“Das wichtigste ist, das Publikum zu trennen; sie sind mehr als wir! Jeder ist selbst dafür verantwortlich, einen so interessanten Charakter zu erschaffen, dass sie dem folgen, verstanden? Wenn die zu schnell begreifen, was geschieht, können die uns überwältigen... und bitte, seid nicht zu mutig!”

— Vinterberg weist seine Leute an

“Ich hab' dir eine Wahl gelassen, Leo! Wenn du nur verstanden hättest, dass es keine Schande ist, zu überleben, hättest du deine Familie immer noch! Hast du aber nicht! Willkommen in meiner Theatervorstellung!”

— Vinterberg verspottet Leo

“Ich habe uns nur am Leben gehalten! Da ist nichts da draußen!

— Vinterberg rechtfertigt seine Taten

Mathias Vinterberg ist der Hauptschurke aus dem 2020 erschienenen norwegischen Horrorfilm Kadaver.

Nachdem eine atomare Apokalypse eine Hungersnot erzeugt hat, lockt Vinterberg hungrige Überlebende in sein Hotel, wo er ihnen neben einer Mahlzeit auch eine besondere Theater-Vorstellung verspricht, die sich über das gesamte Hotel erstreckt. In Wirklichkeit geht es allerdings nur darum, die Gäste zu zerstreuen und in Fallen zu locken, damit sie in einer geheimen Schlachtanlage im Keller des Hotels getötet und zu Nahrung verarbeitet werden können. Dies sieht Vinterberg als notwendig an, um das Überleben von sich und seinen Angestellten zu ermöglichen.

Er wurde von Thorbjørn Harr dargestellt. Im Deutschen synchronisierte ihn Matthias Deutelmoser.

Biographie

Vergangenheit

Nachdem eine atomare Apokalypse einen Großteil der Zivilisation ausgelöscht hat, herrschen Hungersnot, Verzweiflung und Elend auf den leeren Straßen der verbliebenen Zivilisation. Vinterberg beschloss, um jeden Preis zu überleben und entwickelte dafür einen grausamen Plan. In einem luxuriösen Hotel der Stadt, in der er lebte, versammelte er einige skrupellose Rohlinge, mit denen er eine Schlachtanlage im Keller des Gebäudes einrichtete. Er versammelte zudem eine Truppe von Schauspielern, denen er seinen Plan offenbarte. Dieser bestand daraus, eine große Gruppe von hungrigen Einwohner unter dem Vorwand eines Theaterstücks und dem Versprechen einer warmen Mahlzeit in das Hotel zu locken.

Den Gästen würde verkündet, dass das Theaterstück im ganzen Hotel stattfinden würde und sie den Schauspielern folgen sollten, die sie am meisten interessierten. In Wirklichkeit ging es jedoch nur darum, die große Masse an Gästen voneinander zu trennen und in verschiedene Fallen zu locken. Über Falltüren würden die Gäste in die Schlachtanlage herabstürzen, wo die Handlanger sie töten und zu Nahrungsmitteln verarbeiten würden. Das gebratene Fleisch, dass den Gästen zu Beginn der Vorstellung vorgesetzt wurde, bestand somit aus den Überresten der Opfer der vorherigen Vorstellung. Auch Mathias und seine Angestellten aßen das menschliche Fleisch um zu überleben; die Angestellten wussten jedoch nicht, dass es Menschenfleisch war. Während die Schlachter natürlich über diese grausame Tat informiert wurden, behauptete Vinterberg den Schauspielern gegenüber, sie würden die Opfer nur ausrauben und ihre Habseligkeiten verkaufen. Um sie nicht zu beunruhigen verkündete er auch, dass er sie absichtlich nicht über Details informieren würde. Da die Opfer aus der nahen Stadt kamen und Vinterberg daher fürchtete, dass seine Schauspieler Skrupel haben würden, wenn sie die Opfer erkennen würden, ließ er während der Begrüßung goldene Masken an die Gäste aushändigen um deren Identität zu verschleiern und es seinen Leuten so einfacher zu machen.

Über Vinterbergs Leben vor der Apokalypse ist wenig bekannt. Laut Zeitungsartikeln, die im Hotel gefunden werden, war er einst ein Star-Regisseur, dessen Tochter in einem Feuer ums Leben kam. Daraufhin kaufte Vinterberg das Hotel. Inwieweit dies der Realität entspricht oder ob es nur ein Teil des Theaterstücks ist, das er aufzieht, ist nicht bekannt. Er selbst scheint sich auf jeden Fall sehr mit dieser Rolle zu identifizieren.

Theatervorstellung

Vinterberg eröffnet die Vorstellung

Als wieder einmal eine Vorstellung angesetzt ist, empfängt Vinterberg einige der Gäste persönlich am Eingang des Hotels und heißt sie willkommen. Als der Türsteher einer Familie, Jakob und Leo mit ihrer Tochter Alice den Zugang verwehren will, da die Vorstellung nichts für Kinder sei, schaltet Vinterberg sich selbst ein und behauptet, dass für Alice eine Ausnahme gemacht werden könne, da die Kinder von heute sowieso jeden Tag schlimmere Dinge sehen, als er in seinem Theater erschaffen kann. Nachdem alle Gäste das Hotel betreten und im Ballsaal Platz genommen haben, wird die versprochene Mahlzeit verteilt. Erst als das Essen beendet ist, tritt schließlich Vinterberg auf die Bühne. Er beginnt eine Rede, in der er offenbart, dass das Theaterstück nicht auf der Bühne stattfinden wird, sondern im gesamten Hotel; die Gäste können jeden Schauspielern, deren Handlungsbogen sie besonders interessiert, durch das Hotel folgen und die Handlung so hautnah mitbekommen. Er behauptet auch, dass alles, was den Gästen im Hotel vor Augen kommen wird, inszeniert ist. Er lässt die goldenen Masken aushändigen und verkündet, dass die Gäste daran unterscheiden können, ob sie einem Schauspieler oder einem Gast gegenüberstehen.

Nachdem Vinterbergs Rede geendet ist, tritt Rakel, eine der Schauspielerinnen, in die Halle und beginnt ihr Schauspiel. Sowohl sie als auch andere Schauspieler verlassen die Halle durch andere Türen, so dass sich die interessierten Gäste aufteilen und nach und nach das Hotel erkunden. Die Schausteller beginnen nun, die voneinander getrennten Gäste in Fallen oder Falltüren zu locken um sie in den Keller zu bringen, wo sie abgeschlachtet und verarbeitet werden. Auch Vinterberg ist Teil eines Schauspiels innerhalb des Hotels. Nachdem die meisten Gäste gefangen sind, macht er den vielversprechendsten unter ihnen das Angebot, sich ihm und seiner Gruppe anzuschließen. Er lässt sie hinsichtlich des Kannibalismus aber weiterhin im Dunkeln und behauptet, es sei sicherer, wenn sie nicht alles wissen. Nach einiger Zeit gelten alle Gäste als gefangen oder verarbeitet, woraufhin Vinterberg Vorbereitungen für die nächste Vorstellung trifft. Wie zuvor werden einige der Schauspieler als Gäste im Publikum eingeteilt und Vinterberg erklärt ihnen den wahren Zweck der Masken, die die Gäste erhalten.

Vinterberg tut Leos Warnung als Teil des Stücks ab

Nachdem er die Neulinge angewiesen hat, gehen alle auf Position und erwarten die Ankunft der neuen Riege an Gästen und den Beginn eines neuen Stücks. Noch bevor das Stück losgeht, erfährt Mathias, dass Leo, die während der ersten Vorstellung nicht gefasst wurde, nun gefangen ist und in der Schlachterei gehalten wird. Mathias ist beeindruckt davon, dass Leo so lange durchgehalten hat und sieht dies als Beweis für ihren Überlebenswillen. Daher macht er ihr das Angebot, sich der Gruppe anzuschließen, doch die entsetzte Leo entgegnet, dass sie lieber sterben würde. Düster behauptet Vinterberg, dass ihr Mann das anders gesehen hat, bevor er geht und es Lars überlässt, Leo zu töten. Wieder oben im Hotel angekommen begrüßt Vinterberg die neuen Gäste und das Schauspiel beginnt erneut. Auch Vinterberg selbst ist erneut Teil eines Handlungsstrangs im Ballsaal und hat eine beträchtliche Masse an Gästen um sich versammelt, die interessiert zusehen. Plötzlich stürmt Leo in die Halle und will hasserfüllt von Vinterberg wissen, wo ihre Tochter steckt. Sie warnt die versammelten Gäste davor, was im Hotel wirklich geschieht, aber alle halten dies für ein Teil des Stücks und glauben ihr daher nicht.

Daraufhin entwickelt Leo einen anderen Plan; sie erregt die Aufmerksamkeit der Leute dadurch, dass sie plötzlich selbst einen Handlungsstrang für sich entwickelt. Interessiert folgen die Gäste ihr, woraufhin Leo die Menge geradewegs durch einen der versteckten Tunnel in die Schlachtanlage im Keller führt. Entsetzt ruft Vinterberg seinen Schauspielern zu, dies zu verhindern, was allerdings dazu führt, dass auch diese im Keller die Wahrheit über die Verbrechen erfahren, in denen sie unwissentlich mitgewirkt haben. Entsetzt und hasserfüllt stürmt die Meute aus Gästen und Schauspielern wieder nach oben und konfrontiert Vinterberg. Dieser behauptet verteidigend, dass er sie alle am Leben gehalten hat und dass es nur so möglich war, zu überleben. Leo gegenüber faucht er hasserfüllt, dass diese nun immerhin weiß wie es ist, die Familie zu verlieren, doch dann tritt Rakel an ihn heran und rammt ihm ein Skalpell in die Brust. Verwundet beharrt er dennoch darauf, dass Leos Tochter tot ist und sie nun auch alleine ist, wird dann aber von seinen hasserfüllten Mitarbeitern gepackt, in die Schlachtanlage gezerrt und dort an einem Fleischerhaken aufgespießt. Leo findet außerdem ihre Tochter, die anders als von Vinterberg behauptet nicht getötet wurde.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.