FANDOM


Biographie

Vergangenheit

Kars war ein Mitglied eines Vorläufer-Volks, welches vor 10.000 Jahren lebte und über übernatürliche Fähigkeiten verfügte. Trotz sämtlicher Fähigkeiten seines Volks waren sie aber nicht in der Lage, Sonnenlicht zu ertragen, da dieses auf das Volk tödlich wirkte. Das Volk konnte zwar in der Sonne nicht überleben, lebte dafür aber nachts und konsumierte Nährstoffe, indem sie andere Lebensformen absorbierten und ihr Blut zu Energie umwandelten. Als die ersten Menschenzivilisationen entstanden, verehrten sie die Wesen als Götter oder fürchteten sie als Dämonen. Kars' Kultur lebte als Hochkultur ohne natürliche Feinde, bis Kars selbst geboren wurde.

KarsSchlachtetVolkAb

Kars schlachtet sein Volk ab

Dieser beschloss, den Fluch der Sonne zu brechen. Er nährte seine Kräfte, indem er auch die Lebensenergie seines eigenen Volks absorbierte und schuf letztendlich eine Steinmaske, die ihn noch weitaus mächtiger machen sollte. Neben der Fähigkeit, in der Sonne zu überleben, sollte sie ihn insgesamt zu der ultimativen Lebensform machen. Zwar verlieh die Maske Kars Unsterblichkeit, doch sie war nicht stark genug, sein unsterbliches Hirn zu durchdringen, so dass sich die Kraft der Maske nicht vollständig entfalten konnte. Gleichzeitig führte die Kraft der Maske dazu, dass sein Hunger nach der Lebenskraft anderer immer größer wurde.

Trotz seinen neuen Fähigkeiten war Kars noch immer nicht vor der zerstörerischen Macht der Sonne gefeit. Nachdem Kars' Zivilisation erkannte, dass Kars Lebensenergie absorbieren musste um seine Unsterblichkeit aufrecht zu erhalten, erkannten sie auch, dass dies bedeuten würde, dass Kars irgendwann sämtliches Leben auf der Welt auslöschen würde. Daher planten sie, Kars zu zerstören. Kars verstand nicht, warum seine Gefährten seinen Wunsch, sämtliches Leben zu beherrschen, nicht teilten und metzelte sein gesamtes Volk - einschließlich seiner Eltern - nieder. Lediglich einen Gefährten, Esidisi, ließ er überleben. Sie nahmen die einzigen übriggebliebenen Säuglinge, Santviento und Wamuu, an sich und zogen davon um die ultimative Macht zu finden und sich zu eigen zu machen.

SäulenmännerStein

Kars, Wamuu und Esidisi in der Steinsäule

In den folgenden Jahrtausenden zogen Kars und Esidisi die beiden Jünglinge als Krieger auf und machten sich gemeinsam auf die Suche nach dem roten Stein von Aja, einem Juwel, welches Lichtenergie komprimieren konnte und welches Kars in die Steinmaske einsetzen wollte um mit ihrer Kraft entgültig zur ultimativen Lebensform zu werden. Allerdings fanden sie den Stein nie und gerieten mit dem mystischen Hamon-Stamm aneinander, den sie auslöschten. Schließlich zogen Kars, Esidisi und Wamuu nach Westen um dort nach dem Stein zu suchen, während Santviento auf dem amerikanischen Kontinent zurückblieb. In einer Konfrontation mit dem Hamon-Stamm wurden die drei Gefährten allerdings schwer verletzt und zogen sich in ein Gewölbe zurück, wo sie sich versteinerten und zu Felssäulen wurden um ihre Wunden zu heilen.

Auferstehung

Im Jahr 1993 ist es Wamuu, der zuerst aus der Säule herausbricht. Kars und Esidisi werden kurz nachdem Wamuu aus der Säule herausgebrochen ist, von diesem erweckt. Während sie sich alle wieder aufrappeln, treten Joseph Joestar, Caesar Zeppeli, Robert Speedwagon sowie der deutsche Soldat Mark in den Raum. Die Säulenmänner ignorieren sie völlig, doch als Wamuu an Mark vorbeiläuft und ihn streift, absorbiert er dabei jene Körperteile Marks, die er berührt hat, und tötet diesen somit beiläufig. Ohne weiter auf die Neuankömmlinge zu reagieren, stapfen sie weiter. Kars fragt Wamuu, ob es draußen Nacht ist, was dieser ihm bestätigt. Weitere Fragen von Wamuu an Kars werden von Esidisi beantwortet, während Kars sich im Hintergrund hält.

KarsIstZurück

Kars bricht aus der Säule frei

Als sie beschließen, loszuziehen, tritt Kars dabei in Wamuus Schatten, so dass dieser instinktiv ausschert und Kars einen Tritt verpasst. Dieser wird in die Luft geschleudert, fängt sich aber grazil ab und landet wieder. Sofort weist Esidisi Wamuu zornig zurecht, doch Kars ruft ihm zu, dass er sich zurückhalten soll. Er heilt die kleine Wunde, die Wamuu ihm zugefügt hat, ohne mit der Wimper zu zucken und behauptet, dass er weiß, wie sehr Wamuu es hasst, wenn jemand in seinen Schatten tritt und vergessen hat, dass er instinktiv jeden angreift, der es tut. Wamuu bittet um Verzeihung und Kars behauptet, dass es keine Bestrafung geben wird, da er sich auf Wamuus Kampfgeist verlässt. Stattdessen bittet er Wamuu nun seinerseits um Vergebung und die drei Säulenmänner verlassen die Halle.

Auf der Treppe werden sie allerdings von Caesar attackiert, der Rache für den Tod seines Freunds Mark nehmen will. Dieser attackiert Wamuu mit Hamon und obwohl dieser den Angriff abwehren kann, konnte Caesar ihm eine minimale Wunde zufügen. Nun drehen sich auch Kars und Esidisi um und erkennen verwundert, dass es noch Überlebende des Hamon-Stamms gibt und dieser nicht wie erwartet vor 2.000 Jahren von ihnen ausgelöscht wurde. Esidisi behauptet, dass der Stamm wohl nur darauf gewartet hat, dass sie erwachen und lacht gemeinsam mit seinen Kameraden über Caesars Entschlossenheit, die sie an vergangene Konfrontationen erinnern. Kars beschließt letztendlich, dass es Zeit ist, zu gehen und den Stein zu finden, woraufhin die drei Säulenmänner sich von Caesar abwenden und weiter die Treppe hinaufschreiten. Als Wamuu plötzlich auch von JoJo attackiert wird und willens ist, auf den Kampf einzugehen, behaupten Kars und Esidisi, dass sie draußen warten werden.

KarsGenervt

Kars hält sich genervt vom Kampf zurück

Kurze Zeit später erscheinen Wamuu und JoJo im Zuge ihres Kampfs außerhalb der Ausgrabungsstätte. Da JoJo Wamuus Stolz ausgenutzt hat und ihn dazu gebracht hat, einem weiteren Duell in 33 Tagen zuzustimmen, tötet Wamuu JoJo nicht. Allerdings will er sichergehen, dass JoJo nicht einfach flieht und rammt JoJo daher einen speziellen Ring in den Brustkorb und festigt ihn um JoJos Halsschlagader. Dieser wird sich in 33 Tagen auflösen und ein mächtiges Gift freisetzen - nur wenn JoJo Wamuu binnen dieser 33 Tage besiegt und das Gegengift aus dem Ring an Wamuus Lippe konsumiert, kann er überleben. Auch Esidisi mischt sich ein, springt zu den beiden hinab und legt JoJo einen ähnlichen Ring um die Luftröhre. Er ruft Kars zu, ob dieser mitmachen will, doch Kars bleibt auf dem Hausdach stehen, auf dem er sich befindet und behauptet genervt, dass dies Schwachsinn sei und dass es ihr Ziel ist, den roten Stein von Aja zu erhalten. Daraufhin stürzen sich die drei Säulenmänner in den Himmel und fliegen davon.

Jagd nach dem roten Stein von Aja

Nach einigen Wochen der Suche können die Säulenmänner schließlich einen roten Stein von Aja in ihren Besitz bringen. Kars erklärt Esidisi, dass der Stein hineinfallendes Licht millionenfach bricht und es somit stark und rein macht. Dennoch reicht selbst der Stein nicht aus, den Stacheln der Steinmasken genug Kraft zu geben, damit sie sich in die unsterblichen Hirne der Säulenmenschen bohren können. Wütend zerbricht Kars den Stein daher und offenbart, dass sie einen makellosen roten Stein - einen Superaja - brauchen werden, um die Macht der Steinmasken nutzen zu können und durch die Macht der Sonne zu finalen, perfekten Schritt der Evolution zu werden.

KarsInSchweiz

Kars wartet auf Esidisi

Kars schickt nun Esidisi nach Venedig um dort den Superaja von der Hamon-Meisterin Lisa Lisa zu erobern. Zwar wird Esidisi im Kampf mit JoJo getötet, der gemeinsam mit Caesar bei Lisa Lisa trainiert um sein Hamon zu perfektionieren, doch er konnte den Stein zuvor noch mit einem Paketdienst verschicken. Kars wartet in Sankt Moritz auf Esidisis Rückkehr - nicht ahnend, dass sein Kamerad tot ist und ihm den Stein geschickt hat. Als er an einer Straßenecke sieht, wie ein Hund auf die Straße tritt und ein betrunkener Fahrer auf ihn zurast, schneidet Kars dem Fahrer im vorbeigehen mit Klingen, die er aus seinem Arm ausfährt, beide Hände ab. Er lässt das Auto so verunfallen, hat aber den Hund gerettet. Während er weitergeht, grübelt er, warum Esidisi ihn noch nicht kontaktiert hat und ob ihm tatsächlich etwas zugestoßen sein könnte.

Nachdem er erfahren hat, dass sich das Juwel mittlerweile in einer Forschungbasis der Nazis nahe Sankt Moritz befindet, da sie den Paketdienst abgefangen haben, macht sich Kars auf den Weg dorthin. Von außen legt er seine Hände an die Wand der Hütte um die Wärme im Inneren des Gebäudes zu lesen und herauszufinden, wie viele Menschen sich darin befinden. Nachdem er dies getan hat, fährt er erneut seine Klinge aus seinem Arm aus und schlitzt damit präzise an der Wand entlang, so dass er die Männer im Inneren enthauptet. Allerdings ist noch ein Nazi - Rudol von Stroheim - am Leben und als Kars in das Gebäude tritt, behauptet Stroheim, ihm erwartet zu haben. Er zeigt sich beeindruckt, dass Kars binnen so kurzer Zeit von dem Tod Esidisis erfahren hat und herausgefunden hat, dass die Deutschen den Stein haben.

KarsZücktKlingen

Kars fährt seine Klinge aus

Kars wiederum ist überrascht, dass er Stroheims Körperwärme nicht spüren konnte und will wissen, warum dies so ist. Er stürzt sich auf Stroheim, der sich als Cyborg entpuppt, der Kars' Klingenangriff mit seiner Metallhand stoppen kann. Als im selben Moment JoJo den Raum betritt, sieht Kars ihn hasserfüllt an, da er weiß, dass JoJo derjenige war, der Esidisi getötet hat. Düster schwört Kars, dass er JoJo töten wird, sobald er den Stein hat. Allerdings lenkt Stroheim Kars' Aufmerksamkeit wieder auf sich und beginnt den Angriff. Er aktiviert eine in seine Hüfte eingebaute Maschinenpistole, mit der er auf Kars schießt. Dieser wird von den Kugeln getroffen, zurückgeworfen und durchlöchert aus dem Fenster geschossen. Kars ist dennoch entschlossen, den Stein an sich zu nehmen und will Esidisis Opfer nicht umsonst gewesen lassen sein. Er lässt seine Klinge wirbeln und zerhackt damit die Kugeln, die Stroheim weiter auf ihn feuert.

So kann Kars sich auf Stroheim zukämpfen, den er sogleich in zwei Hälften schneidet. Kars hebt den Torso auf und durchsucht die Jacke des Oberst nach dem Stein, während er höhnisch behauptet dass Stroheim zwar an der Niederlage von Santviento beteiligt gewesen sein mag, dass dieser aber lediglich ein Kind war und kein Vergleich mit den anderen Säulenmännern ist. Schließlich reißt er Stroheims Brusttasche auf, in der sich der rote Stein von Aja befindet. Genüsslich nimmt Kars den Stein an sich und behauptet, dass er auf diesen Moment seit 5.000 Jahren gewartet hat.

KarsPacktStein

Kars kann den roten Stein an sich nehmen

Stroheim erweist sich allerdings als lebendig und behauptet, dass Kars nicht davon ausgehen soll, Stroheim schon besiegt zu haben. Er fährt einen UV-Laser aus seinem Cyborg-Schädel aus, den er direkt auf Kars' Hand abfeuert, so dass dieser den Stein fallen lässt. Dieser rutscht einen Abhang herab und droht, in eine tiefe Schlucht zu stürzen. Sogleich rennen Kars und JoJo dem Stein hinterher - im Gegensatz zu JoJo plant Kars jedoch nicht, an der Klippe Halt zu machen sondern will sich gemeinsam mit dem Stein von der Klippe stützen und den Fall überleben, so dass JoJo keinerlei Chance hat, ihn noch einzuholen. Während seines Kopf an Kopf-Rennens mit JoJo raunt Kars JoJo zu, dass er den Stein gleich aufheben wird und dass dies die Chance für JoJo sein wird, ihm einen Tritt zu verpassen. Höhnisch fragt er aber, ob dies auch gelingen wird und impliziert, dass dem nicht so ist.

Dennoch tritt JoJo nach Kars, als dieser sich bückt um nach dem Juwel zu greifen. Kars reagiert, indem er in die Luft springt und den Stein mit dem Fuß greift, doch JoJo hat damit gerechnet und hat mit dem Tritt nicht auf Kars sondern auf den Schnee gezielt. So kann er Schnee aufwirbeln, der Kars die Sicht raubt, und Kars die Klinge aus der Hand reißen. Gleichzeitig fungiert der Schnee als Bremse, so dass JoJo am Rand der Klippe zum Halt kommt während Kars über den Rand des Abgrunds rast und in die Tiefe stürzt. Allerdings fährt Kars eine Klinge aus seinem Bein aus, die er JoJo in die Schulter rammt und ihn so mit sich über die Klippe zieht. Während des Falls gelingt es JoJo, sich an einem Eiszapfen festzuhalten, doch Kars hält sich seinerseits an JoJo fest, so dass beide vorerst nicht abstürzen. Als Kars versucht, den Stein zu greifen, bricht der Eiszapfen jedoch.

KarsHatVerloren

Kars muss seine Niederlage anerkennen

Im Fall zieht Kars nun seine Klinge aus JoJos Schulter heraus und versucht, JoJo noch während des Falls durch einen weiteren Angriff zu töten. JoJo hält jedoch einfach das Juwel davor, so dass Kars den Angriff schnell abbricht. JoJo hingegen muss sich nicht zurückhalten und kann nun seine Hamon-Kräfte nutzen um die fallenden Eiszapfen zu einem Eis-Seil zu verschmelzen und seinen Fall zu stoppen. Kars hingegen stürzt in die Tiefe. Unten angekommen harrt er kurz inne, bevor er anfängt, wahnsinnig zu lachen. Kars zischt, dass JoJo wahrlich ein Glückskind ist und er daher zulassen wird, dass JoJo den Stein noch einen weiteren Tag für ihn aufbewahrt.

Herausforderung zum Duell

Kars flieht in das verfallene Hotel am Fuße des schneebedeckten Berges zurück, in dem er sich tagsüber vor der Sonne versteckt. Kurz darauf tauchen dort JoJo und Lisa Lisa auf um nach Esidisi die verbliebenen Säulenmänner zur Strecke zu bringen. Um sich von seinen Wunden zu erholen, ruht Kars und lässt sich dabei von Wired Beck bewachen, einem Menschen, den er mit einer Steinmaske zum Vampir gemacht hat. Als JoJo und Lisa Lisa ihn schließlich erreichen, hat Kars durch seine Kräfte das Licht um sich herum so gebrochen, dass er unsichtbar wirkt. So können JoJo und Lisa lediglich Wamuu sehen, der nahe Kars meditiert. Allerdings stellt sich heraus, dass die beiden Säulenmänner nicht alleine sind - im Schatten des Raumes hängen einhundert Steinmasken-Vampire an der Decke, die Wamuu durch ein Fingerschnipsen erweckt. Dann hebt Kars die Illusion auf, so dass er neben Wamuu erscheint.

KarsWartetImHotel

Kars erwartet JoJo und Lisa Lisa

Kars will den Vampiren nun den Befehl geben, JoJo und Lisa Lisa zu zerfetzen, doch Wamuu bittet ihn, einzuhalten. Er erinnert Kars an das Versprechen, welches er JoJo in Rom gab und bittet Kars um die Erlaubnis, JoJo zu bekämpfen. Kars lehnt dies jedoch ab und erinnert Wamuu daran, dass es ihr Ziel ist, den roten Stein von Aja zu erhalten. Enttäuscht nimmt Wamuu dies zur Kenntnis. Kars gibt nun den Befehl zum Angriff, doch hält inne als Lisa Lisa behauptet, dass er den Stein dann nie erhalten wird. Sie verrät, dass sie den Stein selbstverständlich nicht mitgebracht hat und dass der Stein zerstört werden wird, wenn sie oder JoJo nicht zu einem vereinbarten Zeitpunkt an einem vereinbarten Ort sind. Kars denkt über diese Offenbarung nach, behauptet aber, dass sie sie dennoch nicht leben lassen können.

Daraufhin fordert Lisa Lisa die beiden Säulenmänner zu einem Duell um die Zukunft heraus - Wamuu gegen JoJo und Lisa Lisa gegen Kars. Amüsiert willigt Kars ein, Lisa Lisa um den Stein zu bekämpfen. Als Kars behauptet, dass sie einen angemessenen Ort für den Kampf brauchen, nennt Wamuu den Skeleton's Heel Steinkreis am Fuße des Piz Bernina bei Vollmond. Kars stimmt zu und fordert JoJo auf, den Stein um Mitternacht zu besagtem Steinkreis zu bringen. Er fordert, dass Lisa Lisa als Sicherheit bis dahin im Hotel bleibt. Nach dieser Aufforderung wenden Kars und Wamuu sich ab und verschwinden.

Beobachtung von Wamuus Kampf gegen JoJo

WamuuKarsWarten

Kars und Wamuu erwarten die Herausforderer

Zum vereinbarten Zeitpunkt treffen alle am Steinkreis ein. Bevor der Kampf losgehen kann, warten Kars und Wamuu jedoch noch auf ihren Streitwagen - sie nutzten die Steinmaske, um einige Pferde in Vampire zu verwanden. Kars offenbart nun, dass JoJo seinen Kampf gegen Wamuu wie in der Antike auf einem Pferdewagen bestreiten wird - wer herabfällt, hat verloren und Niederlage bedeutet den fast sicheren Tod. Kars kündigt an, dass die Zügel Hamon leiten und dass JoJo Hamon nutzen kann um die Pferde zu zügeln, während Wamuu seine Stärke nutzen wird. JoJo und Wamuu begeben sich nun an die Startlinie, während Kars, Lisa Lisa und die einhundert Vampire sich auf die Tribüne der Arena begeben um den Kampf von dort aus zu beobachten. Kars und Lisa Lisa analysieren den Kampf und die Stärken und Schwächen ihrer jeweiligen Kämpfer, bis JoJo scheinbar von Wamuu getötet wird.

Nachdem JoJo zu Boden gegangen ist, sieht Kars dies als Sieg an und lässt sich ein Glas Wein von einem Vampir-Diener einschenken. Er behauptet, dass als nächstes ihr eigener Kampf ansteht, wirft Lisa Lisa aber ein Phiole mit Gift zu und lädt sie ein, diese zu trinken, wenn sie einen schmerzlosen Tod bevorzugt. Lisa Lisa behauptet aber lächelnd, dass Kars verwirrt zu sein scheint, da der Kampf noch nicht vorbei ist. Erstaunt und geschockt blickt Kars auf die Arena hinab, wo Wamuu völlig regungslos auf seinem Pferd sitzt und seine verbrannten Arme kurz davor sind, abzufallen - JoJo hatte sie während Wamuus Angriff mit Hamon umwickelt. Kars ist enttäuscht, aber gibt dennoch das Signal, die Waffe für die nächste Runde an der Säule zu befestigen. Er ist sich sicher, dass Wamuu mental bald wieder auf voller Stärke sein wird, was auch tatsächlich eintrifft.

KarsBeobachtetDuell

Kars und Lisa Lisa beobachten das Duell

Kars ist merklich geschockt, als Wamuu JoJo letztendlich unterliegt und seine finale und ultimative Technik, Atmospheric Rift, einsetzt, da er weiß, dass Wamuu dies nicht überleben wird. Er ruft Wamuu daher zu, dass er JoJo schnell töten soll und dessen Energie nutzen soll um seine Wunden zu heilen. Wamuu stirbt aber stattdessen, da JoJo ihn mit einem Trick bezwingen konnte. Nachdem sein Gefährte gefallen ist, behauptet Kars frustriert, dass Wamuu ein zu ehrenhafter Krieger war und diese Reinheit ihn letzten Endes schwach gemacht hat. Er macht sich nun für seinen Kampf gegen Lisa Lisa bereit und rammt einigen verbliebenen Vampiren die Klinge in die Schädel, damit er ihr Blut absorbieren kann und dadurch stärker wird.

Duell mit Lisa Lisa und Transformation zum Ultimativen Wesen

KarsKampfbereit

Kars ist bereit für den Kampf

Kars tötet noch weitere verbliebenen Vampire und behauptet, dass seine Abmachung zum Duell noch steht. Er behauptet, dass es zwar sein Hauptziel ist, den roten Stein zu erhalten, dass Esidisi und Wamuu aber dennoch für 10.000 Jahre seine Gefährten waren und er ihren Tod und ihre Würde ehren wird. Er tritt aus der Arena zu einem nahen Tempel heran und behauptet, dass dies der Ort sein wird, an dem er Lisa Lisa bekämpfen wird. Er kündigt an, dass er seine Brilliant Bone Blade verwenden wird und es Wamuu beleidigen würde, wenn er Lisa Lisa nicht auch eine Waffe anbieten würde. Lisa Lisa entgegnet jedoch, dass ihr Schal genügen wird, woraufhin Kars seine Klinge ausfährt. Er wirft sich auf Lisa Lisa, lässt das Licht von seinen Klingen dann aber so reflektieren, dass er in dem grellen Licht verschwinden kann. So versucht er, Lisa Lisa von hinten zu überraschen, doch Lisa Lisa wehrt den Angriff ab und zerschneidet Kars Gesicht mit Hamon, so dass dieser tot zu Boden fällt und langsam schmilzt.

Der Kampf scheint gewonnen, doch dann erkennen Lisa Lisa und JoJo, dass der Kars, gegen den Lisa Lisa gekämpft hat, nur ein Vampir-Doppelgänger war. Der echte Kars erscheint direkt hinter Lisa Lisa und rammt ihr von hinten seine Klinge durch die Brust. Er lässt Lisa Lisa zu Boden stürzen und fragt dann verächtlich, warum er so dumm sein solte, im direkten Duell zu kämpfen. Er behauptet, dass alles, was ihn interessiert, der rote Stein ist, um die perfekte Lebensform zu werden - egal, welche Mittel er dafür einsetzen muss. Er nimmt der gefallenen Lisa Lisa den roten Stein ab und befiehlt dann weiteren Vampir-Handlangern, JoJo zu töten. Diese werden jedoch überraschend in einen anderen Kampf verwickelt, als Stroheim und die Deutsche Elite, sowie JoJo's Verbündeter Speedwagon mit den Speedwagon Foundation Special Forces auftauchen und die Vampire mit Anti-Vampir-Waffen attackieren.

KarsGegenJoJo

Kars stellt sich JoJo

Während Kars sich dadurch kurz ablenken lässt, verschwindet JoJo aus dem Schlachtfeld und erscheint direkt hinter Kars, den er empört für seinen Verrat konfrontiert. Kars entgegnet jedoch, dass der Zweck die Mittel heiligt und alles, was zählt, der rote Stein ist. Er behauptet, dass der echte Kampf darin besteht, Gefahren zu minimieren und Schachfiguren richtig einzusetzen, woraufhin JoJo angewidert ruft, dass er noch niemanden so sehr gehasst hat wie Kars. Dieser behauptet amüsiert, dass JoJo es ihm beweisen soll, indem er sich - wie ursprünglich geplant - im direkten Duell mit Kars misst. Er verrät höhnisch, dass Lisa Lisa noch nicht tot ist - sie ist gerade noch so am Leben, damit Kars sie als Schachfigur verwenden kann. Er bindet ihre Füße nun mit einem Seil zusammen, schwingt es über eine der horizontalen Steinsäulen und lässt Lisa Lisa in die Tiefe stürzen. JoJo springt sofort los und packt das Seil, damit Lisa Lisa nicht in die Tiefe stürzt. Dadurch hat er nun aber keine Möglichkeit, sich gegen Kars zu wehren.

Dies ist Kars nur zu gut bewusst und dieser stolziert genüsslich auf den hängenden JoJo zu. Höhnisch behauptet er, dass JoJo bloß nicht loslassen soll, da sich unter ihnen einige spitze Kristallstacheln befinden, die Lisa Lisa in diesem Fall aufspießen würden. Ohne große Eile verspottet er JoJo weiter und macht sich über dessen Lage lustig. Hasserfüllt schwingt JoJo sich an dem Seil hinauf um Kars einen Tritt zu verpassen, doch dieser sieht den Angriff voraus und verpasst JoJo eine Schnittwunde am Fuß. Da JoJo es nun wieder auf die Säule hinaufgeschafft hat, tritt Kars langsam auf ihn zu und behauptet, dass JoJo wohl nur noch Hamon für einen letzten Angriff hat. Er hält inne, als JoJo plötzlich beginnt, das Seil so zu verknoten, dass es Lisa Lisa von sich aus in der Luft hält. JoJo zündet nun seinen eigenen Schal an und ruft, dass er Kars bezwungen haben wird, bis das Feuer den Schal verbrannt hat.

KarsAufStacheln

Kars stürzt auf die Stacheln

Kars stellt jedoch klar, dass er Lisa Lisas Seil durchschneiden kann, wann immer er will. Er verrät, dass ihm klar ist, dass JoJo dieses Affentheater nur abzieht, um wieder zu Atem zu kommen und Hamon verwenden zu können. Er fordert nun genervt, dass JoJo langsam auf ihn zutritt und droht, das Seil ansonsten zu zerschneiden. JoJo packt jedoch stattdessen wieder die andere Seite des Seils und schwingt sich damit auf Kars zu, so dass sowohl JoJo als auch Lisa Lisa in die Tiefe fallen. Allerdings hat JoJo bei seinem vorherigen Angriff das Seil um Kars Fuß gewickelt, ohne dass dieser dies bemerkt hat, so dass Kars nun vom Gewicht beider zu Boden gezogen wird und sie in der Luft hält. JoJo schwingt sich daraufhin wieder nach oben und nutzt sein Hamon. Er verpasst Kars einen mächtigen Schlag, der Kars' Klinge zerbricht, aber auch JoJos gesamtes Hamon verbraucht.

Durch die Macht des Hamons explodiert Kars' Arm in einer Blutfontäne und Kars wird von JoJo in die Tiefe getreten, so dass er derjenige ist, der von den spitzen Kristallstacheln am Boden aufgespießt wird. Während er dort festhängt, wandert das Hamon durch seinen Arm und tötet ihn langsam. Mit unmenschlicher Kraft kann Kars sich aber freireißen und hoch in die Luft springen, woraufhin er neben dem Kristallfeld aufprallt und regungslos liegen bleibt. Stroheim und seine Soldaten wollen die Gelegenheit nutzen um Kars mit UV-Licht entgültig zu töten. Allerdings entgeht ihnen, dass Kars den roten Stein von Aja mit einer Steinmaske verbunden hat und sie sich aufgesetzt hat. Als sie nun den UV-Strahler abfeuern, blickt Kars direkt in das Licht, welches den roten Stein in der Stirnregion der Maske trifft. Dieser bündelt das Licht und absorbiert die Energie, so dass die Dornen der Maske Kars' Hirn durchbohren können und ihm die Macht verschafft, nach der er sich seit tausenden von Jahren sehnt.

Kampf als Gottheit

KarsUltimativSonne

Kars überlebt das Sonnenlicht

Wie in Trance erhebt sich Kars - als Superwesen und ultimative Lebensform. Er schaut sich teilnahmslos in der Gegend um und sieht einige Tiere, unter ihnen ein Eichhörnchen. Plötzlich verwandelt Kars Hand sich in ein lebendiges Eichhörnchen, welches daraufhin in die Wildnis tritt und beginnt, seinen Artgenossen zu verschlingen und sich dann auf die Soldaten zu stürzen und sie anzugreifen, bevor es zurück auf Kars' Arm landet und wieder zur Hand wird. Dann geht plötzlich die Sonne auf. Während die verbliebene Vampirarmee sofort zu Asche verbrennt, ist Kars mittlerweile sogar gegen die Sonne immun und lacht begeistert, als er und die anderen dies merken. Er ruft, dass das Sonnenlicht das Schönste ist, was er je gesehen hat und dass er es nun bezwungen hat. Als JoJo nun plötzlich die Flucht ergreift und mit dem roten Stein von Aja davonrennt, ruft Kars, dass ihm Hamonnutzer zwar nicht mehr gefährlich werden können, dass er JoJo aber dennoch töten wird um Esidisi und Wamuu zu rächen.

Er lässt sich kurzerhand Flügel wachsen und schwingt sich dann in den Himmel um die Verfolgung aufzunehmen. Als JoJo plötzlich von einer Klippe springt, fliegt Kars ebenfalls die Klippe herab, doch JoJo landet in einem bereitgestellten Kriegsflugzeug und fliegt damit davon. Kars bleibt ihm dennoch dicht auf den Fersen und gibt die Verfolgung nicht auf. Als JoJo den Flieger herumschwenkt und mit dem Maschinengewehr des Flugzeugs auf Kars schießt, wandelt dieser seine Federn in steinharten Panzer um und wehrt so die Kugeln ab. Er schießt die harten Federn nun auch auf JoJo ab, so dass diese die Außenwand wie Projektile durchschlagen. JoJo beschränkt sich daraufhin darauf, einfach davonzufliegen, da Kars schlecht mit einem modernen Flugzeug mithalten kann. Allerdings hat er nur Treibstoff für wenige Stunden, was auch Kars klar ist.

KarsFlügel

Kars lässt sich Flügel wachsen

JoJo fliegt nun auf die Isola di Volgano, eine Vulkaninsel, zu. Er geht davon aus, dass Kars, der trotz der Tatsache, dass er das oberste Lebewesen ist, dennoch von der Erde stammt, durch Magma - die heißeste Substanz auf Erden - getötet werden kann, so dass die Erde, die ihn geschaffen hat, ihn auch wieder zurücknehmen wird. Kurz bevor JoJo die Insel erreicht, geht Kars in den Angriff über und wandelt seine Federn, die noch in der Außenwand hängen, in aggressive Piranhas um, die auf JoJo herabregnen und beginnen, ihn zu beißen. Weitere Federn verwandelt er in einen Oktopus, der daraufhin die Rotorblätter des Flugzeugs herausreißt und es zum Absturz bringt.

Als Kars sieht, dass jemand in der Luft einen Fallschirm ausbreitet, schwingt er sich herab um JoJo noch in der Luft zu töten. Als er den Fallschirm erreicht, erkennt er jedoch überrascht, dass an diesem nur eine Puppe baumelt - JoJo sitzt nach wie vor im herabstürzenden Flugzeug und steuert dies in der Hoffnung, dass sie gemeinsam in der Magma sterben, in Kars herein. Dieser hängt nun an der Flugzeugnase fest, entwickelt seine Flügel aber wieder zu Armen zurück. Während er noch faucht, dass es ihm ein Leichtes sein wird, vor dem Aufprall zu entkommen und dass JoJo alleine sterben wird, wird Kars plötzlich überraschend von einer Metallhand getroffen, die ihn an der Spitze des Flugzeugs festhält. Verantwortlich ist der Cyborg Stroheim, der sich an den Tragflächen des Flugzeugs verborgen hat. Dieser ruft, dass das Flugzeug Kars' Grab sein wird, bevor er sich und JoJo rettet.

KarsLava

Kars versinkt in der Lava

Kars hängt nach wie vor an dem Flugzeug fest, welches in den Vulkan kracht. JoJo und Stroheim überleben jedoch. Als sie sich gerade wieder aufrappeln, bricht Kars aus der Magmaschicht hervor und verflucht die beiden. In seinen Todesqualen überlegt Kars fieberhaft, wie er sich retten kann und beschließt, sich ähnlich wie eine Krabbe mit einem schützenden Panzer zu umhüllen, der das Magma von ihm abperlen lässt. Seine Versuche reichen aber nicht aus und das Gestein, mit dem er sich umschließt, schmilzt um seinen Körper herum und bereitet ihm nur noch mehr Qualen. Letztendlich wird Kars von der Explosion, die das Magma auslöst, zurück in den Vulkankrater geschleudert und geht in dem kochenden Gestein unter. Er findet aber dennoch einen Weg, sich zu retten, indem er nicht versucht, aus dem Lavasee zu klettern, sondern sich direkt durch den Felsen bohrt. So kann er aus dem Erdboden hervorbrechen und JoJo überraschend von hinten mit seiner Lichtklinge den Arm abhacken.

Genüsslich hört Kars sich JoJos Schmerzensschreie an und behauptet, dass er darauf gewartet hat, dieses Lied von JoJo zu hören. Wütend springt JoJo wieder auf und will Kars einen Hamon-Tritt verpassen, woraufhin Kars diesen mühelos abblockt und seinerseits mit Hamon zurückschlägt, das JoJos Bein langsam zu schmelzen beginnen lässt. Höhnisch fragt Kars, wie JoJo der Geschmack seiner eigenen Medizin schmeckt. Während er sich nun vorbereitet, JoJo den Todesstoß zu verpassen, denkt er amüsiert darüber nach, dass Hamon wahrlich ein poetisches Instrument ist. Er lässt seine Hand nun in einem mit Hamon gefüllten Schlag herabsausen, doch dann zückt JoJo blitzschnell den roten Stein von Aja und hält ihn direkt vor Kars' Hand. Kars' Hamon-Schlag trifft den Stein, so dass die Hamon-Energie sich in dein Stein entlädt. Die Energie sorgt dafür, dass der Vulkan entgültig ausbricht und sowohl JoJo als auch Kars auf einem Felsbrocken in den Himmel katapultiert.

KarsUntergang

Kars ist in das Gestein eingeschlossen

Kars lässt sich daraufhin wieder Schwingen wachsen um davonzufliegen, doch im selben Moment wird JoJos abgetrennter Arm von dem Vulkanausbruch in die Luft geschleudert und Kars wird am Hals getroffen. Dies lenkt Kars ab, so dass dieser kochend heißen Gesteinsbrocken, die in die Luft fliegen, nicht ausweicht und davon weiter in die Luft geschleudert wird. Kars wird durch diese geballte Kraft in die Atmosphäre geschleudert, wo er verzweifelt versucht, zur Erde zurückzukehren. Zuerst wähnt er sich sicher, da er mithilfe von Wind versuchen will, seine Flugbahn zu verändern. Allerdings friert die Luft um ihn herum sofort ein, so dass Kars langsam zu Eis erstarrt und frustriert erkennt, dass er nicht zur Erde zurückkehren kann. Als er versucht, erneut Flügel auszubreiten, werden auch diese von Eis überzogen, so dass Kars' Körper langsam zu einem Klumpen aus Eis und Mineral verschmilzt, der durch die endlose Leere des Alls gleitet. Dennoch ist Kars noch am Leben und kann nicht sterben. Um nicht einer Ewigkeit des Lebens in Dunkelheit ausgesetzt zu sein, gibt Kars schließlich sein Bewusstsein auf und hört auf, zu denken. Er kehrt nie zur Erde zurück.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.