FANDOM


Der Earl of Mercia ist der sekundäre Antagonist aus dem 2017 erschienenen Film King Arthur: Legend of the Sword.

Er wurde von Peter Ferdinando dargestellt.

Biographie

Vergangenheit

Mercia ist der Hauptmann der Blacklegs, der 10.000 Mann starken, brutalen Armee des tyrannischen Königs Vortigern. Er ist außerdem ein geschätzter Berater und Agent des Königs.

Arbeit für Vortigern

Nachdem das Schwert Excalibur in einem Felsen im trockengelegten Hafen von Camelot gefunden wurde, befiehlt König Vortigern, dass junge Menschen versammelt werden, um es zu ziehen. Derjenige, der es ziehen kann, soll nämlich der rechtmäßige König sein. Mercia berichtet Vortigern später, dass bisher keiner der versammelten Jungen das Schwert ziehen konnte. Er verrät auch, dass die Bevölkerung unruhig wird und dass mehr Rebellen-Graffiti in den Straßen auftaucht. Als Vortigerns Magd Maggie den Raum betritt befiehlt Vortigern ihr, näher zu treten. Als Vertreterin des Volkes in ihrer Gruppe soll Maggie Vortigern die Frage beantworten, ob das Volk ihn liebt. Maggie weicht der Frage aus indem sie behauptet dass sie ihn liebt und dass dies bedeutet, dass das Volk ihn ebenfalls lieben muss. Zufriedengestellt erlaubt Vortigern ihr wegzutreten, und wendet sich dann wieder Mercia zu. Mercia gibt zu, dass er fürchtet dass sie zu weit gehen aber Vortigern befiehlt ihm, den Turm um jeden Preis fertigzustellen.

Nachdem hunderte junge Männer zusammengebracht wurden, um das Schwert zu ziehen, gelingt dies schließlich dem jungen Arthur. Er verliert dabei das Bewusstsein und wird in den Kerker gebracht. Währenddessen werden Mercia und der miese John ausgeschickt, Arthurs Heimatdorf dem Erdboden gleich zu machen. Sie kehren schließlich nach Camelot zurück, wo Arthurs Hinrichtung bevorsteht. Als der Tag der Hinrichtung gekommen ist, soll das Volk diese bezeugen. Mercia stellt Arthur dem Volk vor und behauptet spöttisch, dass er ihr wahrer König ist. Er fragt Arthur, was er seinem Volk zu sagen hat, aber Arthur schweigt. Mercia fordert höhnisch, dass Arthur sich dem Volk als König offenbart, und befiehlt ihm dann, das Schwert Excalibur aufzuheben wenn er schon nicht sprechen will. Als Arthur auch dies nicht tut, behauptet Mercia dass sie nicht zulassen werden, dass Arthur das Königreich in Unruhen stürzt, und befiehlt dem Henker, Arthur zu köpfen. Als die Hinrichtung durch den Widerstand unterbrochen wird, befiehlt Mercia den Soldaten, den König zu beschützen. Mercia überlebt den Angriff, allerdings kann Arthur mit Excalibur mit dem Widerstand flüchten.

Nach Arthurs Flucht besprechen sich Vortigern und Mercia. Mercia offenbart Vortigern, dass seine Soldaten die Städte und Dörfer nach Arthur durchsuchen und ihn bald gefunden haben werden. Dies reicht Vortigern jedoch nicht, der Mercia zurechtweist und ihm dann mit Nachdruck befiehlt, die Suche zu verstärken. Mercia trifft sich kurz darauf mit Gesandten der Wikingern, mit denen er verhandelt. Mercia hat Erfolg, was dazu führt dass Vortigerns Truppen nun auch die Wasserstraßen und Passagen der Wikinger nutzen können. Dennoch wird Vortigerns Macht bald von seinen Verbündeten in Frage gestellt, woraufhin er Mercia befiehlt, ein Treffen aller Barone einzuberufen, da er auf ihre Loyalität angewiesen ist.

Per Barke reist Vortigern nach Londinium, wo Mercia bereits Vorbereitungen getroffen hat. Da sie mittlerweile wissen, dass Vortigerns Magd Maggie eine Spionin des Widerstands ist, haben Vortigern und Mercia absichtlich falsche Informationen gestreut und auch ein Double für Vortigern besorgt. Da der Widerstand erkennt, dass sie in eine Falle getappt sind und der "König" nur ein Double ist, schießt der Schütze des Widerstands, Goosefat Bill, nicht auf das Double sondern auf Mercia, um Vortigern einen wertvollen Verbündeten zu rauben. Der Pfeil durchbohrt Mercia so, dass dieser zuerst selbst nicht einmal mitbekommt, dass er getroffen wurde. Schließlich erkennt Mercia aber das Loch in seiner Brust und sinkt tot zu Boden.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.