Hinweis: Der Name Polaroid-Wesen kommt im Film nicht vor und wurde nur mangels offiziellem deutschen Namen für diesen Artikel gewählt.

Das Polaroid-Wesen, im Original als The Entity (deutsch: das Wesen) bekannt, ist der monströse Hauptschurke aus dem 2019 erschienenen Horror-Film Polaroid.

Bei dem Wesen handelt es sich um die manifestierte Mordlust des verstorbenen Fotografen und Serienmörders Roland Sable. Es ist an die Polaroid-Kamera Sables gebunden und macht nach dessen Tod brutale Jagd auf all jene, die von der Kamera fotografiert werden. Als die Teenagerin Bird ein Foto von sich und ihren Freunden mit der Kamera macht, nimmt das Polaroid-Wesen ihre Witterung auf und beginnt, zu morden, so dass die verzweifelten Jugendlichen einen Weg finden müssen, den Fluch zu lösen.

Das Wesen wurde von Javier Botet dargestellt.

Geschichte

Ursprung

Roland Sable war der Fotografie-Lehrer an der High School von Locust Harbor, einer Kleinstadt in Maine. Im Jahr 1974 entführte er vier Teenager und folterte sie in der Dunkelkammer der High School. Er ermordete drei von ihnen, bevor die Polizei in ausfindig machen und im Zuge der Konfrontation erschießen konnte.  Mit der Polaroid-Kamera noch in der Hand erlag Sable seinen Wunden und starb. Rebecca konnte all dies ertragen und erhängte sich. Weil Sable seine Morde nie vollständig in die Tat umsetzen konnte, da das vierte Opfer überlebt hatte, ging die boshafte Energie und der Rachedurst Sables auf seine Polaroid-Kamera über, so dass sie fortan verflucht war und alle, die durch sie fotografiert wurden, in tödliche Gefahr brachte.

Sämtliche Personen, die fortan von der Polaroid-Kamera fotografiert werden, werden nur kurz darauf von einem geisterhaften Wesen gejagt, welches Sables Mordlust verkörpert. Die Tatsache, dass die fotografierte Person von dem Wesen verfolgt wird, zeigt sich dadurch, dass ein schattenhafter Schemen im Hintergrund des Fotos erscheint. Das Wesen hat in der realen Welt Eigenschaften eines Polaroid-Fotos; es entwickelt sich nur im Dunkeln und kann durch Helligkeit und Hitze beschädigt werden. Außerdem verfolgt das Wesen stets die Person aus dem aktuellsten Foto, welches von der Kamera gemacht wurde. Um zu verhindern, dass die Opfer sich durch die Zerstörung ihrer Fotos retten, wirkt sich jede Beschädigung des Fotos gleichwirkend auf die abgebildeten Personen aus.

Jagd auf Birds Freundeskreis

Jahrzehnte später kommt die Kamera in den Besitz der jungen Bird, die ebenfalls in Locust Harbor lebt und in einem Antiquariat arbeitet. Sie hat großes Interesse an Fotografie und fotografiert daher sogleich ihren Mitarbeiter Taylor. Da sie am Abend auf eine Party eingeladen ist, nimmt sie die Kamera dorthin mit und macht dort ein Gruppenfoto mit ihren Freunden Mina, Devin, Bird, Connor, Kasey sowie kurz darauf ein Foto der Gastgeberin Avery. Während Bird auf der Party ist, erscheint das Monster aus der Kamera in dem Antiquariat und ermordet Taylor bestialisch. Direkt nach der Party erscheint es in Averys Haus, packt sie am Hals, bricht ihr das Genick und schleudert sie die Kellertreppe hinunter, was zur Folge hat, dass ihr Tod als Unfall angesehen wird. Bird hat durch den Tod von Tyler und Avery jedoch erkannt, dass etwas nicht stimmt. Die Abgebildeten trifft sich daraufhin zusammen und beschließt, dass sie etwas unternehmen müssen.

Das Wesen verfolgt Bird

Sie wollen das Foto verbrennen, um sich zu retten, doch dies hat zur Folge, dass die Personen, die auf dem Foto verbrennen, auch in der Realität Feuer fangen. Besonders Mina ist betroffen, so dass die Gruppe gezwungen ist, das Feuer zu löschen und das Foto sich selbst vollständig wieder herstellt. Mina wird ins Krankenhaus gebracht, wo das Wesen in ihrem Krankenzimmer und sie ermordet; ihre Leiche hängt es im Vorratsschrank auf. Auch Bird, die das Antiquariat nach Informationen über die Kamera durchsucht, wird direkt darauf von dem Wesen heimgesucht. Sie flieht tiefer in den Laden hinein und bei der Verfolgung gerät das Wesen an eine Heizung. Dies hat zur Folge, dass sein Körper verschwimmt und es kurzzeitig geschwächt wird, so dass Bird durch das Fenster fliehen kann.

Während die Gruppe weiter die Geschichte der Kamera ermittelt und dabei die Geschichte Robert Sables erfährt, wird versehentlich die Kamera ausgelöst und ein Foto von Devin gemacht. Dies erweist sich als fatal für Devin, der für seine wütende Reaktion verhaftet wird und in seiner Arrestzelle im Polizeirevier von dem Wesen attackiert wird. Zwar wirkt es vorerst, als könne das Wesen nicht in die Zelle eindringen, doch dies erweist sich als sadistische Finte. Das Monster manifestiert sich in Devins Zelle und tötet ihn mit seinen Krallen. Bird und Connor haben in der Zwischenzeit Lena Sable aufgesucht und fragen sie über ihren Ehemann aus. Lena erzählt Bird und Connor eine falsche Geschichte über Sables Vergangenheit. Sie erklärt, dass ihre Tochter stets gehänselt wurde und die vier Schüler sie eines Abends einluden und sie dazu brachten, die Fotos aufzunehmen, die sie am nächsten Tag in der Schule herumzeigten. Laut Lena konnte Rebecca mit dieser Scham und Qual nicht umgehen und erhängte sich, was gemäß Lena zur Folge hatte, dass Roland beschloss, die vier Jugendlichen für ihre Taten zu bestrafen und sie leiden zu lassen.

Das Wesen hält das Foto von Sheriff Pembroke

Überzeugt von dieser Erklärung geht die Gruppe davon aus, dass das Monster solange morden wird, bis der vierte Peiniger von Sables Tochter zur Strecke gebracht ist. Daher machen sie in ihrer High School ein Foto von Sheriff Pembroke, dem einzigen Überlebenden, und erfahren erst dann die wahre Geschichte von ihm. Direkt darauf manifestiert das Monster aus der Kamera sich in dem Flur hinter der Gruppe und hebt das Polaroid-Foto des Sheriffs auf. Dieser zückt geschockt seinen Revolver und feuert auf die Kreatur, die jedoch keinen Schaden nimmt, sondern das Foto genüsslich in der Hälfte zerreißt. Das gleiche Resultat geschieht auch bei Sheriff Pembroke, der brutal halbiert wird. Das Wesen will nun Kasey und Bird töten, doch wird abgelenkt, als Connor mit dem Revolver des Sheriffs auf seinen Körper feuert. Connor stürmt davon, um das Wesen abzulenken, doch dieses verfolgt weiterhin Bird und Kasey. Als die beiden sich in die Duschen der Schule verkriechen und heißes Wasser aktivieren, wird das Wesen durch den Wasserdampf ferngehalten.

Daraufhin macht das Wesen vorerst Jagd auf Connor, kann ihn erreichen und zerrt ihn davon. Um Connor zu retten, macht Bird schnell ein Polaroid-Foto von sich selbst, so dass das Wesen schlagartig von Connor ablässt und die Jagd auf Bird eröffnet. Diese flieht in die Dunkelkammer der Schule, in der Roland Sable einst seine Opfer folterte und ums Leben kam. Sie wird dort von dem Wesen angegriffen, am Hals gepackt und langsam erwürgt, doch Bird zückt schnell die Polaroid-Kamera und macht ein Foto des Wesens, welches daraufhin schlagartig von ihr ablässt. Wütend verpasst es ihr einen Schlag und formt seine Hand in eine Klinge um Bird zu erstechen. Bird hält das Polaroid jedoch noch in ihrer Hand und zerknüllt es nun, woraufhin der Körper des Wesens sich grotesk verdreht und bricht. Entschlossen kriecht es dennoch auf Bird zu, die daraufhin mit einem Feuerzeug das Foto – und auch das Polaroid-Wesen – in Brand setzt und vollends vernichtet. Später wirft sie die nun harmlose Kamera in einen Fluss.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.