu töten um der Polizei nicht in die Hände zu fallen. Er tötet Meadow dann scheinbar und ihren sterbenden Körper werfen sie in ein ausgehobenes Loch im Garten, damit sie von Ally gefunden und "gerettet" werden kann.

Kais Crew trifft sich bei den Andersons wo Winter ihnen verrät, dass die Bevölkerung sich nicht wirklich für die Stadtrat-Wahlen interessiert. Als einer der Mitglieder impliziert, dass es doch egal ist ob Kai im Stadtrat sitzt oder nicht, schlägt Kai ihm ins Gesicht und offenbart, dass es darum geht, glaubwürdig zu wirken. Er behauptet, dass die Menschen keinen Experten, sondern Titeln folgen und dass sie so viel Angst in der Stadt verursachen werden, dass die Bevölkerung sich an ihre Anführer wendet um gerettet zu werden. Als Harrison einwirft, dass die Menschen noch nicht genug Angst haben, behauptet Kai dass sie die Morde grausiger gestalten müssen und eventuell satanistische Aspekte einbringen sollten. Beverly wirft ein, dass die Bevölkerung die Clowns endlich sehen muss und verrät, dass ihr Boss Bob Thompson ihre Art der Reportage langsam hinterfragt. Kai beschließt, dass sie dann einfach Bob auf die schlimmstmögliche Art ermorden müssen. Kurz darauf wird er unterbrochen, als Ivy erscheint und Kai murmelt verärgert, dass sie zu spät ist.

KaiBobMordplan

Kai befiehlt den Mord an Bob

Kai versammelt nun seinen Kult da es Zeit ist, Bob zu ermorden. Er erinnert sie daran, dass der Mord gefilmt werden wird und sie darum während des Mords satanistische Phrasen rufen sollen. Als Clowns verkleidet dringt die Gruppe nun in das Haus von Bob ein, wo einer der Clowns ihn niederschlägt. Bob will sich mit einem Küchenmesser zur Wehr setzen, wird aber niedergeschlagen. Da Bob einen Sado-Maso-Sexsklaven auf dem Dachboden hält, ermordet Kai auch diesen. Ivy muss sich übergeben, als sie dies sieht und auch die anderen sind geschockt. Anstelle des Sklaven wird nun Bob selbst auf den Dachboden gebracht. Kai rammt ihm einen Dolch in den Bauch und in die Brust und Beverly tötet ihn schließlich.

Am nächsten Tag besprechen sich Kai und Beverly in Ivys Restaurant und Kai gibt zu, dass das Ganze sauberer hätte laufen können. Beverly behauptet, dass ihre Gruppe eine Schwäche hat - Audrey - und dass sie dagegen vorgehen sollten. Kai stimmt Beverly zu, dass sie jedes Krebsgeschwür aus ihrer Gruppe herausschneiden müssen. In einem neuen Treffen berichtet Winter nun, dass Kai seit dem neuen Mord und der Veröffentlichung der Aufnahmen in den Umfragen deutlich zugelegt hat. Kai ist damit zufrieden, behauptet aber auch dass es noch nicht reicht, da sie über 50 Prozent der Stimmen brauchen. Er ruft, dass sie gemeinsam weit gekommen sind, dass er aber einen gewissen Widerstand in der Gruppe spürt und dass sie sich dies nicht leisten können. Er trägt der Gruppe auf, ihm zu folgen damit sie das Problem jetzt gleich klären können. Er führt sie in den Nebenraum, wo Audrey angekettet ist.

KaiBeobachtetAudreymord

Kai beobachtet, wie Audrey getötet wird

Winter und Ivy sind geschockt und erinnern Kai daran, dass Audrey einer von ihnen ist. Kai entgegnet aber, dass eine Gruppe nur so stark ist wie ihr schwächstes Glied und dass Audrey ein Anker ist, der sie in die Tiefe ziehen wird. Kai behauptet, dass Audrey sie bei der ersten Gelegenheit verraten wird und überzeugt den Großteil der Gruppe. Als Ivy sich dagegen ausspricht, händigt Kai ihr die Nagelpistole und erinnert sie daran, dass sie davongerannt ist, bevor sie Bob töten konnten. Er will, dass sie es nun wiedergutmacht und verrät, dass sie sich beim Schießen abwechseln werden; jeder, dem dies zu inhuman vorkommt, kann Audrey ja mit einem gezielten Schuss erlösen. Ivy ist gezwungen, die Pistole an sich zu nehmen und den ersten Schuss zu setzen. Nach einer gesamten Runde ist Audrey immer noch nicht tot und Kai behauptet, dass sie zwar eine neue Runde beginnen und einen Weltrekord aufstellen könnten, dass er aber glaubt dass sie alle ihre Loyalität bewiesen haben. Er schießt Audrey mit der Nagelpistole ins Genick und tötet ihn somit.

Danach macht Kai seinen Fingerschwur mit Beverly, die ihm aber nicht verrät, wovor sie am meisten Angst hat, sondern stattdessen wissen will, wer Kai wirklich ist. Als sie spezifisch nach seinen Eltern fragt, blitzt kurz ein anderer Kai durch, den Kai aber schnell wieder hinter seiner emotionslosen Maske versteckt. Er behauptet, dass er nicht über seine Eltern redet aber Beverly entgegnet, dass Geheimnisse einen schwach machen. Sie verrät, dass sie weiß dass Kai jedem von ihnen eine andere Geschichte über seine Herkunft aufgetischt hat, dass sie aber die richtige hören will. Kai verrät ihr schließlich die Wahrheit und bricht in Tränen aus.

KaiHerausgefordert

Sally fordert Kai heraus

Am 3. April 2017 findet eine Debatte für die Kandidatur um den Stadtrat statt, in der Kai mächtig Stimmung macht und primär an die Furcht des kleinen Mannes appelliert. Ihm stellt sich aber Sally Keffler entgegen, die ihn als manipulativen Lügner beschimpft und sich ihm mit Fakten entgegenstellt. Sie spricht es ihm ab, ein Konservativer zu sein und beschimpft ihn als Reaktionisten, der nur in einer Atmosphäre der Angst siegen kann.

Die Zuhörer applaudieren und Keffler kündigt ihre Kandidatur für den Stadtrat an. Dies schockiert Kai, da die Frau ihm ernsthafte Probleme machen könnte. Vor seinen Zuschauern lächelt er jedoch und schüttelt Keffler die Hand. In der Nacht brechen Kai und seine Anhänger in ihren Clownskostümen in Sally Kefflers Haus ein und ringen sie zu Boden. Kai beugt sich bedrohlich über sie und nimmt seine Maske ab. Bevor er sie tötet, setzt er sich aber an Sallys Computer und schreibt über Facebook einen nihilistischen Abschiedsbrief in Sallys Namen, in dem er behauptet dass Sally in der kommenden Welt nicht leben will. Dann schießt er Sally mit seinem Revolver in die Brust und drückt ihn ihr in die Hand.

KaiAngeschossen

Kai wird niedergeschossen

Am nächsten Tag hält Kai in der Öffentlichkeit eine Rede, in der er auch über Sallys Kefflers Selbstmord spricht und seinen Zuhörern verspricht, dass er sie nicht so im Stich lassen wird wie Sally es getan hat. Die Rede wird unterbrochen als Meadow Wilton auftaucht und mit einer Pistole in die Menge feuert. Sie schießt auch auf Kai, den sie am Bein trifft. Nachdem sie einige Zivilisten ermordet hat, tötet Meadow sich selbst und Kai wird als Überlebender ins Krankenhaus gebracht. Er kann aber schnell wieder nach Hause zurückkehren und erfährt dort, dass er die Wahlen gewonnen hat. Zudem hat sich Kais Kult durch seine Popularität ausgedehnt und zuhause wird Kai nun von freiwilligen Wachmännern bewacht, die Teil seines Kults werden wollen und ihm als Kanonenfutter dienen. Als Beverly ihn aufsucht und ihm verrät, dass sie die Situation ausnutzen solten und die Panik der Menschen auszunutzen um die nächste Stufe zu erreichen, verrät Kai dass er den Menschen Stabilität versprochen hat und diese nun auch liefern will. Kai rät ihr, ihm einfach zu vertrauen, aber Beverly ist verärgert, dass Kai ihre Partnerschaft zu ihrem Vorteil ausnutzt.

Verlust von Harrison

KaiHarrisonTod

Kai erfährt von Harrisons Tod

Kai schickt nun Bebe Babbitt zu den Frauen seines Kults, um sie dazu bringen, ihren Hass gegen ihre Unterdrückung auszuleben. Damit sorgt er unbewusst dafür, dass diese Harrison umbringen. Als Kai später wieder einmal wieder seine rottenden Eltern besucht, tritt Winter dazu. Er fragt sie, ob sie glaubt dass ihre Eltern stolz auf ihn wären und fragt sich selbst, ob er würdig ist, die Bürde der Macht zu tragen. Winter antwortet, dass sie zwar nicht allem zustimmt, was Kai tut, dass er aber doch ihr Bruder ist und sie ihn liebt. Kai verrät ihr, dass die "Krone" schwer wiegt. Er behauptet, dass er seine Ziele nicht ohne Winter erreichen kann; seine Handlanger sind Handlanger, und er erzählt ihnen was sie hören wollen, aber Winter ist seine Familie und er will wissen, ob er ihr vertrauen kann. Er offenbart dann aber, dass er eine Kopie des SCUM-Manifests in Winters Zimmer gefunden hat und will wissen, was er ist. Er gesteht, es gelesen zu haben und dass er es ganz interessant fand. Er behauptet, dass er selbst eine einschlägige Nachricht braucht und sie verbreiten sollte. Er verrät ihr einige Ideen, auch eine frauenfeindliche die laut Kais Aussage von Harrison stammt. Danach bittet er Winter darum, ihn mit ihren Eltern alleine zu lassen.

KaiAlsStadtrat

Kai als Stadtrat

Als Kai am nächsten Tag im Fernsehen sieht, wie Beverly über den Leichenfund von Harrison Wilton berichtet, erkennt er dass Winter dafür verantwortlich sein muss. Er schaut die Nachrichten mit Babbitt, die Winter und die anderen angestachelt hat, und behauptet zufrieden dass die Frauen ihr bestes geben, wenn sie zornig sind. Kurz darauf wird Kai von seinem Bruder Vincent besucht, de ihm zu seinem Sieg in den Wahlen gratuliert. Er gesteht Kai zudem, dass er sich dafür schämt, überhaupt nichts von Kais Kandidatur und seinen Reden gewusst zu haben und bietet sich an, zu helfen. Er behauptet, dass Kai mit den richtigen Handlungen zu einem nationalen Charakter werden kann und Kai umarmt Vincent, fordert aber dass Vincent ihn fortan "Stadtrat" nennt und lehnt seine Hilfe somit ab. Bei einem Treffen des Stadtrats lässt Kai am nächsten Tag darüber abstimmen, eine private Miliz als zusätzliche Sicherheit für die Bevölkerung in die Straßen zu schicken. Ein Ratsmitglied lehnt dies aber ab und argumentiert, dass sie schon die Polizei und die Nachbarschaftswache haben. Kai wirft dem Mann vor, in einer Gated Community zu leben und erinnert ihn daran, dass seine beiden Töchter trotzdem die Stadt betreten müssen um zur Schule zu gehen. Indem er der Familie des Mannes indirekt droht, bringt er ihn dazu seinem Antrag zuzustimmen.

KaiKultsex

Kai will einen Messias zeugen

Am Abend besucht Winter Kai in seinem Keller und offenbart ihm, dass die Frauen sich benachteiligt fühlen, da Kai sie in der Küche des Restaurants für seine Handlanger arbeiten lässt. Kai antwortet, dass er ursprünglich Harrison in der Küche einsetzen wollte, aber dass sich das ja nun erledigt hat. Er verrät aber, dass er deswegen nicht böse ist und lädt Winter zu dem Fingerschwur ein. Nachdem sie ihre Finger gekreuzt haben, fragt Kai sie, ob sie ihn liebt und immer loyal zu ihm sein wird. Winter antwortet, dass Kai dies manchmal sehr schwer macht aber Kai behauptet, dass es Zeit wird, dass Winter ihre Rolle in dem Ganzen findet. Als Winter ihm schließlich den Schwur gibt, beginnt Kai zu weinen und unterbricht den Fingerkontakt. Winter wird nervös und wird vollends panisch, als Kai ihr offenbart dass er plant, ein Kind mit ihr zu zeugen welches der wahre Messias seiner Organisation sein wird.

Er will Samuels als das "Instrument" seiner Saat nutzen um Inzest zu verhindern. Das findet auch genau so statt. Kai salbt Winter und Samuels und küsst den homosexuellen Samuels um ihm eine Erektion zu verschaffen. Dies funktioniert aber nicht und Kai will erst in Samuels eindringen, wenn die beiden vereint sind. Winter springt aber schließlich genervt auf und will nicht länger mitspielen und als Samuels eine Alternative vorschlägt, kreischt Kai dass es keine Alternative geben wird da dies das heilige Ritual ist. Winter erinnert ihn aber daran, dass er sich dieses Ritual erst am selben Nachmittag ausgedacht hat. Als Strafe lässt Kai Winter in einem Kostüm Müll am Highway verteilen, da er nicht an globale Erderwärmung glaubt.

Test der Loyalität

KaiBeiAlly

Kai besucht Ally

Ally lädt Kai schließlich überraschend zu einem Dinner ein. Kai wird von zwei seiner Soldaten begleitet, die auch bewaffnet sind. Er macht direkt klar, dass sie nicht weit kommen wird, wenn sie ihn eingeladen hat um ihn auszuschalten. Ally verrät, dass sie ihn nicht töten will sondern ihm Informationen anbieten will aber Kai rät ihr dennoch, die Hände dort zu lassen, wo er sie sehen kann. Zudem kündigt er an, einen der Männer sein Essen vorkosten zu lassen. Ally akzeptiert dies, bittet aber doch um ein privates Gespräch mit Kai und nach kurzem Überlegen schickt Kai seine Männer nach draußen. Ally offenbart Kai nun, dass sie etwas weiß, was er wissen wollen wird aber dass sie es ihm nicht einfach gibt. Sie erinnert Kai, dass er etwas hat was sie will - ihren Sohn - und dass sie ihn zurück will. Sie nimmt Kai das Versprechen ab, dass er dafür sorgen wird dass sie ihren Sohn zurückbekommen wird und nachdem Kai es ihr verspricht, verrät Ally ihr, dass Vincent Kai einweisen lassen will.

Kai glaubt ihr dies zuerst nicht, aber Ally erinnert ihn daran, dass Kais Verhalten sehr wohl auf Vincent zurückfallen wird, falls sein Plan scheitern sollte. Kai behauptet überrascht, dass irgendetwas an Ally anders ist und Ally antwortet kalt, dass Kais monatelanger Terror das geschafft hat, was keine Medikamente und kein Psychiater geschafft hat - Ally geheilt. Kai nimmt nun den angebotenen Burger und als Ally ihn sarkastisch fragt, ob sein Handlanger nicht probieren soll, antwortet Kai betont freundlich dass er jeden einzelnen Bissen selbst genießen will. Am nächsten Morgen wird Samuels von Winter getötet, die Kai gegenüber behauptet dass Beverly die Mörderin war.

KaiRichtetVerräter

Kai wendet sich den Verrätern zu

Kai lässt sowohl Beverly als auch Vincent entführen und in seinen Kellerraum vor seinen Kult bringen. Er behauptet, dass er sich zuerst um die Familie kümmern wird und wendet sich seinem Bruder zu. Als Vincent ihn anfleht, ihn gehen zu lassen, behauptet Kai verbittert, dass Vincent ihn beschützen sollte. Er wirft ihm vor, ihn ins Irrenhaus bringen zu wollen und Vincent behauptet, dass er Kai nur beschützen will und dass es dafür noch nicht zu spät ist. Als Vincent behauptet, dass er nur will dass Kai Erfolg hat, schneidet Kai seine Fesseln auf und nimmt seinen Bruder in den Fingerschwur.

Dann aber schneidet er ihm den Finger ab und schlitzt Vincent die Kehle auf. Er trägt zwei Handlangern auf, die Leiche loszuwerden, bevor er sich Beverly zuwendet. Er behauptet theatralisch traurig, dass er große Hoffnungen für Beverly hatte und sie es weggeworfen hat, als sie Samuels ermordet hat. Kai und Beverly schreien sich gegenseitig an und machen sich verbitterte Vorwürfe. Schließlich murmelt Kai, dass Beverly sein Liebling war und dass der Tod zu gut für sie ist. Er befiehlt daher, Beverly in die Isolationszelle zu sperren. Dann bringt er seine versammelten Clowns dazu, ihre Masken abzunehmen und das neuste Mitglied der Gruppe - Ally - zu begrüßen.

KaiGruppeBettrede

Kai erzählt eine Geschichte

Zu der neu zusammengestellten Gruppe spricht Kai von der Heaven's Gate-Organisation und wie sie sich schließlich töteten, da ihr Anführer ihnen einredete, dass sie dies aus ihren irdischen Körpern befreien würde. Er spricht auch von anderen Gruppen, in denen die Mitglieder für ihren Herrscher starben. Er bezeichnet die Anführer als großartige Menschen und behauptet, dass es wahre Macht ist, andere zu haben die für einen sterben. Kai fragt seine Handlanger nun, ob sie für ihn sterben würden, was einige der verblendeten Männer bestätigen. Kai dankt ihnen für ihre Loyalität und verrät, dass schon bald eine Expansion ansteht, für die er diese Loyalität braucht. Er verrät, dass er den neuen Plan bei dem Ratstreffen am nächsten Montag verraten wird.

Beim nächsten Treffen des Stadtrats schlägt Kai vor, einige ausgewählte Websites und Medien zu zensieren, da diese die Menschen ruinieren. Kais Plan ist, alle Computer der Stadt an einen zentralen Router zu knüpfen, der die aufrufbaren Seiten kontrollieren kann und da Kai die anderen Mitglieder des Stadtrats schon bedroht oder eingeschüchtert hat, wird der Vorschlag angenommen. Ein einziger Stadtrat widersetzt sich jedoch und ist entsprechend entgeistert, als Kai den anwesenden Zuschauern - größtenteils Kais Handlangern - ankündigt, dass er für den US-Senat kandidieren wird.

KaiGiftidee

Kai befiehlt seinen Handlangern, zu trinken

Am Abend beruft Kai ein Treffen seiner verbliebenen Leutnants bei sich im Keller ein. Er lässt auch Beverly dazubringen, die sich sofort hasserfüllt auf Winter wirft bis Kais Handanger sie abhalten. Kai behauptet nun, dass sie ihre gegenseitigen Kämpfe beenden müssen und stellt einen großen Kochtopf vor ihnen ab. Er behauptet, dass es Zeit für etwas radikales ist und zitiert Jim Jones. Während die Frauen geschockt protestieren, dass Kai wohl kaum von ihnen erwartet, dass sie sich umbringen, gießt Kai ihnen allen etwas von der Flüssigkeit aus dem Topf ein, die die Frauen für Gift halten. Kai behauptet, dass sie ihre körperlichen Fesseln abwerfen werden, stellt aber auch klar dass das Getränk nicht nur für die Frauen, sondern für alle Anwesenden gedacht ist. Er verrät, dass sie ihre Fesseln abstreifen werden und als mächtigere Kreaturen rechtzeitig zurückkehren werden, um seine Senatorenwahl zu bezeugen. Er trägt nun allen auf, eine Tasse zu nehmen, was die Handlanger ohne zu zögern tun. Er zwingt auch die Frauen, eine Tasse zu nehmen und behauptet, dass die Person, auf die er zeigt, trinken soll.

Der erste, der trinken soll, ist ein Handlanger der sich jedoch weigert. Daraufhin lässt Kai den Mann von Gary erschießen. Bevor Kai eine weitere Person auswählen kann - er impliziert dass es eine der Frauen sein wird - trinkt Beverly freiwillig und Kai behauptet, dass dies eine Revolution ist und die Welt noch ewig von ihnen sprechen wird. Auch Ivy und Ally trinken aber Winter zögert, trinkt dann aber doch. Auf Kais Befehl hin trinken auch alle anderen Handlanger und Gary und schreien euphorisch, woraufhin auch Kai seine Tasse leert. Während alle den kommenden Tod erwarten, fragt Kai schließlich beiläufig, warum er sie töten sollte, wo sie doch alle für ihn wählen müssen. Er offenbart schreiend, dass das Getränk nicht vergiftet war und er nun Gewissheit hat, dass sie alle loyal sind und für ihn sterben würden.

Treffen mit Ally

Am nächsten Morgen lässt Kai Ozzy von Winter von der Schule abholen und bringt ihn zu sich nach Hause. Er lädt ihm ein, es sich gemütlich zu machen und verrät, dass seine Mütter schon bald dazustoßen werden. Er spricht darüber, dass Ozzy doch sicher einsam sein muss, da er zwei Mütter und keinen Vater hat, der ihnen beibringt wie man ein Mann ist. Er lädt Ozzy zu dem Fingerschwur ein, den Ozzy von Winter bereits kennt. In der kurzen Zeit, die Ally und Ivy brauchen um Kais Haus zu erreichen, kann Kai Ozzy überzeugen, sein Vater zu sein. Als Ally schließlich wutentbrannt in den Keller stürmt und Kai zur Rede stellt, offenbart Kai ihr, dass er an die Klinik, in der Ally das Sperma für Ozzys Zeugung erhalten hat, oft Sperma gespendet hat und verrät, dass er ernsthaft glaubt, Ozzys Vater zu sein.

KaiOzzyStreit

Ozzy verärgert Kai

Als Ally und Ivy mit Ozzy gehen wollen, halten Kais Handlanger sie auf und Kai behauptet, dass er Ozzy bereits versprochen hat, dass er bei ihm übernachten darf. Er fragt Ozzy, was er denn möchte und als Ozzy behauptet, dass er gerne bleiben würde, sind Ally und Ivy gezwungen, zuzulassen dass Ozzy über Nacht bei Kai bleibt. Ally ist entgeistert, aber Ivy knickt ein und behauptet schwach, dass es okay ist wenn Ozzy die Nacht dableibt. Als Ozzy im Zuge des Abends eine von Kais Aussagen vor seinen Männern hinterfragt und echte Quellen zitiert, packt Kai sein Handy, zertritt es wütend und lässt ihn von einem seiner Handlanger wegsperren.

Am nächsten Abend lädt Ally Kai zu einem weiteren Essen ein und Kai nimmt die Einladung an. Während sie den Tisch deckt, fragt Ally beiläufig nach ihrem Sohn und wie er sich benimmt. Kai behauptet, dass der Junge redet ohne aufzuhören redet und eine Vaterfigur braucht. Als Kai fragt, wo Ivy ist, antwortet Ally, dass sie im Kofferraum liegt da sie sie umgebracht hat. Kai ist überrascht und amüsiert, dies zu hören. Er fragt sie daraufhin, wie es sich angefühlt hat und Ally entgegnet, dass es fantastisch war. Sie verrät, dass Ivy Kai umbringen wollte und auf seine Frage, warum er dann noch am Leben ist, antwortet Ally, dass ein Sohn seinen Vater braucht. Sie gibt zu, Kai anfangs nicht geglaubt zu haben, zückt dann aber eine gefälschte Akte aus der Klinik, die belegt dass Kai der Vater von Ozzy ist. Kai ist begeistert, dies zu hören und behauptet fiebrig, dass er schon damals ohne zu wissen die Geburt des Messias in die Wege geleitet hat. Gemeinsam mit Ally schleppt er später die Leiche von Ivy in sein Haus, wo er sie genau wie seine Eltern behandelt und auch in ihr Zimmer einschließt. Danach kann Ally Ozzy sehen und Kai behauptet, dass sie endlich eine richtige Familie sein können.

Paranoia

KaiRede

Kai hält eine Rede

Während einer Wahlkampfrede Kais erscheinen einige Protestler, die gegen Kai demonstrierten. Kai lässt sich von diesen nicht beirren und setzt seine Rede fort, in der er die Angst der Bevölkerung bewusst ausspielt um sie auf seine Seite zu ziehen. Seinem Handlanger Speedwagon murmelt er später jedoch aufgebracht zu, dass nun, da Kai sich die nationale Ebene zum Ziel gesetzt hatt, alle staatlichen Institutionen und Mächte gegen ihn vorgehen würden und dass auch die Protestler Teil dieser Menge seien. Als die Protestler und Kais Zuhörer aneinandergeraten, ruft Kai ihnen über das Mikrofon zu, dass sie doch nur Angst vor der Wahrheit haben. Einer der Protestler kappt aber den Strom der Lautsprecher und ein anderer bewirft Kai mit einer Flasche voller Urin. Eine andere Protestlerin kann Kai mit Pfefferspray attackieren und Kai sinkt schreiend zu Boden, bevor ihm einer seiner Handlanger die Augen auswäscht.

Kai wird nun merklich paranoider und befiehlt Winter und Ally unter anderem, den Eiscreme-Truck, den sie für ihre Morde benutzt haben, auszuwaschen um Beweise zu vernichten. Er will den Wagen allerdings nicht zerstören, da er davon ausgeht dass "sie" genau das erwarten. In der Nacht heizt Kai seine Handlanger gegen das Establishment auf und erzählt ihnen die Geschichte von Charles Manson. Dessen Ideen will er folgen und seine Ideen sogar noch zu übertreffen um die Welt in einer Nacht der Grausamkeit zu schocken, die Kai den Weg zur Präsidentschaft ebnen sollen. Er schickt Gary unter dem Vorwand, eine Liste schwangerer Frauen aus Planned Parenthood zu stehlen, in deren Büro. Es erweist sich aber als Falle und als Gary dort auftaucht, wird er von Kai und dem Rest der Gruppe - in Clownskostümen - umzingelt. Geschockt fragt Gary Kai, was er denn falsch gemacht hat und Kai nimmt seine Maske ab und verrät, dass es nicht um das geht, was Gary getan hat, sondern um das was geschehen wird. Gary will Kais Triumph zwar miterleben, nimmt die Rolle des Sündenbocks aber schließlich doch an und umarmt Kai zum Abschied. Dann stürzen sich die Clowns auf ihn und zerhacken ihn.

KaiBedrohtBeverly

Kai weist Beverly zurecht

Am nächsten Morgen gibt Kai Beverly ein offizielles Interview und behauptet, dass Gary einer seiner frühsten Unterstützer und ein guter Mann war. Kai nutzt den Mord an Gary nun, um dem Senator des Staates - dieser unterstützt Abtreibungen - die Schuld am Mord von Gary zuzuschreiben, indem er behauptet, dass die Politik des Senators radikale Abtreibungsgegner hervorgebracht hat, denen Gary nun zum Opfer gefallen ist. Direkt nachdem das Interview gedreht ist, schlägt Kai Beverly ins Gesicht, da diese das Interview bezüglich des Mordes zu emotionslos gestaltet hat.

Zurück zuhause durchsucht Kai sein Haus wie besessen nach Wanzen, da er ein Geräusch zu hören scheint. Ally beobachtet geschockt, wie Kai die ganze Wohnung auseinandernimmt und schließlich aus dem Keller stürmt. Er schließt sich im Zimmer seiner Eltern ein, dem einzigen Raum aus dem das Geräusch nicht zu ertönen scheint. In dem Zimmer hat er aber eine Vision seines toten Bruders, die zu ihm spricht. Die Vision von Vincent wirkt beruhigend auf Kai, diese wird dann aber von dem Geist von Charles Manson erstochen, der fortan in der Rolle von Kais Verstand zu ihm spricht. "Manson" überzeugt Kai, dass er unbedingt den vermeintlichen Maulwurf in seiner Organisation finden soll und dass er niemandem vertrauen kann. Kurz darauf klopft Ally an der Tür und verrät Kai, dass sie tatsächlich eine Wanze gefunden hat. Bevor Kai darauf reagieren kann, erscheint Bebe Babbitt in seinem Haus. Sie begeben sich in den Keller, wo Bebe Kai für einen Versager erklärt, da er das Ziel, die Rache der Frauen anzustacheln, nicht durchsetzen konnte.

KaiVerrätBebe

Kai verrät Bebe

Kai entgegnet aber, dass er niemals bereit war, für diesen verklärten Kampf zu sterben. Er behauptet stattdessen, dass Bebe ihm seine wahre Bestimmung gezeigt hat. Er behauptet, dass er Frauen zwar durchaus wütend haben will, dass sie aber nicht die Kontrolle übernehmen können da sie zu emotional sind und nicht klar denken können. Stattdessen will er die Rage der Frauen nutzen so dass sie alles zerstören und dass Kai dann als einziger übrigbleibt, der die Menschen führen kann. Hasserfüllt schlägt Bebe Kai nieder und zückt eine Pistole, aber sie wird von Ally erschossen, bevor sie Kai töten kann. Kai lässt sich später von Winter die Haare abscheren. Er lässt sich danach auch von Winter mit einem Rasiermesser rasieren, konfrontiert sie aber auch mit dem Vorwurf, dass sie ihm schaden will. Winter behauptet aber, dass sie, selbst wenn alle anderen ihn verlassen werden, immer noch da sein wird. Sie behauptet aber auch, dass sie zu diesem Zweck jetzt gehen und ihn verlassen muss, da sie langsam nichts als Terror vor ihm verspürt.

Kai murmelt daraufhin, dass er Winter immer am Meisten geliebt hat, da sie die einzige ist, die ihn wirklich kennt und vernünftig mit ihm spricht. Er behauptet, dass er sie nicht verlieren will und falls der Preis für ihre Liebe ist, dass sie für eine Weile geht und von ihm entfernt ist, er bereit ist diesen Preis zu zahlen. Überrascht dankt Winter Kai und nimmt ihn in die Arme, aber Kai verrät dann, dass er sogar einen Ort kennt, zu dem sie reisen könnte. Er nennt den Namen eines Ortes in Montana und offenbart somit, dass er weiß dass Winter Beverly helfen wollte, aus dem Kult auszusteigen und an ebendiesen Ort zu reisen. Er lässt Winter daraufhin von zwei erscheinenden Handlangern ergreifen und fortschleppen. Er lässt sie fesseln und verhört sie später. Er geht davon aus, dass Winter der Maulwurf in seiner Organisation ist aber Winter streitet dies ab und behauptet, dass es vermutlich gar keinen Maulwurf gibt und Kai nur von seinen Illusionen genarrt wird.

KaiTötetWinter

Kai erwürgt Winter

Kai wird aber von seiner Paranoia getrieben und lässt sich nicht überzeugen. Winter schlägt daher den Fingerschwur vor um zu beweisen, dass sie die Wahrheit sagt. Kai lässt sich aber nicht darauf ein und hält die Wanze hoch, die Ally gefunden hat. Ally bezichtigt Winter nun offen des Verrats und obwohl Winter behauptet, dass dies Allys Rache dafür ist, dasss Ivy sie mit Winter betrogen hat, glaubt Kai seiner Schwester nicht. Winter warnt Ally direkt, dass Ally noch bereuen wird, Kais Paranoia so angefacht zu haben aber Ally entgegnet, dass Winter diesen Moment nicht miterleben wird. Kai stürmt nun auf Winter zu und schreit, dass sie endlich ihren Verrat gestehen soll. Da Winter dies - wahrheitsgemäß - nicht tun kann, wirft Kai sie zu Boden und erwürgt er, während er voller Hass und Trauer weint.

Verhaftung

KaiBlutplan

Kai hetzt seine Truppe auf

Einige Tage später berichtet Kai seinen Handlangern, dass es schwerer ist als gedacht, tausend schwangere Frauen zu finden, so dass ihre Mordnacht zuerst einmal nicht so stattfinden wird, wie geplant. Er berichtet aber, dass sie zumindest 100 Frauen gefunden haben und dass Ally den Männern alle eine Liste von Zielen unter den Sitz gelegt haben. Er berichtet den Handlangern nun, wie man in den schwangeren Bauch sticht um sowohl Frau als auch das Kind zu töten und warnt sie, es nicht falschzumachen. In einer wahnsinnigen Rede spricht Kai davon, dass die Frauen des Landes dieses Blutbad nicht ignorieren können und in ihrer Wut dem Senator die Schuld daran geben werden.

Während Ally und Beverly Essen für die Crew zubereiten, bricht Beverly in Tränen aus und offenbart Ally, dass sie es nicht mehr aushält. Sie fleht Beverly an, sie zu töten damit sie dem Kult entkommen kann aber Ally weigert nicht und behauptet, dass sie alle getan haben, was sie tun mussten. Kurz darauf stürmt Kai in den Raum und murmelt panisch, dass das FBI ihn wahrscheinlich schon ertappt hat - sein treuer Speedwagon ist schon Ewigkeiten nicht mehr gesehen worden - aber Ally beruhigt ihn und verrät, dass sie ihm etwas zeigen muss. Sie zeigt ihm das Aufnahmegerät von Speedwagon und verrät, dass sie herausgefunden hat, dass er für die Polizei arbeitet und Winter daher unschuldig war. Kai bricht in Tränen aus und sackt zu Boden, als er erkennt dass er seine Schwester grundlos ermordet hat und Ally tröstet ihn. Sie behauptet, dass Kai dem Tod seiner Schwester Bedeutung verleihen kann, indem er seinen Plan durchzieht - so wie Winter es gewollt hätte.

KaiRacheschrei

Kai schwört Rache an Ally

In der nächsten Nacht versammelt Kai die Truppen um die Mordnacht zu beginnen. Nachdem er mit ihnen ihre Ausrüstung - ihr "Kill-Kit" - durchgegangen ist und sie in einer grausamen Rede aufgepeitscht hat, schickt er sie in die Straßen. Bevor sie das Gebäude aber verlassen kann, wird das Gebäude von einer FBI-Einheit gestürmt, die mit Ally zusammenarbeitet. Kai und einige Handlanger setzen sich mit ihren Pistolen zur Wehr aber da Kais Männer in die Schussbahn springen um ihn vor den Kugeln zu schützen, wird er kurz darauf unter einer Leiche begraben. Frustriert Kai, als sich sein Traum in Luft auflöst. Als Kai aus dem Gebäude geführt wird, sieht er Ally und will sich auf sie stürzen. Die FBI-Agenten halten ihn aber zurück so dass Kai ihr nur zuschreien kann, dass er sie töten wird.

Kai plädiert auf schuldig und entgeht daher der Todesstrafe. Er kommt ins Gefängnis, wo er aber schnell sein Charisma und seine Intelligenz ausnutzt um Gefangene zu manipulieren und seinen Kult wiederaufzubauen. Dies gelingt ihm bereits innerhalb des ersten Monats, so dass er 11 Monate später über 16 Männer herrscht. Er beginnt nun auch, seinen Einfluss über die Wärter auszudehnen und die Wärterin Gloria Whitmore zu manipulieren und auszunutzen. Als er versucht, andere Gefangenen gefügig zu machen, wird er von ihnen in der Dusche niedergeschlagen und verprügelt, da er sich mit seinen Manipulationen in die natürliche Ordnung einmischt. Nachdem Kai einen der Gefangenen provoziert, will dieser ihn erwürgen. Er wird allerdings von einem anderen Gefangenen erstochen, der sich als ein neues Mitglied von Kais Kult offenbart. Der Mann händigt Kai auch das Messer aus und wird daraufhin von Kai getötet, da er nun ein loses Ende ist. Der Mann behauptet, dass es eine Ehre ist durch Kais Hand zu sterben, worauffhin Kai ihm das Messer in die Brust rammt.

KaiGefängniskampf

Kai erhält ein Messer

Ein junger Gefangener, Trevor, bittet Kai um Schutz da er täglich zusammengeschlagen wird. Nachdem Trevor Kai die Treue geschworen hat, offenbart Kai ihm, dass sie im Gefängnis auf einen geeigneten Moment warten werden, um zuzuschlagen während die Frauen draußen die Welt zerstören. Nachdem Kai ein Paket von Ally erhalten hat, ruft er sie vom Gefängnis aus an. Sobald Ally rangeht, schreit Kai sie an, dass das einzige, was sie am Leben gehalten hat, die Tatsache war dass sie die Mutter seines Sohnes war - nun hat sie gar nichts. Süffisant behauptet Ally, dass Kai ihre Lieferung aus dem Genlabor dann wohl bekommen hat: einen Bericht, der erweist dass Kai nicht Ozzys Vater ist. Kai kann seinen Hass kaum zügeln und Ally behauptet, dass Kai nun hoffentlich versteht, dass er wirklich alles verloren hat. Kai schreit aber, dass das Gefängnis ihn nicht stoppen kann und dass er eine Armee zusammenstellt, mit der er Ally aufsuchen und auseinanderreißen wird, wenn er erst einmal freikommt.

Tod

Als Kai im Fernsehen sieht, dass Ally für den Senatssitz in Michigan kandidiert, erkennt er geschockt dass sie ihm "seinen " Sitz wegnehmen will. Er will diese Provokation nicht hinnehmen und beschließt, aus dem Gefängnis auszubrechen. Treavor, der ihm optisch ähnelt, befiehlt er, sich Kais Tattoos zu besorgen und auch seinen Haarschnitt schneiden zu lassen. Dann ersticht er Trevor in der Gefängnisküche und verunstaltet senin Gesicht so sehr, dass er nicht mehr einwandfrei als Trevor identifiziert werden kann. Während der verunstaltete Trevor als Kai-Double dient und dieser für tot gehalten wird, kann Kai mithilfe von Gloria das Gefängnis verlassen.

KaiBedrohtAlly

Kai will Ally töten

Ally nimmt währenddessen an einer Debatte gegen den amtierenden Senator teil. Dabei vertritt sie feministische Ansichten bis sie von einer Zuschauerfrage unterbrochen wird. Kai nennt seinen Namen und seine wenigen verbliebenen Handlanger stürmen den Saal und unterdrücken die Zuschauer mit Waffen. Kai will nun seine Frage stellen und ruft zornig, dass Ally nichts als ein Symbol ist, dass er selbst erschaffen hat. Er schlägt den Senator nieder, als er sich ihm in den Weg stellt und führt an, dass Ally für amerikanische Frauen dafür steht, dass Frauen Männern geichbedeutend sind und gegen sie anstehen könnten. Dies ist laut Kai ein Kampf, den man nicht gewinnen kann und dass Allys Tod durch seine Hand den Menschen dies aufzeigen wird. Kai schreit, dass Frauen gegen Männer nicht gewinnen können und immer dümmer als sie sein werden. Als Kai Ally mit der Waffe erschießen will, die er von Gloria erhalten hat, erweist sich diese als leer - Gloria ist in Wahrheit eine Verbündete von Ally. Während Ally ihren Sieg genießt, wird Kai von Beverly erschossen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.