FANDOM


Petrosilius Zwackelmann ist neben dem titelgebenden Räuber der Hauptantagonist im ersten Band der Buchreihe "Der Räuber Hotzenplotz". Er ist ein Zauberer, der von Kartoffeln besessen ist.

Biographie

Nachdem der Räuber Hotzenplotz Kasperl und Seppel gefangen hat, die ihm gefolgt sind, da er Kasperl's Großmutter ihre Musik spielende Kaffeemühle gestohlen hat, beschließt er, Kasperl als Diener zu behalten und Seppel an den Zauberer Petrosilius Zwackelmann zu verkaufen, da dieser einen Diener braucht, der dumm ist. Allerdings hatten die beiden zuvor ihre Mützen vertauscht, sodass Hotzenplotz versehentlich Kasperl verkauft. Zwackelmann, der besessen von seiner Lieblingsspeise, Kartoffeln, ist, aber keinen zauber kennt, um Kartoffelschalen durch Magie zu schälen, zwingt Kasperl, für ihn eimerweise Kartoffeln zu schälen. Ein Versuch Kasperl's, Zwackelmann durch vorgetäuschte Dummheit zu provozieren, damit er ihn verjagt, scheitert. Auch ein Fluchtversuch in der Nacht gelingt ihm nicht, da ihn eine unsichtbare Wand aufhält. Gestört von dem Lärm schießt Zwackelmann sogar mit Blitzen auf ihn.

Als Zwackelmann einen Kollegen besucht, erforscht Kasperl das Schloß und findet in einem unterirdischen Teich die Fee Amaryllis, die von zwackelmann in eine Unke verwandelt wurde. Sie bittet ihn, ihr das Feenkraut, das sie zurückverwandeln kann, zu besorgen, und verrät ihm, dass er das Schloß verlassen kann, wenn er ein Kleidungsstück zurücklässt. Er lässt Seppel's Hut zurück. Bei seiner Rückkehr merkt der Zauberer schnell, dass "Seppel" nicht mehr da ist und will ihn mit einem Zauber zu sich beschwören, für den er einen Gegenstand aus Kasperl's Besitz braucht. Da er Seppel's Hut nimmt, erscheint jedoch der echte Seppel vor ihm, der ihm erzählt, dass sie die Mützen getauscht hatten. Zwackelmann verlangt Kasperl's Mütze, muss aber erfahren, dass Hotzenplotz sie verbrannt hat. Vor Wut darüber, dass seine einzige Chance, Kasperl zurückzuzaubern, zerstört ist, nimmt der Zauberer Hotzenplotz's Stiefel, den Seppel bei sich hatte, und beschwört nun seinen Freund. Die beiden Männer streiten miteinander, bis Zwackelmann seinen Freund einen Gimpel (ein altes Wort für Idiot, aber auch ein Vogelname) nennt und ihn in einen Vogel verwandelt, bevor er Kasperl suchen geht. Allerdings findet er ihn nicht, da das feenkraut ihn unsichtbar macht.

Mit dem Feenkraut kehrt Kasperl ins Schloß zurück und bringt es zu Amaryllis. Als Zwackelmann dazu kommt, ist es zu spät: Amaryllis hat ihre wahre Gestalt wieder. Vor Schreck lässt Zwackelmann seinen Stab fallen, der in das Wasser fällt. Zwackelmann selbst stürzt beim Versuch, ihn festzuhalten, ebenfalls in die Tiefe und stirbt. Amaryllis bringt das Schloß mit einem Zauber zum Einsturz, sie, Kasperl, Seppel und der immer noch verwandelte Hotzenplotz fliehen noch rechtzeitig.

Andere Medien

Film (1974)

Zwackelmann 1974

Josef Meinrad als Zwackelmann in der Verfilmung von 1974

In der ersten Buchadaption von 1974 wird Zwackelmann vom verstorbenen Österreicher Josef Meinrad gespielt. Da sich der Film genau am Buch orientiert, gibt es kaum Abweichungen, bis auf ein paar Einzelheiten: Die Folgen von zwackelmann's Obsession mit Kartoffeln wird deutlich, als Hotzenplotz in Verkleidung in einem Laden nach Kartoffeln fragt und erfahren muss, dass er bereits alle für Zwackelmann gestohlen hat. Auch sucht Zwackelmann Kasperl nicht selbst, sondern beschwört Gespenster, die ihn aber auch nicht finden.

Es wird in einem Lied erwähnt, dass Zwackelmann zumindest in diesem Film gar kein Mensch ist: Ein Zwackelmann hat nie sein Herz  verloren, drum werden die Zwackel auch nicht geboren. Bevor nämlich Zauberer wie Zwackelmann sterben, zaubern sie sich schnell einen Erben.

Neuverfilmung (2006)

Zwackelmann 2006

Rufus Beck als Zwackelmann in der Neuverfilmung von 2006

In der Neuverfilmung wird Zwackelmann von Rufus Beck gespielt. Da die Neuverfilmung sich im Gegensatz zur Originalverfilmung eher lose am Buch orientiert, ist Zwackelmann optisch verändert. Im Gegensatz zum Buch taucht Zwackelmann hier schon sehr früh auf, da Hotzenplotz ihm die gestohlene Kaffeemühle anbietet. Er lehnt jedoch ab und meint, er bräuche eher einen Diener. Auch findet er ein anderes Ende: anstatt zu sterben, wird Zwackelmann geschrumpft und mitsamt seinem Schloß ins Feenreich gebracht.

Gallerie

Buch

Film (1974)

Film (2006)

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.