FANDOM


“Ja, er ist der Typ für sowas. Wenn er danebensteht, verdächtigt niemand den b-b-b-bedauernswerten, stott-ott-otternden P-Professor Quirrell...”

— Quirrell offenbart sein wahres Ich

Professor Quirinus Quirrel ist der Hauptschurke aus dem Roman Harry Potter und der Stein der Weisen und der gleichnamigen Filmadaption, die 2001 erschien.

Er ist ein Lehrer in Hogwarts und unterrichtet Verteidigung gegen die Dunklen Künste. Aufgrund seiner extremen Schüchternheit und Ängstlichkeit erkennt allerdings niemand, dass dies nur eine Fassade ist und Quirrel ein loyaler und grausamer Handlanger von Lord Voldemort ist, dessen Ziel es ist den Stein der Weisen an sich zu reißen um es Lord Voldemort zu ermöglichen, wiederaufzuerstehen.

Er wurde von Ian Hart dargestellt.

Biographie

Vergangenheit

Quirrel war der Sohn eines Muggels und einer Hexe und war schon als Kind in Zauberkunst sehr bewandert. Er ging auf die Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei und wurde zu Beginn seiner Schulzeit dort in das Haus Ravenclaw eingeteilt. Da er ein sehr schüchterner Junge war, entwickelte er ein theoretisches Interesse an den Dunklen Künsten um sich daraus eine Möglichkeit zu erschließen, stärker und mutiger zu werden.

Allerdings half dies nicht und Quirrel wurde während seiner Schulzeit gehänselt, was dazu führte dass er verbittert und einsam wurde. Nach seiner Schulzeit in Hogwarts begann Quirrel, dort als Lehrer für Muggelkunde zu arbeiten und reiste zudem auch durch die Welt um dort sein theoretisches Interesse an den dunklen Künsten zu besänftigen. Zu einem unbekannten Zeitpunkt wurde Quirrel zum Lehrer in Verteidigung gegen die Dunklen Künste.

Während einer seiner Reisen kam Quirrel nach Albanien und fand dort in einem Wald die verbliebene Essenz von Lord Voldemort. Voldemort - obwohl er kaum noch lebendig war - konnte Quirrel manipulieren und ihn dazu bringen, ihm fortan zu Diensten zu sein. Dies führte dazu, dass Quirrels theoretisches Interesse an den dunklen Künsten nun zu einem praktischen Interesse wurde. Er wurde zu einem kaltherzigen und grausamen Mann, spielte aber weiterhin den feigen und eingeschüchterten Stotterer.

Harrys Anfänge in Hogwarts

QuirrellTrifftHarry

Quirrell trifft Harry Potter

Um Voldemort wieder zu einem Körper zu verhelfen, soll Quirrell den Stein der Weisen stehlen, welcher ewiges Leben verleiht. Dieser befindet sich in einem Verlies in der Zaubererbank Gringotts in der Winkelgasse und Quirrell macht sich auf den Weg dorthin. Während er in der Taverne Zum Tropfenden Kessel abwartet, taucht dort gleichzeitig Rubeus Hagrid mit dem jungen Harry Potter auf. Harrys Ankunft sorgt für große Aufregung in der Taverne und viele der anwesenden Zauberer wollen ihm einmal die Hand schütteln oder mit ihm sprechen. Auch Quirrell tritt stotternd an Harry heran und wird von Hagrid vorgestellt. Kurz darauf versucht Quirrell, den Stein der Weisen aus Flamels Verlies in Gringotts zu stehlen. Er kann erfolgreich und unerkannt in das Verlies eindringen, der Stein der Weisen befindet sich aber nicht mehr dort, da er von Hagrid auf Albus Dumbledores Befehl nach Hogwarts gebracht wurde, wo stärkere Schutzmaßnahmen getroffen werden sollen um zu verhindern, dass der Stein in die falschen Hände fällt.

Nachdem der Diebstahl gescheitert ist, beschließt Voldemort seine Marionette von nun an besser im Auge zu behalten. Zu diesem Zweck fährt er in Quirrells Körper ein und Voldemorts Gesicht ragt nun als zweites Gesicht aus Quirrells Hinterkopf heraus. Quirrel verschleiert dies durch das Tragen seines Turbans. Als das Schuljahr in Hogwarts beginnt, nimmt Quirrell mit dem Rest der Lehrer an dem Festmahl teil. Während des Essens unterhält er sich mit Professor Snape. Harry beobachtet das Gespräch der beiden interessiert. Da Quirrell ihm den Rücken zugedreht hat, starrt Harry direkt auf Voldemorts Gesicht, das sich unter dem Turban verbirgt. Dies sorgt dafür, dass seine Narbe pulsiert, da Harry den Grund nicht kennt, glaubt er aber dass der Grund dafür Snape ist, der ihn gerade direkt anschaut.

QuirrellPanik

Quirrel berichtet panisch von dem Troll

Bis Halloween hält sich Quirrell sehr bedeckt und unterrichtet wie gewöhnt die Schüler von Hogwarts. Er versucht aber dennoch, an den Stein der Weisen zu gelangen den Dumbledore in einem abgesperrten Trakt von Hogwarts aufbewahrt. Zudem hat er einige Lehrer von Hogwarts darum gebeten, Schutzzauber zu wirken um den Stein zu beschützen. Quirrell ist einer derjenigen, der Schutzvorrichtungen für den Stein getroffen hat - es handelt sich um einen Troll, da Quirrell laut eigener Aussage ein Händchen für Trolle hat.

Da er aber nicht weiß, welche Schutzzauber und -vorkehrungen die anderen Lehrer gewirkt haben und wie man sie umgeht, kann Quirrell sich nicht gefahrlos auf die Suche nach dem Stein machen. An Halloween beschließt Quirrell allerdings, einen Vorstoß zu wagen. Während der Rest von Hogwarts sich zum Halloween-Festmahl in der großen Halle trifft, lässt Quirrel als Ablenkung einen Troll in der Schule frei. Dann stürmt er gespielt panisch in die Große Halle und kreischt, dass ein Troll im Kerker umherläuft bevor er vor Angst ohnmächtig wird und zu Boden sackt.

LehrerTrollKO

Die Lehrer finden den bewusstlosen Troll vor

Während die Schüler evakuiert werden und die Lehrer sich auf den Weg in den Kerker machen, macht sich Quirrell auf den direkten Weg in den dritten Stock um den Stein zu finden. Allerdings wird er von Snape, der ihm misstraut, konfrontiert, zur Rede gestellt und wird daher gezwungen, sich mit Snape zum Rest der Lehrer zu begeben. Sie folgen den Spuren des Trolls in eine Toilette, wo sich aber herausstellt dass der Troll von Harry Potter, Ron Weasley und Hermine Granger bereits bezwungen wurde. Als er den ohnmächtigen Troll sieht, sackt Quirrell - scheinbar am Ende mit den Nerven - an der Wand nieder. Da Snape bei dem Versuch, Quirrell abzupassen von Fluffy, dem dreiköpfigen Hund, der den Eingang zur Kammer des Steins der Weisen bewacht, ins Bein gebissen wurde, wird in Harry langsam der Verdacht geweckt, dass mit Snape etwas nicht stimmt. Dies kommt natürlich Quirrell zugute.

Jagd nach Einhornblut

QuirrellAnschlagGescheitert

Quirrell scheitert mit seinem Anschlag auf Harry

Während des ersten Quidditch-Spiels der Saison versucht Quirrell, Harry zu ermorden indem er seinen Besen verhext und so versucht, ihn in die Tiefe stürzen zu lassen. Harry kann sich nur mit Mühe auf seinem Besen halten und kann sich auch nur behaupten, da Snape gleichzeitig einen Gegenzauber zu Quirrells Fluch spricht - selbst wenn er nicht weiß dass Quirrell die Ursache ist. Als Harrys Freunde überlegen, wer für den Fluch verantwortlich sind sehen sie, wie Snape in den Rängen einen Zauber murmelt und halten ihn für den Verantwortlichen. Um Snapes Konzentration zu brechen setzt Hermine heimlich seinen Mantel in Brand. Als Snape die Flammen sieht, springt er erschrocken auf und stößt dabei Quirrell um, dessen Sichtkontakt zu Harry so unterbrochen wird und es ihm ermöglicht, sich wieder auf seinen Besen hochzuziehen.

Ohne den Stein der Weisen braucht Voldemort langsam eine andere Art, seine Existenz aufrechtzuerhalten. Damit Voldemort bei Kräften bleibt, beschließt Quirrell sich Einhornblut zunutze zu machen, da dies eine heilende und lebensverlängernde Wirkung hat. Nachts beginnt Quirrel daher, im Verbotenen Wald Einhörner zu jagen, zu schlachten und ihr Blut zu trinken damit ihre Stärke Voldemort zugute kommt. Als die Einhornmorde auffallen, wird der Wildhüter Hagrid aufgetragen, nachzuforschen. Als Harry und sich weitere Schüler von Hogwarts eine Strafarbeit einhandeln, müssen sie in der Nacht gemeinsam mit Hagrid durch den Wald streifen um herauszufinden, ob es weitere tote Einhörner gibt.

QuirrellKapuziert

Quirrell konfrontiert Harry

Während sie durch den Wald wandern, teilt Hagrid die Gruppe auf um verletzte Einhörner im Notfall schneller zu finden. Harry sucht gemeinsam mit Draco Malfoy und findet schließlich die Leiche eines Einhorns, über die der kapuzierte Quirrell gebeugt ist. Quirrell trinkt für Voldemort das Blut des Einhorns, blickt aber auf als er hört wie sich die Schüler nähern. Dank Quirrells Kapuze erkennt Harry ihn nicht, merkt aber dennoch dass das Wesen vor ihm ein Feind ist. Während Malfoy vor Angst davonstürmt, kann Harry sich nicht rühren da seine Narbe wie verrückt brennt. Quirrel beginnt daraufhin, auf Harry zuzuschweben aber bevor er ihn erreichen kann, bricht der Zentaur Firenze auf die Lichtung und tritt mit seinen Hufen nach Quirrell welcher sich daraufhin in den Nebel zurückzieht und zurück zum Schloss flieht. Von Firenze erfährt Harry währenddessen, dass das Wesen, dass das Einhornblut getrunken hat, Voldemort selbst beinhaltet.

Diebstahlversuch und finale Konfrontation

QuirrelAmSpiegel

Quirrells wahres Ich wird offenbart

Nachdem Voldemort nun gestärkt wurde, versucht Quirrell ein weiteres Mal, den Stein der Weisen zu stehlen. Mithilfe eines gefälschten Briefs aus dem Zaubereiministerium lockt Quirrell Dumbledore aus der Schule und begibt sich nun - nachdem er von Hagrid erfahren hat, wie er Fluffy umgehen kann - erneut in den dritten Stock. Tatsächlich kann er Fluffy und auch die anderen Sicherheitsvorkehrungen umgehen und findet sich in der finalen Kammer wieder, in der der Spiegel Nerhegeb steht. Quirrell versteht nicht, was es mit dem Spiegel auf sich hat und steckt daher fest. Zeitgleich glauben Harry und seine Freunde, herausgefunden zu haben dass Snape versuchen will, den Stein der Weisen für Voldemort zu stehlen. Sie wollen dies unbedingt verhindern und machen sich daher selbst auf die Suche nach dem Stein.

Da Hermine und Ron verletzt werden, schafft es nur Harry in die finale Kammer. Dort muss er geschockt erkennen, dass sein Gegenspieler das ganze Jahr über nicht Snape, sondern Quirrell war. Quirrell lässt nun endlich seine stotternde Fassade fallen und behauptet höhnisch, dass Snape tatsächlich derjenige wäre, den man vermutet hätte und dass neben Snape niemand den armen ängstlichen Quirrell verdächtigen würde. Harry kann es nicht glauben und behauptet, dass Snape ihn doch beim Quidditch-Spiel umbringen wollte. Quirrell erklärt ihm aber stolz, dass er es war der Harry töten wollte und dass Snape sogar versucht hat, ihn zu retten. Quirrell behauptet verächtlich, dass er von Anfang an wusste dass Harry ihm gefährlich werden würde und dass er dies nach Halloween bestätigt hatte. Er verrät auch, wie Snape ihn seit Halloween verdächtigte und nicht mehr aus den Augen ließ.

QuirrellHarry

Quirrell zwingt Harry, in den Spiegel zu sehen

Quirrell wendet sich nun wieder dem Spiegel zu, der demjenigen, der vor ihm steht, das zeigt was er sich am meisten wünscht. Quirrel sieht, wie er den Stein der Weisen seinem Meister übergibt, versteht aber nicht wie er den Stein erhalten soll. Plötzlich zischt Voldemorts Stimme, dass Quirrell Harry benutzen soll. Sofort wirbelt Quirrell herum und trägt Harry drohend auf, näherzukommen. Harry hat keine Wahl und muss an den Spiegel herantreten. Quirrell befiehlt ihm, hereinzusehen und Harry sieht, wie er den Stein der Weisen aus seiner Hosentasche holt und ihn dann wieder hereinsteckt. Im selben Moment erscheint der echte Stein der Weisen in Harrys Hosentasche. Harry versucht, Quirrel zu täuschen und zu behaupten, dass er im Spiegel lediglich eine ruhmreiche Zukunft sieht aber Voldemort zischt, dass Harry lügt. Voldemort will nun von Angesicht zu Angesicht zu Harry sprechen und obwohl Quirrell ängstlich anmerkt, dass Voldemort dafür noch zu schwach ist, beharrt Voldemort darauf.

Quirrell wickelt nun seinen Turban ab, woraufhin Voldemorts Gesicht in seinem Hinterkopf zum Vorschein kommt. Quirrell dreht Harry nun den Rücken zu, damit Voldemort mit Harry sprechen kann. Voldemort versucht, Harry davon zu überzeugen sich ihm anzuschließen und ihm den Stein zu geben aber trotz seiner Versprechen und Verlockungen bleibt Harry seinen Prinzipien treu. Als Harry davonlaufen will, kreischt Voldemort dass Harry nicht entkommen darf und Quirrell stürzt sich auf ihn um ihm den Stein mit Gewalt zu entreißen.

QuirrellStirbt

Quirrell stirbt

Sobald er Harry berührt, beginnen seine Hände aber furchtbar zu brennen und Blasen zu werfen. Dank des Schutzzaubers der Liebe, den Harrys Mutter gewirkt hat, kann Quirrell Harry nicht anrühren ohne furchtbare Schmerzen zu erleiden. Als er erneut versucht, Harry anzugreifen, presst Harry ihm die Hände ins Gesicht. In den Filmen sorgt dies dafür, dass Quirrels ganzer Körper brüchig wird und zu Staub zerfällt, während er in den Büchern nur solange von Hary abgehalten wird, dass Dumbledore erscheinen und Quirrell von dem ohnmächtigen Harry herabziehen kann. Quirrell stirbt in letzterem Fall, als Voldemort seinen tödlich verletzten Körper verlässt und sein Geist sich nach Albanien zurückzieht.

Galerie

Trivia

  • In den Filmen ist Quirrell keiner der Lehrer, die den Stein der Weisen beschützen. Sein Troll fehlt daher.
  • In den Romanen lässt Harrys Berührung Quirrels Haut verbrennen und furchtbare Blasen werfen, während sie in den Filmen dafür sorgt, dass seine Haut zerbröckelt und zu Staub zerfällt.
  • In den Filmen bekommt Harry direkt mit, wie Quirrel stirbt, was einen Logikfehler darstellt da Harry die Thestrale - die man nur sehen kann, wenn man den Tod gesehen hat - erst nach dem Tod von Cedric Diggory sehen kann. In den Romanen verliert Harry das Bewusstsein, bevor Quirrel stirbt.
  • Während Voldemort in den Romanen erst nach dem versuchten Gringotts-Diebstahl in Quirrells Körper eindringt, geschieht dies in dem Film schon zuvor. Daher weigert sich Quirrell im Film auch, Harrys Hand zu schütteln da der Kontakt mit Voldemort Harrys Narbe schmerzen lassen und ihn so warnen würde.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.