Schurken Wiki
Advertisement

Die dissoziative Identitätsstörung, früher auch multiple Persönlichkeit(sstörung) genannt, ist dadurch gekennzeichnet, dass verschiedene Persönlichkeitszustände (dissoziative Identitäten) abwechselnd die Kontrolle über das Denken, Fühlen und Handeln eines Menschen übernehmen. Diese Identitäten verfügen über eigene Charaktereigenschaften, Verhaltensweisen, Fähigkeiten, Wahrnehmungs- und Denkmuster. Zusätzlich treten Erinnerungslücken zu Ereignissen oder persönlichen Informationen auf, die nicht mehr durch gewöhnliche Vergesslichkeit erklärbar sind.

Unterschiedliche weitere Symptome, die denen anderer Störungen ähneln, sind häufig. Dazu zählen:

  • Depressionen
  • Angst-, Schlaf- und Essstörungen
  • Sucht- und Zwangserkrankungen
  • Somatoforme Störungen (Beschwerden im Verdauungstrakt, in der Herzgegend oder beim Atmen)
  • Symptome einer Ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung (Gefühle von Anspannung und Besorgtheit, Unsicherheit und Minderwertigkeit)
  • Symptome einer Borderline-Persönlichkeitsstörung:
    • Verzweifeltes Bemühen, tatsächliches oder vermutetes Verlassenwerden zu vermeiden
    • Ein Muster instabiler und intensiver zwischenmenschlicher Beziehungen
    • Störung der Identität: ausgeprägte und andauernde Instabilität des Selbstbildes oder der Selbstwahrnehmung
    • Impulsivität in mindestens zwei potenziell selbstschädigenden Bereichen, z. B. Geldausgaben, Sexualität, Substanzmissbrauch, rücksichtsloses Fahren, „Essanfälle“
    • Wiederholtes suizidales Verhalten, Suizidandeutungen oder -drohungen oder Selbstverletzungsverhalten
    • Affektive Instabilität infolge einer ausgeprägten Reaktivität der Stimmung, z. B. hochgradige episodische Misslaunigkeit (Dysphorie), Reizbarkeit oder Angst, wobei diese Verstimmungen gewöhnlich einige Stunden und nur selten mehr als einige Tage andauern
    • Chronische Gefühle von Leere
    • Unangemessene, heftige Wut oder Schwierigkeiten, die Wut zu kontrollieren, z. B. häufige Wutausbrüche, andauernde Wut, wiederholte körperliche Auseinandersetzungen
    • Vorübergehende, durch Belastungen ausgelöste paranoide Vorstellungen

Alle Einträge (100)

Advertisement