“Man kann nichts wirklich gut machen, was man nicht liebt!”

— Karakurt

Karakurt ist ein Schurke aus der Serie The Blacklist, wo er zum ersten Mal in der einundzwanzigsten Folge der zweiten Staffel erschien. Er kehrte auch in der dritten Staffel zurück.

Ursprünglich wurde er in der zweiten Staffel von Michael Massee dargestellt, der auch Ira Gaines in 24 und Charles Hoyt in Rizzoli & Isles spielte. Nach Massees Tod im Jahr 2016 wurde Karakurt in der dritten Staffel von Andrew Divoff dargestellt.

Biographie

Vergangenheit

Karakurt ist ein russischer Auftragsmörder, der den Ruf hat, die linke Hand des SVR zu sein. Er ermordete für die russische Regierung im Januar 2009 den russischen Menschenrechtsanwalt und Regimegegner Stanislav Markelov in Moskau und tötete vier Jahre später den Regimegegner Boris Berezovsky. Gerade wegen seines Rufs als Handlanger der russischen Regierung wird Karakurt von einer internationalen Schattenregierung namens Cabal kontaktiert. Diese will Spannungen zwischen Russland und den USA schüren und Karakurt daher "russische" Attentate auf U.S.-Boden begehen lassen.

In Wirklichkeit ist Karakurt allerdings nur eine falsche Fährte. In Wirklichkeit soll die FBI-Agentin Elizabeth Keen – die die Tochter der KGB-Spionin Katarina Rostova ist – für Karakurts Morde beschuldigt werden. Man will sie auf diese Art und Weise als russische Schläferin darstellen. Zu diesem Zweck entwickelt der Cabal-Wissenschaftler Leo Andropov eine Biowaffe, die so programmiert ist, dass sie alleine die DNA einer einzigen Person, US-Senator Hawkins, angreift und auch nur für diesen tödlich ist. Karakurt soll sich dem Senator nähern, damit Elizabeth Keen, die heimlich mit Andropovs Virus infiziert wurde, diesen "retten" und durch ihren Körperkontakt unwissentlich töten kann.

Attentate für den Cabal

Karakurt platziert die Autobombe

Nachdem er durch die Schmugglerorganisation von Quon Zhang ins Land geschmuggelt wurde, bereitet Karakurt ein Attentat auf ein Safehouse der CIA vor, die unter anderem speziell mit der Suche nach ihm beauftragt wurde. Kurz nachdem die FBI-Agenten Elizabeth Keen und Donald Ressler diese Anlage aufgesucht haben um sich über Karakurt zu informieren, zündet Karakurt eine Autobombe in einem Kleinlaster, vernichtet damit das Safehouse und tötet auch alle vierzehn darin befindlichen Agenten. Keens Anwesenheit ist von Vorteil für den Cabal, da Keen nach Hawkings Mord rückwirkend auch für diesen Anschlag verantwortlich gemacht werden soll. Der Terroranschlag hat zudem eine weitere wichtige Wirkung; ein Gedenkgottesdienst soll an der St. Agnes-Church stattfinden und auch Senator Hawkings soll erscheinen.

Um problemlos zur Kirche und dem Gottesdienst zu kommen, tarnt Karakurt sich als Reporter Jonas Fleming. Als die Gäste eintreffen, verschafft sich Karakurt unter seinem Presse-Alias Zugang zur Anlage. Den Sicherheitscheck besteht er problemlos, da er keine Waffen bei sich trägt. Inmitten der anderen Pressevertreter wartet Karakurt darauf, dass der Senator sich nähert und streckt dann seine Hand zum Gruß aus. Unmittelbar bevor Hawkins einschlagen kann, wird Hawkins jedoch – wie geplant – von Elizabeth Keen davongezerrt. Karakurt wird von Mitgliedern des Secret Service zu Boden gerissen und der Senator entkommt in einem Auto, in dem er aber kurz darauf dem Virus erliegt.

Karakurt wird verhaftet

Um herauszufinden, wie der Senator infiziert wurde, wird der verhaftete Karakurt befragt. Dieser streitet aber ab, ein Attentäter zu sein und beharrt auf seine Journalisten-Identität. Kurz darauf erweist sich ein Labortest von Karakurts Blut als negativ; der Virus, der Hawkins töten sollte, ist nicht darin zu finden. Entsprechend hat man keine andere Wahl als Karakurt laufen zu lassen, da es keine Beweise für seine Involvierung in Hawkins' Ermordung gibt. Nach seiner Freilassung wird Karakurt jedoch nicht länger vom Cabal benötigt und kann auch nicht nach Russland zurückkehren, da man ihn dort als Verräter hinrichten würde. Daher unterzieht sich Karakurt umfangreicher plastischer Chirurgie und ändert sein Aussehen. Er taucht im Rust Belt bei seinem Schwager Charlie Volkens unter, der dort der Anführer einer Gang ist.

Gefangennahme und Aussage

Allerdings hat sich mittlerweile eine Gruppe gebildet, die Elizabeths Unschuld beweisen will. Der geschasste FBI-Vizedirektor Harold Cooper erkennt, dass Karakurt der Schlüssel ist, da seine Aussage vor Gericht Liz entlasten würde. Da Karakurt verschwunden ist, entsendet Cooper Elizabeths Ex-Mann Tom Keen um Karakurt zu finden und in Gewahrsam zu nehmen. Tom kann Karakurt tatsächlich aufspüren und einen Plan entwickeln, um sich diesem zu nähern. Er lässt sich vor Volkens und dessen Handlanger bringen, nur um sich dann freizureißen und alle Anwesenden außer Karakurt zu erschießen. Karakurt fällt flehend auf die Knie und wirdnicht getötet sondern niedergeschlagen und verschleppt. Im Kofferraum von Toms Wagen wird Karakurt zu Harold Cooper gebracht. Als sie ihn aus dem Wagen holen wollen, springt Karakurt plötzlich auf und versucht, Tom zu erwürgen, doch er kann schnell überwältigt und unter Kontrolle gebracht werden.

Karakurt wird gefoltert

Die Ankunft von Coopers Ehefrau unterbricht das Verhör und als Cooper, seine Frau und Tom in die Küche gehen um die Lage zu erklären, beschließt Karakurt, Selbstmord zu begehen um keine Informationen preiszugeben. Trotz seiner Fesseln kann er sich aus dem Kofferraum befreien und einen Behälter mit Soja finden, auf das er allergisch ist. Durch den Konsum des Sojas bekommt Karakurt einen anaphylaktischen Schock und verfällt in Krämpfe. Durch eine von einem Nachbarn ausgeliehene Adrenalinspritze kann man Karakurt aber retten. Nachdem sie ihn an einen Stuhl gefesselt haben, erklärt Tom nun dass er möchte, dass Karakurt dem FBI die Wahrheit erzählt, aber Karakurt verhält sich weiterhin unkooperativ. Letztendlich kann Tom Karakurt durch stundenlange Folter und Drohungen aber überzeugen, auszusagen.

Während Tom mit den Coopers und Karakurt auf Anweisungen warten, wie nun vorzugehen ist, erscheinen einige Handlanger der Cabal, die das Haus stürmen um Karakurt zu eliminieren. Cooper und Tom können die Eindringlinge jedoch erschießen und danach als geschlossene Gruppe mit Karakurt das Haus verlassen. Da Karakurt erkannt hat, dass der Cabal ihn nicht länger lebendig benötigt, informiert er Tom darüber, dass ihm ein Peilsender eingepflanzt wurde. Um den Sender herauszuschneiden, schütteln sie ihre Verfolger ab und fahren dann in einen Eisenbahntunnel, da das Signal des Senders dadurch unterbrochen wird. Nachdem Tom Karakurt den Sender aus der Brust geschnitten hat, hängen sie den Peilsender einem Hund ans Halsband um die Verfolger zu verwirren. Man flieht nun in eine Waldhütte am Lake Yvonne, wo man ausharren will bis es neue Anweisungen gibt. Allerdings kann der Cabal Karakurts Spur ein weiteres Mal aufnehmen und daher die Hütte umzingeln.

Karakurt kämpft gegen den Cabal

Kurz bevor diese Gruppe auftaucht, erscheint Donald Ressler um Tom zu warnen und im Kampf zu helfen Aufgrund der hohen Anzahl der Feinde wird auch Karakurt bewaffnet und tatsächlich ist es der Gruppe möglich, die Angreifer – ausgenommen des Anführers Matias Solomon – im Kampf zu erschießen. Dieser wird überwältigt und von Ressler verhaftet. Karakurt wird nun von Tom zurück nach Washington gebracht, wo er ihn nun an Bord seines Schiffs festhält. Dort wartet Tom auf das Signal, dass er Karakurt zum Gerichtsgebäude bringen soll und als der Befehl kommt, macht er sich mit dem Auftragsmörder auf den Weg. Vor dem Gerichtsgebäude händigt er Karakurt an Ressler aus und Karakurt wird ins Innere gebracht. Es ist ihm möglich, seine Aussage zu machen und die Verantwortung für seine Taten auf sich zu nehmen, wodurch Elizabeth entlastet wird.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.