Schurken Wiki
Advertisement

“Ich habe mein Leben für diesen Moment geopfert und du willst ihn mir einfach wegnehmen? Ich nehme, was mir zusteht! Mein Wunsch wird sich erfüllen! Rose ist mein! Du hast deinen Zweck erfüllt, Ethan Winters! Du hast mich meiner "Kinder" entledigt und den Megamyzeten zum Leben erweckt. Mach dir keine Sorgen um die kleine Rose. Bei mir wird sie glücklich sein, das verspreche ich dir. Du kannst also in Frieden gehen... und zwar für immer!”

— Miranda macht sich bereit, Ethan zu bekämpfen

“Stirb und übergib dein elendes Leben dem Megamyzeten!”

— Miranda attackiert Ethan

Miranda (ミランダ miranda), hauptsächlich als Mutter Miranda bekannt, ist die Hauptschurkin und finale Bossgegnerin aus dem 2021 erschienenen Horror-Videospiel Resident Evil Village.

Nach dem Kontakt mit einem pilzartigen Mutamyzet mutierte Miranda und erlangte übermenschliche Kräfte – neben der Entwicklung einer Alterslosigkeit war sie fortan auch in der Lage, ihren Körper auf zellulärer Ebene zu manipulieren und dadurch ihre Gestalt zu wandeln. In der Hoffnung, ihre neuen Kräfte und das Mutamyzet zu nutzen, um ihre verstorbene Tochter Eva zu reinkarnieren, begann Miranda, mit dem Myzet zu experimentieren und den Cadou-Parasiten zu erschaffen. Mit diesem begann sie, die Bevölkerung eines nahen Dorfs zu infizieren und dieses so unter ihre Kontrolle zu bringen; seit einem Jahrhundert gilt "Mutter Miranda" dort als spirituelle Herrscherin und Beschützerin.

Tatsächlich gelten die Bewohner des Dorfs für Miranda jedoch nur als Experimente und Versuche, mithilfe des Myzets das perfekte Gefäß für die Reinkarnation ihrer Tochter zu finden. Sie folterte und experimentierte an Hunderten, doch kein Körper war geeignet. Die vier vielversprechendsten Personen – die einzigen, die nach den Versuchen nicht zu wolfartigen Lycans mutierten – wurden von Miranda in ihre "Familie" aufgenommen und dienten ihr fortan. Schließlich erfährt Miranda allerdings von der Existenz eines Babys namens Rose, welches in der Lage wäre, als Reinkarnations-Gefäß für Eva zu dienen. Miranda kann das Kind entführen und in das Dorf verschleppen, was aber zur Folge hat, dass Roses Vater Ethan Winters erscheint. Der Versuch, seine Tochter zu retten, macht Ethan aber zu einem direkten Ziel Mirandas.

Sie wurde im Japanischen von Sayaka Kinoshita, im Englischen von Michelle Lukes und im Deutschen von Kerstin Draeger gesprochen.

Biographie

Vergangenheit

Miranda wurde höchstwahrscheinlich zum Ende des 19. Jahrhunderts in Europa geboren und hatte einen wissenschaftlichen Hintergrund. Gegen Ende des Ersten Weltkriegs erlag ihre junge Tochter Eva im Jahr 1919 im Alter von zehn Jahren der spanischen Grippe, was Miranda in die Verzweiflung trieb. Wegen ihrer Machtlosigkeit und Unfähigkeit, das Leben ihrer Tochter zu retten, verfiel sie in Selbsthass. Miranda sah sich nicht in der Lage, die sich eingebildete Schuld zu verarbeiten und wünschte sich daher, zu sterben.

Ziel- und orientierungslos streifte sie daraufhin durch die Wildnis und trat durch Zufall in eine Höhle in Osteuropa. In der Höhle fand sie eine gewaltige Mutamyzet-Pilzformation – den Megamyzeten – und berührte es in Ehrfurcht. durch den Körperkontakt mit dem Megamyzeten gelangte dieses in ihre Körperzellen. Dies hatte eine intensive Mutation von Mirandas Körper zur Folge. Fortan alterte Miranda nicht länger und war quasi unsterblich. Des Weiteren erhielt sie die Fähigkeit, ihren Körper auf zellulärer Ebene zu kontrollieren und umzuformen, so dass sie fortan jede gewünschte Gestalt annehmen kann.

Kontrollergreifung über das Dorf

Gleichzeitig wurde sie von Erkenntnis durchströmt und erkannte dadurch die Kräfte des Megamyzeten. Dieses speichert und katalogisiert in sich das Bewusstsein Verstorbener und bot auch die Gelegenheit, Tote durch den Myzeten in einem neuen Körper zu reinkarnieren. Schlagartig sah Miranda eine Chance, ihre geliebte Eva wiederzubeleben und begann, Nachforschungen anzustellen. Sie richtete sich in der unterirdischen Höhle des Megamyzeten ein Labor ein und nutzte ihre neuerlangte Unsterblichkeit, um den Pilz zu erforschen. Dabei konnte sie schließlich einen Parasiten, den sie Cadou nannte, erzeugen. Durch den Cadou sah Miranda die Gelegenheit, andere Menschen oder Lebewesen mit den Megamyzeten zu infizieren und sie so unter ihre Kontrolle zu bringen. Miranda war entschlossen, den Megamyzeten zu benutzen, um Eva wiederzubeleben.

Dafür benötigte sie aber einen neuen Körper für Rose und widmete ihre Aufmerksamkeit daher einem nahegelegenen Dorf. Sie infizierte die Bewohner mit dem Cadou, damit sie ihr treu ergeben waren. Dies ermöglichte es Miranda, Experimente und Tests an hunderten der Bewohner auszuführen um herauszufinden, um ihre Körper geeignet waren, um Eva als Gefäß zu dienen. Alle Testpersonen waren jedoch ungeeignet und Versuche, sie mit dem Megamyzeten zu verschmelzen, führte zur Mutation und Transformation der Betroffenen – sie wurden zu werwolfartigen Bestien, die aber nach wie vor Miranda unterstanden und als Lycans bekannt wurden. Allerdings gab es wenige Personen, die die erzwungene Transformation besser verkrafteten als die anderen.

Sie wurden nicht zu Lycans, sondern erfuhren weitaus umfangreichere, stärkere Mutationen, die ihnen erhebliche Kräfte verliehen. Diese Personen – Alcina Dimitrescu, Karl Heisenberg, Salvatore Moreau und Donna Beneviento – wurden daraufhin von Miranda gezwungen, Teil ihrer "Familie" zu werden. Im Gegenzug erhielten sie gewisse Freiheiten und Territorien innerhalb der Dorfregion und beherrschten diese als Mirandas vier Grafen. Auch sie alterten nicht länger; Dimitrescu wurde bereits vor den 1950er Jahren infiziert. Durch die Transformation spezieller Insekten stellte Miranda Dimitrescu auch drei Töchter, Bela, Cassandra und Daniela, zur Seite. Für die Dorfbewohner wurde Miranda im Laufe des nächsten Jahrhunderts zu einem Schrecken, aber auch zu einer Art Heiligen. Als "Mutter Miranda" bezeichnet war sie die spirituelle Führerin des Dorfs und galt als die Auserwählte, die Bewohner aus der insgeheim von ihr erschaffenen Dunkelheit zu führen.

Nichtsdestotrotz waren die Dorfbewohner für sie nichts als ein Experiment und ein Mittel zum Zweck, weswegen ihr ihre Leben letztendlich nichts bedeuteten. Für die wenigen verbliebenen Dorfbewohner hingegen ist Miranda ein allgegenwärtiges Wesen, welches sie bereits seit "Ewigkeiten" vor den Schrecken beschützt, die sie insgeheim selbst erschaffen hat. Zu einem nicht näher genannten Zeitpunkt nach dem Zweiten Weltkrieg traf Miranda in der Region um das Dorf herum auf einen verwundeten, jungen Mann. Sie nahm diesen Mann, Oswell Spencer, mit ins Dorf und pflegte ihn gesund. Nachdem er wieder zu Kräften kam und erkannte, wie Miranda das Dorf kontrollierte, war er schwer beeindruckt. Er ließ sich von Miranda detailliert informieren und inspirieren, seine eigenen Ziele für die Menschheit anzupassen. Schließlich aber verließ Spencer das Dorf und kehrte in die Vereinigten Staaten zurück. Dadurch ist Miranda direkt verantwortlich für die Grundsteinlegung der Umbrella Corporation.

Interesse an Rosemary Winters

Miranda mit der neugeborenen Eveline

In den 2010er Jahren kam Miranda in Kontakt mit einer Biowaffen-Firma, den Connections. Die Connections zeigten sich interessiert an Mirandas Forschung und an dem Mutamyzet. Daher ging Miranda ein Bündnis mit der Organisation ein und lieferte ihnen eine Probe des Myzeten sowie der DNA ihrer Tochter. Sie arbeitete aktiv mit den Connections zusammen und im Zuge eines intensiven Biowaffen-Programms entwickelten sie daraufhin die menschliche Mutantin und Biowaffe Eveline, die in Mirandas Augen aber ein genau so großer Fehlschlag war, wie ihre eigenen Experimente. Auch Eveline war nicht geeignet dafür, Eva als Inkarnation und Gefäß zu dienen. Ihr Bündnis mit den Connections zahlte sich aber dennoch für Miranda aus, da die Organisation nach dem Ende des Projekts Jahre später erneut Kontakt zu ihr aufnahm.

Zu diesem Zeitpunkt war Eveline im Verlauf einer Katastrophe in Louisiana zerstört worden, hatte zuvor aber einen Mann namens Ethan Winters mit ihrem Pilz infiziert. Dieser war daraufhin mit seiner Frau Mia, einer ehemaligen Connections-Mitarbeiterin in Europa untergetaucht und hatte sich dort eine Familie aufgebaut. Von besonderem Interesse für Miranda war dabei die Information, dass Ethan und Mia eine neugeborene Tochter, Rosemary, hatten. Diese erkannte Miranda als Trägerin der vollständigen Macht des Pilzes und damit als vollständige und wahre Form Evelines. Daher erkannte Miranda begeistert, dass Rosemary ein geeignetes Gefäß für Eva wäre und darüber hinaus in Reichweite wäre. Miranda beschloss daraufhin, Rose in ihre Gewalt zu bringen.

Miranda wird von Chris und seinem Team niedergeschossen

Während Miranda ihrerseits nach den Ereignissen in Louisiana auf das Radar einiger Behörden – unter anderem Blue Umbrella und der BSAA – geriet, entwickelte sie einen Plan, um Rose zu stehlen. Sie konnte Roses Mutter Mia entführen und in ihr unterirdisches Labor bringen, wo Experimente an Mia Mirandas Theorien bestätigten. Daraufhin hielt sie Mia in einer Zelle gefangen und wandelte ihren eigenen Körper um die Form Mias anzunehmen. In dieser Form ersetzte sie Mia im Winters-Haushalt, ohne dass Ethan dies erkannte. Sie wollte auf einen geeigneten Moment warten, mit Rose zu fliehen, aber eine von Umbrella-Agent Chris Redfield geführte Sondereinheit hatte ihre Spur aufgenommen und sie aufgespürt.

Gerade als Miranda mit Ethan zu Abend essen will, eröffnet die Einheit daraufhin von draußen das Feuer auf das Wohnzimmer und streckt Miranda mit mehreren Schüssen nieder. Miranda kann die Gruppe im Folgenden aber täuschen, indem sie ihren Körper zu einer Leiche transformiert und es auf Chris und die Gruppe daher wirkt, als wäre Miranda wirklich tot. Um Rose und Ethan in Sicherheit zu bringen, werden diese mit "Mias" Leiche in einen Transporter verladen. Dort belebt Miranda sich aber selbst wieder und nutzt die Unachtsamkeit der Agenten aus, um zuzuschlagen. Sie kann alle Agenten in dem Transporter töten, Ethan ausschalten und Rose an sich reißen. Sie flüchtet in den Wald und kehrt mit Rose ins Dorf zurück.

Miranda verteilt Rose unter ihren Grafen

Dort beruft sie ein Treffen ihrer Grafen ein und präsentiert ihnen Rose. Bevor sie diese dem Megamyzeten darbieten kann und Evas Bewusstsein in ihren Körper einfahren lassen kann, muss Miranda allerdings erst testen, ob die regenerativen Kräfte des Megamyzeten mit Rose auch wirklich kompatibel sind. Zu diesem Zweck tötet und zerstückelt sie Rose – jeder der Grafen erhält von ihr einen Körperteil in einem Einmachglas – und will diese später mithilfe des Megamyzeten im Zuge einer Zeremonie wiederbeleben. Sollte dies gelingen, ist bewiesen, dass Rose stark genug ist, um als Gefäß zu dienen. Allerdings erscheint auch Ethan Winters kurz darauf in dem Dorf – entschlossen, seine Tochter zu retten.

Untergang des Dorfs und des Myzets

Da Mirandas Ziel zum Greifen nah ist, entfesselt sie nun auch die Lycans um die verbliebenen Dorfbewohner auszulöschen und Eindringlinge fernzuhalten. Binnen weniger Stunden kommen alle Dorfbewohner, die noch nicht transformiert wurden, zu Tode; sie können nicht fassen, dass ihre Schutzheilige Mutter Miranda dies zulässt. Ein Überlebender, Iulian, kann sich in einen brachliegenden Acker im Dorf flüchten, wo er zu seinem Entsetzen aber von Miranda selbst konfrontiert wird. Diese packt ihn, hievt ihn mit einer Hand in die Luft und tötet ihn lachend, während der verzweifelte Iulian panisch um Gnade fleht. Miranda wirft seine Leiche achtlos beiseite und tritt weiterhin düster lachend davon.

Miranda spricht Ethan Heisenberg zu

Kurze Zeit später gerät Ethan bei seiner Suche nach Rose an Heisenberg, der ihn überwältigen kann. Nachdem Ethan von Heisenberg gefangen wird, präsidiert Miranda über ein anberaumtes Treffen ihrer "Familie" in dem Ethans Schicksal diskutiert werden soll. Sowohl Heisenberg als auch Dimitrescu stellen Anspruch auf Ethan; Heisenberg will ihn in einem seiner sadistischen Folterspiele töten, während Dimitrescu ihn mit ihren Töchtern ausweiden und sein Blut trinken will. Miranda denkt kurz darüber nach und verkündet dann, dass Ethan an Heisenberg gehen wird. Dies führt zu einem Streit zwischen Heisenberg und Dimitrescu, den Miranda schließlich entschlossen unterbindet. Im Verlauf des Abends gelingt es Ethan jedoch nicht nur, Heisenberg zu entkommen, in diversen Konfrontationen kann er sogar sämtliche der Grafen bezwingen und töten.

Der Tod ihrer "Familie" interessiert Miranda nicht, sondern ist für sie sogar ein wünschenswertes Ereignis, da sie dann nicht der Wiederbelebung ihrer wahren Familie im Weg stehen. Während Ethan mit den Grafen beschäftigt ist, holt Miranda sich schließlich die verschiedenen Behältnisse, in denen sich Roses Überreste befinden. Diese bringt sie in ihr unterirdisches Versteck beim Kern des Megamyzeten. Dabei wird sie aber von Chris Redfields Hound Wolf Squad beobachtet. Als Miranda spürt, dass Ethan derweil mit Karl Heisenberg den letzten Grafen getötet hat, beschließt sie, Ethan auszulöschen um die letzte Gefahr für ihren Plan zu beseitigen. Unmittelbar nach Heisenbergs Tod erscheint Miranda Ethan in Form von Mia. Sie fragt, was Ethan nun tun will, da er seine einzige Spur zu Miranda verloren hat.

Miranda reißt Ethan das Herz aus der Brust

Sie macht sich spöttisch über Ethan lustig, bevor sie ihre wahre Form annimmt. Sie beginnt, die Ereignisse zu erklären und offenbart Ethan, dass Rose die wahre, vollständige Form Evelines ist. Gierig zischt sie, dass sie Rose einfach haben muss, versichert Ethan aber, dass Rose sicher sein wird – sie wird dank des Megamyzeten als Mirandas Tochter wiedergeboren werden. Miranda behauptet, dass sie eine Menge von Ethan gelernt hat, dass dieser seinen Nutzen nun aber überlebt hat. Mit diesen Worten rast sie auf Ethan zu und reißt ihm das Herz aus der Brust. Miranda lässt Ethans Leiche auf der Weide zurück, um sich voll und ganz ihrem Ritual zu widmen.

Um das Ritual zu schützen, lässt Miranda nun riesige Wurzelranken des Myzets aus dem Boden in der gesamten Region herausbrechen. Als zeitgleich ein BSAA-Helikopter in der Region erscheint, um Miranda zu stoppen, wird dieser augenblicklich von den Wurzeln aus dem Himmel gerissen. Chris und sein Team nähern sich daher zu Fuß jedoch dem Heiligtum – welches Miranda zum Selbstschutz von den Wurzeln aus dem Boden reißen und emporheben lassen hat. Da das Hound Wolf Squad mit Raketen attackiert und der Struktur schwere Schäden zufügt, beschwört Miranda mithilfe des Megamyzeten Legionen von Lycans und hetzt Horde um Horde auf die Feinde. Nichtsdestotrotz kann das Hound Wolf Squad die Struktur schließlich sprengen und dadurch die Wurzeln freilegen.

Miranda wird von Ethan konfrontiert

Chris kämpft sich im Alleingang durch die letzten Verteidiger und erreicht dadurch die unterirdische Kammer, in der sich das Megamyzeten befindet. Er platziert Sprengsätze, zündet diese aber noch nicht, da er Miranda vorher töten will. Allerdings ist es Ethan, der das Ritual und damit Miranda als erster erreicht – Ethan, der aufgrund seines Körpers, der aus dem Schimmelpilz Evelines besteht, nicht sterben konnte. Als er den Ritualplatz erreicht, bezeugt er gerade noch, wie Miranda mit dem Megamyzeten Roses Körper vollständig wieder regeneriert. Überglücklich hebt sie das Kind in die Lüfte, muss aber zu ihrem Schrecken feststellen, dass ihre Kräfte nach dieser Aktion langsam ihren eigenen Körper verlassen. Ethan wiederum zückt seine Pistole und fordert, dass Miranda ihm sofort Rose übergibt. Hasserfüllt wirbelt Miranda herum und zischt, dass sie Ethan diesmal wirklich töten wird.

Bevor sie zuschlagen kann, wird sie aber von einem Schuss in den Kopf aus der Balance geworfen, den Chris von einem nahen Abhang aus abgefeuert hat. Dennoch stirbt Miranda nicht, sondern entfesselt ihre verbliebenen Kräfte, um erneut Myzeten-Wurzeln zu beschwören, die aus dem Boden brechen und mit denen sie Rose packen kann. Miranda selbst mutiert zu einer nur entfernt menschlichen Form ihrer selbst und beginnt, Ethan in dieser Form zu attackieren. Während des Kampfs faucht sie, dass Ethan seine Aufgabe erfüllt hat – er hat den Megamyzeten erweckt – und wandelt ihre Form nach ihrem Belieben. Außerdem lässt sie wilde Ranken aus dem Boden hervorbrechen, mit denen sie Ethan zertrümmern will. Gnadenlos greift Miranda an – um sicherzugehen, dass Ethan ihr nie mehr in die Quere gerät, will sie Ethan töten und sein Bewusstsein im Megamyzeten versiegeln. Allerdings kann Ethan sich entschlossen zur Wehr setzen und ihr schwere Wunden zufügen.

Miranda stirbt

Mit letzter Kraft lässt Miranda daraufhin Ethans Beine von Myzetwurzeln umschlingen und reißt ihn zu Boden. Sie lädt einen letzten mächtigen Angriff auf um Ethan zu töten, aber mit seinem Messer kann dieser sich freischneiden und aus nächster Nähe mehrere tödliche Treffer auf Miranda landen. Daraufhin bricht diese vor Schmerzen keuchende Miranda entkräftet zusammen und kann nur noch mit einem letzten Schrei den Verlust ihrer Tochter verklagen. Dann verhärtet ihr Körper und zerfällt, während auch die Myzetwände um sie herum langsam zusammenbrechen. Aus den Überresten Roses kann Ethan – seinerseits ebenfalls schwer verwundet und dem Tode nahe – Rose bergen und diese an Chris übergeben, bevor er sich selbst opfert um den Megamyzeten – und damit sämtliche Chancen Mirandas auf eine Regeneration – durch die Detonation der von Chris platzierten Bombe auslöscht.

Aussehen

“So gestört sie sein mag, sie ist stark. Dank des Megamyzeten kann sie jede Gestalt annehmen.”

— Heisenberg über Miranda

In ihrer normalen, usprünglichen Form ist Mutter Miranda eine Frau von durchschnittlicher Größe und Statur. Trotz ihres Alters von über einem Jahrhundert hat sie nach wie vor das junge Gesicht, welches sie bei ihrer Infizierung mit dem Megamyzeten hatte. Aufgrund ihrer Alterlosigkeit hat ihr Aussehen sich in dem Jahrhundert nicht gewandelt; außer natürlich, sie nutzt ihre Kräfte um ihre Form zu verändern. Sie ist hellhäutig und hat bleiche Augen in tiefen Augenhöhlen, die mit schwarzem Make-Up verdunkelt sind. Ihre hellen Haare sind unter einer schwarzen Haube verborgen, die über ihre Schultern hinabfällt. Wenn sie das Aussehen anderer Personen annimmt – wie von Mia Winters oder der alten Hexe – imitiert sie dieses zur Perfektion.

Mutter Miranda.png

Als Hohepriesterin trägt sie eine schwarze Ganzkörperrobe, die aus Raben- oder Krähenfedern zu bestehen scheint. Sie kann diese Federn in Flügelform vom Körper abstehen lassen, wodurch die Kleidung unter ihrer Robe preisgegeben wird. Auch die Kapuze ihrer Robe, die ihr tief ins Gesicht hängt, besteht aus eben jenen Federn. Unter ihrer Feder-Robe trägt Miranda schwarze Kleidung und eine schwarze, reich mit Silberbestickungen verzierte Stola. Zu den Dekorationen der Stola gehören auch die Symbole der vier Häuser ihrer Grafen. Ein goldener Überwurf mit Schulterpolstern steht spitz von ihren Schultern ab. Auf Brusthöhe ihrer Kleidung ist ihr Wappen eingestickt, welches eine Abbildung des Megamyzeten darstellt.

Neben der Kapuze verbirgt auch eine goldene, verzierte Vogelmaske Mirandas Gesicht, deren gekrümmter Schnabel der Maske, der bis zum Brustbein reicht, gehen dürre Speichen zurück zur Augenpartie ab, die einen Art Käfig um Mirandas Gesicht ziehen. Als ein Teil von Mirandas Robe ragt ein großer, goldener Kreis aus dem Rücken hervor und umschließt den Kopf wie eine Art Heiligenschein. In diesen sind dekorative, metallene Goldrosen eingesetzt und dürre Speichen halten es aufrecht. Das obere Ende dieses Goldkreises ist stark verziert; ein kreisrundes, künstliches rotes Auge sitzt an der höchsten Stelle. Nach ihrer letzten Mutation, erhält Miranda im Kern einen humanoiden Körper aufrecht. Sie ist aber deutlich dürrer als zuvor und hat eine grau-bläuliche Hautfarbe.

Miranda Mutationsform.png

Ihr Oberkörper ist nackt, ihre Brüste werden allerdings von einer schwarzen Kristall-Spur verdeckt, die von ihren Schultern bis zum Unterkörper aus ihrer Haut wächst. Mirandas Unterkörper ist in dieser Form nicht länger menschlich, sondern ist mit Myzet-Wurzeln verwachsen, die wie eine Art weites Kleid wirken. Die Wurzeln sind allerdings nicht fest mit dem Boden verbunden. Wie auch ihr Körper sind Mirandas Arme dürr, lang und knochig; sie scheinen ebenfalls aus spitzen, bleichen Wurzeln zu bestehen. Aus ihren Händen wachsen meterlange, dürre Finger mit spitzen Krallen. Anstelle der Augenmaske, die Miranda zuvor trug, sitzt nun ein verhärteter Hautlappen, der wie eine Art Tumor wirkt, über Mirandas Augen und verdeckt diese; ein rotes Auge prangt allerdings aus diesem Lappen auf Höhe der Stirnmitte.

Auch der ornamentale Heiligenschein, den Miranda schon als Teil ihrer ursprünglichen Robe trug, hat sich in Mirandas neuer Form verändert. Die metallene Platte wird nun von einem weiteren, hornartigen Ring umschlossen, der möglicherweise aus Knochen oder Wurzelholz besteht. Dieser Ring ähnelt entfernt an den Heiligenschein, ist aber grober behauen und wirkt wie ein heidnisches Ornament. Anstelle der Rabenfedern, die zuvor Teil von Mirandas Robe waren, wachsen nun sechs lange Knochenstacheln aus ihrem Rücken, an denen anstelle von Federn zerfetzte Federlappen hängen. Im Kampf wandelt Miranda zwar ihre Form, bleibt dabei aber größtenteils unverändert. In ihrer Spinnenform wachsen diese Knochenstacheln an und fungieren als Beine; Mirandas Oberkörper wird dadurch in der Luft gehalten. In ihrer fliegenden Form hingegen transformieren die Federn zu lederartigen, fledermaushaften Flügeln, mit denen Miranda sich in der Luft halten kann.

Persönlichkeit

“Meine Tochter! Meine Eva!

— Mirandas letzte Worte

Miranda ist eine absolute Egoistin, die ihr eigenes Wohl über das Wohl aller anderen stellt und auch bereit ist, äußerste Gräueltaten zu begehen, um ihre Ziele zu erreichen. Gleichzeitig zeigt Miranda eine psychotische Geltungssucht in ihrem Umgang mit den Bewohnern, da sie sich von diesen als spirituelle Herrscherin und "Mutter" anbeten lässt. Neben brutalen Experimenten an hunderten von Menschen – die entweder zum Tod oder der Mutation ihrer unfreiwilligen Opfer führt – mordet sie auch aktiv selbst. Menschenleben bedeuten Miranda rein gar nichts und die Personen um sie herum sind für sie ausschließlich ein Mittel zum Zweck. Nachdem ihr Rosemary Winters als perfektes Gefäß präsentiert wurde, lässt sie beispielsweise ihre Lycans auf die überlebenden Dorfbewohner los, da diese keinen weiteren Zweck für sie haben.

Auch ihre vier Grafen sind für sie zu diesem Zeitpunkt nicht länger von Bedeutung, so dass sie sie Ethan Winters zum Opfer fallen lässt und dies sogar als Erlösung von ihren grotesken "Kindern" ansieht. In der Konfrontation mit Ethan Winters reißt sie diesem mit bloßen Händen das Herz aus der Brust und auch den Dorfbewohner Iulian fängt sie ab und ermordet sie mit sadistischer Freude unter schallendem Lachen. Ihren Sadismus tut sie auch in Konfrontationen mit Ethan kund, indem sie dessen Vergangenheit und Verluste nutzt, um ihn emotional zu attackieren. So nimmt sie bisweilen die Form von Mia an, oder erwähnt den Verlust von Rose, um ihn aus der Bahn zu bringen.

Mirandas einziges Ziel ist die Wiederbelebung ihrer wahren Familie in Form ihrer toten Tochter Eva, auf die sie bereits seit einem Jahrhundert hinarbeitet. Auch die hunderte Opfer, die sie in dieser Zeit erbracht hat, dienen ausschließlich diesem Zweck. Obwohl Miranda dies als Liebe zu ihrer Tochter bezeichnet, scheint es vielmehr ein weiterer Teil ihres krankhaften Egoismus zu sein; sie will ihre Wünsche befriedigt sehen, koste es, was es wolle. Da die Wiederbelebung ihrer Tochter Mirandas Wunsch ist, sieht sie dies automatisch als ihr Anrecht an; so kann sie auch Ethans Versuche, Rose zu retten, nicht nachvollziehen, da sie Rose ja selbst für ihre Ziele benötigt.

Die einzigen vier erfolgreichen Resultate aus Mirandas Experimenten – ihre vier Grafen – zwingt sie in eine groteske, perverse Form von Familie, was Heisenberg als Raub seiner Würde und Freiheit ansieht. Durch ihre neugeschaffene Familie als Ersatz für die ihr geraubte Familie will Miranda ihre Einsamkeit bekämpfen, hält sie aber selbst dann aufrecht, als ihr klar wird, dass dies keinen Erfolg hatte. Auch die Tatsache, dass sie sich von den Bewohnern sowie ihren Grafen als Mutter bezeichnen lässt, zeigt ein weiteres Mal ihr hohles Konzept von Familie; sie ist nicht in der Lage, Liebe zu empfinden und eine wahre Bindung zu ihren neuen "Kindern" aufzubauen. Es ist ironischerweise die wahre Liebe eines Vaters zu seiner Tochter – die im starken Kontrast zu Mirandas besitzergreifender "Liebe" steht – die Miranda letzten Endes zur Strecke bringt.

Kräfte und Fähigkeiten

  • Wissenschaftlerin: Bereits zu Lebzeiten war Miranda eine Wissenschaftlerin und hat fast ein Jahrhundert mit Forschungen zu Parasiten und Myzeten verbracht. Auf diese Art und Weise konnte sie ihr Fachwissen kontinuierlich weiterentwickeln und einen enormen Wissensschatz sammeln.
  • Cadou: So gelang es Miranda auch, aus dem Megamyzeten den Cadou-Parasiten zu entwickeln, den sie anderen Menschen einpflanzen kann. Der Cadou hat das Ziel, die Infizierten unter die Kontrolle Mirandas zu bringen. Der Cadou hat im Falle einer negativen Verbindung zum Wirt eine Mutation zur Folge, die die Betroffenen in wolfartige Lycans verwandelt, die sofern sie überleben aber dennoch unter Mirandas Kontrolle stehen und ihre Befehle befolgen.
  • Myzet-Mutation: Durch Körperkontakt mit dem Megamyzeten wurden Mirandas Körperzellen umfangreichen Mutationen unterzogen und sie erlangte eine Vielzahl mächtiger Kräfte:
    • Alterslosigkeit: Miranda kann nicht länger altern und behält dabei den Körper, den sie zum Zeitpunkt ihrer Mutation hatte. Trotz ihres Alters von über 100 Jahren wirkt sie daher äußerlich noch immer wie eine junge Frau.
    • Regenerationskraft: Mirandas Körper ist extrem resistent gegenüber Schäden; selbst einen wahren Kugelhagel und mehrere aufeinanderfolgende Kopfschüsse überlebt sie und kann sich daraus wieder vollständig regenerieren.
    • Erhöhte Körperkraft: Miranda ist weitaus stärker als normale Menschen. So kann sie einen ausgewachsenen Mann mit nur einer Hand in die Luft heben und Ethan Winters mit bloßen Händen das Herz aus dem Brustkorb reißen.
    • Kontrolle über den Myzeten: Nachdem Ethan mit dem Kelch des Giganten den Myzeten erweckt hat, kann Miranda diesen durch ihre Verbindung kontrollieren. Dies ermöglicht es ihr, den Myzeten wachsen zu lassen und seine Wurzeln zu kontrollieren. Sie nutzt die Wurzeln sowohl als Barrieren als auch als Angriffswaffe gegen Feinde.
    • Gestaltwandlung: Miranda kann ihre Körperzellen manipulieren und dadurch binnen Sekunden ihre äußere Form ändern. Sie kann somit das Aussehen sowie die Stimme anderer Dinge oder Lebewesen täuschend echt imitieren und übernimmt dabei auch deren Körperfunktionen. Als sie beispielsweise die Form der Leiche Mira Winters' annimmt, tötet sie ihren Körper dabei also wirklich und kann das Team von Chris Redfield somit täuschen, bevor sie später wieder die Form wandelt und sich faktisch reanimiert.
    • Andere Formen: Miranda nimmt im Verlauf der Handlung diverse verschiedene Formen an:
      • Mia Winters: In ihrer Form von Mia kann Miranda selbst deren Ehemann, Ethan, täuschen und über einen nicht genau spezifizierten Zeitraum mit diesem zusammenleben, ohne dass Ethan misstrauisch wird. In Form von Mia sucht Miranda Ethan auch während seiner Zeit im Dorf heim; Ethan hält dies für eine Halluzination.
      • Hexe: Als Ethan im Dorf unterwegs ist, gerät er mehrfach an eine skurrile Einwohnerin des Dorfs. Diese alte Frau ist in Wirklichkeit Miranda, die auf diese Art und Weise Ethan beobachtet. Da auch andere Dorfbewohner diese Frau kennen, scheint sie Mirandas Weg zu sein, die Dorfbewohner auszuspähen, ohne sich dabei zu offenbaren.
      • Finale Form: In ihrer finalen Form ähnelt Miranda noch ihrem ursprünglichen Aussehen – wenn auch wesentlich bedrohlicher und monströser.
        • Krallen: Miranda hat spitze, meterlange Krallen an ihren Händen
        • Rankenbeschwörung: Außerdem nutzt Miranda die Myzetenranken als Waffen, indem sie sie unter Ethan aus dem Boden hervorbrechen lässt.
        • Flugform: Im finalen Kampf wandelt Miranda diesen Körper ab, um Fliegen zu können. In dieser Form erzeugt sie unter anderem schleimhafte Energieprojektile, die sie auf Ethan schleudert, und kann mit dem Myzeten den gesamten Raum verdunkeln und Ethan so die Sicht rauben.
        • Spinnenform: In ihrer Spinnenform verfügt Miranda über eine hohe Sprungkraft und Reichweite. Darüber hinaus nutzt sie ihre hornartigen, spitzen Beine im Kampf um damit nach Ethan zu schlagen.

Galerie

Trivia

  • Miranda ist eine Ausnahme innerhalb der Resident-Evil-Reihe, da sie eine der wenigen finalen Bossgegnern ist, die nicht mit einem Raketenwerfer getötet werden.

Navigation

           Resident Evil.png -Schurken

Umbrella Corporation
Zentrale Charaktere
Albert Wesker | Oswell Spencer | James Marcus
Agenten und Forscher
Alex Wesker | Alexia Ashford | Alfred Ashford | Brian Irons | Nicholai Ginovaef | Sergei Vladimir | William Birkin
Biowaffen
Egelkönigin | T-00 | T-002 | T-A.L.O.S. | Nemesis | Nosferatu

Das Dorf
Mutter Miranda
Haus Dimitrescu (Alcina Dimitrescu | Bela Dimitrescu | Cassandra Dimitrescu | Daniela Dimitrescu) | Donna Beneviento | Salvatore Moreau | Karl Heisenberg | Uriaș

Andere Organisationen
TRICELL: Albert Wesker | Excella Gionne | Ricardo Irving
Los Iluminados: Osmund Saddler | Ramon Salazar | Jack Krauser | Bitores Mendez
Neo-Umbrella & Die Familie: Carla Radames | Derek Simmons | Ustanak
FBC: Morgan Lansdale | Neil Fisher | Jessica Sherawat | Rachel Foley
Il Veltro: Jack Norman
Die Connections: Eveline | Lucas Baker | Miranda
Baker-Familie: Jack Baker | Marguerite Baker | Lucas Baker | Eveline

Andere
Javier Hidalgo | Glenn Arias | Maria Gomez | Diego Gomez

Film-Kontinuum
Umbrella Corporation
Alexander Isaacs
Albert Wesker | J. Isaacs | Alexander Isaacs' Klon | Alexander Slater | Timothy Cain | Spence | Red Queen | Nemesis
Andere
Bennett

Advertisement