FANDOM


Olcan

“Bei Kreve, Herr, dieses Mädchen ist ein Dämon! Sie ist ein Ungeheuer! Kreve hat mir einen Traum geschicht: eine teuflische Schlange will dein Erbe verschlingen!”

— Olcan zu Stennis

Hochwürden Olcan ist ein nebensächlicher Schurke aus dem zweiten und dritten Akt des 2011 erschienenen Videospiels The Witcher 2: Assassins of Kings. Er taucht sowohl auf Roches als auch auf Iorweths Pfad in Kapitel 2 auf, seine schurkischen Handlungen werden aber nur auf Iorweths Pfad offenbart und können selbst dort - abhängig von den Entscheidungen des Spielers - verborgen bleiben.

Biographie

Vergangenheit

Olcan ist ein Priester aus Aedirn, der Hierarch von Vengerberg und dient den Göttinen Kreve, Freya und Melitele. Er steht im Dienst von Prinz Stennis und begleitet diesen nach Vergen im Pontar-Tal, um dort die Verteidigerin Saskia dabei zu unterstützen, die von König Henselt angeführten Invasoren aus Kaedwen zurückzuschlagen. Aufgrund von Träumen, die er als Warnungen der Göttinnen sieht, verabscheut Olcan Saskia und glaubt, dass diese Stennis schaden und sein Erbe verschlingen will. Daher wettert er konstant gegen die Kriegerin und beschließt letztendlich sogar, sie zu vergiften. Er lässt bei dem Schmied Thorak in Vergen eine Kopie von Saskias Trinkkelch herstellen, dessen innere Seite er mit dem Gift Thaumador einstreicht und mit dem echten Kelch austauscht.

Tod während den Verhandlungen

Während es zum Kampf kommt und alle um Olcan herum angreifen, ruft dieser verzweifelt im Namen seiner Göttin, dass die Kampfhandlungen sofort einzustellen sind. Dies provoziert den wütenden Henselt so sehr, dass er aufspringt, Olcan packt und ihn gegen den Steinobelisken stößt, der auf dem Feld steht. Er packt Olcan am Kopf und zerschmettert dessen Schädel an dem harten Stein.

Dadurch hat er aber unwissentlich einen Fluch ausgelöst, der auf dem Land liegt, und während Olcan tot zusammensackt, erheben sich geisterhafte Soldaten auf dem Schlachtfeld. Saskia und Stennis können erfolgreich nach Vergen zurückkehren, doch als Saskia dort aus dem Kelch trinkt, den Olcan vergiftet hat, bricht sie leblos zusammen. Es gelingt Philippa Eilhart und Geralt von Riva jedoch, ein Gegenmittel herzustellen - dabei kann Geralt auch herausfinden, dass Olcan für den Giftanschlag verantwortlich war.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.