FANDOM


“Zu dem Zeitpunkt erschien mir das für eine gute Idee...”

— Verger reflektiert seine Verstümmelung

Mason Verger ist der Hauptantagonist aus dem 2001 erschienenen Film Hannibal.

Er ist ein entstellter Geschäftsmann, der von Hannibal Lecter unter Drogen gesetzt wurde und unter Drogeneinfluss die Haut aus seinem Gesicht schnitt und daher auf Rache sinnt. Verger will Lecter um jeden Preis in die Finger bekommen um ihn aus Rache brutal hinzurichten, indem er ihn an seine eigens gezüchteten Wildschweine verfüttert. Obwohl seine Männer Lecter fangen können, ist es Verger der an die Schweine verfüttert wird als Hannibal von FBI-Agentin Clarice Starling gerettet wird.

Er wurde von Gary Oldman dargestellt, der auch Vladislav Dukhovich spielte.

Biographie

Vergangenheit

Mason ist der Sohn eines reichen Geschäftsmanns, zeichnete sich aber als junger Mann durch Sadismus und pädophile Neigungen aus. Als sein Vater ein christliches Ferienlager für Kinder eröffnete, missbrauchte Verger die Kinder dort. Nachdem dies bekannt wurde, ging Verger bei dem Psychiater Hannibal Lecter in die Therapie und lud ihn schließlich auch zu sich nach Hause ein. Er wusste allerdings nicht, dass Hannibal ein äußerst manipulativer Serienmörder war und schon drei Opfer getötet hatte. Lecter nahm die Einladung an und setzte Verger unter Drogen. Im Lauf des Abends ließ Verger unter Drogeneinfluss sämtliche Hemmungen fallen und Hanibal brachte ihn dazu, sich mit einer Spiegelscherbe das Gesicht aufzuschneiden, die Haut abzuziehen und sie an die Hunde zu verfüttern. In seinem Drogenwahn folgte Verger der Aufforderung und entstellte sich auf das Grausamste. Fortan war er zum Überleben völlig auf Hilfe von außen angewiesen. So war er auf einem Auge so gut wie blind, konnte fortan grelles Licht nicht länger etragen und war im Gesicht mangels Haut generell extrem empfindlich.

Nach dem Tod seines Vaters erbte Mason neben seinem Reichtum auch sein Geschäftsimperium und seine Kontakte in Regierung, Behören und Wirtschaft. Durch seinen extremen Reichtum und Einfluss auf die richtigen Regierungsmitglieder wurde Verger wegen seiner Sexualverbrechen Immunität zugesichert. Er war Lecters viertes Opfer und das einzige, das überlebt hat. Seitdem verspürt er einen unglaublichen Hass auf Lecter und war äußerst interessiert daran, dass er gefasst wurde. Als das FBI Lecter von der Liste der zehn meistgesuchten Verbrecher nehmen wollte, verhinderte Verger dies da er drohte, seinen Einfluss zu nutzen um dem FBI fortan das Leben schwer zu machen.

Treffen mit Clarice Starling

Um Rache an Lecter zu nehmen, lädt Verger Barney, einen ehemaligen Angestellten der Anstalt in der Lecter einst einsaß, zu sich ein. Er will von Barney eine ehrliche Einschätzung zu Lecters Verhältnis zu der jungen FBI-Agentin Clarice Starling, die mit Lecter zusammengerarbeitet hat um Buffalo Bill zu stoppen. Verger erfährt von Barney, dass Lecter, der in Haft normalerweise nicht mit Außenstehenden interagiert hat, Clarice interessant fand. Nachdem das Gespräch vorbei ist, dankt Verger Barney für seine Informationen und das Geschenk aus seiner "persönlichen Lecter-Sammlung", welches Verger sehr schätzt. Diesmal hat Barney den Mundschutz mitgebracht, der Lecter bei einem Gefangenentransport angelegt wurde, und gierig ist Verger nur zu bereit, ihm dafür einen Scheck über 250.000 Dollar auszustellen.

VergerSprichtClarice

Verger zeigt Clarice sein Gesicht

Nachdem eine FBI-Operation, in der Clarice Starling die Befehlsgewalt hatte, gescheitert ist, lässt sich Verger mit dem Justizministerium verbinden. Durch seinen Einfluss sorgt er dafür, dass die Anklage gegen Starling aufgehalten wird und behauptet zudem, Informationen über Hannibal Lecter zu haben, die er nur Clarice persönlich mitteilen will. Starling nimmt seine Einladung an und besucht Verger in seinem Landsitz, wo Vergers Leibarzt Cordell Doemling sie empfängt und in Vergers Schlafzimmer bringt. Als Starling den Raum betritt, erkundigt sich Verger höflich ob sie einen Mustang fährt - er hat es am Ton des Motors erkannt. Dann aber bittet er Cordell, die beiden alleine zu lassen. Clarice fragt Verger, ob sie ein Mikrofon an ihm befestigen darf um ihre Konversation aufzuzeichnen, was Verger erlaubt. Während Clarice das Mikrofon an seinem Hemdkragen befestigt, aktiviert Verger ein mattes Licht im Raum, so dass Clarice sein entstelltes Gesicht aus nächster Nähe sehen kann.

Während Clarice unangenehm berührt zurücktritt, behauptet Verger dass er Gott für das dankt, das ihm angetan wurde, und fragt Starling ob sie religiös ist. Clarice will zum Geschäft übergehen, aber Verger lässt sich nicht unterbrechen und spricht von dem christlichen Ferienlager, das sein Vater ins Leben gerufen hat und in dem sich Verger an den Kindern vergangen hat. Angewidert behauptet Clarice, dass sie Vergers sexuale Praktiken nicht interessieren und fragt stattdessen, ob er Hannibal Lecter schon kannte, bevor er zu ihm in die Therapie ging. Verger behauptet aber, ihn nur als Arzt gekannt zu haben. Er berichtet Starling von dem Abend, an dem Hannibal ihn dazu brachte, sich zu verstümmeln. Clarice ist von der Erzählung angewidert und fragt nun nach den Informationen, von denen Verger gesprochen hatte. Auf Vergers Befehl händigt Cordell Clarice die Informationen aus, die besagen dass Lecter sich in Buenos Aires befindet. Bevor sie geht, fragt Verger Clarice noch ob sie eine Beziehung zu Lecter aufbauen konnte, was sie verneint.

Entführung von Hannibal Lecter

Nachdem Rinaldo Pazzi, ein italienischer Polizist, Lecter in Florenz ausfindig macht, ruft er Verger an der eine Belohnung von 3 Millionen Dollar auf Lecter ausgesetzt hat. Verger fordert aber zuerst einen Beweis in Form eines Fingerabdrucks, den Pazzi auch beschaffen und Lecter senden kann. Nachdem eine Assistentin den Fingerabdruck verifiziert hat, ist Verger begeistert. Er kontaktiert sofort einen Handlanger in Sardinien, der für Verger aggressive Windschweine züchtet, und trägt ihm auf diese sofort nach Amerika zu verschiffen da er plant, Lecter den Tieren zum Fraß vorzuwerfen. Zudem werden der Handlanger und seine Gruppe nach Florenz geschickt um Lecter zu fangen und abzutransportieren.

VergerGefahren

Verger plant die nächsten Schritte

Kurz darauf berichten die Medien aber von der Ermordung Rinaldo Pazzis und Verger erkennt, dass seine Leute gescheitert sind. Während Cordell ihn für einen offiziellen Auftritt vorbereitet, sinniert Verger über Hannibal und seine spezielle Beziehung zu Clarice Starling nach. Er kommt zu dem Entschluss, dass Lecters Motiv Erniedrigung ist und es die Angst ist, die Lecter wahres Vergnügen bereitet. Verger will daher Clarices Angst nutzen um Lecter anzulocken. Zu diesem Zweck schickt er Cordell in die USA um dort Paul, einem Kontaktmann im FBI eine fingierte Postkarte zu übergeben, welche Lecter an Clarice geschickt haben soll. Diese Karte soll Paul Clarice unterjubeln um sie verletzbar zu machen. Tatsächlich wird Clarice wegen der Karte vom Dienst suspendiert.

Nachdem Hannibal tatsächlich wegen der Neuigkeiten in die USA zurückgekehrt ist und ein Psychospielchen mit Clarice treibt, werden beide von Vergers Männern verfolgt, die Lecter schließlich auch entführen können. Clarice kann dies zwar bezeugen und ihre ehemaligen Vorgesetzten alarmieren, als diese mit der Polizei Vergers Anwesen durchsuchen finden sie dort aber keine Spur von Lecter. Erst als die Polizisten fort sind, ruft Verger seine Handlanger an und befiehlt ihnen, Lecter "nach Hause" zu bringen. Als Lecter auf einer Sackkarre in den Speisesaal von Vergers Anwesen gekarrt wird, nennt dieser ihm zur Begrüßung den biologischen Namen der Schweine, an die er Lecter verfüttern will. Er droht, dass er zuerst Lecters Füße verfüttern wird und dass der Rest erst sieben Stunde später verfüttert werden wird. Er behauptet höhnisch, dass Lecter sich jetzt sicher wünscht dass er damals auch den Rest von Verger an die Hunde verfüttert hätte, aber Hannibal erwidert höhnisch dass ihm Verger so wie er jetzt ist viel lieber ist.

VergerStirbt

Die Schweine stürzen sich auf den panischen Verger

Mason lässt Hannibal von seinen Handlangern zum Schweinepferch bringen um dort Vorbereitungen für die Hinrichtung zu treffen. In dem Zeitraum, in dem Verger sich seinen Anzug anziehen lässt, kann Clarice Starling aber in den Pferch eindringen und Lecter befreien. Als Mason von Cordell zum Pferch gefahren und in seinem Rollstuhl auf die Tribüne geschoben wird, sind die beiden bereits frei und Vergers Handlanger sind besiegt. Als Verger von der Tribüne sieht, dass Hannibal im Inbegriff ist mit Clarice zu entkommen, befiehlt er Cordell wutentbrannt die Pistole des toten Handlangers aufzuheben und Hannibal zu erschießen. Panisch weigert sich Cordell aber, zu den Wildschweinen hinabzusteigen, woraufhin Mason ihm droht. Hannibal nutzt die Gelegenheit um Cordell zuzurufen, dass er doch einfach Verger in die Arena hinabstoßen könne und behaupten könne, Hannibal sei es gewesen. Nach kurzem Zögern tut Cordell auch genau das und trotz der panischen Versuche Vergers, Cordell vom Gegenteil zu überzeugen, wird er zu den Schweinen hinabgestoßen. Da diese gerade noch die Leichen seiner Handlanger fressen, stürzen sie sich nicht direkt auf Verger und dieser hat genug Zeit, über den Schrecken und die Misslichkeit seiner Lage nachzudenken bevor er schließlich schreiend von seinen Schweinen in Stücke gerissen und gefressen wird.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.