FANDOM


“So you wanna go after her, huh? *laughs*. Looks like you've been growing some balls, kid. Oh common, I have nothing else to do, haven't I?”

— Minene

Minene Uryu ist die Antagonistin des 2006 erschienenen Anime und Manga Mirai Nikki, welche im Verlaufe der Geschichte ein Anti-Held wird. Im Verlaufe der Survival-Games verliert sie ihr Auge.

Geschichte

Kindheit

Als Minene mit ihren Eltern im Ausland waren, starben diese als Passanten in einem religiösen Krieg. Um zu überleben, klaute sie in dieser Welt, bis sie stark genug wurde, um selbst gegen diese Welt zu kämpfen. Da der Glaube an den einen Gott nach ihrer Meinung ihre Eltern getötet hat, beschloss sie Terroristin zu werden und jede Idee eines Gottes aus den Köpfen der Menschheit auszuradieren.
Minene als Kind

Minene als Kind

Wie Minene Uryu zur neunten Tagebuchträgerin wurde.

Minene Manga

Minene im Manga.

Nachdem sie achtzehn Jahre alt wurde, tötete sie die Polizeibeamtin Natsuko Oshima und verkleidete sich als diese. Stunden vorher schickte sie einen Brief an die Polizei, wo sie einen Bombenanschlag auf Kardinal Fred Heimann, welcher Japan zu diesem Zeitpunkt einen Besuch abstattete, ankündigte. Kommissar Kursu übergab daraufhin Nishijima und Minene (welche er für Natsuko hält) den Auftrag, Minene zu finden und zu stoppen. Im Hotel des Kardinals wollte Minene mehrmals den Kardinal töten, wurde jedoch mehrmals von Nishijima unbewusst gestoppt. Dieser fühlte sich zu ihrer Rolle als Natsuko hingezogen und wollte sie auf ein Essen mit ihm einladen. Die Polizei entdeckte in der Nacht eine Leiche, welche einen Zettel verschluckt hat, worauf Natsuko Oshima stand. Da war der Polizei klar, das Minene die Flasche Natsuko war. Minene schaffte es endlich nach Heinmanns Abwesenheit, eine Bombe in sein Zimmer zu verstecken. Als sie sicher war, dass er in seinem Zimmer ist, aktivierte sie die Bombe und der ganze Raum flog in die Luft. Jedoch stellte sich heraus das Nishijima Minene die Flasche Zimmernummer von Heinmann gegeben hat undHeinmann daher die Explosion überlebt hat. Nishjima stellte nun Minene, welche sich ihm als Minene Uryu enthüllte. Sie rann davon, während die Polizei auf sie schoss. Jedoch gelingte ihre Flucht nicht so wie geplant und ihr Fluchtseil wurde gekappt. Minene fiel in die Tiefe, jedoch konnte sie in ihrem Tagebuch lesen, dass sie den Sturz überlebt und fliehen kann. Während ihres Sturzes enthüllten sich der Gott Deus Ex Machina und seine Helferin Murmur vor ihr. Murmur schlug Minene vor, bei den sogennanten Surivival Games mitzumachen, wo zwölf Leute mitmachen und allesamt ein Tagebuch besitzen, welches die Zukunft in den verschiedensten Weisen voraussagen. Der letzte überlebende wäre dann der neue Gott. Minene sagte, dass sie mitmache, jedoch wäre ihre Erste Tat als Gott, den jetzigen Gott, Deus Ex Machina umzubringen.

Minene Uryu gegen Takao Hiyama

Minene Uryu Gothic Lollita

Minene als Gothic Lollita.

Drei Tage bevor Yukiteru Amano Minene Uryu bezwingte, lieferte sich diese einen Kampf gegen Takao Hiyama alias Nummer 3. Dank Takaos starker Rüstung und seinem Mördertagebuch konnten ihn Bomben und Schusswaffen nichts anhaben. Während ihrer Flucht vor dem Serienmörder stieß sie erneut auf Nishijima, welcher sie sofort festnahm. Er nahm ihr eine Handschelle an, rechnete jedoch nicht, das direkt neben ihm Takao um Haaresbreite mit einem Schwertstich verfehlte. Minene und Nishijima flohen. Da Minene nicht in die Hände der Polizei geraten wollte, behauptete sie, sie müsse auf's Klo. Nishijima glaubte ihr aber nicht und kam mit, guckte jedoch nicht hin, während Minene ihr Geschäft erledigte. Als sie jedoch spülen wollte, schoss ihr das Klorwasser in das Gesicht, woraufhin sie nass wurde. Nishijima sah in einem anderen Raum ein Kleid und bot ihr an es anzuziehen und er würde sogar die Handschellen abmachen. Da Minene kalt war, tat sie es nach leichtem Widerstand. Und schon kam ihnen ein Plan, wie sie Takao besiegen konnten. Sie stellten sich diesem und lockten ihn in den Audioraum. Daraufhin aktivierten sie, nachdem sie aus dem Audioraum rannten, eine Schallbombe und setzten Takao für kurze Zeit außer Gefecht. Nishijima und Minene liefen aus dem Gebäude, jedoch nahm Minene ihre Schusswaffe und schoss auf Nishijima. Sie meinte, dass es in ihrem Leben so etwas wie Liebe nicht gebe.

Der Angriff der Neunten

Nach Takaos Tod machte sich Minene an Yukiteru ran, welcher durch seinen blossen Blick bereits verriet, dass er der erste Tagebuchträger ist. Jedoch schritt Yuno ein, bevor Minene Yukiteru töten konnte. Minene sprang aus dem Fenster und berichtete mit einem Mikrofon der ganzen Schule, dass überall an der Schule Sprengkapseln befestigt seien und die Schule jetzt ihre Geisel. Die Polizei schritt mitsamt Keigo Kursu früh ein, jedoch stellte sich heraus, dass Minenes Herzschlag mit allen Bomben verbunden war und sie Minene daher nicht töten konnten. Während sich Yukiteru und Yuno verzweifelt durch das Minenfeld fortbewegten, machte Minene einen neuen Plan. Sie drohte der Schule an, sie würde die ganze Schule in die Lust sprengen, sollten sich nicht Yukiteru rausrücken und seine wahnsinnige Freundin Yuno in Gewahrsam nehmen. Die Schüler fanden Yukiteru schnell und nahmen ihm sein

Minene verliert ihr Auge

Minene verliert ihr Auge

Tagebuch ab und ließen ihm vor einem Minenfeld zurück, wo auf der anderen Seite Minene stand. Kurz darauf kam auch der Kommissar Keigo Kursu, welcher sich ebenfalls als Tagebuchträger offenbarte. Nachdem Keigo und Yukiteru miteinander kommuniziert haben, konnte Yuno wohl das Spektakel nicht ansehen und rannte durch den Schulhof, womit sie automatisch die Bomben aktivierte. Jedoch war ihre Wut so groß, dass sie den Bomben entkam, aus dem Fenster sprang und auf Minene draufhaute. Minene war aber stärker und kickte Yuno weg. Yukiteru nutze die Gelegenheit, rannte mit einer Nadel durch das Minenfeld, erreichte Minene, welche fluchte und stieß ihr seine Nadel ins Auge. Keigo zielte mit seiner Waffe auf Minene, welche aus purer Verzweiflung Rauchbomben fallen lies. Während diese abgelenkt waren, nahm sich Minene ein Motorrad und brüllte, dass ihr Tagebuch das sogennante Fluchttagebuch sei. Sie entkam.

Yomotsu und Minene

Wegen dem Verlust ihres Auges war sie nicht in der Lage, wirklich zu fliehen. Auch die Seherin Tsubaki Kasugano entdeckte Minene und befahl ihrer Omekata-Sekte, diese zu schnappen. Nur durch die Hilfe des mysteriösen Yomotsu Hirasaka konnte sie entkommen. Dieser brachte sie in ein leerstehendes Haus, wo er sie schlafen lies. Als sie wieder aufwachte, guckte sie nach, ob sie noch ihr Tagebuch hatte. Sie konnte es finden und war daher sicher, dass die Person mit einer Brottüte auf dem Kopf neben ihr, kein Tagebuchträger war. Jedoch bemerkte Minene, dass etwas mit
Yomotsu reißt Minene das Auge raus

Yomotsu reißt Minene das Auge raus.

ihrem Kopf falsch war und schon früh stellte sich heraus, dass ihr Retter, Yomotsu Hirasaka, in Wirklichkeit auch ein Tagebuchträger war. Minene guckte auf ihr Handy, was plötzlich ein Holzstück war. Yomotsu alias Nummer 12 steckte seine Hand in Minenes zerstörtes Auge und riss es raus, bis sie ihm alles zu Yukiteru Amano erzählte.

Im Tempel der sechsten

Es stellte sich heraus, dass Yomotsu ihr Auge rausgerissen hat, weil er ein Mitglied der Omekata-Sekte werden wollte, um die Omekata-Sekte von Innen zu zerstören. Er hielt Minene bis auf die Unterwäsche nackt in einem Käfig fest, wo er das Tagebücher-System mit Schere, Stein, Papier verglich. Er stellte sich außerdem heraus, dass Yomotsu blind war und sein eigentliches Ziel nicht Minene, sondern Tsubaki war. Minene war in seinen Augen bloß ein Mittel zum Zweck. Yomotsu hielt es für genial, die Omekata-Sekten-Anhänger so zu hypnotisieren, dass sie Tsubaki töten. Jedoch unterschätze er Yuno Gasai, welche nicht nach seinen Regeln spielte.

Minene bei Yomotsu gefangen

Minene bei Yomotsu gefangen

Minene warnte ihn vor, jedoch glaubte er es selbst nicht. Er gab Minene ein Kleid und den Schlüssel, damit sie entkommen konnte, da seiner Meinung nach Minenes Anschläge nichts im Vergleich zu Tsubakis Mörder-Kult seien. Als er weg war, checkte Minene ihr Tagebuch, welches jedoch davon berichtete, dass sie von Keigo Kursu geschnappt wird und es keine Fluchtmöglichkeit gäbe. Keigo Kursu fand sie und sagte, er lasse sie laufen, wenn sie Yuno und Yukiteru vor den anderen Tagebuchträgern beschütze. Minene willigte ein, und lebte dann im leeren Haus, wo Yomotsu ihr Auge entfernt hat.

Minene und Reisuke

Minene mit Gasmaske

Minene mit Gasmaske

Um ihr verlorenes Auge durch ein Glasauge zu ersetzen, ging sie zu einem Arzt. Sie sah jedoch an der Wartestelle ein Kind, welches den Namen Reisuke Hojo trägt. Nach Angaben des Doktors sind seine Eltern beim Omekata-Vorfall gestorben. In den Medien wird berichtet, dass das ein Massensuizid war, jedoch war das in Wirklichkeit Yuno, welche Amok gelaufen ist. Reisuke verlor seine Puppen und da Minene ein Herz für Tiere und Kinder hat, wollte sie es ihm zurückbringen. Sie fand schnell seine Checkliste, welcher er für seinen Anschlag auf Yukiteru und Yuno vorbereitet hat. Irgendwann wurde Minene von der Polizei gejagt, konnte Reisuke jedoch noch in das Leichenhaus folgen, wo seine Eltern lagen. Er legte sich zwischen den Leichen seiner Eltern und schlief ein. Minene lag die Puppen neben ihm hin und rannte zurück zu ihrem Haus. Ein paar Tage später hatte Minene den Auftrag von Keigo bekommen, Reisuke aufzuhalten, da dieser zu diesem Zeitpunkt Yuno und Yukiteru terrorisierte. Minene kam mit einer Gasmaske ins Haus, da Reisuke das Haus mit giftigen Gas gefüllt hat und rettete Yuno und Yukiteru vor dem Tod. Bevor sie ging, flüsterte sie ihm zu, er solle Yuno töten, solange er noch kann. Wenn er das nicht tut, werde sie ihn töten. Damit verschwand Minene.

Kursus Verrat

Minene und Yukki

Minene nimmt Yukiteru als Geisel

Nachdem Kursu Nummer 10 erschoss, kam er auf Knien zu Minene und bat sie, ihn zu unterstützen, Yukiteru und Yuno umzubringen. Dafür werde er alle Akten von ihr verbrennen. Das Gespräch nahm Minene jedoch mit einem Tonbandgerät auf. Minene verübte daraufhin in einem Krankenhaus einen Anschlag auf Yukiteru und Yuno. Yukiteru drückte auf ihr Bombentouchpad und sagte, sie solle zur Hölle fahren. Im Umkreis von fünf Metern ging alles in die Luft. Yuno fand eine Leiter und legte sie über die Spalte. Yukiteru wollte vorbei, aber Minene nahm ihn als Geisel. Als Minene dann von Kursu angerufen wurde, wurde sie von zwei Seiten belagert. Sie schrie "Fuuuuuuuck Youuuuuu" in ihr Telefon und schloss sich Yukiteru und Yuno an. Kurz darauf verschickte sich eine Dead End Warnung auf ihr Handy. Yuno und Yukiteru erlitten das selbe Schicksal. Sie sagte, sie würde Yuno und Yukiteru helfen, bis Kursu tot ist. Minene gab Yukiteru eine Granate, welche sich als ein Fake offenbarte. Während ihrer Flucht aus dem Krankenhaus traf sie erneut auf Nishijima. Minene erklärte diesem die Situation und beide verbündeten sich, um Kursu zu besiegen. Rechtzeitig bevor Kursu Yuno töten konnte, trafen Minene und Nisjijima auf Kursu, Yukiteru und Yuno. Minene lies ihr Tonband abspielen und stellte Kursu. Kursu zerstörte sein Tagebuch und Minene floh.

Minene im Krankenhaus

Minene tritt Yukiterus Vater

Nachdem Yuki und Yuno gegen Nummer sieben versagt haben, schmuggelte sich Minene in das Krankenhaus um mehr über Nummer sieben rauszukriegen. Um ihn möglichst schnell wieder fitt zu kriegen, gab sie sich als Krankenschwester aus und zwang Yukiteru Liegestütze zu machen, während sie auf ihn saß. Nachdem auch Yukiterus Vater in das Krankenhaus eingetroffen ist, brachte Minene Yukiteru und seinen Vater dazu zusammen etwas zu unternehmen. Yukiteru verstand das jedoch falsch und griff Minene an, welche ihm mit einem hämischen Grinsen die Situation erklärte.

Minene gegen Yuno

Nachdem Yukiteru und Yuno drei Tage nicht mehr in der Kathedrale der Kausalität eingetreten sind, war Deus bereit Yuno und Yukiteru zu disqualifizieren. Im letzten Moment kamen diese doch und deckte Nummer 11 alias John Bacchus auf. Da jeder die Identität von jedem nun wusste, deckte Deus nun alle auf. Die letzten fünf verbleibenden der Survival Games waren also Nummer 1 alias Yukiteru Amano, Nummer 2 alias Yuno Gasai
Minene und Aru stellen Yuno

Minene und Akise stellen Yuno.

, Nummer 8 alias Kamado Ueshita, Nummer 9 alias Minene Uryu und Nummer 11 alias John Bacchus. Minene grinste und Yukiteru drohte, er würde Nummer 12 töten, auch wenn er sch mit seinen Feinden verbünden müsse. Nachdem die Sitzung vorüber war, plante Yukiteru zusammen mit Minene, Kamado und Yuno einen Anschlag auf John. Minene wurde beim Anschlag jedoch von dem Meisterdetektiv Aru Akise unterbrochen. Als diese in der Klinik waren, fanden Minene und Aru heraus, dass die dritte Leiche in Yunos Zimmer Yuno Gasai selbst sei. Also schien die Yuno nicht die echte Yuno zu sein. Minene und Aru konnten Yuno und Yukiteru finden, während diese am Plan, John zu töten gescheitert sind. Minene aktivierte eine Bombe und Aru stellte Yuno.

Minene und Nishijima

Nach dem Anschlag, entdeckte Minene John und Kamado, welche sich als Großmächte gegen Minene, Yukiteru und Yuno verbündet haben. Diese planten, alle zu Tagebuchbenutzern zu machen, damit John die Zukunft der ganzen Menschheit
Minene und Nishijima

Nishjima macht Minene den Antrag.

kennt. Minene wollte das nicht zulassen und warf eine Granate nach John. John hatte jedoch die Möglichkeit die Zukunft aller Tagebuchbenutzer vorauszulesen, fing die Bombe ab und warf sie zurück zu Minene. Minene überlebte und verbündete sich mit Yukiteru. Es gelang ihr nicht vor Bacchus Anhänger zu fliehen, doch Nishijima rette sie und machte ihr einen Heiratsantrag, welchen sie zuerst ablehnte.

Minenes Tod

Sie verbündete sich erneut mit Yukiteru, im Bacchus schnell zu töten. Jedoch merkte sie nicht, dass Yukiteru nun nicht mehr ein kleiner Junger, sondern eine Verwandlung in einen hochintelligenten Verbrecher-Genie durchgemacht hat. Er nutze Minene und Nishijima als Lockvogel, um mit Yuno in Bacchus Zentrale vorzudringen. Sie nutzen einen Trick, indem sie ihr Tagebuch nicht benutzen und daher Bacchus nicht ihre Zukunft voraussehen konnte. Sie kamen gut voran – bis Minene eine Sprengfalle aktivierte, welche ihren Arm wegsprengte. Ein Polizist erschoss Nishijima und Minene und Nishijima saßen in der Falle. Als weitere Polizisten kamen, stellte sich Nishijima schützend vor Minene, welcher damit die
Minene stirbt

Minenes letzte Momente.

Schüsse der Polizisten abfing und starb. Minene trauerte, doch die Polizisten wurden daraufhin von Yukiteru erschossen. Er gab zu, dass er Minene und Nishijima nur als Lockvogel benutze und war daher für den Tod Nishijimas verantwortlich. Minene überlebte es sich anders und begann auf Yukiteru zu schießen. Ein emotionaler Kampf begann und Yukiteru erschoss letztendlich Minene. Da sich Bacchus hinter einer metallischen, festen Tresortür verbarg, war es unmöglich, in so kurzer Zeit das Schloss zu knacken, bis Minene jedoch wieder aufstand und die erste Tresortür hinter sich schloss. Sie sagte, dass sie jetzt einmal noch Yukiteru helfen würde und sagte, sie hätte eine Bombe, welche explodiert, sobald ihr Herz aufhört zu schlagen. Minene dachte an ihre Vergangenheit zurück und zerstörte ihr Tagebuch. Die Bombe ging in die Luft, lies aber die Tresortür völlig kalt.

Minenes Rückkehr

Kurz bevor die Bombe in ihrem Herzen explodierte, rettete sie Deus und erklärte ihr, dass Murmur der wahre Drahtzieher dieser Geschichte wäre. Er gab ihr die verbleibende Hälfte seiner Kraft, da er wusste, dass sie Götter hasste und er ihr daher vertrauen konnte, Murmur aufzuhalten. Minene nahm den Job hin und eilte nach Deus "Tod" zur Kuppe, welche Yukiteru nach Yunos und Murmurs Verrat runterfiel. Minene fing ihm im letzten Moment auf, während Murmur sie permanent beschimpfte und versuchte sie zu töten. Dank Deus Hälfte seiner restlichen Kraft gelang es ihr jedoch Murmurs Angriffen auszuweichen und griff zudem selber an. Murmur wusste, dass sie trotz ihrer Kraft Minene unterlegen war und floh mit Yuno in die dritte Welt. Minene fragte Yukiteru, ob er ihnen folgen wolle. Yukiteru bejahte dass und lachte. Sie sagte, dass er wohl endlich Eier bekommen hätte und flog mit ihm zur dritten Welt für den finalen Kampf gegen Yuno und Murmur.

Finaler Kampf gegen Murmur

In der dritten Welt angekommen trennten sich Yukiteru und Minene. Yukiteru suchte nach Yuno und Minene nach Murmur. Minene fand Murmur und Murmur ließ sich trotz der fehlenden Stärke auf den Kampf ein. Nach kurzer Zeit war Murmur halb Tod in Minenes Hand. Minene fand Yuno und machte mit ihr einen Smalltalk, bevor sie versuchte Yuno eine reinzuhauen. Es gelang ihr jedoch nicht, da Yuno im letzen Moment Murmurs Ketten sprengte, welche ihre volle Kraft verbargen. Murmur nahm den Kampf sofort auf und verwandelte sich in eine Art Monster, welches nun Minene überlegen war und nach einem langen Kampf auch praktisch tötete. Nachdem sie den Kampf gegen Murmur verlor, nahm Yuno Minenes Körper und schmiss ihn ein Hochhaus runter.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.