Nora Mills, auch als Lord Baltimore bekannt, ist eine Schurkin aus der zweiten Staffel der Serie The Blacklist. Sie fungierte als Hauptschurkin der ersten Folge.

Nora ist eine Frau mit gespaltener Persönlichkeit; neben der kalten, gnadenlosen Nora lebt außerdem die Identität ihrer von ihr getöteten Schwester Rowan in ihrem Körper. Unter dem Alias Lord Baltimore arbeitet Nora als Fährtenleserin im Cyberspace und ist als Dataminerin zu einer modernen Legende geworden. Ihr Vorteil ist es, dass sie als Nora Verbrechen begehen kann und die Kontrolle über den Körper dann an Rowan übergeben kann, die sich an nichts erinnert was Nora getan hat.

Sie wurde von Krysten Ritter dargestellt.

Biographie

Vergangenheit

Nora wurde gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Rowan geboren und war drei Minuten jünger. Als Kind war sie im Gegensatz zu ihrer offenen und glücklichen Schwester Rowan ernster und zurückgezogen. Von ihrem siebten bis zum zwölften Lebensjahr wurde Nora von ihren Onkel Rick sexuell missbraucht, doch als sie sich an ihre Schwester und ihre Eltern wandte, glaubte ihr dies niemand und es kam zu keinen Maßnahmen. Dies hinterließ schwere psychische Spuren in Nora, die einen Hass auf ihre Familie und auf alles um sich herum entwickelte. Insgeheim war sie jedoch krankhaft eifersüchtig auf ihre ältere Schwester, da diese eine unbeschwerte Kindheit hatte und zur perfekten Tochter wurde, während Nora selbst kaputt und hassverzehrt war. Als erwachsene Frau nahm sie schließlich einen Job bei einer U.S.-Sicherheitsfirma an und ging in diesem Beruf völlig auf.

Sie wurde aufgrund ihres Mutes und ihrer Furchtlosigkeit von Kollegen und Vorgesetzten sehr geschätzt und war sehr gut in dem, was sie tat. Irgendwann trat Nora an Rowan heran, die mittlerweile als Dateningenieurin bei QuanCord Analytics arbeitete. Sie forderte von ihrer Schwester, dass diese ihren Beruf als Dateningenieurin bei QuanCord Analytics ausnutzte, um Informationen über Angehörige einer rivalisierenden Sicherheitsfirma zu bekommen. Rowan weigerte sich, woraufhin Nora sie schlug und dann ging. Am nächsten Tag flog sie für einen Arbeitseinsatz in den Irak und kam dort drei Wochen später scheinbar bei einem Einsatz in Mossul ums Leben, als ihr Konvoi bei der Verlegung von Krankenstationen von Rebellen unter Beschuss genommen wurde. In Wirklichkeit überlebte Nora jedoch und kehrte in ihre Heimat zurück. Völlig zerfressen von ihrer Eifersucht auf Rowan konfrontierte sie diese und brachte sie um, um ihre Rolle und Identität einnehmen zu können und all ihr Leid abstreifen zu können.

Die Schuld wegen ihrer Tat, kombiniert mit dem Trauma, sorgte jedoch dafür dass Nora eine Persönlickeitsstörung entwickelte und ihr Verstand nun neben ihrer eigenen Identität auch die Identität Rowans beherbergte. Bei Schwestern waren fundamental unterschiedlich; im Gegensatz zu Nora war Rowan schreckhaft und ängstlich. Beide wussten außerdem nichts voneinander und konnten sich nicht an die Taten der jeweils anderen Erinnern. Nora ließ sich daher von einem guten Freund, Marcus, helfen und bei Bedarf durch das Abspielen des Lieds, welches in der Mordnacht lief, Rowans Identität zurückdrängen damit Nora die Kontrolle übernehmen konnte. Zurück in den U.S.A. begann Nora nun – unterstützt von Marcus und weiteren Söldnern – unter dem Alias Lord Baltimore eine Karriere als Fährtenleserin und Entführerin, welche Rowans Zugriff auf die QuanCord-Infrastruktur und Daten nutzte um Personen aufzuspüren und für Auftraggeber zu entführen. Der Vorteil dabei lag darin, dass Nora die Verbrechen beging und danach Rowan die Kontrolle über den Körper übergab, die keinerlei Erinnerung an die Taten hatte.

Jagd auf Naomi Highland

Rowan ist verängstigt

Nora wird schließlich von Milos Kirchoff angeheuert um eine Frau namens Naomi Highland zu finden und zu entführen. Gleichzeitig wird das FBI, das von der geplanten Entführung durch Lord Baltimore erfahren hat, auf die scheinbare Rowan Mills aufmerksam, da ein hoher Geldbetrag auf ihr Konto gewiesen wurde und dann auf ein Offshore-Konto überwiesen wurde. Im Verhör verrät Rowan, dass sie dies direkt bei der Bank gemeldet hat und nicht weiß, warum das geschehen ist. Zurück in ihrer Wohnung erhält Rowan einen anonymen Sprachverzerrer mit der Warnung, nicht weiter mit dem FBI zu kooperieren. Rowan nimmt dies als Drohung auf und verrät dem FBI aufgelöst davon. Für das F.B.I. bleibt Rowan jedoch weiterhin die Hauptverdächtige und als man den Anruf an ihr Telefon zurückverfolgen kann, findet man bei der Adresse Fotos von Rowan. Sie wird damit konfrontiert und auch damit, dass die Wohnung auf ihren Namen gemietet ist und dass die Daten, die sie beruflich abruft, auf einem Laptop in der Wohnung gefunden wurden. Die F.B.I.-Agenten Ressler und Keen halten Rowan daher für Lord Baltimore, doch Rowan ist sichtlich getroffen und offenbart ihnen die Existenz ihrer Zwillingsschwester Nora.

Da sie keine andere Erklärung für die Vorfälle und die Situation sieht, behauptet Rowan, dass sie die einzige mögliche Erklärung darin sieht, dass Nora doch noch am Leben ist und ihre Identität gestohlen hat. Dies besorgt sie so sehr, dass sie die FBI-Agenten anfleht, sie zu ihrem eigenen Schutz zu verhaften, doch dies wird mangels triftigen Grunds abgelehnt. Zurück in ihrer Wohnung wird Rowan von Marcus aufgesucht. Diesen erkennt sie nicht wieder und ist daher sehr verängstigt, woraufhin Marcus seelenruhig die Schallplatte auflegt, aktiviert und durch die Musik dafür sorgt, dass Nora wieder hervorbricht. Kalt fragt sie nur, wie lange sie weg war und macht sich dann gemeinsam mit Marcus und einigen weiteren Handlangern auf den Weg zur Wohnung von Naomi Highland. Zwar ist diese mittlerweile von mehreren Regierungsagenten bewacht, doch Nora verkündet ihren Leuten ernst, dass sie ihren Auftrag dennoch durchführen werden. In einem Haus auf der anderen Straßenseite baut Nora ihr schallgedämpftes Scharfschützengewehr zusammen und beginnt, damit die Wachen vor dem Haus zu erschießen.

Nora wird beim FBI-Verhör hervorgebracht

Ihre Handlanger stürmen daraufhin mit gezückten Tasern in die Wohnung und strecken alle Anwesenden nieder. Sie können Naomi in ihre Gewalt bringen und davonschleppen, Marcus wird aber angeschossen und verhaftet. Nora tritt seelenruhig aus der Wohnung und mischt sich in die Gruppe der davonlaufenden Zivilisten, wird dabei aber von Elizabeth Keen entdeckt, sie ihr hinterherstürmt und sie zu Boden ringt. Da Noras Identität sich zum Selbstschutz aber bereits zurückgezogen hat, hat Keen es wieder mit der eingeschüchterten und ängstlichen Rowan zu tun. Allerdings haben sie mittlerweile verstanden, was genau hinter Lord Baltimore steckt und überlegen nun, wie genau sie Noras Identität hervorbringen können. Sie erfahren von dem gefangenen Marcus von Noras Auslöser und als sie mit ihrem Handy das Lied abspielt, welches in der Mordnach lief, bringt sie Nora hervor, so dass die Agenten ihre Theorie bestätigt sehen. Für ihre Taten wird Nora verhaftet und landet vermutlich im Gefängnis.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.