FANDOM


  • Humanoide Form
  • Schlangenform

Lord Cedric ist einer der vielen Bösewichte in der W.I.T.C.H. Comic- und Zeichentrickserie. Cedric ist die rechte Hand von Prinz Phobos und fungiert als Oberhaupt seiner Armeen. Er nahm die Rolle eines Buchhändlers namens "Cedric Hoffman" auf, um Elyon Browns Vertrauen zu gewinnen und sie nach Meridian zu locken, damit Phobos ihre Kräfte stehlen konnte.

Chronologie: Zeichentrickserie

Auf dem Höhepunkt der ersten Staffel wird er (zur Strafe für sein wiederholtes Versagen) von Phobos zu einen kleinen schlangenartigen Kobold geschrumpft und nach seiner Niederlage zusammen mit seinem Meister eingesperrt.

Gegen Ende der zweiten Staffel wurde Cedric freigelassen und verschlang Phobos in seinem Moment des Ruhmes, wobei er die Macht von Phobos und dem Siegel von Nerissa aufnahm, das die Essenz von Nerissa, Elyon, Yan Lin, Kadma, Halinor und Cassidy enthielt. Cedric schwoll zu einer gewaltigen Größe an und wurde fast unbesiegbar und verlangte von den Rittern der Vergeltung, ihm die Treue zu geben. Miranda tat es, weil die beiden Liebhaber waren. Frost und der Spurenleser haben es getan. Sandgrube, Gargoyle und Raythor nicht, weil sie die Wächterinnen unterstützten. Nachdem er Miranda geschickt hatte, um die Aurameren zu verschlingen, begab sich Cedric zur Erde und kämpfte mit den Rittern und den Wächterinnen. Kadma, Yan Lin, Cassidy, Halinor, Nerissa und Elyon haben sich innerhalb des Siegels (das sich in Cedric befand) zusammengeschlossen, um sich zu befreien.

Cedric verlor seine Macht und als er fiel, spuckte er Phobos und das Siegel aus, welches sich wieder in das Herz von Zamballa und Weiras Juwel aufteilte und in dem sich noch die vorherigen Wächterinnen und Elyon befanden. Phobos wurde vor Erschöpfung ohnmächtig (wegen seines Kampfes, in Cedric am Leben zu bleiben) und Cedric brach durch den mentalen Stress seiner Niederlage zusammen. Die zwei komatösen Bösewichte wurden dann erneut eingesperrt.

Chronologie: Comicbücher

In den Comics wird Cedric von Phobos befreit, als dieser als Endarno posiert. Cedric kann zur Erde reisen und versucht Will das Herz von Kandrakar zu stehlen, wird aber von Matt Olsen daran gehindert. Später hintergeht Phobos Cedric, indem er versucht, ihn erneut einzusperren (da er der Meinung ist, dass Cedric für seinen Plan nicht mehr von Nutzen ist), doch Cedric entkommt und stiehlt die Krone des Lichts, um sich an Phobos zu rächen. Die Krone wird von Elyon zurückgenommen und Cedric wird erneut inhaftiert.

Das Orakel sieht jedoch, dass Cedric nicht total böse sein kann, befreit ihn jedoch, nachdem es ihn seiner Kräfte beraubt hat, und setzt ihn in seinen Buchladen auf der Erde zurück. Cedric beschuldigt die Wächterinnen für seine Verluste und schwört, sie zu vernichten. Sein Hass zieht den Geist von Jonathan Ludmoore an, der in einem magischen Buch eingesperrt ist und sich als schwebendes Auge manifestiert. Ludmoore beginnt Cedrics Hass zu benutzen, um seine Gedanken zu kontrollieren und ihn dazu zu bringen, sein Begehren auszuführen, obwohl Cedric sich dessen nicht bewusst ist und das Phänomen für bloße Kopfschmerzen hält.

Unter Ludmoores Einfluss sperrt Cedric Matt in das Zauberbuch ein und lässt die Wächterinnen die für das Öffnen des Buches erforderlichen Zaubersteine suchen. Nach der Freilassung von Ludmoore glaubt Cedric, dass er seine Kräfte wiederherstellen wird. Während dieser ganzen Zeit beginnen Cedric und Orube eine Beziehung aufzubauen, da beide außerirdische Wesen auf der Erde sind und miteinander in Beziehung stehen könnten. Schließlich erkennt Cedric, dass er das menschliche Gefühl der Liebe empfindet.

Nachdem die Steine gesammelt sind, öffnet sich das Buch und saugt die Wächterinnen, Orube und Cedric ein. Dort stellt Ludmoore Cedrics Kräfte wieder her, lässt ihn die Wächterinnen bekämpfen und verlangt das Herz von Kandrakar als Lösegeld. Cedric macht dies mit, bis Ludmoores Augenmanifestation einen Energiestrahl auf Orube abfeuert, die versucht, Will davon abzuhalten, den Lösegeldforderungen nachzugeben. Cedric fängt stattdessen den Angriff ab und wird schwer verwundet. Die Wächterinnen können den Eingang zum letzten Kapitel des Buches ohne Tinte nicht durchschreiten. In dem Wissen, dass Kreaturen, die in der Buchwelt sterben, zu Tinte werden, lässt sich Cedric bereitwillig an der Wunde sterben. Während er dies tut, erzählt er Orube, dass es sein wahres Ziel war, einen Platz zu finden, an den er gehört. Er verwandelt sich dann in Tinte, mit der das Tor zum letzten Kapitel geöffnet wird.

Kräfte und Fähigkeiten

In seiner "Cedric Hoffman" -Form ist Cedric ein ausgezeichneter Nahkämpfer. Er besitzt auch die magische Fähigkeit, sich nach Belieben in einen großen Schlangen-Mensch-Mischling zu verwandeln.

Während seiner zahlreichen Kämpfe mit den Wächterinnen zeigt sich, dass er in der Lage ist, Energiestöße abzufeuern und magische Barrieren zu errichten. Cedric ist auch in der Lage, Wills Anwesenheit zu "fühlen", selbst wenn sie unsichtbar war. Cedric zeigt auch die Fähigkeit, die Erinnerungen anderer zu stören, zu löschen und aufzudecken, wie er es bei Mr. Collins tat, als er ihn verkörperte. Cedric kann auch andere in kalten, undurchdringlichen Blasen fangen, wie er es mit den Wächterinnen getan hatte, als sie nach Meridian zurückkehrten, um Taranee zu retten. Er kann auch das Aussehen anderer annehmen, wie er es bei Mr. Collins tat.

In den Comicbüchern kann sich Cedric in eine geflügelte Version verwandeln, die ihm das Fliegen ermöglicht. In den Comics kann Cedric offenbar auch Öffnungen im Schleier erzeugen, behauptet Elias Van Dahl, Maler des verzauberten Gemäldes Die letzte Träne, in das Elyon die Wächterinnen einfängt. Wenn dies jedoch stimmen sollte, hat sich der von Kandrakar errichtete Schleier als nutzlos gegen die Mächte des Bösen erwiesen, was auf einen möglichen Logikfehler in der Handlung schließen lässt und zu Verwirrung führt. Diese Feststellung könnte jedoch dadurch korrigiert werden, dass er selbst sagt, dass er nicht wirklich böse ist, da er sich selbst sterben ließ, damit die Wächterinnen und Orube aus der Gefangenschaft entkommen können.

Cedric kann auch getarnte Wesen in ihre ursprüngliche Form zurück zwingen, wie er es bei Elyons Eltern tat. Er war auch derjenige, der Elyon beibrachte, wie sie ihre magischen Kräfte kontrollieren und einsetzen kann.

Er scheint auch eine Art telekinetische Kraft zu haben, wie in der Fernsehepisode "Das Horn des Hypnos" gezeigt wurde. Als er versuchte, das besagte Horn Martin wieder abzunehmen, streckte er die Hand aus und das Horn erhob sich in seine Richtung, so dass es so wirkte, als hätte er noch eine weitere Kraft.

In der Zeichentrickserie scheint Cedric Superkräfte zu haben, denn als er mit den Wächterinnen kämpft, ist er so stark, dass er Cornelias Ranken in einer Sekunde zerreißen kann. Cedric schien in "Herzlichen Glückwunsch, Will" und "Der letzte Kampf" in der ersten Staffel immun gegen Feuer zu sein, da Taranee Feuerbälle auf ihn zufliegen ließ, er sie einfach wegschlug und vom Kurs abbrachte. Ihre Feuerbälle schienen ihn jedoch in "Die Geister von Elyon" zu beeinflussen, als sie Cornelia vor ihm beschützte. Cedrics Hauptangriff besteht normalerweise darin, seinen Schwanz als Peitsche zu benutzen.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.