FANDOM


Biographie

Biographie

Vergangenheit

Maxwell Lord ist der CEO von Lord Technologies und ein genialer Erfinder. Er ist ein Mitglied der High Society von National City und mehrfacher Milliardär. Als geniales Wunderkind beendete er sein Medizinstudium erfolgreich nach nur einem Jahr und war bereits die Person des Jahres im Time Magazine. Lord ist enthusiastisch und entschlossen; so überlebte er einst eine Lawine und brachte nur kurz darauf erfolgreich ein Tablet auf den Markt. Darüber hinaus ist Lord entschlossen, das Leben seiner Mitmenschen zu verbessern und ihnen durch seine Erfindungen etwas zurückzugeben. Während er ein charismatischer und beliebter Bewohner National Citys ist, beschreiben andere ihn als fanatischen Narzissten, der einen Götter-Komplex entwickelt hat.

In Lords Jugend kamen seine Eltern, die als Wissenschaftler für die Regierung arbeiteten, ums Leben. Beide stellten für die Regierung Impfstoffe gegen Biowaffen her, doch als eines Tages die Lüftung in ihrem Labor versagte, obwohl die Regierung ihnen versicherte, das Labor wäre sicher, kamen Lords Eltern durch ein Virus ums Leben, das in ihre Schutzanzüge gelangte. Die Tragödie wurde vertuscht und seitdem hegte Lord extreme Zweifel, Misstrauen und Verachtung gegenüber der Regierung. Als in Supergirl eine Heldin namens Supergirl in Erscheinung tritt, die sich als Außerirdische und Cousine von Superman entpuppt, sieht Lord diese als Gefahr und Bedrohung für die Stadt an und entwickelt sich zu einem der populärsten Gegnern Supergirls in National City. Nachdem die unerfahrene Heldin bei dem Versuch, einen Öltanker zu retten, versehentlich eine kleine Ölpest ausgelöst hat, ist Lord einer derjenigen, die sich öffentlich gegen Supergirl und auch ihren Cousin Superman aussprechen. Gleichzeitig verspricht Lord auch, sich finanziell an den Säuberungaktionen zu beteiligen, die Supergirls Rettungsversuch notwendig gemacht hat.

Entführung durch Reactron

LordZugtests

Lord testet den Prototypen

Als Lord einige Tage später bei sich in der Firma ein Projekt für eine Magnet-Schwebebahn begutachtet und dabei spontan einen Weg findet, den Prototypen zu verbessern, wird die Einrichtung überraschend von Reactron angegriffen. Dessen Reaktor wurde in einem Kampf mit Supergirl beschädigt und da Reactron im Inbegriff ist, einen der Wissenschaftler zu entführen, um ihn reparieren zu lassen, meldet Lord sich freiwillig, um seine Belegschaft zu schützen. Mit Lord im Schlepptau fliegt Reactron davon und bringt ihn in sein Versteck, wo er ihn zwingt, den Reaktorkern zu reparieren. Während er dies tut, erkennt Lord, dass Krull aufgrund der Strahlung, der er ausgesetzt war, todkrank ist und bietet an, dass sie in sein Labor zurückkehren um dort einen Weg zu finden, Krulls Leben zu retten.

Er behauptet, dass Krull so ein normales Leben führen könnte, doch Krull entgegnet verbittert, dass er ein normales Leben hatte, dass daraus jedoch nichts wurde. Mit vorgehaltener Waffe fordert er, dass Lord seinen Anzug repariert, woraufhin Lord sich bereiterklärt und Krull eine Reihe von Elementen aufzählt, die er dazu benötigt. Nachdem Lord die Reperatur von Krulls Anzug gelungen ist, wird er an einen Stuhl gekettet, während Reactron auf die Ankuft Supergirls wartet. Als diese erscheint und den gefesselten Lord findet, behauptet dieser nur trocken, dass Supergirl im Fernsehen größer aussieht. Supergirl kann seine Fesseln lösen, wird aber direkt darauf in einen Kampf mit Reactron verwickelt. Lord nutzt die Gelegenheit, um vom Schauplatz zu fliehen. Da Supergirl aber unterliegt und selbst nur dank des Auftauchen Supermans überleben kann, widmet Lord diesem später in einem TV-Interview den Dank für seine Rettung.

LordTanztGrant

Lord tanzt mit Cat Grant

Nur Stunden später ist Lord auf eine Feier von CatCo-Leiterin Cat Grant eingeladen, die aufgrund CatCos-Exklusivgeschichte über Supergirl gefeiert wird. Lord tanzt während der Feier mit Cat und fragt sie beim Tanzen beiläufig, wie sie die Exklusivgeschichte über Supergirl an Land gezogen hat. Cat antwortet spielerisch abweisend und ignoriert auch Lords Flirtversuche und liefert ihm die Antwort, wie man mit Supergirl Kontakt aufnehmen kann, nicht. Nur kurz darauf wird die Party von Reactron angegriffen, dessen Ankunft sofort für Chaos sorgt. Als Reactron Lord in der Menge erspäht, entschließt er, diesen zu erschießen um Supergirl anzulocken. Er richtet seine Waffe auf Lord, der nur nervös anmerkt, dass er wohl nicht dafür verschont wird, Reactrons Anzug repariert zu haben. Bevor Reactron Lord erschießen kann, wird er aber von Supergirl niedergerungen, was Lord ein weiteres Mal die Chance zur Flucht liefert.

Test von Supergirls Fähigkeiten

Einige Tage später entschließt Lord, das Geheimnis von Supergirls Identität zu lüften und so viel über sie zu erfahren, wie möglich. Dafür nimmt er Kontakt mit Ethan Knox auf, einem Ex-Angestellten, dessen Tochter schwer krank ist. Lord verspricht Knox, die volle Behandlung seiner Tochter zu übernehmen, wenn Knox im Gegenzug einige Bombenanschläge in der Stadt begeht, die Supergirl herausfordern sollen. Damit niemand bei den Tests stirbt, hat Lord für jede Bombe eine Fernbedienung, die sie deaktivieren könnte, falls Supergirl nicht rechtzeitig erscheint. Lord nutzt außerdem einige Spionagedrohnen, um Supergirl durch die Lüfte zu verfolgen. Auch nachdem Knox mit seinen Terroranschlägen begonnen hat, lässt er den Anschlag durch eine der Dronen filmen um genau analysieren zu können, wie Supergirl bei ihren Rettungsversuchen handelt. Da Supergirl bei einem Rundflug eine der Dronen zerstören kann, wird das Dezernat für Extranormale Operationen (D.E.O.), mit dem Supergirl zusammenarbeitet, auf die futuristische Technologie darin aufmerksam und beschließt, Lord als Hauptverdächtichtigem einen Besuch abzustatten.

LordWillEntschärfen

Lord will die Bpmbe entschärfen

Als Direktor Hank Henshaw in Begleitung von Alex Danvers bei Lord auftaucht - sie geben sich als FBI-Agenten aus - bestätigt Lord ihnen, dass es sich um seine Technologie handelt, erklärt aber, dass er keine Waffen entwickelt und das zerstörte Gebäude darüberhinaus zu seinem Firmenimperium gehört. Dies führt dazu, dass die beiden Agenten herausfinden wollen, wer Lord schaden will, und bitten ihn, ehemalige Mitarbeiter aufzuzählen, die einen Groll hegen könnten. Darüberhinaus wird Alex Lord als persönlicher Schutz zugeteilt. Dieser steht kurz davor, seinen Super Rail-Zugprototypen der Öffentlichkeit vorzustellen. Während er in seinem Büro die letzten Vorkehrungen trifft, unterhält er sich auch mit Alex, die ihm gefällt. Als er im Gespräch erkennt, dass Alex auch Wissenschaftlerin ist, fragt er sie überrascht, warum sie ihre Talente beim FBI verschwendet.

Alex antwortet, dass sie kein höheres Ziel kennt als das, anderen zu helfen, woraufhin Lord erwidert, dass er das selbe Ziel hat, aber das Ziel ohne Waffen erreichen will. Noch während des Gesprächs bekommt Lord einen Anruf seiner Sicherheitschefin, die ihn drängt, sofort auf Ebene 3 des Gebäudes zu erscheinen. Dort angekommen wird Lord und Alex offenbart, dass der Sicherheitsdienst soeben eine Bombe gefunden hat. Sofort lassen sie das Gebäude evakuieren, doch anstatt auch zu gehen, nimmt Lord die Bombe an sich und macht Anstalten, sie zu entschärfen. Als Alex ihn geschockt fragt, was er zu tun glaubt, gibt Lord zurück, dass er nicht zulassen wird dass das Gebäude und damit all seine Ideen und Erfindungen zerstört werden. Notgedrungen entschließt Alex, Lord zu helfen, doch grade als er die Bombe großspurig entschärfen will, löst er damit eine zweite Zündung aus, die den Countdown massiv verringert. Nur Momente bevor Lord mit seinem Gebäude in die Luft fliegt, erscheint die von Alex alarmierte Supergirl, der Lord schnell die Lage erklärt, bevor er ihr die Bombe in die Hand drückt.

LordImZug

Lord und seine Gäste werden vor der Bombe gewarnt

Sofort schwingt Kara sich mit der Bombe in die Luft und fliegt auf das Meer zu, wo die Bombe explodiert, ohne dass die Stadt zu Schaden kommt. In der Zwischenzeit hat das D.E.O. herausgefunden, dass Ethan Knox hinter den Bombenanschlägen steckt und vermutlich persönliche Rache an Lord nehmen will. Daher drängt Alex Lord, die Präsentation des Super Rails abzusagen, doch Lord weigert sich und behauptet, er lasse sich von Terroristen nicht einschüchtern. Aufgrund seines irrationalen Misstrauens gegenüber allen Regierungsbehörden und damit auch gegenüber Alex lässt Lord alles wie geplant voranschreiten und macht sich auf, um zur Präsentation zu gehen. Im Zuge der Vorstellung hält Lord eine Rede, nach der es Zeit für die erste Jungfernfahrt ist. Dabei trifft er zufällig auf den jungen Carter Grant, der vorgibt, nach seinen Eltern zu suchen.

Freundlich fragt Lord, ob diese schon im Zug sind und bietet an, Carter suchen zu helfen. Er bringt Carter in den Zug und präsentiert ihm stolz sein Werk, während der Schnellzug sich in Bewegung setzt. Während Lord und Carter noch suchen, landet plötzlich zur Überraschung aller Supergirl im Zug. Sie warnt ernst, dass Ethan Knox an Bord ist, so dass Lord alle Leute an Bord in die hinteren Wagons bringt um sie zu schützen. Mit sich trägt er eine Fernbedienung, um eine weitere Bombe, die Knox am Flughaften platziert hat um die Behörden abzulenken, aus der Ferne zu entschärfen. Es gelingt Supergirl, Knox im Cockpit zu konfrontieren, doch da dieser seine Bombe trotzdem aktiviert, muss Supergirl das Cockpit vom Rest des Zuges trennen und den Zug sanft bremsen, was zur Folge hat, dass nur Knox im Cockpit auf der Strecke weiterrast und kurz darauf explodiert. Nachdem die ganze Präsentation relativ gut ausgegangen ist, äußert Lord sich am nächsten Tag gegenüber der Presse, in der er die volle Verantwortung für den Vorfall übernimmt.
LordWillEnttarnen

Lord offenbart, dass er Supergirl enttarnen wird

Erst am Abend wird er von Supergirl, die mittlerweile seine Verbindung zu Knox herausgefunden hat, konfrontiert. Kara behauptet spöttisch bezüglich der Pressekonferenz, dass Lord sonst eloquenter ist. Lord antwortet, dass Eloquenz fehl am Platz war, da ein Kind seinen Vater verloren hat, woraufhin Kara ihn damit konfrontiert, dass das Kind nun von einem Spezialarzt versorgt wird, der eine lebenslange Forschungszulage von Lords Firma erhält. Sie konfrontiert ihn auch mit den Notfall-Deaktivierungsfernbedienungen, mit denen die Bomben hätten deaktiviert werden können, und behauptet, dass sie davon ausgeht, dass auch für Knox' Bombe so eine Fernbedienung bereit gewesen wäre und dass Lord die Bombe deaktiviert hätte, wenn Supergirl nicht erschienen wäre. Lord zischt, dass er niemals einen Handel für den Tausch des Lebens eines Kindes einzugehen und behauptet, dass Knox schlicht verrückt war.

Kara faucht, dass sie weiß, dass hinter Knox Anschlägen weitaus mehr steht, dass sie nur nicht weiß, was Lord damit bezwecken kann. Lord bezeichnet dies gehässig als interessante - wenn auch nicht beweisbare - Theorie und impliziert, dass ein Verantwortlicher womöglich vorhaben könnte, Kara auf die Probe zu stellen. Er erklärt, dass die Drohne Karas Agilität, die Explosion ihre Stärke und die andere Bombe ihre Geschwindigkeit hätte demonstrieren sollen. Er behauptet auch interessiert, dass die letzte Bombe eine interessante Sache demonstriert hat; Kara hat vorgezogen, hunderte im Zug zu retten anstatt tausende am Flughafen. Er schlussfolgert daraus, dass im Zug jemand saß, der ihr wichtig ist und dass diese Person womöglich der Schlüssel zum Rätsel von Supergirls Identität ist. Wütend faucht Kara, dass sie Lord im Auge behalten wird, woraufhin dieser süffisant zischt, dass der Spaß grade erst anfängt. Kara hört dies nicht mehr, da sie bereits davongeflogen ist.

Unterstützung der Stadt

LordWeistAlexAb

Lord weist Alex ab

Lord wird einige Tage von Alex Danvers aufgesucht, nachdem dem Militär ein hochmoderner Kampfroboter abhanden gekommen ist. Er fragt amüsiert, wie er diesmal helfen kann und fragt trocken, ob ihn etwa wieder jemand umbringen will. Alex antwortet kühl, dass sie sich nicht so sicher ist, dass letztes Mal jemand Lord umbringen wollte, wodurch dieser erkennt, dass Kara ihre Theorie mit dem D.E.O. geteilt hat. Alex bittet ihn aber um Hilfe und händigt ihm ein Bestandteil des Roboters aus, damit Lord eine Möglichkeit findet, ihn zu lokalisieren. Lord fragt, warum er dies tun sollte, woraufhin Alex antwortet, dass Lord doch beweisen will, dass er nicht der Böse ist. Lord denkt kurz nach und behauptet dann abweisend, dass es zwar ein Vergnügen war, sie wiederzusehen, dass er aber zu beschäftigt ist, um dem D.E.O. zu helfen.

Nachdem Lord allerdings live im Fernsehen mit ansieht, wie Supergirl und der Roboter sich einen weiteren Kampf liefern, kommt Lord eine Erkenntnis. Er lädt Alex zu sich ein um mit ihr zu sprechen und als sie eintrifft, erklärt er, dass er sie besser kennen lernen will, wenn er ihr schon helfen soll. Er lädt sie ein, an seinem Essenstisch Platz zu nehmen, was Alex auch tut. Erst als beide Sitzen und kurz über die Schicksale ihrer jeweiligen Eltern gesprochen haben, offenbart Lord Alex, dass der Roboter noch immer von seinem Schöpfer ferngesteuert wird und es nur so wirkt, als wäre er außer Kontrolle. Mit der Warnung, dass Alex nicht nach Frankensteins Monster, sondern nach dem Doktor suchen sollte, entlässt Lord Alex, die sich bei ihm bedankt.

LordHilftBeiUnfall

Lord hilft (medienwirksam) in der Krise aus

Nachdem ein Erdbeben National City schwer beschädigt und Supergirl nirgends zu finden ist, da Kara kurzzeitig ihre Kräfte verloren hat, gibt Max auf mehreren Kanälen ein Interview, in dem er Supergirl als unzuverlässig und gefährlich bezeichnet und verkündet, dass die Menschen die Krise auch alleine meistern können. So verursacht er allerdings Unsicherheit und Panik unter der Bevölkerung. Um zu verhindern, dass Lord weiter für Unruhen sorgt, sucht Kara in Begleitung ihres Freundes Jimmy Olsen in ihrer zivilen Identität die Krisen-Hilfsstelle auf, an der Lord grade als Freiwilliger aushilft. Als es zu einem Gespräch kommt, fragt Kara vorsichtig und skeptisch, ob die Menschen nicht etwas mehr Optimismus benötigen, als Lord ihnen mit seiner Rede verschafft hat. Lord erklärt, dass er der Stadt nur zeigen will, wer in einer wahren Krise für sie da ist - ein Mensch. Lord kündigt an, dass Supergirl höchstwahrscheinlich ihre Kräfte verloren hat.

Das Gespräch wird unterbrochen, als eine Zivilistin die Gruppe um Hilfe bittet, da ihr Vater zusammengebrochen ist. Lord, Kara und Jimmy begleiten sie, wo Lord den ohnmächtigen Mann untersucht. Als die Frau verzweifelt murmelt, dass sie mal gesehen hat, wie Supergirl einen Verletzten ins Krankenhaus geflogen hat, zischt Lord, dass sie sich nicht auf Supergirl verlassen können. Lord erkennt aber auch, dass sie wegen des Manns nicht tun können, da dieser innere Blutungen hat und schon bald sterben wird. Daher wendet er sich vor dem sterbenden Mann ab und tröstet die verstörte Frau. Daraufhin ruft Kara ihm frustriert zu, dass er etwas tun soll und nicht einfach aufgeben kann. Dennoch gibt es nichts, was sie für den Mann tun können, der kurz darauf an Ort und Stelle verstirbt. Stunden später nimmt Lord missmutig zur Kenntnis, dass Supergirl wieder aufgetaucht ist und daran arbeitet, die durch das Erdbeben verursachten Schäden in der Stadt zu beheben und deswegen von den Bürgern der Stadt gefeiert wird.

LordStelltSichNon

Lord setzt sich gegen die Alien-Angreifer zur Wehr

Lord Technologies wird einige Zeit später von einigen Außerirdischen angegriffen. Sie stürmen die Fabrikhalle, wo sich ihnen Maxwell Lord und seine Sicherheitskräfte entgegenstellen. Lord verfügt über High-Tech-Waffen, die sogar Kryptonier verletzen können, doch keiner von ihnen ist Non gewachsen, der auf das Trio zurast, beide Wachleute beiseite schleudert und Lord mit Leichtigkeit entwaffnet. Bevor Non Lord töten kann, stürmt eine Einheit des D.E.O. in die Halle, so dass Non Lord von sich wirft und seinen Handlangern zuschreit, dass sie die Feinde vernichten sollen. Nachdem die Kämpfe geendet sind und die überlebenden Angreifer entkommen sind, nachdem sie heimlich einen Virus in Lord Techs System hinterlassen haben, weigert Lord sich, dem D.E.O. zu erlauben, den Tatort und seine Labore zu untersuchen.

Bizarro-Projekt

Damit das D.E.O. nicht sein neustes Anti-Supergirl-Projekt findet, beendet Lord auch seine Zusammenarbeit mit Alex und kündigt an, sich in Zukunft selbst zu schützen, bevor er das D.E.O. und Supergirl auffordert, sein Gebäude zu verlassen. Den Medien gegenüber präsentiert Lord den Angriff auf seine Firma später als einen Versuch der Industriespionage und erwähnt dabei weder den Angriff Außerirdischer, noch Supergirls Eingreifen. Dieser plötzliche Wechsel in Lords Verhalten macht allerdings Jimmy Olsen neugierig, der daraufhin beginnt, zu ermitteln. Er sucht unter anderem den Ort des Gefechts zwischen Kara und Non auf, doch als er dort Fotos machen will, tritt Lord nach draußen vor das Gebäude und erklärt, dass er keine Kameras in der Nähe seiner Forschung zulässt. Als Olsen ihm bezüglich der Aussage, es war ein Akt der Industriespionage, auf den Zahn fühlt, entgegnet Lord, dass sie beide genau wissen, dass es keine Industriespionage war.

MaxGegenOlsen

Lord streitet mit Olsen

Stattdessen offenbart er, dass er um Olsens Freundschaft mit Supergirl und dem D.E.O. Bescheid weiß und dies für sehr beunruhigend hält, da Olsen ein prominenter Medienvertreter ist. Olsen entgegnet kühl, dass die Medien die Wahrheit berichten und nicht dafür da sind, dass sich Leute wie Lord wohlfühlen. Lord lässt daraufhin einige Wachmänner herantreten und kündigt an, dass diese Olsen zu seinem Wagen zurück eskortieren werden. Dennoch gibt Olsen nicht auf und bricht zum Zweck seiner Ermittlungen nachts sogar bei Lord Tech ein, wo er jedoch von den Sicherheitsleuten entdeckt und niedergeschlagen wird. Er wird in einem der Kellerräume der Anlage an einen Stuhl gekettet, wo er verbleibt, bis Lord persönlich auftaucht. Er hat den Sender gefunden, mit dem Olsen mit einem Partner kommuniziert hat und will wissen, wer James geholfen hat, sein Sicherheitssystem zu überwältigen. Da Olsen nicht redet, verpasst Lord ihm einige Schläge und zertrümmert seine Kamera, lässt ihn dann aber mit der Drohung, dass es nächstes Mal nicht so glimpflich ausgehen wird, gehen.

Dies führt aber dazu, dass sich Supergirl und das D.E.O. nur noch mehr für den geheimen Komplex unter Lord Tech, wohin Lord mittlerweile eine junge Frau geliefert wurde, die seit einem Unfall hirntot ist. Kurz darauf erhält Lord einen Anruf von Alex Danvers, die ihn unter einem Vorwand zu einem Essen einlädt, damit er Lord Tech verlässt und das D.E.O. dort heimlich eindringen kann. Während des Dinners kommen die beiden auch auf Supergirl zu sprechen und debattieren über ihre unterschiedlichen Meinungen. Lord stellt auch klar, dass die Aliens, die Lord Tech angegriffen haben, keinerlei Technologie stehlen konnten, da er seine Inventarliste abgeglichen hat und nichts fehlte. In der Zwischenzeit dringt Hank Henshaw in die Firma ein und findet dort im unterirdischen Komplex die komatöse Frau, die künstlich am Leben erhalten wird. Den Zweck dieser Frau und ihre Rolle bei Lord Tech kann er jedoch nicht in Erfahrung bringen.

LordErfährtEinbruch

Lord erfährt von dem Einbruch bei Lord Tech

Als Lord in die Firma zurückkehrt, erfährt er, dass es einen Vorfall gegeben hat und dass ein Wachmann angegriffen wurde und sich an rein gar nichts aus seinem Leben - weder die Ereignisse des Abends, noch seine eigene Familie - erinnern kann. Darüberhinaus sind zwar die Überwachungsaufnahmen gelöscht worden, doch geschützte Backups der Aufnahmen offenbaren, dass ein Lord-Doppelgänger in der Anlage erschienen ist und sogar durch solide Wände gehen konnte. Als eine Assistentin geschockt fragt, wer das ist, murmelt Lord nachdenklich, dass die Frage eher sein sollte, was das ist - er scheint bereits erkannt zu haben, dass es bei dem Eindringling nur um einen Außerirdischen handeln kann. Einen kleinen Sieg trägt Lord dennoch davon, da er Alex bei ihrem Essen heimlich eine versteckte Kamera an der Handtasche befestigen konnte und dadurch später erfährt, dass Alex und Supergirl Schwestern sind.

In den folgenden drei Monaten arbeitet Lord daran, die junge hirntote Frau zu einer perfekten Kopie Supergirls umzufunktionieren und nutzt dabei die fortschrittlichste Technik, sowie medizinisches Wissen. Sie ist dabei das ingesamt siebte weibliche Testsubjekt Lords und das erste, das Fortschritte zeigt. Das qualvolle Experiment ist ein voller Erfolg, so dass Lord weitere Eingriffe vornehmen kann und seine Testperson durch Chirurgie auch äußerlich zu einem perfekten Ebenbild Supergirls machen. Zufrieden murmelt er, dass er zwar viele Dinge erschaffen hat, dass diese Kreatur aber seine vollkommenste Schöpfung ist und dass sie ihm dabei helfen wird, die Welt - und die Bedeutung des Lebens an sich - zu verändern. Nachdem Lords Schöpfung bereit ist, eingesetzt zu werden, lässt Lord sie in einem Supergirl-Kostüm durch die Straßen fliegen und in Situationen, in denen Supergirl geholfen hätte, weitaus größeres Chaos verursachen. Wann immer die Kopie nicht unterwegs ist, trichtert Lord ihr bei Lord Tech einen tiefen Hass auf Supergirl ein, indem er sie mit Elektroschocks traktieren lässt und ihr dabei Aufnahmen Supergirls zeigt.

LordIndoktriniertBizarro

Lord manipuliert Bizarro

Zufrieden murmelt Max, dass Supergirl böse ist und sie sie daher durch ein eigenes Supergirl ersetzen müssen, das unter seiner Kontrolle steht. Er entsendet sie nun in die Stadt, um Supergirl zu vernichten und ihren Platz einzunehmen, doch obwohl es zum Kampf kommt, kehrt die Kopie - von den Medien Bizarro getauft - unerfolgreich nach Lord Tech zurück, wo Lord ihre Wunden im Gesicht flickt, damit sie wieder genau so aussieht, wie Supergirl. Bizarro zeigt sich verwundert, da Lord behauptet hätte, dass Supergirl böse sei, sie aber Menschenleben gerettet hat. Lord behauptet nur, dass die Welt ein komplizierter Ort ist und dass Dinge, die gut wirken, oft sehr böse sein können. Mit dieser Erklärung lässt er Bizarro im Labor zurück und begibt sich in sein Büro, wo bereits Alex Danvers auf ihn wartet und ihn mit den Vorwürfen, für Bizarros Angriff verantwortlich zu sein, konfrontiert.

Alex erklärt, dass sie auch über die sechs Frauen Bescheid weiß, an deren Lord experimentiert hat, doch Lord protestiert, dass sie hirntot waren und keinerlei Chancen auf Genesung hatten. Er erklärt Alex zudem - hypothetisch - wie er Supergirls Erbgut synthetisiert hat und es seinem Versuchsobjekt injiziert hat. Als Alex ihn als Mistkerl verflucht, fragt Lord rhetorisch, warum Alex so betroffen ist und impliziert, dass er weiß, dass Alex und Supergirl Adoptivschwestern sind. Alex faucht, dass Lord seine Spielchen lassen soll, doch Lord entgegnet, dass es letztendlich eine einfache evolutionäre Gleichung ist: die stärkere Supergirl wird überleben. Selbstsicher erklärt Lord, dass Alex keinerlei Beweise gegen ihn hat und ihm daher nichts tun kann, droht aber auch, dass es sehr übel für sie enden würde, falls sie versuchen würde, sich ihm in die Quere zu stellen. Nachdem Alex gegangen ist, nutzt Lord sein Wissen über Supergirl, um Bizarro auf ihre zivile Identität, Kara Danvers, zu hetzen.

LordWirdVerhaftet

Lord wird verhaftet

Er ist außer sich, als Bizarro zutiefst entstellt zurückkommt und zischt, dass Supergirl sie zum Monster gemacht hat. Zornig behauptet er, dass er an Bizarros Stelle sehr wütend wäre und Supergirl alles nehmen würde, was ihr wichtig ist. Nachdem Bizarro ein weiteres Mal ins Feld gezogen ist, wird Lord in seinem Büro von Alex Danvers und zwei D.E.O.-Agenten aufgesucht. Er ruft, dass es ihn langsam nervt, dass Alex dauernd unangekündigt auftaucht, woraufhin Alex antwortet, dass dies das letzte Mal ist. Sie lässt ihn von ihren Begleitern verhaften und als Lord nach der Anklage fragt, erklärt Alex ihm süffisant, dass es ihrer Behörde möglich ist, außerhalb des Gesetzes zu agieren und ihn unbeschränkt ohne Anklage festzuhalten. Als er droht, in diesem Fall der Welt von Supergirls wahrer Identität zu berichten, faucht Alex, dass ihm dort, wo er hingeht, niemand zuhören wird. Lord wird nun ins D.E.O. verschleppt, wo er in eine der Alien-Zellen gesperrt wird.

Inhaftierung beim D.E.O.

Einige Stunden später tritt Supergirl an Lords Zelle heran, so dass dieser erkennt, dass Bizarro den Kampf verloren haben muss. Er behauptet außerdem spöttisch, dass Supergirl wahrlich wie ihr Cousin Superman die amerikanischen Werte vertritt, da nichts amerikanischer ist, als Zivilisten auf unbestimmte Zeit illegal festzuhalten. Supergirl faucht, dass sie sicherstellen wird, dass Lord nie wieder jemandem schadet, woraufhin Lord sadistisch fragt, ob sie von Menschen wie ihrer Adoptivmutter Eliza spricht. Er offenbart, dass er genaustens über Kara Bescheid weiß, doch bevor Kara impulsiv reagieren kann, tritt Alex in den Raum und beruhigt ihre Schwester. Als die beiden den Zellentrakt verlassen, winkt Lord ihnen spöttisch zum Abschied und prophezeiht, dass sie sich schon bald wiedersehen werden. Tatsächlich erscheint Alex einige Tage später an der Zelle, stürmt hinein und stößt Lord zu Boden, da Kara von einer Black Mercy befallen wurde und sie Lord für den Verantwortlichen hält.

LordKannHelfen

Lord wird aus seiner Zelle geholt, um Kara zu helfen

Da die Situation sich nicht verbessert und darüberhinaus ein Angriff der Kyptonier bevorsteht, lässt Alex Lord Stunden später aus seiner Zelle holen. Sie erklärt ihm die Situation und Lord ist bereit, zu helfen, da mehr auf dem Spiel steht als seine persönlichen Rachegelüste. Lord entwirft ein High-Tech-Headset, mit dem Alex in Karas Verstand eindringen kann, um sie von den Visionen des Black Mercy-Parasiten zu retten. Da sie dabei aber selbst in Gefahr gerät, will Direktor Henshaw den Rettungsversuch sofort beenden, was wiederum auf Widerstand von Jimmy Olsen stößt. Lord beobachtet amüsiert, wie der Konflikt sich entwickelt und fragt dabei hämisch nach Popcorn. Letztendlich ist es Alex jedoch möglich, Kara zu retten und sie von der Black Mercy zu befreien.

Nachdem Kara gerettet wurde, wird Lord zurück in seine Zelle gebracht, besteht aber einige Tage später darauf, Supergirl zu sehen. Als diese an die Zelle tritt und sich widerwillig für seine Rolle in ihrer Rettung bedankt, behauptet Lord, dass er erwartet hätte, dafür auf Bewährung freigelassen zu werden. Kara entgegnet entrüstet, dass sie nicht zulassen werden, dass Lord der Welt ihre geheime Identität offenbart, doch Lord murmelt süffisant, dass er lediglich den Planeten beschützen will. Nachdem Kara seine Forderungen ablehnt, behauptet Lord drohend, dass Kara ihn nicht so behandeln würde, wenn sie wüsste, wie gefährlich er wird wenn ihm langweilig ist. Er verliert schließlich die Beherrschung und schreit, dass Kara ohne ihn so gut wie tot ist. Kara schreit zurück, dass die Welt ohne ihn ein besserer Ort ist und stürmt dann aus dem Zellentrakt.

LordWirdFreigelassen

Lord wird freigelassen

Erst nach einer Konfrontation mit Master Jailer wird Kara klar, wie unmoralisch es ist, Lord ohne Gerichtsverfahren willkürlich festzuhalten. Entsprechend fasst sie den Entschluss, Lord gehen zu lassen und setzt dies auch beim D.E.O. durch. Lord ist überrascht und wittert eine Falle, doch Kara behauptet düster, dass sie es tut, weil es das richtige ist. Neugierig fragt Lord, wie Kara und Alex sicher sein wollen, dass er das D.E.O. und all ihre Geheimnisse - inklusive Karas Identität - nicht auffliegen lässt. Kara verrät, dass sie es nicht wissen kann und lediglich hofft, dass es noch einen Teil in Lord gibt, der sich seinem Gewissen verpflichtet fühlt. Amüsiert behauptet Lord, dass Kara also immer noch Hoffnung für ihn hat und behauptet, dass sie wirklich ein Alien ist. Nachdem Kara gegangen ist, warnt Alex Lord, dass sie immer noch eine Akte über all seine Verbrechen führen und diese sofort an die Behörden übergeben werden, falls Lord ihnen schadet.

Einige Tage später muss Lord seine unfreiwillige D.E.O.-Gefangenschaft fortsetzen, nachdem er mit synthetisch hergestelltem roten Kryptonit sämtliche von Supergirls Hemmungen gelöst hat. Lord erklärt, dass er das Kryptonit hergestellt hat, um für den Kampf gegen Non und seine Handlanger vorbereitet zu sein, gibt aber zu, dass er die Herstellung vergeigt hat. Er kann wahrheitsgemäß glaubhaft machen, dass sich das ganze lediglich um eine gescheiterte Falle für Non handelt und dass er nicht vorhatte, Supergirl mit einzubinden oder ihr zu schaden. Er entschuldigt sich und verspricht, es wieder gutzumachen. Er erklärt, dass er rotes Kryptonit erschaffen hat und daher auch ein Gegenmittel herstellen könnte, woraufhin Alex ihn sofort wieder auf der Zelle lässt. Sie zischt aber auch, dass er besser Erfolg haben sollte, da es seine Schuld ist, dass Supergirl zu dem Monster geworden ist, für das Lord ihn immer gehalten hat. Tatsächlich hilft Lords Technik dabei, Supergirl zu retten.

Sabotage von Myriad

LordIstSicher

Lord ist vor Myriad geschützt

Tage später aktivieren die Kryptonier mithilfe ihres Virus in Lord Techs Satelliten das Myriad-Programm, welches fast alle Bewohner National Citys in willenlose Untergebene Nons umwandelt und ihnen Nons Willen aufzwingt. Im Gegensatz zum Großteil der Bevölkerung ist Lord selbst jedoch nicht betroffen, da er einen solchen Angriff vorausgeahnt und einen Ionen-Blocker entworfen hat, welcher seinen Verstand vor Nons Beeinträchtigung schützt. Einen solchen Ionen-Blocker baut Lord auch in Diamant-Ohrringe ein, die er Cat Grant schickt, so dass er sich nach der Aktivierung von Myriad sofort auf den Weg zu CatCo macht, wo er nicht nur Cat, sondern auch Supergirl vorfindet. Lord bespricht sich mit den beiden und erklärt ihnen, dass er seine Satelliten nicht deaktivieren kann, da die Kryptonier sie mit mächtigen Kraftfeldern schützen. Er erklärt aber, dass er dennoch einen Plan hat, der aber die Ermordung sämtlicher feindlicher Kryptonier in National City beinhaltet. Bevor er genauere Details nennt, will er jedoch die Bestätigung von Cat und Kara, dass sie seinen Plan unterstützen.

Nachdem das Gespräch kurz durch eine Machtdemonstration Nons unterbrochen wurde, erklärt Kara sich widerwillig bereit, mit Lord zusammenzuarbeiten. Dieser berichtet von einer Bombe voller Kryptonit-Staub, die ganz National City bedecken und die feindlichen Kryptonier ersticken lassen könnte. Er offenbart aber auch, dass der Kryptonit-Fallout zur Folge hätte, dass Kara für mindestens fünfzig Jahre nicht nach National City zurückkehren könnte, was er als kleinen Preis dafür bezeichnet, die Welt zu retten. Er gibt zudem zu, dass die Explosionskraft, die nötig ist um das Kryptonit vollständig zu verstreuen, circa acht Prozent der Stadtbevölkerung das Leben kosten wird. Zufrieden erkennt Non, dass Kara seinen Plan tatsächlich in Erwägung zieht. Per Liveschaltung unterbreitet Lord seinen Plan auch General Lane, der das U.S.-Militär an den Grenzen der Stadt mobilisiert hat und den Plan an das Weiße Haus weiterleitet, wo die Präsidentin die Lageeinschätzung Lords teilt und grünes Licht für dessen Plan gibt. Lord kehrt daraufhin in seine Firma zurück, um die Bombe vorzubereiten.

LordWarntSupergirl

Lord warnt Supergirl

Während er an seiner Bombe tüftelt, tauchen aber Cat und Supergirl bei ihm auf und offenbaren einen eigenen Plan - Hoffnung. Lord erklärt trocken, dass er dann doch lieber bei seiner Bombe bleibt, doch Kara kann ihn mit einem emotionalen Appell davon überzeugen, ihr zuzuhören. Lord begleitet Cat und Kara zu Cats ehemaligem Fernsehsender, wo sie eine Nachricht der Hoffnung in die Stadt senden wollen, die so stark ist, dass sie Menschen die selbst unter dem Myriad-Bann erreicht. Nachdem Lord die Technik in dem stillgelegten Sender wieder zum Laufen gebracht hat, kann er Karas Botschaft tatsächlich in die Stadt übertragen und es ist Kara möglich, die unter Myriads Einfluss stehenden Menschen zu erreichen und ihnen die Hoffnung zurückzugeben. Dies ermöglicht es ihnen, Myriad abzuschütteln und die Bevölkerung ist gerettet. Während das D.E.O. sich langsam wieder aufrappelt und ihr Hauptquartier wieder auf Vordermann bringt, taucht Lord dort auf und berichtet, dass er bei dem Versuch, das LTE-Netzwerk zu reparieren, herausgefunden hat, dass das Myriad-Signal, welches nach wie vor aktiv ist, seit dem Ende der Gedankenkontrolle um ein zehnfaches erhöht wurde.

Zwar kann es die Menschen nicht länger Nons Willen unterwerfen, doch die Stärke der Frequenz, die sich noch immer erhöht, sorgt bereits bei vielen Menschen für Kopfschmerzen. Lord prophezeiht, dass die Kryptonier beschlossen haben, die Menschheit auszulöschen und dass eine weitere Erhöhung des schädlichen Signals dazu fähig wäre. Lord berechnet, dass der Menschheit noch ungefähr vier Stunden verbleiben und wird daraufhin direkt vom D.E.O. eingespannt, den Myriad-Sender zu finden um die Quelle zu vernichten. Max ist besorgt, da der Menschheit nur Kara als Waffe verbleiben aber Kara ist entschlossen, die Menschheit trotz der geringen Erfolgswahrscheinlichkeit zu verteidigen und zu retten. Es gelingt Lord, die Kraftquelle des Myriad-Signals in den Ruinen von Fort Rozz zu orten und informiert das D.E.O. darüber. Nachdem Kara Fort Rozz vernichtet und dadurch die Menschheit gerettet hat, lässt Lord sich eine Energiequelle aus Fort Rozz zuliefern, welche er sofort interessiert untersucht.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.