Überblick

“Du willst deine Gerechtigkeit. Ich meine. Wir üben Rache, die wir Gerechtigkeit nennen. Und so erzeugt unsere vermeintliche Gerechtigkeit weitere Racheakte und es entsteht eine Kette des Hasses.”

— Pain zu Naruto.

“Aber gegen eine Übermacht hat das alles keinen Sinn. Das habt ihr Großmächte uns immer bewiesen. Ihr bildet euch ein, die größte Rolle in dieser Welt zu spielen und denkt nicht an den Tod. Ihr seid vom Frieden verwöhnt. Aber Menschen, die töten, werden getötet. Und der Hass überlebt und verbindet.”

— Pain zu Tsunade.

“Wir sind Pain... Und wir sind Gott!”

— Pain stellt sich Jiraiya vor.

Nagato (Japanisch: 長門), besser bekannt als Pain (ペイン), ist ein gefallener Held, der als wichtiger Antagonist in der Naruto-Serie fungiert. Er dient als Hauptgegner der Handlungsabschnitte "Die Prophezeiung und Rache des Meisters", "Der Rokubi taucht auf" und "Angriff auf Konoha".

Ursprünglich ein Idealist, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, der gewalttätigen Ninja-Welt Frieden zu bringen, ist er der offensichtliche Anführer von Akatsuki und der Herrscher von Amegakure (Dorf versteckt im Regen). Während er lange Zeit die Kontrolle über die Organisation zu haben schien, stellte sich schließlich heraus, dass er tatsächlich Tobis Stellvertreter ist. Später wird bekannt, dass er Mitglied des verstreuten Uzumaki-Clans ist, was ihn zu einem entfernten Verwandten des Hauptprotagonisten der Serie, Naruto Uzumaki, macht.

Er wurde im japanischen Original von Tomoaki Maeno (Kind) und Junpei Morita synchronisiert. Deutscher Sprecher war Florian Marissal bzw. Sascha Rotermund.

Aussehen

Nagato war einst ein gut gebauter Mann mit blasser Haut und kinnlangem Haar in der dunkelroten Farbe des Uzumaki-Clans, gekleidet in lange, dunkle Umhänge. Sein auffälligstes Merkmal sind seine Rinnegan-Augen von violettgrauer Farbe mit mehreren Kreisen um eine kleine Pupille. Seit er von Hanzō verkrüppelt wurde und Gedō Mazō beschworen hat, ist er ziemlich gebrechlich, dünn, abgemagert und geschrumpft. Er benutzt eine sechsbeinige Laufmaschine für die Mobilität. Er hat viele Chakra-Empfänger in seinen Rücken implantiert und viele kleinere Chakra-Empfänger in seinen Armen (wobei seine Unterarme in einem Teil seiner Maschine stecken), um sein Chakra auf großer Entfernung zu übertragen.

Die Pain Rikudō sehen alle aus wie die Menschen, die sie einmal waren, aber sie alle teilen Yahikos orangerotes Haar, Nagatos Rinnegan-Augen und den schwarzen Akatsuki-Umhang, der mit roten Wolken bedeckt ist. Ihr Körper und ihr Gesicht sind mit schwarzen, Piercings ähnelnden Chakra-Empfängern bedeckt, mit denen Nagato sein Chakra auf sie überträgt und wahrnimmt, was sie sehen und hören.

Persönlichkeit

“Kennt man nicht den gleichen Schmerz, kann man einander nicht verstehen. Aber auch wenn man den einen versteht, wird man nicht unbedingt von dem anderen verstanden.”

— Pain zu Naruto.

Nagato war einst ein freundlicher, emotionaler und sensibler Junge, sehr ruhig, zurückgezogen und anfällig fürs Weinen. Er mochte die Aussicht, zu töten, selbst um seine Freunde zu retten, nicht, wollte aber nichts mehr, als sie zu beschützen und die Welt zu einem besseren Ort für alle zu machen. Aufgrund seiner Vergangenheit hatte er ein starkes Misstrauen gegenüber Konoha-Ninjas, würde aber eine enge Beziehung zu Jiraiya aufbauen. Er betrachtete seine Freunde und seinen Meister als Vorbilder und arbeitete hart, um sie zu emulieren. Er bewunderte Yahikos starken Willen und seine Entschlossenheit und nannte Konan seinen "Engel".

Als Pain ist er ernst, distanziert, zynisch, brutal und unerbittlich geworden. Er glaubt, dass der Schmerz, den er erlebt hat, ihn erleuchtet und ihn vom Menschen zur Gottheit erhoben hat. Er ist äußerst gelassen und gleichgültig und zeigt kaum Überraschung, selbst als Naruto ihn in die Enge treibt. Darüber hinaus zerstört er gnadenlos alle Widerstände und Hindernisse und tötet Tausende, ohne mit der Wimper zu zucken, selbst als dieses Hindernis sein ehemaliger Meister ist. Aufgrund der Tragödien, die er erlitten hat, ist er stark desillusioniert und verachtet offen Jiraiyas Ideale des gegenseitigen Verständnisses als sinnlose Täuschung.

Er verachtet die fünf großen Ninja-Nationen sehr, weil sie ihren Wohlstand auf den Tragödien aufbauen, die sie kleineren Nationen, wie seiner eigenen, zugefügt haben und kann ihre Reden über den Frieden nicht ertragen, die er als bevormundende Aggression betrachtet. Trotzdem spricht er immer höflich, auch mit Vertretern der Großen Nationen. Er lobt aufrichtig die Verdienste seiner Feinde und zeigt eine echte Wertschätzung für seine Untergebenen, indem er einspringt, um Streitereien und Respektlosigkeit unter ihnen zu stoppen. Oft hat er den Gefallenen, Verbündeten und Feinden gleichermaßen, Respekt gezollt.

Noch wichtiger ist, dass Pain Yahikos Prinzip des "Friedens durch Schmerzen" zum Kern seiner Philosophie gemacht hat. Er glaubt, dass niemand den Wert des Friedens verstehen kann, ohne den Schrecken des Krieges aus erster Hand zu erleben. Er legt Wert darauf, jedem, mit dem er spricht, Leiden beizubringen und stellt so sicher, dass dieser den Verlust von etwas Wertvollem mit eigenen Augen sieht. Er ist sehr sensibel und mag es nicht, wenn jemand seine Überzeugungen kritisiert oder an etwas anderes glaubt. Er ist jedoch nicht gegen die Idee, sich mit seinen Feinden über ihre gegenseitigen Standpunkte auszutauschen.

“Naruto... ich kehre zu unserem Meister zurück... Gemeinsam mit ihm werde ich deine Lebensgeschichte verfolgen... Wir drei... unsere Leben bilden eine Trilogie. Der erste Teil war Jiraiya... er war perfekt... Aber der zweite ist meist misslungen. So wie ich... Auch unser Meister ist nicht von mir begeistert. Aber ob eine Trilogie gelungen ist oder nicht, entscheidet der dritte und letzte Teil. Werde bitte zu einem Meisterwerk, dass den missratenen Teil ausgleichen kann... Naruto!”

— Nagatos letzte Worte an Naruto, bevor er versiegelt wird.

Nachdem Nagato sich selbst reformiert hat, kehrt er zu seinen Kindheitsträumen zurück. Sein Respekt vor Jiraiya kehrt um das Zehnfache zurück und er begrüßt Narutos Ideale, die Kette des Hasses zu durchbrechen. Er wird zudem noch melancholischer, denkt über die Fehler seines einstigen Weges nach und geht so weit, sich selbst als "misslungen" zu bezeichnen.

Kräfte und Fähigkeiten

Nagato ist ein unglaublich mächtiger Kämpfer, der sogar die fünf Kage (die Herrscher der fünf großen Ninja-Nationen, die zu den mächtigsten Ninjas der Welt zählen) übertrifft. Er konnte Hanzō und Jiraiya, die weltweit gefürchtet wurden, relativ leicht töten. (Es muss jedoch angemerkt werden, dass Jiraiya vielleicht gewonnen hätte, wenn er das Geheimnis der Pain Rikudō gekannt hätte.) Seine vielfältigen Fähigkeiten machen ihn so vielseitig und unberechenbar wie beeindruckend und er ist immens stark, schnell, rüstig und erfahren mit Waffen und Kampfkunst. Als Mitglied des Uzumaki-Clans verfügt Nagato über außergewöhnlich große Mengen an extrem mächtigem Chakra und ist in der Lage, das Chakra anderer Personen auch kilometerweit wahrzunehmen.

Rinnegan (Reinkarnationsauge)

Nagatos Rinnegan.

Nagatos Hauptkraft ist das Rinnegan des Rikudō Sennin. Das Rinnegan ermöglicht es ihm, das Chakra fließen zu sehen, die fünf Seishitsuhenka (Suiton, Katon, Fūton, Raiton und Doton) sowie Inton (Yinfreisetzung) und Yōton (Yangfreisetzung) zu nutzen (oder eine Kombination aus beiden) und alle normalen Ninjutsu zu meistern. Trotz seiner perfekten Beherrschung des Rinnegan gibt Nagato zu, dass seine Kräfte vor der Macht des Rikudō Sennin verblassen.

Gedō (Äußerer Pfad)

Die mächtigste Kraft des Rinnegans ist Gedō (der Äußere Pfad), auch "Siebter Pfad" genannt. Er ermöglicht seinem Träger, schwarze Stäbe (Kuroibō) zu erschaffen, die er als Chakra-Empfänger verwenden kann. Mit der Kraft des Äußeren Pfades lassen sich zudem die Leichen von sechs Personen in Pain Rikudō umwandeln und mithilfe der Kuroibō vom Träger steuern. Außerdem kann er mit dem Gedō — Rinne Tensei no Jutsu (auf Kosten seines eigenen Lebens) eine beliebige Anzahl von Toten vollständig wieder zum Leben erwecken. Bei dieser Technik kommt der König der Hölle zum Einsatz (der normalerweise nur für Jigokudō benutzt wird) und gibt die Seelen der Toten frei, welche in ihre Körper zurückkehren. Der Äußere Pfad ermöglicht seinem Träger auch, Chakra-Ketten zu erschaffen, mit denen er andere Lebewesen binden und ihre Kräfte unterdrücken kann, sobald sie damit in Berührung kommen.

Gedō Mazō (Dämonenstatue des äußeren Pfades)

Die Statue bei der Beschwörung.

Diese titanische, unirdische Statue ist tatsächlich die Hülle des Jūbi, des dämonischen Wesens, welches der Rikudō Sennin einst im Inneren des Mondes versiegelte. Träger des Rinnegans können sie beschwören, ihre Kraft als "Treibstoff" verwenden oder sie für Kampfzwecke benutzen.

Nagato benutzte die Gedō Mazō, um die Bijū aus ihren Jinchūrikis zu extrahieren und ihr Chakra darin aufzubewahren. Je mehr Bijū sie absorbiert, desto mächtiger wird sie. Sie ist absolut gigantisch, über 50 Meter hoch und hat eine unglaubliche Stärke und überraschende Geschwindigkeit.

Sie kann stabförmige Chakra-Empfänger aus ihrem "Bauchnabel" erzeugen, die Chakra-Ketten des Äußeren Pfades und zahlreiche Phantomdrachen aus ihrem Mund abfeuern. Letztere können die Seele von jedem entziehen, den sie berühren, diese absorbieren und das Opfer so töten. In ihrer stärksten Form kann die Statue verheerende Schockwellen freisetzen und mit den Vorsprüngen auf ihrem Rücken gewaltige Energiestöße abfeuern, die auf ihre Ziele herabregnen.

Pain Rikudō (Sechs Pfade des Pain)

Das Rinnegan gewährt seinem Träger sechs Kräfte, die als "Pfade" bekannt sind. Nagato war der einzige Träger des Rinnegans, der alle sechs benutzte. Er war in der Lage, mindestens zwei gleichzeitig zu verwenden und innerhalb von Sekunden zwischen den beiden zu wechseln, sodass er sich verschiedenen Gegnern gleichzeitig stellen konnte.

Da er sich zu Lebzeiten jedoch in einem verkrüppelten Zustand befand, übertrug Nagato diese Pfade auf sechs Leichen, welche er mit Piercings ähnelnden Chakra-Empfängern steuern konnte. Diese Pain Rikudō haben Kopien des Rinnegans in ihren Augen, können jeweils einen der Sechs Pfade verwenden und tragen ebenso den Namen ihrer jeweiligen Kraft. Nagato kann seine Pain Rikudō unanbhängig voneinander einsetzen, aber er muss in ihrer Nähe sein, um sein Chakra zu übertragen. Je näher er ist, desto besser können sie ihre Kraft einsetzen. Nagato benutzt die Pain Rikudō stellvertretend für sein Alias ​​"Pain" und betrachtet sie als separate Einheiten/Gefäße.

Im gemeinsamen Kampf können die Pain Rikudō ihre Kräfte bündeln, sich gegenseitig schützen und ihre Feinde überwältigen. Sie alle zeigen unglaubliche Kampffähigkeiten. Sie sind ungefähr so ​​gute Kämpfer wie Nagato selbst und können nicht überrascht werden, weil sie ein gemeinsames Sichtfeld teilen. Alles, was die Pain Rikudō sehen und hören, sieht bzw. hört auch Nagato und er kann sie zudem als "Sprachrohr" verwenden. Sie erweisen sich im Kampf als absolut beeindruckend. Nach seiner Auferstehung hat Nagato jedoch bewiesen, dass er die Sechs Pfade in seinem eigenen Körper auf einer noch höheren Ebene einsetzen kann.

Tendō (Himmelspfad)

Tendō - der Körper von Yahiko.

Tendō ist Nagatos wertvollster Pain, der aus Yahikos Leiche geschaffen wurde. Nagato benutzt diesen Pain am häufigsten von allen als "Sprachrohr" und persönlichen Stellvertreter bei Akatsuki. Scheinbar ist dieser Pain auch der einzige, der neben seiner eigenen Spezialkraft auch die Beschwörung der Gedō Mazō und andere, gewöhnliche Ninjutsu durchführen kann.

Tendō ist bei weitem der mächtigste von allen Pain Rikudō, mit dem höchsten Chakra-Level und den höchsten Kampffähigkeiten. Er übt Nagatos Kraft aus, die Schwerkraft zu kontrollieren, was es ihm ermöglicht, Telekinese durchzuführen, nach Belieben zu schweben und wiederum die Quelle seiner drei Hauptfähigkeiten ist:

  • Banshō Ten'in (Universeller Magnet): Diese Technik zieht alles mit variabler Kraft in Richtung des Anwenders. Sie wird meistens verwendet, um das Ziel aus nächster Nähe anzuziehen und so einen unvermeidbaren, tödlichen Treffer zu erzielen, aber auch, um das Ziel mit einem Objekt kollidieren zu lassen.
  • Shinra Tensei (Allmächtiger Stoß): Diese Technik stößt alles mit variabler Kraft vom Anwender weg; entweder als Schockwelle oder als Frontalstoß. Sie kann zur Verteidigung verwendet werden, um jede Art von Angriff abzulenken oder zum Angriff, um alles in ihrem Aktionsfeld zum Bersten zu bringen. Wenn Nagato das gesamte Chakra von seinen anderen Pfaden auf Tendō überträgt, kann er Shinra Tensei maximal nutzen und alles in einem riesigen Gebiet zerstören, obwohl es viel von Nagatos Energie kostet.
  • Chibaku Tensei (Planetare Verwüstung): Nagatos mächtigste Technik. Dabei wird eine schwarze Energiekugel Richtung Himmel geworfen, die sehr schnell Materie aus allen Richtungen anzieht. Die Materie wird schließlich zu einer riesigen Kugel komprimiert, in der jeder Gegner zu Staub zerquetscht wird und hinterlässt einen ebenso großen Krater am Boden. Tendō kann diese Technik nur in der Nähe von Nagatos Standort benutzen, was letzteren schwer belastet.

Diese Fähigkeiten machen Tendō nahezu unbesiegbar, aber nachdem er seine Kräfte eingesetzt hat, kann er sie für einen Moment, der durch die verbrauchte Chakra-Menge bestimmt wird (das Minimum beträgt fünf Sekunden), nicht mehr verwenden. Diese Schwachstelle lässt ihn für Angriffe offen. Tendō ist jedoch keineswegs schutzlos, da er immer noch seine unglaublichen Kampffähigkeiten einsetzen kann und normalerweise von den anderen Pains geschützt wird. Im Anime setzt Tendō auch Suiton-Jutsus (einen heftigen Wasserschwall und eine riesige Flutwelle, die aus dem Boden ausbricht) ein, was wahrscheinlich auf Yahikos Seishitsuhenka-Affinität zurückzuführen ist.

Shuradō (Schlachtdämonenpfad)

Shuradō - der Körper eines Puppenspielers.

Shuradō verwendet Nagatos Kraft, seine Arme zu vervielfältigen und seinen gesamten Körper zu mechanisieren, welcher dann mit Chakra-betriebenen Waffen gefüllt ist. Wenn er vollständig transformiert ist, sieht er aus wie ein dreigesichtiger, sechsarmiger Humanoid, genau wie seine mythologischen Namensvettern (Asuras). Shuradō ist der physisch stärkste und haltbarste der Pain Rikudō. Er kann Personen viele Meter hoch in die Luft werfen und funktioniert auch dann noch, wenn er zur Hälfte zerstört wurde. Er ist wohl der zweitmächtigste und zerstörerischste der Pain Rikudō und einer der vielseitigsten, welcher folgende Fähigkeiten besitzt:

  • Sein Chakra auf die Füße konzentrieren, um wie eine Rakete voranzutreiben.
  • Eine massive, lang anhaltende, laserähnliche Chakra-Explosion projizieren, die aus einer Kanone kommt, welche in seinem Kopf versteckt ist und verheerende Explosionen verursacht.
  • Eine große, schwanzartige und gezackte Schärpe aus seiner Taille hervorbringen.
  • Mehrere lange, flexible und gezackte Klingen aus den Armen freisetzen.
  • Einen Bohrer aus seinen Händen freisetzen.
  • Seine Unterarme wie eine Rakete abfeuern, mit genug Kraft, um ein Gebäude zu zerstören.
  • Einen seiner Arme in eine Kanone verwandeln, ähnlich der in seinem Kopf, nur größer und möglicherweise noch mächtiger.
  • Einen seiner Arme abtrennen (der immer noch durch eine knochenartige Stange verbunden bleibt), um viele sich schnell bewegende, mechanische Tentakel freizugeben.
  • Einen seiner Arme herausziehen, um ein Sperrfeuer von Raketen mit großer zerstörerischer Kraft abzufeuern. Er kann diese Raketen auch in viel größerem Umfang von allen Körperteilen gleichzeitig abfeuern.
  • Eine einzelne, große und besonders zerstörerische Rakete von seinem Rücken abfeuern.

Ningendō (Menschenpfad)

Ningendō - der Körper eines Ninjas aus Takigakure.

Ningendō übt Nagatos Kraft der Seelenentfernung aus. Indem er sein Opfer am Kopf packt, kann er seine Gedanken lesen und das gewonnene Wissen an Nagato weitergeben. Dabei zieht er immer die Seele seiner Opfer aus ihren Körpern und tötet sie damit. Er kann die Seele auch aus jedem anderen Körperteil entziehen, den er packt. Das heißt: Jeder, den er gefangen hat, ist schon so gut wie tot. Darüber hinaus ist Ningendō der schnellste der Pain Rikudō; so schnell, dass selbst Sensor-Ninjas ihn nicht sofort aufspüren können, bei seiner Ankunft vollkommen unvorbereitet sind und nicht rechtzeitig reagieren können.

Chikushōdō (Bestienpfad)

Erster Chikushōdō - der Körper eines Ninjas aus dem Fūma-Clan.

Nagato hat zwei von ihnen benutzt: Der erste war ein Ninja aus dem berühmten Fūma-Clan, dann war es ein junges Mädchen, wahrscheinlich aus Amegakure. Chikushōdō verfügt über Nagatos Beschwörungskraft und ist in der Lage, viele einzigartige, riesige Kreaturen sowie alle mit Nagato verbündeten Personen zu beschwören, was sich durch die Beschwörung von Konan gezeigt hat.

Zweiter Chikushōdō - der Körper eines jungen Mädchens.

Die große Anzahl hochgefährlicher Kreaturen, die er beschwören kann, macht Chikushōdō wohl zum drittmächtigsten der Pain Rikudō und zu dem mit den vielseitigsten Fähigkeiten. Alle beschworenen Kreaturen tragen Piercings ähnelnde Chakra-Empfänger am Körper und Kopien des Rinnegan in ihren Augen, ähnlich den Pain Rikudō. Das bedeutet, dass Nagato sie ebenfalls kontrolliert und dass er auch durch ihre Augen sehen kann. Sowohl Nagato als auch Chikushōdō-Pain verwenden sie häufig als Reittiere. Die beschworenen Kreaturen sind:

  • Ein gigantischer Kolibri mit einem speerartigen Schnabel, der sich mit hoher Geschwindigkeit bewegen kann und mit Sturzflügen und bohrerartigen Stößen angreift. Im Anime kann er explosive Eier abfeuern, die als Landminen verwendet werden können. Auch kann er mit hoher Geschwindigkeit mit den Flügeln flattern, um beim Fliegen riesige blitzgefüllte Staubwolken hinter sich zu erzeugen.
  • Ein gigantischer Hundertfüßer (drei gleichzeitig im Anime), der sich unterirdisch fortbewegen kann.
  • Ein gigantischer Krebs mit riesigen Scheren, der neben anderen Angriffen auf Wasserbasis auch starke Schaumwellen und wässrige Blasen als Angriffsmittel und Nebelwand ausspucken kann.
  • Ein gigantisches Chamäleon mit Schlangenschwanz und einer langen Zunge, mit der es Menschen binden kann. Pain kann sich in seinem Mund verstecken und es unsichtbar machen; für eine nahezu perfekte Kombination aus verstohlenem Angriff (es öffnet seinen Mund, wenn Pain angreift) und Verteidigung. Das Chamäleon kann alleine kämpfen und seine Ziele unvorbereitet fangen, wenn es unsichtbar ist und sein Feind sich auf Pain konzentriert.
  • Ein gigantisches Nashorn, das vorwärts stürmt und alles auf seinem Weg verwüstet. Pain kann sich auch in seinem Mund verstecken.
  • Ein gigantischer Stier, der dem gleichen Zweck dient wie das Nashorn; obwohl er möglicherweise schneller, präziser und agiler, aber weniger destruktiv war.
  • Ein riesiger Panda mit einer extrem harten und robusten Haut, die ihn zu einem sehr praktischen Schild macht.
  • Ein gigantischer, mehrköpfiger Hund, der ohne Zweifel die mächtigste und gefährlichste Beschwörung von Pain ist. Er kann sich in so viele Hunden aufteilen, wie er Köpfe hat und wieder zusammenwachsen. Jedes Mal, wenn er angegriffen wird, bekommt er mehr Köpfe und wird noch gefährlicher. Durch diese Teilungskraft ist der Hund praktisch unbesiegbar. Nur Angriffe, die stark genug sind, um ihn vollständig zu zerstören, zeigen Wirkung.

Gakidō (Hungergeistpfad)

Gakidō - der Körper eines Ninjas aus Kusagakure.

Gakidō ist groß, übergewichtig, sehr stark und verfügt über Nagatos Kraft der Chakra-Absorption. Er kann das Chakra des Gegners durch physischen Kontakt absorbieren und Nagatos eigene Kraft wieder auffüllen. Meistens fängt er seine Ziele und entzieht ihre Energie, bis sie sterben. Er kann jede Ninjutsu-Technik innerhalb von Sekunden absorbieren und ist somit eine unbezahlbare Verteidigung für die anderen Pains. Indem er eine Barriere um seinen Körper schafft, kann Gakidō Chakra-basierte Angriffe aus allen Richtungen absorbieren.

Jigokudō (Höllenpfad)

Jigokudō - der Körper eines Priesters.

Jigokudō ist groß, sperrig und einer der stärksten Pains. Er übt Nagatos Macht aus, Leben und Tod zu kontrollieren, indem er den König der Hölle herbeiruft. Der König der Hölle kann nur von seinen Opfern oder solchen mit Erkennungssinn gesehen werden. Er hat einen Piercing ähnlichen Chakra-Empfänger an seinem Körper und Kopien des Rinnegan in seinen Augen, so dass Nagato auch durch seine Augen sehen kann.

Jigokudō beschwört den König der Hölle.

Der König der Hölle kann die Lebenskraft der Menschen verschlingen, aber auch Seelen von Toten speichern und diejenigen wiederbeleben, die er verschluckt, einschließlich der Pain Rikudō. Daher sorgt Nagato im Kampf stets dafür, dass Jigokudō von den anderen Fünf geschützt wird. Wenn Jigokudō einen Gegner fängt, erscheint der König der Hölle und bildet Ranken aus seinem Mund, um ihn zu befragen. Der König der Hölle verschlingt das Leben derer, die lügen oder sich weigern zu sprechen, lässt aber diejenigen frei, die die Wahrheit sagen.

Klingenförmige Chakra-Empfänger

Jeder der Pain Rikudō ist in der Lage, klingenförmige Chakra-Empfänger aus seinen Handflächen erscheinen zu lassen und als Waffen zu verwenden. Nagato selbst kann diese Waffen wie Speere aus seiner Laufmaschine abfeuern. Nagato kann den Körper eines jeden, der von diesen Klingen durchstochen wurde, mit seinem Chakra infundieren, den Chakra-Fluss der Opfer stören und den Einsatz ihrer Kräfte behindern. Aus nächster Nähe kann er ihre Körper wie einen der Pain Rikudō fernsteuern. Das Opfer muss ein Chakra haben, das noch stärker ist als das von Nagato, um dies zu überwinden.

Spezielle Techniken

Nagato demonstrierte mehrere für ihn einzigartige Ninjutsu-Techniken, darunter:

  • Ukojizai no Jutsu: Eine Technik, mit der man nach Belieben Regen verursachen und das Chakra von jedem in seiner Reichweite spüren kann. Sie wird von Pain benutzt, um über Amegakure zu wachen, eine gottähnliche Allwissenheit zu schaffen und heimliche Infiltrationen zu entdecken.
  • Shōten no Jutsu: Hierbei verwandelt der Anwender ein Menschenopfer in einen exakten Doppelgänger einer anderen Person, der über die gleichen Kräfte verfügt wie sein Original. Die Stärke des Doppelgängers hängt davon ab, wie viel Chakra das Original seiner Kopie anschließend leiht. Die Duplizierten haben die volle Kontrolle über ihre Ebenbilder, müssen während der Steuerung aber passiv bleiben, um das Jutsu nicht vorzeitig zu beenden.
  • Gentōshin no Jutsu: Der Anwender kann eine Astralprojektion von sich selbst und von räumlich entfernten Personen, die ihr Chakra an ihn senden, erzeugen, um an einem bestimmten Ort mit ihnen zu kommunizieren.
  • Gofū Kekkai: Bei dieser Technik werden fünf Siegel gleichzeitig (ein Hauptsiegel am Eingang zu einem Versteck und vier weitere an entfernten Orten) benutzt, um Gegner am Eindringen zu hindern.
  • Kyōmen Shūja no Jutsu: Diese Technik wird aktiviert, wenn es den Gegnern gelingt, die vier restlichen Siegel der Gofū Kekkai zu finden und gleichzeitig abzunehmen. Sie erzeugt einen perfekten Doppelgänger jeder Person, die eines der Siegel entfernt hat. Die Doppelgänger haben die gleichen Stärken, Schwächen und Fähigkeiten wie ihre Originale und können nur besiegt werden, wenn diese über sich selbst hinauswachsen.

Galerie

Trivia

  • Als Nagatos Tendō-Körper im Anime sagte: "Mein Schmerz ist größer als deiner", während er gegen Narutos sechsschwänzige Jinchūriki-Form kämpfte, wurde sein Gesichtsausdruck verzerrt (und sah eher hässlich aus), als er wütend auf den Boden schlug. Dies führte dazu, dass viele Zuschauer ihre Enttäuschung über die "seltsame" Produktionsqualität dieser Folge und die übermäßige Abstrichanimation (insbesondere in dieser Szene) zum Ausdruck brachten. In der Manga-Version hingegen war der Gesichtsusdruck von Nagatos Tendō-Körper, während er das besagte Zitat sprach, offensichtlich ruhiger, ohne Anzeichen von plötzlichen Wutausbrüchen (wenn auch mit einem kälteren Ton in der Stimme).
    • Trotzdem war Tendōs verzerrter Gesichtsausdruck gut genug als Inspiration für ein Internet-Meme.

Navigation

           Bösewichte aus NarutoPng.png

Kanon
Otogakure
Orochimaru | Kabuto Yakushi | Dosu Kinuta | Zaku Abumi | Kin Tsuchi | Jirōbō | Kidōmaru | Sakon & Ukon | Tayuya | Kimimaro

Akatsuki
Obito Uchiha | Kuro Zetsu | Shiro Zetsu | Nagato | Konan | Kisame Hoshigaki | Itachi Uchiha | Deidara | Sasori | Hidan | Kakuzu | Orochimaru | Shin Uchiha | Shin Uchiha (Klone)

Akatsuki-Verbündete
Madara Uchiha | Sasuke Uchiha | Suigetsu Hōzuki | Jūgo | Karin | Taka | Gedō Mazō | Jūbi | Kabuto Yakushi | Tobi

Taka
Sasuke Uchiha | Suigetsu Hōzuki | Jūgo | Karin

Konohagakure
Danzō Shimura | Torune | | Mizuki | Neji Hyūga | Kabuto Yakushi | Madara Uchiha | Obito Uchiha | Sasuke Uchiha | Itachi Uchiha | Orochimaru

Ōtsutsuki-Clan
Kaguya Ōtsutsuki | Indra Ōtsutsuki | Toneri Ōtsutsuki | Momoshiki Ōtsutsuki | Kinshiki Ōtsutsuki | Urashiki Ōtsutsuki | Isshiki Ōtsutsuki

Kara
Jigen | Koji Kashin | Delta | Amado | Boro | Kawaki | Ao | Garō

Sonstige
Zabuza Momochi | Haku | Gatō | Gaara | Shukaku | Kurama | Manda | Kingin Kyōdai | Yami Naruto | Shinobigashira von Kumogakure | Hanzō | Izuna Uchiha

Organisationen und Teams
Akatsuki | Taka | Kara

Nicht-Kanon
Anime
Furido | Saya | Aoi Rokushō | Fukusuke Hikyakuya | Suzumebachi | Raiga Kurosuki | Amachi | Akahoshi | Kandachi | Sabiru | Arashi | Fūka | Urashiki Ōtsutsuki | Chino | Sumire Kakei | Sadai | Shizuma Hoshigaki | Gengo | | Kakō | Ryūki

Bücher
Chino | Gengo | Ryūki

Filme
Dotō Kazahana | Nadare Rōga | Haido | Shabadaba | Ishidate | Karenbana | Kongō | Reibi | Shinno | Mōryō | Menma Uzumaki | Satori | Muku | Mui | Mukade

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.