FANDOM


Leo Imasov ist ein Schurke aus dem 2015 erschienenen Actionfilm The Transporter Refueled.

Er wurde von Lenn Kudrjawizki dargestellt.

Biographie

Vergangenheit

Im Jahr 1995 attackierte Leo gemeinsam mit Yuri und Karasov die Gang an der Riviera, die für das Prostitutions-Geschäft verantwortlich war. Karasov übernahm das Geschäft und in den folgenden 15 Jahren arbeiteten die drei eng miteinander, so dass Yuri selbst zu einem reichen Gangsterboss werden konnte. Leo besitzt einen Nachtclub, den Full Moon Club, der ihm auch als Basis dient.

Beraubt

Leo ist ein Ziel von Anna und ihrer Gang von Räubern, die Karasov schaden wollen und einen Keil zwischen ihn und seine Verbündeten treiben wollen. Sie schlagen in seinem Club zu; geholfen wird ihnen dabei von Frank Martin. Leo beobachtet die Feier in seinem Club vom Managerbüro aus. Plötzlich wird der ganze Club, einschließlich Leos Büro, mit Schlafgas geflutet. Nachdem Leo bewusstlos zusammengesunken ist, dringen Anna und ihre Freundinnen in das Büro ein und nehmen Leos Fingerabdruck, mit dem sie auf seinen Computer zugreifen können. So kann Anna Yuris gesamtes Geld auf ihren Bankaccount übertragen. Yuri selbst lassen sie bewusstlos zurück.

Nachdem er wieder zu sich kommt und den Diebstahl bemerkt, kontaktiert Leo Karasov, dem er die Bänder der Überwachungskameras zeigt. Leo bemerkt schließlich, dass die Videoaufnahmen deutlich zeigen, dass die Räuberinnen Ketten von Karasovs Gang tugen und er fragt zornig, warum Karasov ihn ausrauben würde. Verärgert entgegnet Karasov, dass Leo nicht glauben kann dass er etwas damit zu tun hatte, aber Leo antwortet dass er momentan nicht weiß, was er glauben soll. Er zeigt Karasov zudem ein weiteres Video, in dem der Fluchtwagenfahrer deutlich als Frank Martin zu erkennen ist, von dem Leo weiß dass Karasov ihn kennt. Leo behauptet, dass dies wohl kaum Zufall sein kann. Als Yuri anruft und verrät, dass er ebenfalls ausgeraubt wurde, verspricht Karasov Leo dass er die Sache binnen sechs Stunden klären wird.

Konfrontation

Leo und Yuri werden später - scheinbar von Karasov - auf seine Yacht bestellt und tauchen dort mit einigen bewaffneten Begleitern auf. Sie sind skeptisch, als sie die Räuberinnen - die Karasov zuvor gefangen hatte - gemeinsam mit Karasov sehen und fragen verwundert, warum Karasov Yuri und Leo herbestellt hat. Verwundert behauptet Karasov, dies nicht getan zu haben.

Er behauptet, die Frauen gefangen zu haben, die sie ausgeraubt haben, aber Leo und Yuri sind Karasov gegenüber doch misstrauisch. Anna nutzt dies aus und behauptet, dass Karasov lügt und sie drei für ihn arbeiten und Karasov ihnen befohlen hat, Leo und Yuri auszurauben. Verärgert zückt Karasov seine Pistole und richtet sie auf Anna, aber Leo behauptet düster, dass Karasov sie sprechen lassen soll. Anna rät Leo, sich Karasovs Bankaccount zeigen zu lassen, auf dem sich nun das Geld von sowohl Leo und Yuri befindet, und Leo fordert tatsächlich, dass Karasov ihn vorzeigt. Karasov verrät schließlich, den Account noch am Morgen betrachtet zu haben und behauptet, knapp über 120 Millionen Dollar zu besitzen. Er trägt Maissa dennoch auf, das Tablet zu holen und es Leo zu beweisen. Maissa bringt ihm das Tablet, welches aber zeitgleich von Gina, dem vierten Mitglied der Räuberbande, gehackt wird. Es gelingt Gina so, das gestohlene Geld auf Karasovs Konto zu überweisen.

Als Leo das Tablet an sich nimmt, zeigt er Yuri den Account auf dem sich neben den von Karasov erwähnten 120 Millionen nun auch Yuris und Leos Vermögen befindet. Geschockt und zornig fragt Karasov Anna, was sie getan hat, aber sie antwortet dass sie nur getan hat, was Karasov ihr befohlen hat. Als der hasserfüllte Karasov seine Pistole zieht, kommt es zu einer Schießerei zwischen den verschiedenen Gruppen. Leo wird dabei von einem von Karasovs Handlangern erschossen.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.