FANDOM


Überblick

“Du zweifelst an meiner Macht? Jetzt werde ich dir mal zeigen, warum ich der mächtigste Anwender der Psychokinesis und Telepathie auf der Welt bin! Nein, wir brauchen keine Worte, Snake. Ich bin Psycho Mantis! Richtig... das ist kein Trick! Es ist Macht!”

— Psycho Mantis konfrontiert Solid Snake

“Menschen machen sich gegenseitig nicht glücklich. Von dem Moment wo wir auf die Welt kommen ist es unser Schicksal, uns gegenseitig nichts als Elend und Leiden zu bringen.”

— Psycho Mantis' kurz vor seinem Tod

Psycho Mantis (サイコ・マンティス Saiko Mantisu), in seiner Jugend auch als der schwebende Junge oder Tretij Rebenok (третий ребенок) bekannt, ist ein Schurke aus der Metal Gear Solid-Reihe. Er ist ein Bossgegner und Schurke aus dem 1998 erschienenen Metal Gear Solid und der sekundäre Antagonist aus dem 2015 erschienenen Metal Gear Solid V. The Phantom Pain, welches zeitlich vor den anderen Spielen spielt.

Als Kind ließ sich der psychokinetische Junge von Emotionen des Hasses und der Rache an Menschen binden, wodurch er mit Skull Face und dem brennenden Mann in Kontakt kam. Später führte dies dazu, dass der schwebende Junge sich dem jungen Eli anschloss, der später als Liquid Snake bekannt werden sollte. Nachdem Mantis Eli die Flucht vor den Diamond Dogs ermöglichte und ihm das Leben rettete, schloss er sich später FOX-HOUND an und war Teil von Liquid Snakes Revolution und dem Angriff auf Shadow Moses Island, wo er im Kampf mit Solid Snake ums Leben kam.

Er wurde im Japanischen von Kazuyuki Sogabe, im Englischen von Doug Stone und im Deutschen von Stefan Boje gesprochen.

Biographie

Vergangenheit

Psycho Mantis wurde als namenloser Junge in einem kleinen Dorf in der Sowjetunion geboren. Er war von Geburt an mit telepathischen Kräften beschenkt; der Großteil seiner Kräfte hatte sich aber noch nicht entfaltet. Die Mutter des Jungen starb bei der Geburt und sein Vater hasste ihn dafür. Als er als Kind versehentlich seine telepathischen Kräfte einsetzte und die Gedanken seines Vaters las, erfuhr er, dass dieser nichts als Hass und Abscheu für ihn empfand. Der Hass seines Vaters war so stark, dass Mantis fürchtete dass sein Vater ihn töten wollte. Seine Furcht erschuf eine starke pyrokinetische Welle, die das ganze Dorf erfasste und sämtliche Dorfbewohner, einschließlich seines Vaters, tötete.

Der Junge wurde irgendwann von den Behörden gefasst. Da man sich sehr für seine Fähigkeiten interessierte und daraus möglicherweise eine Waffe formen konnte, wurde er in eine Forschungseinrichtung wo er fortan als Tretij Rebenok (dritter Junge) bekannt war. Die Forschung der Sowjet-Wissenschaftler kam zu der Erkenntniss, dass der dritte Junge extrem von den "Biofeldern" anderer Individuen beeinflusst wird; ihre bösen Gedanken - insbesondere Hass und Rachedurst - befallen ihn und seinen Verstand wie ein Virus. Dieser Hass macht den Jungen allerdings anfällig für den Willen anderer und drängt seine eigenen Wünsche und sein Bewusstsein in den Hintergrund; er wird quasi dazu getrieben, den Wunsch der Individuen nach Erfüllung ihres Rachedurstes zu befriedigen und dabei auch seine telekinetischen Fähigkeiten zu nutzen.

Dies zeigt sich unter anderem in der Fähigkeit, die körperlichen Eigenschaften des jeweiligen Individuums ins Extreme zu steigern, oder aber dem Individuum gewisse Verhaltensmuster einzuprogrammieren. Zu diesem Zeitpunkt im Leben des Jungen waren diese Fähigkeiten allerdings noch unterdrückt und in einer Art Ruhephase - dennoch war allerdings schon als Kind in der Lage, die Gedanken anderer zu lesen. Die Fähigkeiten waren also noch nicht ansatzweise so ausgeprägt, wie sie es bald sein würden. Der dritte Junge wurde im Laufe seiner Zeit als Testsubjekt mehrfach in verschiedene Labore und Forschungseinrichtungen der Sowjetunion verlagert. Da die Gedanken aller um ihn herum auf ihn einstürmten, ohne dass er dagegen etwas unternehmen konnte, erhielt er eine Gasmaske, die ihm half die Gedanken anderer aus seinem Verstand fernzuhalten und sie von ihm abzuschirmen.

Als der dritte Junge ein weiteres Mal transportiert werden sollte und sich in einem Flugzeug über Zypern befand, überquerte er mit dem Flugzeug das Krankenhaus, in dem der Elite-Soldat Big Boss nach dem Fall von Mother Base seit Jahren im Koma lag. Für einen kurzen Zeitpunkt verschmolzen dabei die Gedanken von Big Boss - erfüllt von seinem Hass für seine Feinde - und dem dritten Jungen, was dazu führte, dass sich diee vollen Kräfte des Jungen entfalteten. Die Entfesslung der Kräfte des Jungen sorgten dafür, dass das ganze Flugzeug in Flammen aufging und abstürzte; der Junge war der einzige Überlebende. Er wurde von den Sowjets geborgen und in eine Forschungsstation vor Moskau gebracht, in der auch der ehemalige GRU-Oberst Volgin im Koma lag. Obwohl Volgin im Koma lag, drangen sein unglaublicher Hass auf Big Boss selbst über die weite Entfernung zu dem dritten Jungen durch, was dazu führte dass ein psychisches Band zwischen dem Jungen und Volgin geknüpft wurde. Dabei wurden sowohl erneut die paranormalen Kräfte des dritten Jungen entfesselt, der nun über umfangreiche Fähigkeiten wie Telekinese, Teleportation, Pyrokinese, Körperlosigkeit und Gedankenkontrolle verfügte, als auch Volgin aus dem Koma erweckt. Von seinem unbändigen Hass getrieben wurde Volgin zu einem brennenden Rachedämon - dem brennenden Mann - während der dritte Junge nun zu einer Art Energiegenerator wurde, dessen telepathischen Fähigkeiten von Volgins Willen gelenkt und beeinflusst wurden.

Der dritte Junge machte es sich daher zum Ziel, den Wunsch seines Wirts nach Rache zu befriedigen und ihm dabei zu helfen, Big Boss zu töten. Unbewusst wollte er somit auch seine eigene Rache an Big Boss nehmen, den er dafür verantwortlich machte, dass seine qualvollen Fähigkeiten erweckt wurden. Dabei behielt er aber stets die Kontrolle und obwohl er Volgins Wunsch erfüllen wollte, tat er dies nicht aus Sympathie Volgin gegenüber, der von dem dritten Jungen in den Rachedämon verwandelt wurde da es ihm in dieser Form leichter sein würde, Big Boss zu töten. Zudem fungierte der brennende Mann lediglich als Marionette und musste von dem Bewusstsein des dritten Jungens angetrieben werden; falls der dritte Junge Volgin nicht aktiv steuerte, war der brennende Mann orientierungslos und stand größtenteils regungslos herum.

Angriff auf das Krankenhaus

Um Big Boss zu töten, der gerade in einem Krankenhaus auf Zypern wieder zu sich gekommen ist, begeben sich der schwebende Junge und der brennende Mann - getrieben von Volgins Instinkt, der ihn zu Big Boss führt - dorthin. Zeitgleich attackiert aber auch eine XOF-Eliteeinheit das Krankenhaus um Big Boss zu töten. Big Boss und sein Double, Venom Snake, versuchen den XOF-Einheiten zu entkommen - nicht ahnend, dass sich ihnen bald schon der schwebende Junge und der brennende Mann entgegenstellen werden.
MantisBeobachtetSnake

Der schwebende Junge beobachtet Snake

Big Boss führt Venom zum Treppenhaus, erkennt aber dass Venom die Treppen aufgrund der Krämpfe in seinem Bein nicht nehmen kann. Daher will er sich stattdessen mit Venom auf den Weg zum Fahrstuhl machen, aber kurz bevor sie den Fahrstuhl erreichen, erscheint dort der in schwarz gekleidete, schwebender Junge, der seine Gasmaske trägt. Der Junge schwebt direkt durch die Decke und verschwindet, woraufhin der Fahrstuhl hinter ihm zu brennen beginnt. Als die Fahrstuhltür sich öffnet, schleudert die Explosion sowohl Big Boss als auch Venom zurück in den Flur. Der brennende Mann steigt aus dem Fahrstuhl und stapft bedrohlich auf die beiden Snakes zu. Da aber im selben Moment die Sprinkleranlage aktiviert wird, muss der brennende Mann sich vorerst wieder zurückziehen.

Auf der folgenden Flucht werden Big Boss und Venom von einigen XOF-Soldaten in einem anderen Teil des Krankenhauses gefunden. Kurz bevor sie Venom erschießen können, taucht aber wieder der schwebende Junge auf und der Flur beginnt, zu brennen. Erneut wird der Junge von dem brennenden Mann begleitet, der sich aber ein weiteres Mal zurückziehen muss als Big Boss mit einer Pistole auf ein Wasserrrohr schießt. Gemeinsam mit dem brennenden Mann begibt sich der schwebende Junge daraufhin in das Atrium des Krankenhauses, wo Venom Snake gerade an einigen XOF-Soldaten vorbeischleicht. Der schwebende Junge nutzt seine telekinetischen Fähigkeiten um Gebäudetrümmer sowie die Panzer, die vor dem Gebäude stationiert sind, in den Eingang zu zerren und diesen dadurch zu versperren. Venom kann daher nicht fliehen und muss sich dem brennenden Mann im Kampf stellen, während sich der schwebende Junge vorerst wieder auflöst.

MantisFindetSnakeWieder

Der schwebende Junge findet Snake wieder

Als ein XOF-Panzer durch die vom schwebenden Jungen errichtete Barriere rast und dabei einige Trümmerteile, unter ihnen ein Helikopterwrack, ins Gebäude drückt, können einige XOF-Soldaten durch die Lücke eindringen. Während sie das Feuer auf den brennenden Mann eröffnen, der von dem Angriff wenig beeindruckt ist, hebt der schwebende Junge das Helikopterwrack mit Telekinese in die Luft, lässt die Rotorblätter des Helikopters rotieren und nutzt sie, um die feindlichen Soldaten zu zerfetzen. In der Zwischenzeit kann Venom mit Big Boss in einem Krankenwagen fliehen, der aber im Gelände vor dem Krankenhaus verunfallt. Gerade als Venom wieder zu sich kommt, findet er schwebende Junge ihn. Ein XOF-Helikopter hat das Wrack ebenfalls gefunden, aber der schwebende Junge wendet sich dem Helikopter zu und beschwört einen riesigen Wal aus purem Feuer, der auf den Helikopter herabstürzt und ihn verschlingt. Kurz darauf greift auch der brennende Mann wieder an, der Snake und seinen neuen Begleiter, Ocelot, auf einem brennenden Pferd nachsetzt. Als es zu regnen beginnt, müssen die beiden die Verfolgungsjagd allerdings abbrechen.

Arbeit für Skull Face

Kurz darauf wird der schwebende Junge von Skull Face, dem Anführer von XOF, kontaktiert. Da er erkennt, dass die beste Art, Big Boss zu töten, daraus bestehen wird, ihn nach Afghanistan zu verfolgen, schließt sich der schwebende Junge Skull Face und XOF an, die dort operieren und an denen Big Boss Rache nehmen will. Der schwebende Junge und der brennende Mann treten daher in Skull Faces Dienste, nicht ahnend dass der Snake, den sie in Afghanistan jagen, nicht Big Boss sondern sein Doble Venom Snake ist. Zudem wird der schwebende Junge nun nicht mehr alleine von Volgins Hass angetrieben, sondern auch von dem von Skull Face, der sowohl Snake als auch Major Zero hasst. Somit wird der schwebende Junge fortan auch getrieben, Skull Faces Rachedurst zu befriedigen, was Skull Face sich zunutze macht. Der schwebende Junge wird nun von Skull Face dazu gebracht, dessen zweibeinige Kriegswaffe, den Metal Gear Sahelanthropus, durch seine Telekinese zu steuern, solange Sahelanthropus noch unfertig ist und nicht von einem menschlichen Piloten gesteuert werden kann.

Während Snake bei Da Smasei Laman in einem in den Felsen geschlagenen Fort der Hamids in Afghanistan die Waffe Honey Bee für die Diamond Dogs - seine neue Militärorganisation - stiehlt, zieht plötzlich ein Nebel auf, als er die Felsenfestung wieder verlassen will. Snake schleicht langsam durch den Nebel, wird dabei aber von den Metallpranken von Sahelanthropus gepackt, der von dem schwebenden Jungen kontrolliert wird. Skull Face nutzt die Gelegenheit, um seinen scheinbaren alten Feind zu konfrontieren und zu verspotten, bevor er Snake fallen lässt und sich selbst von Sahelanthropus packen und fortbringen lässt, während die Skulls in Da Smasei Laman einfallen. Einige Zeit später, als Snake den Wissenschaftler Huey Emmerich retten will, stellt sich ihm dabei erneut Sahelanthropus entgegen. Der schwebende Junge aktiviert das Metal Gear und versucht, Snake und Emmerich zu töten, aber sie können entkommen und Sahelanthropus schwer beschädigen.

MantisSkullFace

Der schwebende Junge begleitet Skull Face

Der schwebende Junge begleitet Skull Face später nach Afrika in die Grenzregion von Angola, wo dieser die Ergebnisse der Stimmbandparasiten-Forschung aus dem Teufelshaus "Nzo ya Badiabulu" im stillgelegten Ngumba-Industriegebiet betrachten will. Gleichzeitig taucht auch Snake in dem Gebäude auf, da er nach dem Jungen Shabani, einem der Versuchskaninchen des Projektes, sucht. Dabei wird er von Skull Face entdeckt, der ihn aber nicht tötet sondern den schwebenden Jungen herbeibefiehlt. Dieser erscheint aus dem Nichts hinter Skull Face und ruft den brennenden Mann herbei, der sich auf Snake stürzt. Er beginnt, Snake zu würgen, erstarrt aber plötzlich als die Aufmerksamkeit des schwebenden Jungen nicht länger auf Snake, sondern auf Shabani gelenkt wird. Interessiert und mitleidig schwebt der Junge auf den leidenden und sterbenden Shabani zu und sorgt dafür, dass er stirbt bevor das Feuer des brennenden Mannes ihn erreicht und ihm noch mehr Qualen bereiten kann.

Erst dann wendet sich der schwebende Junge wieder dem brennenden Mann zu, so dass dieser sich wieder bewegen und Snake verfolgen kann. Snake rennt aus dem Gebäude, aber das Feuer des brennenden Mannes setzt das gesamte Gebiet in Brand. Der brennende Mann schleudert Feuerbälle auf Snake, der versucht einen schützenden Tunnel zu erreichen. Dieser wird aber vom schwebenden Jungen per Telekinese zum Einstutz gebracht, so dass Snake auf der brennenden Ebene mit dem brennenden Mann eingesperrt ist. Er kann dem brennenden Mann und seinen Feuerbällen so lange ausweichen, dass ein Helikopter erscheint um Snake abzuholen, aber der brennende Mann attackiert daraufhin den Helikopter.

MantisSteuertVolgin

Der schwebende Junge kontrolliert den brennenden Mann

Wenn Snake während des Kampfes das Feuer auf den schwebenden Jungen eröffnet, der in der Luft über dem brennenden Mann schwebt, teleportiert dieser sich an einen anderen Ort und entgeht so den Kugeln. Schließlich kann Snake den beiden aber entkommen, indem er einen Wasserbehälter zur Detonation bringt als der brennende Mann sich diesem nähert. Dies löscht und schwächt den brennenden Mann und während der schwebende Junge ihn wieder auf die Beine bringt, kann Snake in dem Helikopter entkommen.

Der schwebende Junge kehrt daraufhin nach Afghanistan zurück und begleitet den Helikopter, der Skull Face aus OKB Zero abholen soll. Als Snake aber das Lager infiltriert und am Helilandeplatz von Skull Faces Soldaten konfrontiert wird, lässt Skull Face Snake in einem Konvoi in den Hangar am Serak-Kraftwerk bringen und fährt im Konvoi mit. Im Serak-Lager angekommen offenbart Skull Face Snake den ruhenden Sahelanthropus und will zudem den brennenden Mann vorführen, der vom schwebenden Jungen in einem Ruhezustand herteleportiert wird. Als Skull Face dem schwebenden Jungen aufträgt, Snake den Rachedurst des brennenden Mannes zu offenbaren, aktiviert der schwebende Junge den Rachedämon. Zu diesem Zeitpunkt fliegen allerdings - von allen im Hangar unbemerkt - einige Kampfhelikopter der Diamond Dogs über den Hangar. In einem dieser Helikopter befindet sich der Kindersoldat Eli, der einen unbändigen Hass auf Venom Snake verspürt, der selbst den Hass des brennenden Manns in den Schatten stellt. Der schwebende Junge fühlt sich von diesem Hass angezogen, den er selbst aus der Entfernung spüren kann und entsendet sein Bewusstsein in den Helikopter, wo er Eli sieht.

Bündnis mit Eli

MantisEliHeli

Der schwebende Junge spürt Elis Hass

Der schwebende Junge - dessen Bewusstsein nun zurück im Hangar ist - wird nun von Elis weitaus stärkerem Hass übermannt und lässt den brennenden Mann daher fallen. Ohne den Einfluss des schwebenden Jungens hat dieser kaum Kontrolle über seinen Körper und stampft in den Hangar hinein. Währenddessen schwebt der schwebende Junge auf den ruhenden Sahelanthropus zu und aktiviert die Maschine. Diese wird auf einer gigantischen Plattform nach vorne gefahren, die dabei auch den orientierungslosen brennenden Mann überrollt. Als Skull Face erkennt, dass jemand, dessen Rachedurst noch größer ist als der des brennenden Mannes, die Gefolgschaft des schwebenden Jungen erhalten hat, kann er nicht verstehen, wie dies sein kann. Er wird dennoch von seinen Männern aus der Gefahrenzone gebracht, während der schwebende Junge die Kontrolle über Sahelanthropus an sich reißt und mit dem Metal Gear die verbliebenen XOF-Soldaten im Hangar auslöscht.

Als Snake aus dem Hangar flieht, setzt der schwebende Junge ihm mit Sahelanthropus nach - nach wie vor getrieben von Elis Hass auf Snake. Skull Face hat draußen zwar bereits Panzer und Helikopter auffahren lassen, die Sahelanthropus unter Beschuss nehmen, der schwebende Junge kann sie mit Sahelanthropus aber alle zerstören und auch Skull Face selbst tödlich verwunden. Daraufhin verfolgt der schwebende Junge weiter Snake, der mit einem Wagen auf die Ebene vor dem Serak-Kraftwerk geflohen ist. Er kann den Wagen zerstören und Snake in einen Kampf auf der Ebene verwickeln, der trotz der mächtigen telekinetischen Kräfte des schwebenden Jungen mit Sahelanthropus' Zerstörung endet. Direkt nach der Zerstörung des Metal Gear erscheint der schwebende Junge im Helikopter bei Eli, bleibt aber als stiller unsichtbarer Beobachter und zeigt sich den Diamond Dogs nicht.

MantisGibtParasit

Der schwebende Junge überreicht Eli den Stimmbandparasiten

Als Snake den Helikopter kurz darauf vor dem Hangar landen lässt um den sterbenden Skull Face zu konfrontieren und ihm die Phiolen mit den englischsprachigen Stimmbandparasiten abzunehmen, ist auch der schwebende Junge bei dieser Konfrontation anwesend, auch wenn ihn niemand sehen kann. Als Snake die beiden Phiolen an sich nimmt und sie hinter sich in die Flammen wirft um sie zu zerstören, fängt der schwebende Junge die letzte Phiole auf und nimmt sie an sich, ohne dass Snake dies mitbekommt.

Mit den Diamond Dogs kehrt der schwebende Junge unbemerkt in ihr Hauptquartier, Mother Base, zurück, wo er sich Eli an Deck der Basis zeigt und ihm die Phiole mit dem Virus übergibt. Einige Wochen später verhilft der schwebende Junge Eli zur Flucht von Mother Base, indem er Sahelanthropus wieder aktiviert und mit der Maschine Eli aus einer Zelle befreit, bevor er Sahelanthropus und Eli telepathisch fliegen lässt und mit ihnen den Ozean überquert. Elis treue Kindersoldaten folgen ihnen in einem Helikopter. Eli führt seine Gefolgschaft auf eine Insel in einem Salzsee in Afrika, wo sie sich niederlassen und den englischen Strang entfesseln um alle Erwachsenen von der Insel zu treiben. Da Kinder von dem Stimmbandparasiten nicht betroffen sind, haben sie sich somit ihr eigenes Reich geschaffen, welches sie als Königreich der Fliegen bezeichnen.

MantisAufInsel

Der schwebende Junge im Königreich der Fliegen

Da sie die Piloten haben gehen lassen und Zivilisten sicherlich bezeugt haben müssen, wie Sahelanthropus über das Land flog, ist den Kindern klar, dass sowohl Cipher als auch die Diamond Dogs auftauchen werden um sich Sahelanthropus zurückzuholen. Eli hat den Piloten zudem eine Botschaft mitgegeben, in der er Big Boss' Leiche im Tausch für Sahelanthropus fordert. Die Kinder versehen die Inseln nun mit tödlichen Fallen und erwarten einen Angriff möglicher Feinde. Snake kommt zeitgleich mit diversen XOF-Einheiten auf der Insel an. Einige Soldaten sterben in den Fallen der Kinder, aber mehrere von ihnen können die Lichtung erreichen, auf der die Kinder ihr Lager aufgeschlagen haben und in der Eli in einem roten Mechanikeranzug im Cockpit des ruhenden Sahelanthropus sitzt.

Während sie sich an die Kinder heranschleichen, werden sie aber von dem schwebenden Jungen entdeckt, der mit seiner Telekinese eine Kugel abfängt, die einer der XOF-Soldaten direkt auf Eli gefeuert hat. Eli ist somit gewarnt und sinkt ins Cockpit zurück, während der schwebende Junge auch weiterhin alle Kugeln abwehrt, die auf ihn gefeuert werden. Als Eli Sahelanthropus aktiviert, kann er ihn mit der telepathischen Unterstützung lenken und ihn nutzen um die XOF-Soldaten abzuschlachten. Sie greifen auch Snake an, der ebenfalls anwesend ist, aber Snake kann Sahelanthropus ein zweites Mal besiegen und zu Fall bringen. Eli soll nun mit den Diamond Dogs zurück nach Mother Base reisen, aber die Soldaten erkennen, dass er mittlerweile in derPubertät ist und daher mit dem englischen Strang des Stimmbandparasiten infiziert ist.

MantisRettetEli

Der schwebende Junge rettet Elis Leben

Daher wird entschieden, Eli auf der Insel zurückzulassen und diese mit Napalm komplett zu zerstören um den Parasiten auszubrennen und zu verhindern, dass er sich verbreitet. Snake lässt Eli seine Pistole mit einer Kugel liegen und wendet sich dann von ihm ab und kehrt zum Helikopter zurück. Eli packt die Waffe und richtet sie auf Snakes Rücken, drückt aber nicht ab. Stattdessen rappelt er sich auf und hält sich die Waffe selbst an den Kopf um sich zu erschießen, bevor das Napalm fällt. Bevor er abdrücken kann, erscheint aber der schwebende Junge vor Eli, der ihm mit seinen telekinetischen Fähigkeiten den Parasiten aus dem Hals zieht und ihn so heilt. Daraufhin hält er Eli seinen Arm hin, den Eli ergreift, so dass der schwebende Junge in die Luft steigt und Eli so von der Insel bringt, die nur Augenblicke später vom Napalm zerstört wird. Der schwebende Junge bringt Eli ans Festland, wo dieser seine neugefundene Freiheit nutzen will um Rache an Snake zu nehmen. Düster schwört Eli, dass die Sache noch nicht vorbei ist.

Eroberung von Shadow Moses

MantisHatPlan

Mantis schlägt vor, Snake zu täuschen

Der schwebende Junge bleibt fortan ein treuer Verbündeter und Vertrauter von Eli, der mittlerweile seinen Titel Liquid Snake angenommen hat. Nachdem Liquid zum Anführer der FOX-HOUND Einheit der USA wurde, nimmt er auch den schwebenden Jungen in der Einheit auf, der den Titel Psycho Mantis annimmt. Auch Revolver Ocelot, den sie von den Diamond Dogs kennen, schließt sich der Einheit an. Mantis wurde der Psychokinese-Experte der Einheit, der neben Liquid und Ocelot auch Decoy Octopus, Sniper Wolf und Vulcan Raven angehörten. Im Februar 2005 beschließen die Mitglieder aber, dass sie es satt haben, sich dem Willen der Regierung zu unterwerfen und planen eine Revolution. Mit einer Einheit Genom-Soldaten, die Mantis einer Hirnwäsche unterzogen haben, stürmen die ehemaligen FOX-HOUND-Mitglieder - nun als die Söhne von Big Boss bekannt - die Shadow Moses-Anlage auf Shadow Moses Island. Dort erobern sie die Anlage.

Während Liquid der U.S.-Regierung nun Forderungen schickt, arbeiten seine Kameraden daran, dass auf Shadow Moses stationierte Metal Gear REX unter ihre Kontrolle zu bringen, welches mit einem Atomsprengkopf versehen ist, der ihren Forderungen Nachdruck verleihen würde. Um REX zu aktivieren, brauchen die Söhne von Big Boss allerdings zwei Passwörter - eins von DARPA-Chef Donald Anderson und eins von Kenneth Baker; beide sind Gefangene auf Shadow Moses Island. Mantis versucht, die Gedanken der beiden Männer zu lesen um die Codes zu erfahren, dies scheitert aber an Implantaten in den Hirnen der beiden Männern, die genau dies verhindern können. Als Ocelot stattdessen Anderson foltert um an dessen Passwort zu kommen, kommt Anderson im Verhör ums Leben. Da sie ohne Anderson keine Möglichkeit haben, REX zu aktivieren, kommt Mantis die Idee, stattdessen Solid Snake auszunutzen, der vor Shadow Moses Island infiltrieren konnte und gekommen ist um Liquid zu stoppen. Mantis schlägt vor, dass sie Snake dazu zu bringen, REX zu aktivieren indem sie ihn in dem Glauben lassen, er würde die Maschine unwiderruflich deaktivieren.

MantisHinterMeryl

Mantis kontrolliert Meryl

Einige Zeit später verfolgt Mantis Snake, als dieser durch die Korridore von Shadow Moses streift. Als Snake eine junge Soldatin, Meryl Silverburgh, befreit, übernimmt Mantis die Kontrolle über sie. Er kontrolliert die Soldatin und lässt sie auf Snake feuern, der sofort in Deckung geht. So kann er nicht verhindern, dass Meryl unter Psycho Mantis' Kontrolle in den Fahrstuhl tritt und tiefer in die Anlage hinabsteigt. Als Snake sich aus seiner Deckung wagt, erscheint Psycho Mantis noch für den Bruchteil einer Sekunde hinter ihm. Snake spürt dies und wirbelt herum, aber Psycho Mantis ist bereits wieder verschwunden und teleportiert sich stattdessen direkt vor Snake, wo er in der Luft schwebt. Mit den spöttischen Worten, dass Meryl ein "braves Mädchen" sei, teleportiert er sich dann aber davon.

Kampf mit Snake

MantisSteuertMeryl

Mantis steuert Meryl

Als Snake sich einige Zeit später wieder mit Meryl trifft und sie sich zusammentun, werden sie dabei von Psycho Mantis beobachtet, ohne es zu merken. Außerdem ertönt düstere Musik. Als Snake und Meryl einen Gang betreten, dringt Psycho Mantis in Meryls Kopf ein, woraufhin diese vor Schmerzen zu Boden stürzt. Schließlich kann Mantis ihren Verstand aber brechen, woraufhin Meryl sich wieder aufrichtet und in einer monotonen Stimme behauptet, dass alles in Ordnung sei. Mantis, der Meryls Körper kontrolliert, lässt sie in ein angrenzendes Büro wanken und der verwunderte Snake folgt ihr. Dort aber lässt Mantis Meryl ihre Waffe zücken und auf Snake richten, aber Meryl versucht, gegen Mantis' Kontrolle anzukämpfen.

Dennoch zwingt Mantis Meryl, Snake anzugreifen so dass dieser sie bekämpfen muss. Snake ist gezwungen, Meryl niederzuschlagen, gibt dabei aber Acht ihr keine zu schlimmen Wunden zuzufügen. Nachdem Meryl ausgeschaltet ist, erscheint Mantis selbst im Raum und faucht, dass Meryl nutzlos war. Snake erkennt, dass Psycho Mantis optische Tarnung verwendet und daher unsichtbar ist und fragt spöttisch, ob dies alles ist, was Mantis draufhat. Verärgert fragt Mantis, ob Snake seine Fähigkeiten etwa anzweifelt und droht Snake, ihm zu beweisen warum er der mächtigste Psycho-Kämpfer überhaupt ist. Als er sich als Psycho Mantis vorstellt, richtet Snake geschockt seine Pistole auf ihn aber Mantis behauptet gelangweilt, dass dies nutzlos ist da er Snakes Gedanken lesen kann und daher genau weiß, was Snake vorhat.

MantisLiestKarte

Mantis ließt Snakes Gedanken

Um zu beweisen, wie weit seine Macht reicht, sieht er in Snakes Vergangenheit und erkennt, dass dieser stets methodisch vorgeht und ein gut trainierter Kämpfer ist, was ihn besonders gut für die aktuelle Mission eignet. Auch erkennt Mantis, dass Snake mit Fallen äußerst vorsichtig ist, was laut Mantis entweder Vorsicht oder Feigheit sein kann. Mantis will nun aber sein volles Können beweisen, woraufhin er nun nicht länger Dinge aus dem Spiel kommentiert, sondern den Spieler direkt anspricht und somit die vierte Wand durchbricht. Er liest den Speicher der Konsole und kommentiert dann die Spiele, die der Spieler zuletzt oder oft gespielt hat. Zudem kommentiert Mantis, ob der Spieler das Spiel eher öfter oder eher weniger speichert. Als großes Finale fordert Mantis den Spieler auf, den Controller der Konsole flach auf den Boden zu legen, den er dann mit Telepathie (in Wahrheit das Rumble-Feature) bewegt.

Dann aber kündigt Mantis an, dass die Demonstration vorbei ist und entfesselt eine mächtige Feuerwelle, die Snake von den Füßen wirft und Teile des Raums sowie Snake selbst in Brand setzt. Snake bleibt allerdings völlig ruhig und tatsächlich war dies nur ein psychischer Trick von Psycho Mantis, der Snake so ablenken und in die Verzweiflung treiben wollte. Als Mantis erkennt, dass dies nicht funktioniert, bricht er die Illusion ab und attackiert Snake direkt. Während des Kampfes schwebt Mantis durch den Raum und nutzt mächtige telekinetische Angriffe um Snake zu schaden. Zudem lässt er auch das Mobiliar im Raum schweben und schleudert es auf Snake. Snake und der Spieler haben dabei aber auch noch mit weiteren Angriffen von Psycho Mantis zu kämpfen, da dieser weiterhin spielbrechende Angriffe ausführt, etwa indem er den Bildschirm scheinbar ausschaltet (oben rechts wäre auf dem schwarzen Bildschirm dann HIDEO anstatt VIDEO zu lesen; ein Hinweis dass das Spiel nicht wirklich abgestürzt ist). Diese Angriffe können aber unterbunden werden, indem der Spieler den Controller in eine andere Buchse einstöpselt.

MantisKampfbereit

Mantis ist bereit für den Kampf

Tatsächlich ist Mantis nun nicht mehr in der Lage, Snakes Gedanken zu lesen und versteht nicht, warum dies der Fall ist. Da Snake ihm nun mit Treffern schaden kann, schwebt Mantis auf Meryl zu und übernimmt erneut die Kontrolle über sie. Nachdem Snake sie ein weiteres Mal niedergeschlagen hat, zwingt Mantis sie erneut auf die Beine, zwingt sie nun aber zudem, sich ihre eigene Waffe an den Kopf zu halten. Mantis behauptet, dass er Snakes Schwachstelle gefunden hat und befiehlt Meryl, sich vor Snakes Augen zu erschießen. Bevor sie dies tun kann, feuert Snake jedoch ein weiteres Mal auf Mantis, so dass dieser seine Kontrolle über Meryl unterbrechen muss und sie bewusstlos zu Boden sackt. Mit einer weiteren Feuersalve streckt Snake Mantis nieder, der zu Boden stürzt und regungslos liegen bleibt.

Tod

Nachdem Snake sichergestellt hat, dass es Meryl gut geht, nähert er sich dem schwer atmenden Psycho Mantis. Er kniet neben ihm nieder und Mantis behauptet schwach, dass er letztendlich doch nicht in der Lage war, die Zukuft vorherzusehen. Snake entgegnet, dass ein starker Mann seine Zukunft nicht sehen muss, sondern sie selbst erschaffen muss. Mantis akzeptiert, dass dies wahr sein könnte, behauptet aber dass er Snakes Zukunft dennoch sieht und verrät Snake, dass er den unterirdischen Hangar, in dem sich Metal Gear REX verbirgt, nur durch eine geheime Tür erreichen kann, dessen Eingang hinter dem Bücherregal versteckt ist. Er warnt auch, dass der Landweg durch gefrorene Gletscher blockiert ist und dass Snake sich am Sendeturm orientieren soll, von dem aus ein Fußweg beginnt.

MantisBesiegt

Mantis liegt sterbend am Boden

Verwundert fragt Snake, warum Mantis ihm dies verrät und Mantis antwortet, dass er die Gedanken von Menschen lesen kann und im Zuge seines Lebens die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von tausenden Männern und Frauen gesehen hat. Als Snake daraufhin Mantis' Maske abnimmt und sein entstelltes Gesicht offenbart, wendet Meryl sich angewidert ab. Mantis ignoriert dies und führt seine Erklärung fort. Er verrät, dass jeder einzelne Verstand, in den er eingedrungen ist, von einem einzigen, egoistischen Ziel besessen war - dem selbstsüchtigen Verlangen zur Fortpflanzung. Mantis behauptet, dass ihm davon schlecht wurde, zu erkennen dass jedes Wesen auf der Erde nur zur "kopflosen Weitergabe seiner Gene" existiert. Er behauptet, dass die Menschheit einfach so programmiert ist und dass es auch nur aus diesem Grund Krieg gibt. Mantis behauptet, dass Snake da anders ist, da er genau wie Mantis ein Mann ohne Vergangenheit ist, der nur für den Moment lebt.

Mantis behauptet schließlich mit seinen letzten Atemzügen, dass Menschen sich gegenseitig nicht glücklich machen und von Anfang an nur dazu bestimmt sind, sich gegenseitig Tod und Elend zu bringen. Mantis verrät Snake nun von seiner Kindheit und wie er sein ganzes Dorf aus Furcht vor seinem Vater tötete. Er behauptet, dass die Welt interessanter ist, solange sie Menschen wie Snake aufweist und gibt auch zu, dass er Liquids Revolution nie wirklich unterstützt hat und dass ihn auch Liquids Weltmacht-Fantasien nicht interessieren. Stattdessen gibt er zu, dass es sein Ziel war, einfach so viele Menschen wie möglich zu töten und keucht, dass er das Böse gesehen hat. Er wirft Snake vor, genau wie Liquid - oder noch schlimmer - zu sein und behauptet, dass er selbst im Vergleich zu Snake fast harmlos ist.

MantisStirbt

Mantis stirbt

Mantis bezieht sich nun auf Meryl und behauptet, dass er ihre Gedanken ebenfalls gelesen hat und Snake einen schönen Platz in ihrem Herzen hat. Dennoch behauptet er, dass er nicht weiß ob die beiden eine gemeinsame Zukunft haben werden (damit bezieht er sich darauf, dass das Spiel zwei mögliche Enden hat und Meryl in einem überlebt und in dem anderen stirbt). Da er spürt, dass sein Ende naht, richtet Mantis eine letzte Bitte an Snake. Er möchte, dass Snake ihm seine Maske wieder aufsetzt, da sie ihm dabei hilft, die Gedanken anderer Leute abzuschirmen, so dass er nicht konstant von allen Seiten mit Einflüssen bombardiert wird. Snake willigt ein und setzt Mantis die Gasmaske wieder auf. Mantis murmelt, dass er bevor er stirbt alleine sein will - in seiner Welt - und bewegt mit seiner telepathischen Macht das Bücherregal zur Seite und legt die Tür frei. Er rät Snake und Meryl, durch die Tür zu gehen wenn sie ihre Zukunft erreichen wollen und behauptet amüsiert, dass dies das erste Mal ist, dass er seine Fähigkeiten für andere verwendet hat. Mit den Worten, dass es sich nicht unbedingt schlecht anfühlt, erliegt Mantis schließlich seinen Wunden und stirbt.

Rückkehr als Geist

Während Liquid Ocelot seine Outer Heaven-PMC errichtet, gelingt es seinen Wissenschaftlern, die psychokinetischen Überreste von Psycho Mantis durch Nanomaschinen zurück zu bringen. Diese nutzt er, um den Geist von Psycho Mantis durch Hypnose und Nanomaschinen an eine traumatisierte Zivilistin zu binden, die daraufhin zu Screaming Mantis wird. Diese ernennt Ocelot zur Anführerin der Beauty and the Beast-Einheit, deren Mitglieder von Screaming Mantis - und somit Psycho Mantis - kontrolliert werden. So kann Ocelot die B&B-Einheit als Eliteeinheit nutzen. Während der echte Psycho Mantis aber wahrlich Gedanken steuern konnte, ist es Screaming Mantis lediglich möglich, die Nanomaschinen in Menschen zu kontrollieren.

MantisIstZurück

Mantis' Geist erscheint Snake

Als Solid Snake im Jahr 2014 Screaming Mantis auf Ocelots Flaggschiff Outer Haven konfrontiert, hält er diese für Psycho Mantis. Screaming Mantis erwidert jedoch, dass sie nicht Psycho Mantis ist, da dieser ein "anderes Ich" von ihr war. Es kommt zu einem Kampf zwischen den beiden, in dem Snake Screaming Mantis besiegen kann. Er kann sie dadurch auch von ihrem Trauma und Mantis' Kontrolle, sowie ihrer High-Tech-Kampfausrüstung befreien, so dass sie regungslos am Boden liegen bliebt.

Nachdem Snake Screaming Mantis befreit hat, wird ihre Kampfausrüstung plötzlich wieder zusammengefügt und schwebt im Raum. Psycho Mantis' Geist manifestiert sich und beglückwünscht Snake zu seinem Triumph. Amüsiert behauptet er, dass Snake seinen eigenen Augen nicht zu glauben scheint und kündigt an, dass er ihm daher ein weiteres Mal seine Kraft beweisen wird. Er kündigt an, dass er diesmal Snakes Persönlichkeit aus dessen Gedanken lesen will, ist dieses Mal (da die Konsole, auf der das Spiel gespielt wird, nicht länger mit einer Memory Card arbeitet) dazu aber nicht in der Lage. Frustriert zischt Mantis, dass Snakes Kräfte sich verbessert haben und fordert daher, dass der Spieler den Controller auf den Boden legt damit er diesen mit der Macht seiner Psychokinese bewegen kann. Dies gelingt, woraufhin Mantis frohlockend kreischt, dass seine Kraft zurück ist. Bevor er nun aber irgendetwas anderes tun kann, wird Mantis plötzlich von dem Geist von The Sorrow, dem Medium der Cobra-Einheit, attackiert und von dessen Macht aus der Welt der Lebenden getrieben, so dass sein Geist zur Ruhe kommt und sich entgültig auflöst.

Trivia

  • 2013 offenbarte Hideo Kojima, dass Mantis sein Lieblingsschurke aus der Serie sei.

Navigation

           Bösewichte aus der Metal Gear-Reihe

Söhne von Big Boss
Liquid Snake | Revolver Ocelot | Psycho Mantis | Sniper Wolf | Vulcan Raven

Söhne der Freiheit
Solidus Snake | Revolver Ocelot | Dead Cell (Fortune, Vamp, Fatman)

Volgins Gruppierung
Yevgeny Borisovitch Volgin | Revolver Ocelot | The Pain | The Fear | The End | The Fury

Outer Heaven (Ocelot)
Liquid Ocelot
Vamp | Beauty and the Beast-Einheit (Laughing Octopus, Raging Raven, Crying Wolf, Screaming Mantis)

Cipher / Patriots
Zero
Revolver Ocelot | Skull Face | XOF (Schwebender Junge, Brennender Mann, Parasiteneinheit) | Paz Ortega Andrade | Huey Emmerich

Andere
Hot Coldman | Ramón Gálvez Mena | Sergei Gurlukovich

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.