Schurken Wiki
Advertisement

“Tut mir Leid, aber ich werde mich nicht dafür entschuldigen, dass ich vorsichtig bin!”

— Lydia

“Sie will nur sich selber retten. Sie ist eine tickende Zeitbombe. Ich sage euch, sie richtet eine Waffe auf uns oder verpfeift uns, sobald sie die Chance hat. Diese Frau hat Auftrag gegeben, mich umzulegen...”

— Mike warnt Walter und Jesse vor Lydia

Lydia Rodarte-Quayle ist eine Schurkin aus der Serie Breaking Bad, wo sie als zentraler Charakter in der fünften Staffel erscheint. Sie erscheint außerdem in einigen Folgen der Prequel-Serie Better Call Saul.

Sie wurde von Laura Fraser dargestellt.

Biographie

Vergangenheit

Lydia ist ein Mitarbeiterin des internationalen Firmenkonglomerats Madrigal Electromotive GmbH und arbeitet in deren Büro in Houston. Als Head of Logistics verfügt Lydia tiefgehendes Fachwissen über die inneren Abläufe Madrigals und deren Transportrouten. Lydia hat eine Tochter namens Kiira aus einer nicht näher definierten Beziehung. Lydia zieht ihre Tochter alleine auf, doch da ihre Arbeit viel Zeit und Aufmerksamkeit in Anspruch nimmt, hat sie einen Nanny für Kiira angeheuert, die sich tagsüber um diese kümmert.

Insgeheim ist Lydia außerdem eine Geschäftspartnerin des Drogenbarons Gustavo Fring. Dieser nutzt seine Restaurantkette Los Pollos Hermanos als Front für die Herstellung und den Vertrieb von Meth. Das für die Herstellung des Meths notwendige Methylamin bezieht Gus von Lydia, die entsprechende Fässer aus den Inventarlisten von Madrigal löscht und heimlich an Gus' Leute übergibt. Lydia steht dabei auch in Kontakt mit Gus' rechter Hand Mike Ehrmantraut. Dieser vertraut Lydia nicht, da diese übermäßig nervös und paranoid wirkt.

Paranoia

Lydia trifft sich mit Mike

Schließlich findet Gus aber im Verlauf seiner Rivalität mit Walter White den Tod und die Behörden beginnen, sein kriminelles Imperium auseinanderzunehmen. Dies hat die Verhaftung mehrerer Mitarbeiter zur Folge, die auch über Lydias Involvierung in die Geschäfte Bescheid wissen. Nervös bittet Lydia daher um ein Treffen mit Mike, welches in einem öffentlichen Café stattfindet. Als Mike sich einfindet, händigt Lydia ihm eine Liste mit elf Namen von verhafteten Mitarbeitern, die durch ihr Wissen gefährlich werden und Lydia inkriminieren könnten. sie beschließt, dass sie keine andere Wahl haben, als diese Personen umzubringen und so zum Schweigen zu bringen. Mike verbürgt sich jedoch für seine Leite und weigert sich, diese Morde zu begehen.

Daraufhin heuert Lydia in ihrer Paranoia Chris Mara, einen von Mikes Handlangern, an, um die Personen auf der Liste zu töten. Da sie weiß, dass Mike dies niemals gutheißen würde, fügt sie Mike ebenfalls der Liste hinzu – sie will für jedes Opfer 10.000 Dollar bezahlten und für Mike sogar 30.000 Dollar. Allerdings wird Chris von Mike bezwungen, verhört und getötet. Mike dringt daraufhin in der Nacht in Lydias Haus ein und konfrontiert diese mit gezückter Waffe. Wissend, dass Mike gekommen ist, um sie für ihre Taten zu töten, fleht sie ihn an, ihr nicht in den Kopf zu schießen, da ihre Tochter sie so nicht sehen soll. Mike entgegnet, dass ihre Tochter sie überhaupt nicht finden wird, da er nicht vorhat, Lydias Leiche zurückzulassen. Dies entsetzt Lydia, da sie nicht will, dass ihre Tochter glaubt, sie hätte sie im Stich gelassen. Letztendlich beschließt Mike jedoch, Lydia nicht zu töten. Stattdessen nimmt er sie für Walters neues Imperium in den Dienst, das nun an Stelle von Gus' Organisation getreten ist.

Lydia findet den Peilsender

Allerdings hat die DEA nach Gus nun auch die Verbindung zu Madrigal gefunden und nimmt die Firma daher genauer unter die Lupe. Als die fehlenden Chemikalien auffallen, liefert Lydia den Vorarbeiter des Lagerhauses aus. Sie fürchtet jedoch, dass er aussagen wird und ruft in ihrer Paranoia Mike an. Dieser bleibt ruhig und verspricht ihr, dass es keine Probleme geben wird. Nachdem ihr Handlanger aus dem Verkehr gezogen wurde, sendet Mike Jesse Pinkman zum nächsten Treffen. Weiterhin ist Lydia äußerst misstrauisch, bevor sie die Ware übergibt. Bei der Übergabe erkennen die beiden aber einen Peilsender an dem Methylamin-Fass und erkennen, dass die DEA die Ware nachverfolgt. Jesse kehrt daraufhin ohne Methanyl nach Albuquerque zurück. Als er Mike von der Situation berichtet, geht dieser jedoch davon aus, dass Lydia den Peilsender selbst angebracht hat, um sich so aus dem Rennen zu nehmen.

Er beschließt, die verräterische Lydia töten zu lassen, lässt sie entführen und an einen abgelegenen Ort bringen. Er tötet sie aber nicht, sondern zwingt sie, die DEA anzurufen und Agent Hank Schrader ein Skript vorzulesen, in dem sie behauptet, einen Tracker an dem Methylamin-Fass gefunden zu haben. Gemäß des Skripts fragt sie, ob der Tracker von der DEA stammt, was Hank überrascht verneint. Somit scheint bewiesen, dass nicht die DEA sondern Lydia den Sender angebracht hat. Mike will Lydia nun töten, doch dann ergibt die Überwachung der DEA-Kanäle, dass nicht Lydia sondern jemand höherrangiges innerhalb der Firma die Peilsender angebracht hat. Lydia ist somit entlastet, doch da sämtliche Madrigal-Fässer mit Peilsendern versehen ist, kommt sie auch nicht länger als Quelle in Frage. Daher fürchtet sie, dass man sie töten wird, weil sie keinen Nutzen für die Gruppe mehr hat.

Lydia schlägt den Zugraub vor

Die aufgekratzte Lydia offenbart daraufhin, dass sie einen Weg kennt, noch an Methylamin zu gelangen, will dies aber erst offenbaren, nachdem man ihr garantiert hat, dass man sie nicht umbringen wird. Nachdem sie diese Garantie von Walter erhalten hat, offenbart sie der Gruppe die Existenz eines Frachtzugs, der Methylamin geladen hat und den sie überfallen sollten. Einige Zeit später wird Lydia von Walter kontaktiert und es kommt zu einem Treffen in ihrem Standard-Café. Walter will die Liste der Ex-Mitarbeiter Frings, die nun im Gefängnis sitzen. Lydia will ihn gleichzeitig davon überzeugen, sie für sein kriminelles Imperium an Bord zu holen; sie hat Pläne, Walters Meth nach Tschechien zu exportieren. Walter ist interessiert und akzeptiert auch Lydias Forderung von 30 Prozent der Profite. Er erhält daraufhin die Namensliste von Lydia und Lydia organisiert den Vertrieb des Meths nach Tschechien.

Gier und Übernahme

Als Walter aus dem Drogengeschäft aussteigt und es einem Untergebenen, Declan, hinterlässt, sinkt die Qualität des gekochten Meth merkbar. Lydia sucht Walter daher in seiner Autowäscherei auf, um ihn zur Rückkehr zu drängen, stößt bei Walter jedoch auf eine Wand der Ablehnung. Als Walters Ehefrau Skyler erfährt, wer Lydia ist, schickt sie diese sofort weg. Nicht willens, die Profite, die der Meth-Handel bietet, einfach versickern zu lassen, knüpft Lydia daher Kontakte zu Todd Alquist und dem Netzwerk seines Onkels Jack Welker. Einige Zeit später trifft Lydia sich an einem abgelegenen Ort nahe der Wüste mit Declan, den sie für Verlust im Wert von fünfzig Millionen Dollar verantwortlich macht. Lydia lässt sich Declans verstecktes Drogenlabor zeigen, dessen Zustände ihr missfallen.

Lydia trifft sich mit Declans Crew

Da Declan sich aber weigert, sich in sein Geschäft hereinreden zu lassen, kontaktiert Lydia Jack und seine Leute und lässt Declan und seine Crew von diesen töten. Jacks Crew raubt außerdem die Laborausrüstung; da Todd der Laborassistent Walters war, glauben sie hochwertigeres Meth herstellen zu können, als Declans Gruppe. Lydia fällt dabei ein weiteres Mal die Rolle zu, das Meth nach Tschechien zu senden. Das von Todd hergestellte Meth ist rein genug, um Jack zufriedenzustellen. Für Lydia ist dies jedoch nicht genug, da die Kunden insbesondere an der blauen Farbe interessiert sind, die Walters Meth ausmachte. Jack entgegnet daraufhin, dass sie dann eben Lebensmittelfarbe hinzufügen werden, um die Kunden zufrieden zu stellen. Als kurz darauf eine Eskalation beginnt und Walter White polizeilich gesucht wird, will Lydia ein weiteres Mal Schadensbegrenzung betreiben.

Erneut schreckt sie dabei vor der Ermordung unliebsamer Personen nicht zurück. Da Skyler White ihr Gesicht gesehen hat, will Lydia diese von Todd ermorden lassen. Aus Respekt vor Walter beschränkt Todd sich aber darauf, in Skylers Haus einzubrechen und sie einzuschüchtern. Am nächsten Tag trifft Todd Lydia im Café, um ihr zu verraten, dass ihr Geheimnis gewahrt bleibt. In ihrer Paranoia will sie die Geschäfte pausieren, doch dann offenbart Todd ihr, dass Jesse Pinkman nun für ihn und seinen Onkel arbeitet, so dass sie nun blaues Meth mit einem Reinheitsgrad von 92 Prozent herstellen können. Walter kann dennoch davonkommen und will nun seine Rache an Jacks Organisation vollstrecken. Monate später begibt er sich in das Café, in dem Lydia ihre Treffen abhält, und belauscht ein Gespräch zwischen ihr und Todd.

Schließlich setzt er sich geradewegs zu den beiden an den Tisch und überrumpelt sie damit komplett. Walter gibt vor, aus Geldnot mit ihnen kooperieren zu wollen und bietet an, Todd eine neue Methode des Meth-Kochens beizubringen, die nicht auf Methylamin angewiesen ist. Todd ist misstrauisch, aber die gierige Lydia scheint aufgeschlossen. Nachdem Walter gegangen ist, offenbart Lydia Todd aber, dass sie keine Absicht hat, wirklich mit Walter zusammenzuarbeiten, sondern diesen bei dem vereinbarten Treffen töten lassen will. Walter hat allerdings mit nichts anderem gerechnet und seine Rache bereits vollstreckt. Beim Treffen im Café hat er Lydias Tee mit Rizin vergiftet. Bereits am nächsten Tag verschlechtert sich Lydias Gesundheitszustand merklich. Daher ist sie nicht in bester Verfassung als Walter sie anruft, um den Tod von Todd, Jack und der gesamten Gang zu melden. Er offenbart ihr auch ihre Vergiftung, bevor er das Telefonat mit der verzweifelten Lydia beendet. Diese erliegt dem Gift kurze Zeit später.

Galerie

Advertisement