Fandom


“Der beste Freund eines Jungen ist seine Mutter.”

— Das berühmte Zitat von Norman Bates


Norman Bates ist ein fiktiver amerikanischer Serienmörder und Besitzer des fiktiven Bates Motel in Kalifornien.

Bates litt unter Psychose und dissoziativer Identitätsstörung und glaubte, seine kontrollierende Mutter zu sein. Gleichzeitig litt er unter visuellen und akustischen Halluzinationen, bei denen seine Mutter ihn offenbar zu Gewalttaten überredete, um sie zu beschwichtigen. Wenn die Mutterpersönlichkeit übernahm, geriet Bates in mörderische Wut, die auf Frauen abzielte, die ihn erregten, normalerweise in ihrer Kleidung. Es ist bekannt, dass er schließlich seine Mutter geschlachtet und ihre mumifizierte Leiche viele Jahre im Keller seines Hauses aufbewahrt hat.

Er ist der titelgebende Hauptgegner des Suspense-Romans Psycho von 1959 und des gleichnamigen Films von 1960 und tritt als titelgebender anti-heroischer Protagonist der drei Fortsetzungen auf.

Biografie

Hintergrundgeschichte

Norman Bates wurde im August in den frühen 1930er Jahren außerhalb von Fairvale, Kalifornien, als Sohn von John Bates und Norma Spool geboren. Norma war eine manipulative und kontrollierende Frau, die Norman kein soziales Leben erlaubte. Sie war zutiefst religiös und paranoid und litt möglicherweise an einer schweren Form der Schizophrenie. Norma indoktrinierte ihren Sohn und lehrte ihn, Sexualität sei eine Sünde und alle Frauen außer ihr seien Huren. Als Norman 6 Jahre alt war, wurde sein Vater von Bienen zu Tode gestochen. In Psycho II und III tötete ihn Norma's Schwester Emma Spool, während John im ursprünglichen Roman die Familie einfach verließ, als Norman noch ein Baby war.

Nach seinem Tod begann Norma, sadistische Kontrolle über ihren Sohn zu üben, und erregte ihn während seiner Pubertät mehrmals absichtlich sexuell, um ihn danach zu bestrafen und zu demütigen, indem sie ihn als Frau kleidete und ihn ein Mädchen nannte. Als Ergebnis von Normas überheblicher Kontrolle und obszöner sexueller Erstickung entwickelte Norman einen extremen Ödipuskomplex. Später in seinem Erwachsenenleben gestand Norman, als Teenager vollen Geschlechtsverkehr mit Norma gehabt zu haben, wobei ein besonderer Fall dazu führte, dass sie schwanger wurde. Norma wurde von der Idee, dass sie das Kind trug, abgestoßen und führte eine Abtreibung durch. In dem Roman heißt es, Norman habe einmal versucht, sich der Armee anzuschließen, wurde jedoch abgelehnt.

1949 wurde Norma romantisch mit Chet Rudolph (Joe Considine im Roman) verbunden, den sie schließlich heiraten würde. Es wäre Chet, der ihr die Idee geben würde, ein Motel zu eröffnen. Um diese Zeit hatte Norman einen heftigen Streit mit ihr, während sie etwas Wäsche aufhängte, währenddessen sie ihn einen Fehler nannte und extremen Hass gegen ihn ausdrückte. Ihr neuer Ehemann war roh, egoistisch, chauvinistisch und neckte Norman wiederholt wegen seiner Beziehung zu Norma - und schlug den Jungen sogar während eines ihrer Boxstunden. Chet spielte wiederholt auf sein Sexualleben mit Norma im Gespräch an. Mit der Zeit wurde Norman extrem eifersüchtig auf Chet und in einer Sommernacht vergiftete Norman Norma und Chets Eistee mit Arsen und tötete sie beide. Chet ging nicht leicht zu Boden und griff Norman an, während er sich in einer qualvollen Arsenvergiftung befand, schließlich dem Gift erlag und die Treppe hinunter in den Tod fiel. Nachdem sowohl Chet als auch Norma gestorben waren, schleppte er Normas Leiche in den Keller und balsamierte sie ein.

Als Norman zu einem jungen Erwachsenen heranreifte, begann er, Norma nachzuahmen, und glaubte gelegentlich, sie zu sein, und ging sogar so weit, ihre Kleidung und eine Perücke zu tragen. Manchmal saß er auf ihrem Stuhl und sprach mit ihrer Stimme, um sich davon zu überzeugen, dass sie noch lebte.

Anders als in der Filmversion, in der Norman als gutaussehend, groß und in den Zwanzigern dargestellt wird, wurde er in dem Roman als kleiner, übergewichtiger Alkoholiker in den Vierzigern dargestellt. Hitchcock änderte dies, um den Charakter sympathischer zu machen und die Wendung unvorhersehbarer zu machen. In dem Roman wurde ihm auch gezeigt, dass er sich sowohl für Okkultismus als auch für Satanismus interessiert.

In dieser Zeit übernahm er das Eigentum am Bates Motel. Norman hatte als junger Mann mehrere erfolglose sexuelle Begegnungen mit Frauen, von denen mindestens zwei bekanntermaßen zu Mord geführt haben, nachdem sie ihn erregt hatten. Eines seiner frühen Opfer, ein Teenager namens Holly, schlich sich in sein Haus und ging versehentlich in das Schlafzimmer seiner Mutter, wo sie Normas mumifizierte Leiche auf dem Bett liegen sah. Sie wich entsetzt zurück und wurde bald von Norman erstochen, der sich im Schrank in Frauenkleidern und einer Perücke versteckte. Norman erwürgte und ertrank später unter ähnlichen Umständen ein anderes junges Mädchen.

Die "Mutter" -Persönlichkeit in seinem Kopf würde schließlich so anmaßend werden, dass sie ihn vollständig verzehrte, seinen Körper übernahm und schreckliche Gewalt- und Mordakte beging. Wenn die Mutterpersönlichkeit nachließ, normalerweise nachdem sie einen Mord begangen hatte, erinnerte sich Norman nur sehr wenig an den Akt des Tötens und wurde sehr verzweifelt und reuevoll, manchmal sogar verblüfft darüber, woher Beweise wie Blut und zerrissene Kleidung stammten. Mutter ist kalt, kalkuliert und pantherartig, aber wenn Norman unvorbereitet und immer noch "er selbst" ist, ist er ungeschickt, stammelt und sehr in Panik.

Erwachsenenleben & erster Amoklauf: Psycho

Jahre später, im Dezember 1959, floh die Immobilienkauffrau Marion Crane aus Phoenix, Arizona, nachdem sie das Geld ihres Arbeitgebers im Wert von 40.000 Dollar gestohlen hatte, und machte eine Nacht im Bates Motel Station. Sie hatte das Geld gestohlen, um große Schulden ihres Geliebten Sam Loomis zu begleichen, mit dem sie eine Affäre hatte. Es war eine stürmische Nacht und Norman erlaubte Marion, in Kabine 1 des Motels zu bleiben. Norman stellte fest, dass er von der jungen Marion angezogen war, und nachdem er sie durch ein kleines Loch duschen sah, hatte er in die Kabinenwand gebohrt, Normas Kleidung angezogen, ins Badezimmer gestürmt und sie mit einem großen Küchenmesser in der Badewanne erstochen. Er wickelte ihren Körper in einen Duschvorhang, stopfte ihn später in den Kofferraum von Marions Auto und schob das Fahrzeug in einen nahe gelegenen Sumpf. Kurz nach Marions Mord wird ihre Abwesenheit von ihrer Schwester Lila der Polizei gemeldet und ein Detektiv namens Arbogast findet das Bates Motel und befragt Norman über Marion. Er belügt Arbogast und bestreitet, sie jemals getroffen oder ihr eine Unterkunft gegeben zu haben. Arbogast ist von Normans Geschichte nicht überzeugt und bricht später in das Haus von Bates ein, um nach Hinweisen zu suchen, wo er von Norman ermordet wird, der erneut als Frau verkleidet ist. Lila und in der Tat Marions Liebhaber Sam Loomis werden bald besorgt, als Arbogast sich nicht bei ihnen meldet und nach Fairvale fährt, wo sie den örtlichen Sheriff besuchen, der kurz vor seinem Verschwinden mit Arbogast gesprochen hatte.

Der Sheriff erzählt Lila und Sam, dass er von Arbogast verwirrt war, der sagte, er habe vorgehabt, Norma Bates irgendwann während der Ermittlungen zu besuchen, obwohl er wusste, dass sie seit einiger Zeit tot war. Sam und Lila mieten ein Zimmer bei Norman und finden in Kabine 1 Beweise dafür, dass Marion dort gewesen war. Sam beschließt, das Bates-Haus zu betreten, wo er von Norman unterworfen, aber nicht getötet wird. In der Zwischenzeit schleicht sich Lila in den Keller und findet Normas ausgetrocknete Leiche in einem Schaukelstuhl. In Frauenkleidern erscheint Norman im Keller und greift Lila an, wird jedoch von Sam, der zur Rettung kommt, daran gehindert, sie zu töten.

Norman wird verhaftet und in einer Nervenheilanstalt eingesperrt, wo er 22 Jahre bleiben würde. Ein Psychiater erklärt Norman für verrückt und anscheinend völlig von der Mutterpersönlichkeit seiner Psyche dominiert. Die Polizei entdeckt später Marions Auto unter Wasser und zieht es aus dem Sumpf.

Entlassung aus dem Gefängnis & zweiter Amoklauf: Psycho II

Normans Schicksal unterscheidet sich zwischen dem Buch Psycho II und seiner Verfilmung. Die Romanfolge fungierte als Parodie auf Hollywood-Slasher-Filme. Darin entkommt Norman aus der Anstalt, nachdem er 20 Jahre dort geblieben ist, indem er eine Nonne mit ihren Rosenkranzbienen zu Tode erwürgt und ihr Outfit als Verkleidung benutzt. Dann steigt er mit einer anderen Nonne in einen Van, tötet sie, indem er sie mit einem Reifeneisen schlägt, und vergewaltigt ihre Leiche. Er stiehlt ihr Auto, fährt los und nimmt einen Anhalter mit, um ihn zu töten und seinen Körper zu benutzen, um seinen Tod vorzutäuschen. Er greift den Anhalter an, aber der Anhalter überwältigt ihn und tötet ihn. Er verbrennt das Auto, um Beweise zu verbergen. Nachdem Normans Leiche von seinem Arzt Adam Claiborne entdeckt wurde, nimmt er Normans Persönlichkeit an und beginnt einen Amoklauf für eine Filmproduktion der ursprünglichen Psycho-Morde. Die Produzenten der Filmversion mochten die Idee nicht und entschieden sich, mit den Fortsetzungen in ihre eigene Richtung zu gehen.

In der Fortsetzung des Films wurde Norman nach einer langen Gerichtsverhandlung 1983 nach 24 Jahren aus der Haft entlassen. Trotz Protesten von Verwandten seiner Opfer, darunter Lila Crane, ordnet ein Richter an, dass Norman rehabilitiert wird, und ordnet seine Freilassung an. In Begleitung seines Psychiaters Dr. Bill Raymond kehrt Norman in sein Familienheim zurück, das er so gefunden hat, wie er es verlassen hat. Das Motel ist immer noch geöffnet und wird von dem schlampigen und stumpfen Warren Toomey geführt. Norman bekommt einen Job in einem lokalen Restaurant, das von der freundlichen Emma Spool geführt wird, und macht sich an die Arbeit in der Küche, um Mahlzeiten zuzubereiten. Er stößt bei vielen auf Misstrauen, wird aber von Frau Spool und dem Küchenchef allgemein akzeptiert. Er freundet sich mit der Kellnerin Mary Samuels an, einem Mädchen im späten Teenageralter, das er nach einem Streit mit ihrem Freund eine Nacht im Motel bleiben darf. Als Norman mit Mary im Motel ankommt, entdeckt er, dass Toomey Prostituierte und Drogenkonsumenten auf dem Gelände erlaubt hat, und entlässt ihn sofort. Er sagt Mary, sie soll zum Haus gehen, während er sich um Toomey kümmert. Trotz ihrer Zurückhaltung geht sie trotzdem. Zurück im Haus bereitet Norman ein Sandwich für Mary zu, wird aber nervös, als er ein Küchenmesser in einer Schublade findet. Mary spürt Normans Unbehagen, fühlt sich unwohl und beschließt zu gehen. Norman verrät Mary, dass er einsam ist und ihre Gesellschaft schätzen würde, wenn sie bleibt, und macht deutlich, dass er seine Mutter vor all den Jahren durch Vergiftung getötet hat. Mary lacht nervös mit und bleibt schließlich die Nacht im Gästezimmer.

Am nächsten Morgen kämpft ein betrunkener Toomey mit Norman, während er in der Küche arbeitet, und folgt ihm später zurück zum Motel, wo eine dunkle Gestalt sein Gesicht aufschlitzt und ihn dann tötet. Währenddessen bekommt Norman bizarre Anrufe von einer Frau, die behauptet, seine Mutter zu sein, und sieht eines Tages das Gespenst von ihr, wie sie aus dem Schlafzimmerfenster schaut. Er rennt zum Schlafzimmer, wo er feststellt, dass es so eingerichtet ist, wie es vor zwei Jahrzehnten war. Augenblicke später sperrt ihn jemand ein. Kurze Zeit später bricht ein junges Paar in den Keller ein, um Sex zu haben, und wird von einer dunklen Gestalt in Frauenkleidern gestört. Das Männchen wird ermordet, das Weibchen schafft es jedoch zu fliehen. Nachdem in der Essküche eine verdächtige Nachricht gefunden wurde, die angeblich von der Mutter stammt, beginnt Norman zu glauben, dass er wieder in den Wahnsinn zurückfällt. Währenddessen kommt Lila Crane in Fairvale an und es wird offenbart, dass Mary Lilas Tochter ist. Sie züchtigt Mary für ihre Freundschaft mit Norman, und in einem privaten Gespräch zwischen den beiden wird bekannt, dass Lila mit Norman gespielt, telefoniert, sich als seine Mutter verkleidet und sogar Normas Schlafzimmer in einem eingerichtet hat versuche Norman erneut an den Rand zu treiben. Es wird offenbart, dass Mary daran beteiligt war, aber sie bedauert es, beteiligt zu sein, sehr zu Lilas Ärger. Lila konzentriert sich dann auf den mutmaßlichen Tod des Teenagers in Normans Haus, nachdem sie von dem Bericht über die vermisste Person gehört hat, den seine verängstigte Freundin eingereicht hat. Sheriff Hunt weigert sich, die offensichtliche Verbindung zu Norman zu untersuchen, da es an Beweisen mangelt, was zu Lilas Bestürzung beiträgt. Trotz Lilas offensichtlicher Mitschuld geht das seltsame Treiben im Bates-Haus weiter, und die Grenze zwischen Realität und Wahnsinn verschwimmt zunehmend, wenn Lila selbst von einer dunklen Gestalt ermordet wird, während sie ihr Norma-Outfit anzieht.

Mary ist anwesend, als die Polizei Toomeys Leiche entdeckt, die in den Kofferraum seines Autos gestopft ist, und rennt, um Norman zu warnen, dass die Polizei auf dem Weg ist, ihn als Verdächtigen festzunehmen. Sie findet, dass Norman eine psychotische Episode im Haus hat; Er telefoniert mit seinem Psychiater, glaubt jedoch, mit Norma zu sprechen. Mary befürchtet, dass er wieder in den Wahnsinn zurückkehren könnte, also zieht sie Normas Kleidung an und gibt vor, sie zu sein, um ihn dazu zu bringen, sich davon zu lösen. Während sie mit Norman über ein anderes Haustelefon spricht, wird sie von Dr. Raymond überrascht und ersticht und tötet ihn versehentlich. Norman kann mittlerweile nicht mehr damit umgehen und kann nicht unterscheiden, was real ist und was nicht. Mary wird letztendlich die einzige Verdächtige bei den Morden, als sie von der Polizei auf frischer Tat ertappt wird, während sie scheinbar beabsichtigt, Norman zu erstechen. Sie wird erschossen und der Fall mit ihrem Namen als Mörder abgeschlossen. Normans Beteiligung blieb ungelöst, da er nie zwischen der Realität und seinen visuellen und akustischen Halluzinationen unterscheiden konnte. Er darf von den Behörden nach Hause zurückkehren, da er unschuldig war.

Die Wahrheit lernen

Irgendwann nach Marys Tod durch die Polizei besuchte ihn Normans ehemalige Chefin Emma Spool und gestand ihm, dass sie seine wahre Mutter war, wobei Norma tatsächlich seine Tante war, die sich um ihn kümmerte, während sie institutionalisiert wurde. Norman war zu jung, um sich an den Übergang zu erinnern, und hatte immer angenommen, Norma sei seine Mutter. Emma war der wahre Mörder gewesen, nachdem sie Toomey, Lila und den Jungen, der den Keller betrat, ermordet hatte, um Norman vor jeglichem Schaden zu schützen. Als Emma saß und ihm alles erklärte, ermordete Norman sie, indem er sie mit einer Schaufel schlug, und nahm ihren Körper mit nach oben, um ihn einzubalsamieren, wodurch ein neues Mutterbildnis für sich selbst entstand. Dann öffnete er das Motel mit "Mutter", die auf ihrem Stuhl saß und ihn vom Fenster ihres Zimmers aus beobachtete.

Dritter Amoklauf und zweite Inhaftierung: Psycho III

Ungefähr einen Monat nach dem Tod von Emma Spool begegnete Norman der entkräfteten Nonne Maureen Coyle, die aus ihrem Kloster geflohen war, nachdem sie versehentlich eine andere Nonne getötet hatte, während sie versuchte, sich das Leben zu nehmen. Etwa zur gleichen Zeit beschäftigte Norman den aufstrebenden Musiker Duane Duke als Angestellten an der Rezeption des Motels, ohne zu bemerken, dass Duke und Coyle sich einige Tage zuvor auf der Autobahn getroffen hatten und Duke versucht hatte, sie zu vergewaltigen. Norman gewährt Coyle einen kostenlosen Langzeitaufenthalt in Kabine 1, ist jedoch zunehmend verärgert über ihre Ähnlichkeit mit Marion Crane, insbesondere wenn er feststellt, dass sie dieselben Initialen haben. Nachdem Norman beobachtet hat, wie sie durch das Spionageloch in der Wand geduscht hat, nimmt er die Verkleidung seiner Mutter an und versucht, sie zu töten. Als er jedoch im Badezimmer ankommt, stellt er fest, dass Maureen sich ein Bad genommen und einen Selbstmordversuch unternommen hat, indem sie sich die Handgelenke durchgeschnitten hat. Als sie bewusstlos wird, sieht sie Normans Verkleidung, bleibt aber nicht lange genug wach, um zu erkennen, dass er es ist. Stattdessen hat sie eine eigene Halluzination und sieht Norman als die Jungfrau Maria.

Norman löst sich aus seiner Person und bringt Maureen zur Behandlung ins Krankenhaus. Währenddessen kommt eine aufdringliche Reporterin, Tracy Venable, nach Fairvale, um das Verschwinden von Emma Spool zu untersuchen. Sie ist überzeugt, dass Lila Crane sie ebenfalls getötet hat und immer noch eine Bedrohung für die Gesellschaft darstellt. Sheriff Hunt fordert sie auf, sich zurückzuziehen und ihn in Ruhe zu lassen, aber sie belästigt ihn weiterhin und erzählt Maureen schließlich von Normans Vergangenheit, was sie veranlasst, das Motel aus Angst zu verlassen. Nachdem Maureen gegangen ist, ermordet Norman über Nacht zwei Gäste, von denen einer gerade Sex mit der angeheuerten Hand Duane Duke hatte. Nachdem die Polizei ihre Leichen entsorgt hatte, durchsuchte sie das Gebiet, fand aber nichts, als Norman zurückkehrte und feststellte, dass Spools Leiche vermisst wurde. Bald findet er Duke mit der Leiche, der versucht, Geld von Norman zu erpressen, um dafür zu schweigen. Norman sieht dies durch, während er und Duke in einen gewalttätigen Kampf eintreten, was dazu führt, dass Duke unterworfen und in Normans Auto geworfen wird. Duke wacht auf der Reise aus der Stadt auf und erschrickt Norman, wodurch er die Kontrolle über das Fahrzeug verliert und in einen Sumpf pflügt, in dem Duke schließlich ertrinkt.

Inzwischen hat Maureen ihre Zuneigung zu Norman erkannt und kehrt nach Fairvale zurück, wo sie und Norman einen zarten Moment auf der Treppe verbringen, aber "Mutter" ruft unerwartet Norman an und erschrickt ihn, was ihn versehentlich veranlasst, Maureen die Treppe hinunter zu stoßen Ihr Tod als Tracy, die ihren Weg gefunden hatte, steht entsetzt da.

Norman versucht Tracy zu töten, aber sie verrät Norman etwas mehr über seine Vergangenheit und über Spools Rolle in seinem Leben und widerspricht einigen Aussagen von Spool, bevor er sie getötet hat. Spool war in seinen Vater John Bates verliebt, obwohl er mit Norma verheiratet war, und eines Tages tötete er ihn und entführte Norman aus Trotz. Norman wurde schließlich zu seiner Mutter zurückgebracht, während Spool wegen schwerer psychischer Probleme institutionalisiert wurde. Wie sich herausstellen würde, war Spool nicht seine Mutter, sondern seine Tante. Als Vergeltung für ihre Lügen verwüstet Norman Spools Leiche mit einem Messer. Sheriff Hunt findet Norman in seiner Verkleidung, das Messer in der Hand, völlig wahnsinnig. Er verhaftet ihn dort, wo er zur Untersuchung gebracht und erneut inhaftiert wird. Als er weggebracht wird, verkündet Norman, dass er "frei" ist, was bedeutet, dass er jetzt vom Einfluss seiner Mutter befreit ist.

Der Vorfall mit der Fran Ambrose Talkshow: Psycho IV: Der Anfang

31 Jahre später, 1990, veranstaltete der Moderator der Radio-Talkshow, Fran Ambrose, ein Nacht-Special zum Thema Mord und lud verschiedene Gäste ins Studio ein, darunter einen rehabilitierten Mörder und einen Psychiater, Dr. Leo Richmond, um das Thema zu diskutieren. Die Öffentlichkeit wurde eingeladen, sich anzumelden und frei über Mord zu sprechen. Ein bestimmter Anrufer, ein Gentleman, der sich nur als "Ed" identifizierte, rief in den frühen Morgenstunden an, um über seine gewalttätige Vergangenheit und die offensichtliche sexuelle Beziehung zu seiner missbräuchlichen Mutter zu sprechen. Durch ein ausführliches Gespräch mit Ed erfuhr Ambrose im Laufe der Jahrzehnte von einer Reihe von Eds Opfern und ertrug in verschiedenen Momenten eine andere Person, als sie sprachen. Dr. Richmond wusste genug von Eds Geschichten, um sich davon zu überzeugen, dass es sich tatsächlich um Norman Bates handelte, der nicht lange zum zweiten Mal aus der Haft entlassen worden war. Richmond forderte, dass Bates 'Anrufe verfolgt und die Polizei informiert werden, aber Ambrose lehnt ab und ermutigt die Show, weiterzumachen.

Norman oder Ed, wie sie ihn kennen, war mit einer Frau namens Connie verheiratet und sie erwarteten zusammen ein Kind. Er erzählte Ambrose, dass Mutter von Zeit zu Zeit immer noch dicht an der Oberfläche sprudelte und ihm sagte, dass das Kind genau wie er sein würde, ein Mörder. Während er sprach, gab Norman versehentlich seine Identität preis, als er zugab, dass er erwog, Connie und das ungeborene Kind zu töten, um die Bates-Blutlinie zu stoppen, aber es bisher geschafft hatte, sich zu beherrschen. Er beendet den Anruf bald, als seine Versuchung, die Handlung auszuführen, ihn erreicht.

Norman gibt schließlich Mutter nach und fordert Connie auf, ihn im alten Bates-Haus als Geburtstagsgeschenk zu treffen, während er sie wirklich töten wird. Connie schafft es jedoch, Norman zu beschwichtigen und ihn davon zu überzeugen, dass ihr Kind normal sein wird. In einem letzten Akt des Trotzes lässt Norman Connie draußen auf ihn warten, während er das Bates-Haus in Brand setzt. Er erinnert sich an alle Opfer, die er im Laufe der Jahre getötet hat und die von der Schuld heimgesucht wurden, bevor er knapp aus dem Haus entkommt und es überlässt brennen. Norman, der sich mit seiner Frau wiedervereinigt, verkündet ihr: "Ich bin frei." bevor er die verkohlte Stelle seines Unglücks verlässt. Mutters Stuhl schaukelt und die Türen zu den Kellern schließen sich, als ihre Stimme drinnen zu hören ist: "Lass mich hier raus! Norman! Hörst du mich, Junge?! Lass mich raus !!!" Man hört dann die Schreie eines Babys, die die Geburt von Normans Kind und seine Befreiung vom Einfluss seiner Mutter bedeuten.

Bates Motel (2013-2017)

Hauptartikel: Norman Bates (Bates Motel)

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.