FANDOM


Ramsay Bolton (geborener Schnee), ist der Bastardsohn von Roose Bolton, dem Lord von Grauenstein. Nach der Roten Hochzeit wurde er von König Tommen legitimiert und damit als Boltons Sohn und Erbe anerkannt. Ramsay wurde außerdem zum Lord von Winterfell.

Ramsay ist einer der Hauptantagonisten in der Romanreihe Das Lied von Eis und Feuer und dessen TV-Adaption Game of Thrones. In der TV-Serie wird er von Iwan Rheon dargestellt.

Das Lied von Eis und Feuer

Vergangenheit

Ramsay ist der Bastardsohn von Roose Bolton, dem Lord von Grauenstein. Während er auf einer Jagd war, ritt Roose an einer Mühle vorbei wo er erkannte, dass der Müller geheiratet hatte. Da der Müller Roose als seinen Lehnsherrn nicht von der Hochzeit unterrichtet hatte, ließ Roose den Müller hängen und übte das (illegale) Recht der ersten Nacht aus und vergewaltigte die Müllerin. Dabei wurde Ramsay gezeugt.

Ein Jahr später kam die Müllerin zu ihm nach Grauenstein und hatte Ramsay dabei. Als sie behauptete, dass der Junge Rooses Bastard sei, ließ Roose fast beide von ihnen töten, erkannte jedoch dass die Frau die Wahrheit gesagt hatte da Ramsay seine Augen hatte. Die Müllerin behauptete, dass der Bruder ihres ehemaligen Mannes die Mühle übernommen und sie und Ramsay herausgeworfen hatte. Wütend ließ Roose dem Mann die Zunge herausschneiden und gab der Müllerin die Mühle zurück. Roose gewährte der Frau außerdem einige Hühner, ein Schwein und einen Beutel voller Münzen, damit die Frau Ramsay nichts von seiner Herkunft erzählte.

Zwölf Jahre später erschien die Frau erneut auf Grauenstein und erklärte Roose, dass sie Hilfe bei Ramsays Erziehung bräuchte da Ramsay ein wildes Kind sei. Als Witz sandte Roose einen Diener, welcher konstant stank und von allen Stinker genannt wurde. Obwohl er dies eigentlich als Scherz gesehen hatte, wurden Ramsay und Stinker unzertrennlich. Jahre später würde Roose überlegen, ob es Stinker war der Ramsay korrumpierte oder ob das Umgekehrte der Fall war. Stinker wurde ein loyaler Diener Ramsays, der Befehle ohne zu zögern befolgte.

Trotz Rooses Anweisungen an Ramsays Mutter fand dieser letztendlich heraus, dass er der Sohn von Roose Bolton war. Sowohl die Mutter als auch Stinker überzeugen Ramsay, dass er seine "Rechte" einfordern sollte.

Nachdem Rooses Sohn Domeric herausfand, dass er einen Bastard-Bruder hatte, beschloss er, entgegen Rooses Empfehlung, diesen zu besuchen um eine familiäre Bindung mit ihm herzustellen. Tatsächlich aber wurde er von Ramsay vergiftet und starb. Da er nun keinen Erben mehr hatte, ließ Roose Ramsay nach Grauenstein holen. Dort lernte Ramsay, zu lesen und zu schreiben. Er sammelte außerdem eine Gruppe Untergebener, die fast genauso grausam waren wie er. Obwohl er davon ausgeht, dass diese Soldaten ihm gehorchen sind diese alle seinem Vater Roose loyal.

Königsfehde

Als die Armeen des Nordens unter dem König des Nordens, Robb Stark, nach Süden ziehen, zieht auch Roose mit der Streitmacht der Boltons los. Er lässt Ramsay als Kastellan von Grauenstein zurück. Ramsay zieht Truppen außerhalb Grauenstein zusammen. Als ihm zu Ohren kommt, dass sowohl Lord Hornwald als auch sein Sohn und Erbe in den Kämpfen im Süden getötet wurden, greift Ramsay die Ländereien der Hornwalds an und entführt Lady Danella Hornwald. Er zwingt Danella, ihn zu heiraten und macht sich somit zum Lord von Hornwald. Danach sperrt er Lady Hornwald in ihren Gemächern ein, wo er diese verhungern lässt.

Ramsay setzt sein Hobby, Frauen in den Wäldern zu jagen, vergewaltigen und töten fort. Dabei wird er von Stinker begleitet, der normalerweise die Frauen vergewaltigt nachdem Ramsay sie getötet hat. Während einer dieser Eskapaden erkennt Ramsay jedoch, dass Soldaten der Starks sich nähern. Diese wurden von dem aktiven Lord Stark, dem jungen Bran, geschickt um die Länder der Hornwalds und Lady Hornwald zu befreien. Da er weiß, dass er nicht fliehen kann, bringt er Stinker dazu, die Kleidung mit ihm zu tauschen. Er sendet Stinker mit seinem eigenen Pferd fort, damit dieser in Grauenstein Hilfe holt. Währenddessen schmiert Ramsay sich mit den Fäkalien der toten Frau ein. Somit tauschen die beiden ihre Rollen. Stinker, als Ramsay verkleidet, wird von den Stark-Soldaten, angeführt von Ser Rodrik Cassel, verfolgt und getötet. Rodrik geht davon aus, dass Ramsay getötet wurde. Währenddessen wird Ramsay, der für Stinker gehalten wird, von Ser Rodrik in Gewahrsam genommen und nach Winterfell gebracht. Dort wird er in den Kerkern eingesperrt. Rodrick erklärt Bran, dass er "Stinker" liebend gern töten würde, ihn jedoch am Leben lassen muss damit Stinker die Verbrechen von Ramsay bezeugen kann wenn Robb aus dem Süden zurückkehrt.

Als die Nachricht von Ramsays Tod Roose erreicht, berichtet dieser Edmure Tully dass Ramsay von Ser Rodrik getötet wurde und behauptet, dass Rooses geplanter Angriff auf Harrenhall vielleicht ein wenig der Schande, die Ramsay auf sein Haus geladen hat, zunichte machen kann.

Nachdem Theon Graufreud mit seinen Eisenmännern Winterfell erobert, befreit er Stinker aus den Zellen, welcher ihm Treue schwört. Theon befiehlt jedoch, dass Stinker sofort ein Bad nimmt. Er wird schnell zu einem von Theons besten Männern. Nachdem Bran und Rickon entkommen, ist Stinker einer der Männer, die Theon auf der Jagd nach den beiden Starks begleiten. Als keine Spur der beiden Kinder zu finden ist, überzeugt Stinker Theon, zwei Weisenjunge zu töten und diese als Bran und Rickon auszugeben, damit er nicht als Versager nach Winterfell zurückkehren muss. Theon stimmt zu und die beiden Waisen werden getötet, gehäutet und in Teer getaucht. Theon kehrt mit den Leichen zurück, welche er in Winterfell präsentiert. In den darauffolgenden Tagen lässt Theon Stinker alle Eisenmänner töten, welche von den falschen Starks wissen um Zeugen zu beseitigen. Er überlegt auch Stinker zu töten, tut dies jedoch nicht da er weiß dass Stinker schreiben kann und möglicherweise schriftlich festgehalten hat, was geschehen ist und die Dokumente versteckt haben könnte.

Wenig später stellt Ser Rodrik ein Heer aus Nordmännern zusammen um Winterfell zurückzuerobern. Bevor die Armee des Nordens Winterfell belagern kann, bietet Stinker sich an, Winterfell zu verlassen und Hilfe zu holen. Theon gibt ihm einen Sach voll Gold und schickt ihn los, geht aber davon aus dass Stinker nicht zurückkehren wird und einfach mit dem Gold abhaut.

Winterfell wird tatsächlich wenig später von Ser Rodriks Armee belagert. Theon wird von Maester Luwin überzeugt, sich zu ergeben und der Nachtwache beizutreten, bevor er dies jedoch tun kann tritt eine weiter Armee aus Nordmännern auf den Plan. Die zweite Armee attackiert plötzlich die erste und schlachtet die anderen Nordmänner ab. Der Anführer der zweiten Armee, der eine dunkle Rüstung und einen roten Helm in Form eines gehäuteten Kopfes trägt, reitet zu den Toren von Winterfell, wo er sich als Freund von Theon ausgibt. Theon verlangt Beweise und Rothelm lässt drei Leiche vor die Tore werfen, Ser Rodrik, Cley Cerwyn und Leobald Tallhart, die Befehlshaber der ausgelöschten Armee. Theon lässt daraufhin die Tore öffnen und Rothelm, sowie einige seiner Männer, reiten hinein. Rothelm nimmt seinen Helm ab und Theon erkennt Stinker, dieser offenbart sich jedoch als Ramsay Schnee. Ramsay attackiert daraufhin Theon und schlägt ihm brutal ins Gesicht. Während Theon ohnmächtig zu Boden fällt greifen die Grauenstein-Männer die Eisenmänner an und schlachten sie ab. Ramsay tötet auch die restlichen Bewohner Winterfells außer die Frauen, lässt die überlebenden Frauen und Theon nach Grauenstein bringen und befiehlt seinen Männern, Winterfell abzufackeln.

Schwertgewitter

Während Bran, der nach seiner Flucht zu der Mauer flüchtet, unterwegs ist, erfährt er dass Ramsays Männer die Straßen abreiten und nach Bran und Rickon suchen.

Es wird berichtet, dass Ramsay Theon Graufreud auf Grauenstein gefangenhält und ihn dort foltert und häutet. Er sendet seinem Vater einen Brief, dem ein Fetzen von Theons Haut angehängt ist. Roose gibt diesen Fetzen Catelyn Stark, der Mutter der scheinbar getöteten Stark-Kinder.

Nachdem Roose Bolton während der Roten Hochzeit Robb Stark getötet hat, wird dieser zum Wächter und obersten Lehnsherr des Nordens ernannt. Winterfell geht an Ramsay, der von König Tommen legitimisiert wird. Als Ramsay Bolton ist er nun Lord von Winterfell. Ramsay soll außerdem Arya Stark heiraten.

Krähenfest

Es wird behauptet dass Ramsay, nun Kastellan von Grauenstein, eine Armee zusammenstellt um Maidengraben vom Norden aus anzugreifen.

Drachenreigen

Während der letzten Monate wurde Theon von Ramsay stark gefoltert. Ramsay hat einige Finger und Zehen von Theon gehäutet und abgeschnitten, ihm einige Zähne ausgeschlagen und ihn außerdem extremer psychischer Folter ausgesetzt. Theon wurde somit von Ramsay einer Gehirnwäsche unterzogen und sieht sich als Abschaum an. Als Ramsays Diener "Stinker" ist er im Kerker eingesperrt, wo er aufgrund seines Hungers so tief gesunken ist, Ratten zu essen.

Ramsay lässt Theon letztendlich aus dem Kerker befreien. Er lässt Theon in die Haupthalle von Grauenstein bringen, wo er sich grade mit den Kastellans Arnold Karstark und Hother Umber trifft. Ramsay macht sich über Theon lustig bevor er ihm offenbart, dass er einen Auftrag für ihn hat. Um seinem Vater die Rückkehr in den Norden zu ermöglichem, muss Ramsay die Grenzfestung Maidengraben erobern, welche von Eisenmännern gehalten wird. Um Maidengraben schnell zu erobern, sendet Ramsay Stinker, welcher sich als Theon Graufreud ausgeben soll, um die Eisenmänner zu überzeugen, sich zu ergeben. Ramsay gibt Theon außerdem ein Dokument, in dem den Eisenmännern zugesagt wird dass sie sicheres Geleit zur Küste erhalten, von der sie auf die Eiseninseln zurückkehren können. Theon überzeugt die Eisenmänner tatsächlich, Ramsay hält sich jedoch nicht an sein Versprechen und lässt die Eisenmänner häuten und vor Maidengraben auf Pfähle spießen.

Nachdem Maidengraben erobert ist, kann die Bolton-Armee aus dem Süden zurückkehren und Ramsay begrüßt seinen Vater im Norden. Roose jedoch zeigt sich von Ramsays Verhalten während seiner Abwesenheit gestört und erklärt ihm, dass er Ramsay seine Hobbys zwar nicht verbieten wird, er jedoch von Ramsay fordert dass die Öffentlichkeit nicht mitkriegt was er tut. Er stellt Ramsay außerdem seine Verlobte "Arya Stark" vor, welche in Wahrheit Jeyne Poole, die Tochter des Haushofmeisters von Winterfell ist. Roose, Ramsay und Theon sind jedoch die einzigen die wissen, dass Arya nicht Arya ist. Den Boltons ist es jedoch egal, da sie die wahre Arya für tot halten und die falsche Arya der Schlüssel zum Norden ist.

Die Boltons reisen nach Hüglingen und befehlen allen loyalen Lords des Nordens, sich dort einzutreffen um Roose Treue zu schwören und Ramsays Heirat mit Arya Stark zu bezeugen. Nach der Hochzeit wird Jeyne jedoch von Ramsay brutal vergewaltigt und misshandelt. Ramsay ist jedoch nicht klar, welchen Schaden er sich damit zufügt da die Schreie der Tochter von Ned Stark viele Häuser des Nordens gegen die Boltons aufstacheln. Die Boltons und ihre Verbündeten ziehen nach Winterfell, wo sie den Winter verbringen wollen. Sie werden informiert dass Stannis Baratheon auf dem Weg ist um Winterfell zu belagern. Stannis wird jedoch von dem Winter überrascht und bunkert sich in einem Dorf nahe von Winterfell ein.

Nachdem einige Freys, welche Lord Wyman Manderley nach Winterfell begleiten sollten, auf dem Weg verschwinden leitet Ramsay eine Suche nach den verschwundenen Freys. Das Verschwinden der Freys sorgt für Feindlichkeiten zwischen den Manderleys und den Freys, die beide Truppen in Winterfell haben. Nachdem Ramsay unerfolgreich von seiner Jagd zurückgekehrt ist, entladen sich die Spannungen in Winterfell. Nachdem Wyman Manderley einen verstorbenen, jungen Frey beleidigt, schneidet Ser Hosteen Frey ihm in die Kehle. In dem darauffolgenden Kampf sterben einige Freys und Manderleys und auch einer von Ramsays Männern wird schwer verwundet. Da der Mann zu laut schreit rammt Ramsay ihm einen Speer durch den Hals.

Während die Boltons und ihre Verbündeten in Winterfell eingeschneit werden, werden Theon und "Arya" von Mance Rayder, welcher sich in Winterfell als Sänger ausgegeben hatte, befreit und aus Winterfell geschmuggelt. Rayder wurde von einigen Wildling-Frauen begleitet und befreit "Arya" auf Befehl ihres Halbbruders Jon Schnee. Jeyne und Theon werden außerhalb von Winterfell jedoch von Stannis Baratheons Truppen aufgenommen.

Tage später erreicht Jon Schnee an der Mauer ein Brief. Der Brief scheint von Ramsay zu sein. In ihm behauptet Ramsay, Stannis in einer drei Tage dauernden Schlacht getötet zu haben und dass er Stannis' Schwert als Beweis hätte. Er behauptet außerdem, dass er Mance Rayder, welchen Jon eigentlich exekutieren sollte, in einem Käfig hält und ihm einen Mantel aus der Haut seiner Begleiterinnen genäht hat. Ramsay geht davon aus, dass Jon "Arya" und Theon vor ihm versteckt und fordert beide zurück. Ramsay fordert außerdem Stannis' Frau und Tochter, seine Beraterin Melisandre, Mance Rayders Sohn und die Wildlingprinzessin Val. Ramsay behauptet, dass John verschont bleiben würde falls er diese Forderungen erfüllen würde. Er droht aber auch, die Nachtwache abzuschlachten, Jon zu töten und sein Bastardherz zu essen sollte Jon dies nicht tun. Jon beschließt, mit der Wildlingarmee nach Süden zu ziehen und Ramsay zu bekämpfen, wird jedoch von seinen Nachtwache-Brüdern, welche dies als Desertation ansegen, ermordet.

Game of Thrones

Staffel 2

Nachdem Theon Graufreud mit den Eisenmännern Winterfell erobert, sendet Roose Bolton eine Nachricht zu Ramsay. Ramsay wird befohlen, Winterfell zurückzuerobern und die Eisenmänner aus dem Norden zu treiben. Ramsay sammelt seine Männer und belagert Winterfell. Dabei nutzt er eine Trompete, um die Eisenmänner in Winterfell vom Schlafen abzuhalten und um ihre Nerven aufzureiben. Die Taktik funktioniert und grade Theon ist von Ramsays Trompetenspiel stark genervt.

Am nächsten Morgen versammelt Ramsay seine Männer und plant mit ihnen, Ramsays Männer anzugreifen. Da Ramsays wesentlich mehr Soldaten hat als Theon ist Theon klar, dass er nicht gewinnen kann - er plant als Held im Kampf zu sterben. Da seine Eisenmänner jedoch nicht sterben wollen schlagen sie Theon ohnmächtig und an Ramsay übergeben, da ihnen daraufhin freies Geleit zu den Eiseninseln versprochen wurde. Ramsay jedoch hält sich nicht an das Versprechen und lässt alle Eisenmänner hinrichten nachdem sie lebendig gehäutet wurden. Theon wird auf Grauenstein eingesperrt.

Staffel 3

Auf Grauenstein wird Theon im Kerker eingesperrt und stark gefoltert. In den Phasen, in denen Theon grade nicht gefoltert wird erscheint Ramsay im Kerker und gibt sich als putztender Diener aus. Da Theon Ramsay nie zuvor gesehen hat, geht die Tarnung auf. Ramsay schafft es, sich Theons Vertrauen zu verdienen und erklärt Theon, dass er von Theons Schwester Asha geschickt wurde um Theon zu befreien. Tatsächlich kehrt er später zurück und schneidet Theon frei. Ramsay geleitet Theon aus der Festung und führt Theon in die Wälder außerhalb Grauensteins. Als sie von den Foltermeistern verfolgt werden, rettet Ramsay Theon indem er die Verfolger mit seinem Bogen tötet. Einer der Verfolger wird verwundet und sieht Ramsay auf sich zukommen. Er bezeichnet Ramsay als "kleiner Bastard", wird jedoch von Ramsay erschossen bevor er dessen Identität verraten kann.

RamsayTheon

Ramsay mit Theon während seines Ratespiels

Während der Reise vertraut Theon Ramsay an, dass er Bran und Rickon Stark nicht getötet hat sondern dass die beiden entkommen konnten. Ramsay bringt Theon zu einer Festung, in der Asha auf ihn warten soll. Die beiden betreten die Festung durch einen geheimen Gang, jedoch muss Theon zu seinem Schrecken feststellen dass sie wieder auf Grauenstein angekommen sind und dass Ramsay ihn zurück in seine Zelle gebracht hat. Das Ganze war nur ein grausamer Zeitvertreib für Ramsay, welcher Theon Hoffnung geben wollte nur um sie ihm dann wieder zu nehmen. Theon wird von weiteren Foltermeistern erwartet, welche ihn verprügeln und wieder festketten.

Später wird Theon erneut von einer Trompete geweckt. Ramsay, die Trompete in der Hand, sitzt in einem Stuhl vor ihm. Ramsay plant eine neue Folter für Theon, diesmal mit einem Spiel verbunden. Ramsay erklärt Theon dass Theon Ramsays Identität und seine Beweggründe für die Folter Theons erraten muss, für jede falsche Antwort wird ein Finger von Theon gehäutet. Theon, der richtigerweise davon ausgeht, dass Ramsay ein Mann des Nordens sein muss, hält ihn zuerst für einen Umber, dies ist jedoch falsch. Er geht daraufhin davon aus, dass Ramsay einen Groll gegen Theon hegen muss. Er behauptet, Ramsay wäre ein Karstark und dass Ramsay ihn foltere, da die Karstarks loyal zu den Starks sind und Theon die Starks verraten hat. Ramsay behauptet dass dies korrekt sei. Theon ist erleichtert, Ramsay offenbart sich daraufhin jedoch als Lügner und beginnt, den Finger trotzdem zu häuten. Ramsay behauptet außerdem dass es keinen Grund für die Folter Theons gebe, abgesehen davon dass Ramsay es genieße.

RamsayStinker

Ramsay benennt Theon zu "Stinker"

Wenig später wird Theon von zwei jungen Frauen geweckt, die ihm zu trinken geben und seine Wunden versorgen. Kurz darauf ziehen sie sich aus und versuchen, Theon zu verführen. Theon lässt sich darauf ein, aber Ramsay erscheint mit zwei Wachen. Er befiehlt den Männern, Theon zu ergreifen und, nachdem er sich über Theon lustig macht, kastriert ihn. Er sendet Theons Genitalien zu seinem Vater Balon Graufreud als Drohung, um diesen zu überzeugen sich aus dem Norden zurückzuziehen.

Wenig später besucht Ramsay erneut Theons Zelle. Um sich über Theon lustig zu machen isst er eine Wurst und tut so, als ob es Theons Penis essen würde. Als Theon dies wirklich annimnt, stellt er jedoch klar dass es nur Wurst ist, da Ramsay ja kein "Wilder" sei. Er provoziert Theon weiterhin indem er über Phantomkörperteile redet und dass Menschen, die ein Körperteil verloren haben, oft noch Jahre später fühlen als wären diese noch da. Theon bettelt Ramsay an, ihn zu töten um ihn von seinen Qualen zu befreien, Ramsay behauptet jedoch dass er Theon noch lebendig benötigt. Des Weiteren beschließt Ramsay, dass Theon einen neuen Namen benötigt da er ja nun nicht mehr Theon Graufreud sei. Da er merkt wie sehr Theon stinkt, beschließt er dass Theon von nun an Stinker heißen solle. Er fragt Theon nach seinem Namen, Theon bleibt jedoch zuerst aufmüpfig und behauptet, er sei weiterhin Theon Graufreud. Dafür wird er brutal von Ramsay verprügelt, bis er durch seine sowohl psychologische als auch physische Folter zu Stinker wird.

Staffel 4

RamsayJagd

Ramsay jagt das Dienstmädchen mit seinen Hunden

Zusammen mit seiner Freundin Myranda (eine der Frauen die in der vorherigen Staffel Theon verführten) jagt Ramsay im Wald eine Dienstmagd, auf die Myranda eifersüchtig war. Nachdem er dem Mädchen einen Vorsprung gegeben hat, folgen er und Myranda mit Stinker und Ramsays Jagdhunden ihr in den Wald, wo sie mit Pfeilen auf sie schießen. Sie verfehlen jedoch mit Absicht, um die Jagd spannender zu gestalten und dem Mädchen Angst einzujagen. Letztendlich schießt Ramsay dem Mädchen jedoch durch das Bein, so dass das Mädchen schnell von den Hunden geschnappt wird. Die Hunde halten das Mädchen auf bis Ramsay, Myranda und Stinker auftauchen. Ramsay entschuldigt sich sarkastisch bei dem Mädchen und behauptet, dass es nicht ihre Schuld sei sondern dass Myrandas Eifersucht den Ausschlag für die Jagd gegeben hat. Myranda versucht dann das Mädchen zu erschießen, wird jedoch von Ramsay aufgehalten der behauptet, dass die Hunde belohnt werden müssen. Er hetzt daraufhin die Hunde auf das Mädchen, welches von ihnen zerfleischt wird.

Wenig später kehrt Ramsays Vater Roose, welcher in der Roten Hochzeit den König des Nordens, Robb Stark, getötet hat, aus dem Süden zurück. Ramsay empfängt ihn auf Grauenstein, wo Roose ihm Walda Frey, seine neue Stiefmutter, vorstellt. Ramsay begrüßt Walda herzlich. Ramsay freut sich auch Locke, einen von Roose grausamsten Soldaten, wiederzusehen und unterhält sich mit diesem über Jaime Lannister, welchem Locke die Hand abgehackt hatte.

StinkerRamsayRasur

Ramsay wird von "Stinker" rasiert

In einem privaten Solar stellt Ramsay seinem Vater Stinker vor. Roose ist furchtbar wütend, dass Ramsay einen wertvollen Gefangenen wie Theon so verunstaltet hat, er erklärt dass er mit Theon als Geisel den Norden von den Eisenmännern säubern wollte. Dies ist durch Ramsays Folter nun jedoch nicht mehr möglich. Roose scheltet Ramsay für seine Fehler und behauptet, dass er viel zu viel Vertrauen in Ramsay gesetzt habe. Ramsay überzeugt seinen Vater jedoch, dass Theons Identität als Stinker auch seine Vorteile habe. Er befiehlt Theon, ihn zu rasieren. Während Theon dies tut erzählt Ramsay ihm, dass Roose Theons alten Freund Robb Stark getötet hat. Obwohl Theon sichtlich geschockt ist, fährt er mit der Rasur fort und benutzt das Rasiermesser nicht, um Ramsays Kehle durchzuschneiden. Ramsay erklärt seinem Vater außerdem, dass Robbs Brüder, Bran und Rickon, noch am Leben sind und nicht von Theon getötet wurden. Roose gibt Ramsay daraufhin eine weitere Chance und gibt ihm den Auftrag, Maidengraben zu erobern. Die Festung ist von strategischer Importanz und wird momentan von den Eisenmännern gehalten. Roose verspricht Ramsay, dessen Position zu überdenken, sollte er Erfolg haben.

In der Nacht hat Ramsay Sex mit Myranda. Dadurch abgelenkt kriegt er jedoch nicht mit, dass einige Eisenmänner, angeführt von Theons Schwester Asha, die Mauern von Grauenstein erklimmen und planen, Theon zu befreien. Asha findet Theon in den Hundezwingern eingesperrt, Theon - von Ramsay so konditioniert dass er Ramsay gegenüber bedingungslos loyal ist - weigert sich jedoch mit seiner Schwester zu kommen. Plötzlich erscheint Ramsay mit einigen seiner Männer im Zwinger. Ramsays Soldaten attackieren die Eisenmänner und der Kampf wird schnell beendet als Ramsay die Hunde loslässt. Asha und einige andere Eisenmänner entkommen aus der Festung und zurück zu ihren Booten. Für seine Loyalität wird Theon von Ramsay mit einem Bad belohnt. Während Theon badet erklärt Ramsay, dass er Stinkers Hilfe benötigt. Er erklärt Stinker, dass er sich als jemand ausgeben müsse der er nicht sei: Theon Graufreud.

RamsayAnerkannt

Ramsay wird als Bolton anerkannt

Ramsay belagert daraufhin Maidengraben und sendet "Theon" als einen Boten. Innerhalb der Festung kann Theon die Eisenmänner überzeugen, dass Wiederstand gegen Ramsay zwecklos sei. Er bringt ihnen Ramsays Botschaft, die besagt dass jeder Eisenmann, der sich ergibt, nach Hause auf die Eiseninseln zurückkehren kann. Daraufhin ergeben sich die Eisenmänner, werden jedoch von Ramsay gehäutet, getötet und auf Holzkreuzen nahe Maidengraben zur Schau gestellt. Nachdem Maidengraben erobert ist, trifft Ramsay sich mit seinem Vater und überreicht ihm die Flagge der Graufreuds, welche zuvor in Maidengraben gehisst war. Im Gegenzug überreicht Roose Ramsay ein Dokument, welches Ramsay als Bolton anerkennt und ihn somit als Rooses Sohn legitimiert. Roose, Ramsay, Stinker und das Heer der Boltons machen sich daraufhin auf den Weg nach Winterfell.

Staffel 5

Während eines Essens mit seinem Vater in Winterfell erzählt Ramsay seinem Vater, dass er Haus Cerwyn, ein Vasallenhaus des Nordens, davon "überzeugt" hat seine Steuern zu zahlen, indem er den Lord und die Lady seines Hauses bei lebendigem Leib gehäutet habe und den Sohn gezwungen habe, zuzusehen. Der Sohn, der neue Lord Cerwyn, brauchte keine weitere Überzeugung um seine Steuern zu zahlen. Roose verliert die Geduld mit Ramsay und erklärt ihm aufgebracht, dass die Boltons nach dem Tod von Tywin Lannister keine Verbündeten mehr im Süden hätten, da Cersei Lannister sicherlich keine Soldaten in den Norden schicken würde, sollte der Norden sich gegen die Boltons auflehnen. Roose versucht, Ramsay klarzumachen dass sie den Norden nicht durch Angst regieren können. Roose offenbart außerdem, dass er plane, Ramsay zu Sansa Stark zu verheiraten um damit seinen Halt des Nordens zu verstärken. Als Sansa Stark und ihr Begleiter, Lord Petyr Baelish, mit dem Roose die Vereinbarung getroffen hatte, in Winterfell ankommen werden sie von Roose, seiner Frau Walda und Ramsay begrüßt. Ramsay gibt sich freundlich und unterhält sich später mit Baelish, dem er für die bevorstehende Hochzeit dankt. Baelish gibt Ramsay zu verstehen, dass er Sansa gut behandeln solle.

RamsaySansa

Ramsay beim Essen mit Sansa

Wenig später unterhält sich Ramsay mit Myranda, die eifersüchtig auf Sansa ist. Ramsay erklärt ihr ganz offen, dass er von Sansa angetan ist und die eifersüchtige Myranda behauptet, dass sie einfach jemanden heiraten und fortziehen könne. Ramsay droht ihr und behauptet, dass Eifersucht ihn langweile und dass Myranda genau weiß, was mit den Menschen passiert die Ramsay langweilen.

Während eines Essens mit Sansa, Roose und Walda ist Ramsay zuerst freundlich gegenüber Sansa, offenbart jedoch seine wahre Seite als er Stinker in den Raum bringen lässt und ihn zwingt, sich bei Sansa für die (nicht vorhandenen) Morde an Bran und Rickon zu entschuldigen. Er schlägt außerdem vor das Theon derjenige sein sollte der Sansa am Tag der Hochzeit zum Altar führt. Von Ramsays schlechten Manieren genervt versaut Roose Ramsay den Spaß, indem er offenbart dass Walda schwanger sei und dass der Maester behauptet, dass das Kind ein Junge sein werde. Ramsay ist geschockt, da er seine Position als Rooses Erbe durch einen weiteren, männlichen Bolton gefährdet sieht.

Nach dem Essen äußert Ramsay diese Befürchtungen gegenüber seinem Vater. Roose scheltet Ramsay für sein Verhalten während des Essens, wischt Ramsays Sorgen jedoch beiseite. Er erzählt Ramsay außerdem, wie er Ramsays Mutter kennengelernt hat: Ramsays Mutter war eine Müllerin auf Rooses Land, die ohne die Wissen oder Erlaubnis von Roose geheiratet hat. Roose ließ den Müller hängen und vergewaltigte die Müllerin, die später Ramsay zur Welt brachte. Sie brachte Ramsay nach Grauenstein. Roose wollte Ramsay ursprünglich in den Fluss werfen, hielt sich aber davon ab da er tief in seinem Inneren wusste, dass Ramsay wirklich sein Sohn ist. Nach der Geschichte erklärt Roose Ramsay, das Stannis Baratheon an der Mauer gelandet ist und womöglich plant, Winterfell zu erobern. Ramsay verspricht seinem Vater, diesen im Kampf gegen Stannis zu unterstützen.

RamsaySansaHochzeit

Ramsay mit Sansa während ihrer Hochzeit

Am Tag der Hochzeit ist es tatsächlich Theon, der Sansa abholt um sie in den Götterhain zu bringen. Sansa ist von Theon angewiedert und weigert sich seinen Arm zu nehmen, sogar als Theon sie bettelt da Ramsay ihn bestrafen wird falls sie sich weigert.

Ramsay bringt Sansa in den Götterhain, wo sie mit Ramsay verheiratet wird. Nachdem beide ihre Gelübde abgelegt haben werden sie in Ramsays Schlafzimmer geleitet um die Ehe zu vollziehen. Ramsay befiehlt Theon, zuzuschauen als er Sansa vergewaltigt. Obwohl Theon geschockt ist und sogar zu weinen beginnt, hält er Ramsay nicht auf. In den darauffolgenden Nächten vergewaltigt Ramsay Sansa weiterhin. Nachdem eine Dienstmagd Sansa eine Nachricht von Brienne von Tarth bringt, in welcher Brienne Sansa zu retten verspricht wenn Sansa eine Kerze im Fenster des Turms aufstellt, fleht Sansa Theon an, die Kerze aufzustellen damit sie vor Ramsay gerettet wird. Theon geht jedoch stattdessen zu Ramsay und erzählt ihm von Sansas Plan. Ramsay befiehlt daraufhin, dass die Dienstmagd gehäutet wird.

Bei einem Spaziergang mit Sansa auf den Mauern von Winterfell zwingt Ramsay Sansa, die Leiche der Frau anzusehen. Er gibt außerdem damit an, dass er nach dem Tod seines Vaters dessen Stelle als Lord von Winterfell und Wächter des Nordens antreten wird. Sansa antwortet kalt, dass Roose bald einen neuen Sohn haben wird und dass dieser womöglich Rooses Erbe sein wird, da der neugeborene Sohn ein wahrer Bolton sein wird und dass Ramsay nur ein Bastard sei, der von König Tommen, einem weiteren Bastard, legitimiert worden sei. Wütend behauptet Ramsay, dass auch Bastarde es weit bringen könnten und nennt Sansas Halbbruder Jon Schnee als Beispiel, der zum Lord Kommandanten der Nachtwache ernannt wurde. Er befielt zwei Wachen daraufhin, Sansa in ihre Gemächer zurückzubringen und sie dort einzusperren.

RamsayÜberlebende

Ramsay schlachtet Überlebende aus Stannis' Armee

Da Stannis Baratheon auf Winterfell zuhält, wird ein Kriegsrat einberufen. Als Roose behauptet, dass sie darauf warten sollten dass Stannis Winterfell belagert, da Stannis Männer in der Kälte erfrieren würden und Winterfell gut versorgt sei, bietet Ramsay sich an, Stannis zusätzlich aufzuhalten. Mit zwanzig Männern schleicht sich Ramsay nachts in Stannis Camp, wo sie einige Zelte, einige davon Versorgungszelte, anzünden und Pferde verjagen. Während des Chaos im Camp können Ramsay und seine Leute zurück nach Winterfell flüchten.

Nachdem Stannis, nach dem Chaos im Camp, seine eigene Tochter Shireen dem Roten Gott opfert, desertiert über die Hälfte seiner Männer. Mit seiner nun wesentlich kleineren Armee hält Stannis trotzdem weiterhin auf Winterfell zu. Als sie ankommen plant Stannis, die Belagerung zu beginnen, wird jedoch überrascht als sich die Tore Winterfells öffnen und sich die Armee der Boltons, angeführt von Ramsay, auf ihren Pferden nähern. Stannis Armee wird von allen Seiten in die Zange genommen und von den Boltons abgeschlachtet. Stannis ist unter den Toten. Nach der Schlacht bleiben Ramsay und einige Soldaten zurück, um die Verwundeten und Überlebenden aus Stannis Armee abzuschlachten. Als sie nach Winterfell zurückkehren muss Stannis jedoch feststellen, dass Theon, der durch Ramsays Verhalten gegenüber seiner Kindheitsfreundin Sansa teilweise zu seiner Theon-Identität zurückgefunden hat, zusammen mit Sansa aus Winterfell entkommen ist und außerdem Ramsays Freundin Myranda getötet hat, indem er sie von den Zinnen geworfen hat.

Staffel 6

Nachdem Myrandas Leiche gefunden wurde, wird sie in einen Raum gebracht wo Ramsay sie aufsucht. Er denkt über seine gemeinsame Zeit mit Myranda zurück und erinnert sich, dass Myranda eine der wenigen Personen war, die ihm gegenüber keine Angst empfunden hat. Ramsay verspricht Myrandas Leiche, dass er Rache für ihren Tod nehmen wird und dass er bedauert, dass sie nicht da sein kann um dies mitzubekommen. Als der Maester auftaucht um zu fragen was mit Myrandas Körper geschehen soll, behauptet Ramsay jedoch dass der Körper den Hunden zum Fraß vorgeworfen werden soll. Wenig später gratuliert Roose ihm zu seinem Sieg über Stannis, wirft ihm jedoch auch vor, Sansa verloren zu haben. Ramsay behauptet, dass er seine besten Jäger auf Sansas Fährte geschickt habe. Roose droht Ramsay, dass er Ramsay enterben würde, sollte dieser Sansa nicht zurückholen können. Ramsay ist geschockt und ängstlich.

RamsayErstichtRoose

Ramsay ersticht Roose

Ein paar Stunden später kommt Harald Karstark, der Lord von Karhold, auf Winterfell an um Roose und Ramsay zu berichten, dass Theon und Sansa entkommen sind. Ramsay plant, das Bolton-Heer zur Mauer zu marschieren um dort die Nachtwache und Jon Schnee anzugreifen, da er erwartet dass diese Sansa beschützen. Roose lehnt dies jedoch ab, da ein Angriff auf die Nachtwache und die Ermordung des Lord Kommandanten zur Folge haben würde, dass sich jedes Haus des Nordens gegen die Boltons wenden würde. Sie werden vom Maester unterbrochen, der Roose berichtet das Walda einen gesunden Jungen zur Welt gebracht hat. Ramsay gratuliert und umarmt seinen Vater, welcher Ramsay erklärt dass Ramsay trotzdem sein erstgeborener Sohn bleiben werde. Ramsay dankt seinem Vater, rammt Roose dann jedoch seinen Dolch ins Herz und tötet somit seinen Vater. Lord Karstark lässt dies völlig kalt. Der Maester ist geschockt, ist gegenüber Ramsay dann jedoch unterwürfig der ihm befiehlt, die Botschaft zu verbreiten dass Roose von den Feinden der Boltons vergiftet wurde.

Ramsay befiehlt außerdem, Walda und ihren neugeborenen Sohn zu ihm zu bringen. Ramsay trifft sie in den Zwingern, wo er zuerst freundlich tut und fragt, ob er seinen Bruder halten dürfe. Nachdem er das Baby an Walda zurückgegeben hat, hetzt er jedoch seine Hunde auf beide, die Walda und das Baby zerfetzen. Ramsay nimmt daraufhin Rooses Rolle als Lord von Winterfell und Grauenstein und Wächter des Nordens ein.

RamsayRickon

Umber bringt Rickon zu Ramsay

Lord Jon "Kleinjon" Umber trifft auf Winterfell ein, um Hilfe im Kampf gegen die Wildlinge zu fordern. Da Jon Schnee die Mauer für die Wildlinge geöffnet hat und die Burg der Umbers weit im Norden liegt, fürchtet Kleinjon Kämpfe mit den Wildlingen. Ramsay akzeptiert unter der Voraussetzung, dass Umber vor ihm kniet und ihm die Treue schwört. Umber lehnt beides ab, beweist Ramsay aber seine Loyalität indem er ihm ein Geschenk macht: den gefangenen Rickon Stark und seine Beschützerin Osha. Ramsay behauptet, dass er nicht wissen könne dass der Junge wirklich Rickon Stark sei, aber Umber zeigt ihm den abgehackten Kopf von Rickons Schattenwolf Struppel. Später lässt Ramsay Osha zu sich bringen, welche versucht ihn zu verführen. Ramsay lässt sich darauf ein, ist sich jedoch bewusst dass Osha plant, ihn zu töten. Bevor sie das tun kann, rammt Ramsay ihr sein Messer in den Hals und sieht zu, wie sie an ihrem eigenen Blut erstickt.

Ramsay sendet außerdem einen Brief zur Mauer, da er richtigerweise vermutet dass Sansa dorthin geflüchtet ist. In diesem Brief fordert er, dass Jon ihm Sansa übergibt; sollte er dies nicht tun wird Ramsay jeden einzelnen Wildling töten, Sansa von seinen Männern vergewaltigen lassen und Jon und Rickon töten lassen. Daraufhin beschließen Jon und Sansa, gegen Ramsay ins Feld zu ziehen. Die Wildlinge unterstützen Jon, sind jedoch in der Unterzahl da die Wildlinge nur zweitausend Krieger haben und Ramsay über fünftausend Soldaten, größtenteils Boltons, Karstarks und Umbers. Sie versuchen, die weniger wichtigen Häuser auf ihre Seite zu ziehen, dies gelingt jedoch nicht. Jon plant, sein Heer trotzdem gegen Ramsay zu führen. Sansa sendet jedoch heimlich einen Brief an Baelish, in dem sie ihn um Hilfe bittet.

RamsayParley

Ramsay beim Treffen mit Sansa und Jon

Jon, Sansa und ihr Heer kommen in der Ebene vor Winterfell an. Auf dieser Ebene treffen sich Jon, Sansa und ihre Verbündeten am Tag vor der Schlacht mit Ramsay und seinen Lords, um zu verhandeln. Jon bietet Ramsay an, ihre Streitigkeiten in einem Duell zu klären aber Ramsay lehnt ab, da er zahlenmäßig in der Überzahl und Jon ein fähiger Kämpfer ist. Im Gegenzug bietet Ramsay Jon an, ihn für seine Desertation von der Nachtwache zu begnadigen sollte dieser Sansa übergeben. Er erklärt ihnen aber auch, dass sie alle von seinen Hunden zerfleischt würden, falls sie sich weigern würden zu kooperieren und erklärt, dass er diese extra seit Tagen nicht gefüttert habe. Sansa fragt außerdem nach einem Beweis dafür, dass Ramsay tatsächlich Rickon gefangen hält und Ramsay wirft ihr Struppels Kopf vor die Füße. Daraufhin lehnt Sansa Ramsays Forderungen ab, behauptet dass Ramsay am nächsten Tag sterben werde, und reitet davon.

Bei Tagesanbruch nehmen beide Heere ihre Stellungen ein. Jedoch reitet Ramsay, mit Rickon an einer Leine,vor seine Truppen und positioniert Rickon, so dass Jon und seine Truppen ihn sehen können. Entgegen aller Erwartungen tötet er Rickon jedoch nicht, sondern löst dessen Fesseln. Er erklärt Rickon, dass er ein Spiel mit ihm spielen will. Alles was Rickon tun muss, ist zu Jon zu rennen. Rickon taumelt los und sieht sich, verwundert und misstrauisch, zu Ramsay um. Dieser erklärt ihm jedoch noch einmal dass er rennen müsse und greift einen Bogen. Rickon versteht, beginnt loszurennen und versucht verzweifelt, Jon zu erreichen während Ramsay ihn mit Pfeilen beschießt. Obwohl ihm seine Lieutenants klarmachen, dass dies genau die Reaktion ist die Ramsay hervorrufen will, schwingt Jon sich auf sein Pferd und reitet auf Rickon zu um seinen Bruder zu retten. Sekunden bevor er Rickon erreichen kann, wird Rickon jedoch von Ramsays letzten Pfeil getötet. Wie erhofft treibt Ramsay Jon damit in einen rasenden Zorn und, entgegen jeder Logik, reitet frontal auf Ramsays Armee zu. Sobald Jon in Reichweite seiner Bogenschützen ist, befiehlt Ramsay ihnen zu feuern. Obwohl Jon nicht getroffen wird wird sein Pferd getötet.

RamsayBogen

Ramsay attackiert Jon

Um Jon zu retten rennt auch der Rest seiner Armee los und gibt damit die Formation auf, die Jon und seine Ratgeber zuvor geplant hatten. In der darauffolgenden Schlacht bleibt Ramsay zurück und überwacht das Geschehen. Jons Reiter werden fast sofort abgeschlachtet und auch die Wildlinge werden dezimiert, indem sie von Umber und seinen Fußsoldaten eingekreist und nach und nach mit Speeren getötet werden. Ramsay wähnt sich siegessicher, in letzter Sekunde erscheint jedoch Petyr Baelish mit einer Armee aus dem Tal von Arryn, durch Sansas Nachricht herbeigerufen. Geschockt muss Ramsay mitansehen wie seine Armee von Baelishs Soldaten vernichtet wird. Obwohl fast alle seine Männer tot sind gelingt es Ramsay, sich mit einigen Soldaten nach Winterfell zurückzuziehen.

Obwohl seinen Männern klar ist, dass die Schlacht verloren ist, ist Ramsay immer noch selbstbewusst da er nicht davon ausgeht, dass Winterfell fallen wird. Er ist jedoch nicht darauf vorbereitet dass Jon, mithilfe des Riesen Wun Weg Wun Dar Wun, die Tore Winterfells bricht. Bei der Zerstörung der Tore wird Wun Wun jedoch von dutzenden Pfeilen getroffen, und bricht, sobald die Tore geöffnet sind, getroffen zusammen. Er wird getötet als Ramsay ihm einen Pfeil ins Auge schießt. Jons Soldaten stürmen daraufhin die Festung und eliminieren Ramsays Bogenschützen. Nun komplett ohne Verbündete behauptet Ramsay, dass er nun gerne auf Jons Vorschlag mit dem Duell zurückkommen würde, schnappt sich seinen Bogen und schießt auf Jon. Dieser schnappt sich jedoch einen naheliegenden Schild und blockt damit Ramsays Pfeile während er sich immer näher an Ramsay herantastet. Als er nahe genug ist, schlägt er Ramsay mit dem Schild zu Boden und schlägt Ramsay mehrfach brutal ins Gesicht. Er prügelt Ramsay fast zu Tode, hört jedoch auf als er Sansa sieht, da er erkennt dass sie es mehr verdient, Ramsay zu töten.

RamsayTod

Ramsay, kurz bevor er von seinen Hunden zerfleischt wird

Ramsay wird in den Zwingern von Winterfell eingesperrt. Dort besucht ihn Sansa in der Nacht nach der Schlacht. Trotz seiner Niederlage ist Ramsay immer noch selbstbewusst. Er behauptet arrogant dass Sansa ihn nicht töten könne, da er ein Teil von ihm sei. Sansa behauptet jedoch dass Ramsays Haus, sein Motto und Ramsay selbst mit der Zeit aus der Erinnerungen der Menschen verschwinden werden, und dass Ramsay kein Erbe hinterlassen werden. Sie sendet daraufhin Ramsays eigene Hunde in Ramsays Zelle. Ramsay bleibt selbstsicher und behauptet, dass seine Hunde ihn niemals angreifen würden. Sansa erinnert ihn jedoch daran, dass er selbst behauptet hat dass er sie seit Tagen nicht gefüttert habe. Ramsay erwiedert, dass die Hunde loyal seien und Sansa behauptet dass sie das zwar einst waren, nun aber hungrig sind. Einer der Hunde nähert sich Ramsay und springt auf dessen Schoß. Während Ramsay dem Hund befiehlt, sich abzulegen, beißt ihm der Hund brutal ins Gesicht und Sansa sieht zu, während Ramsay von seinen eigenen Hunden zerfleischt wird. Während sie den Zwinger verlässt hallen ihr Ramsays verzweifelte Schreie hinterher.

Navigation

           Bösewichte aus Das Lied von Eis und Feuer

Nördlich der Mauer
Die Anderen | Craster | Harma Hundekopf | Herr der Knochen | Karl | Manke Rayder | Orell | Styr | Weiner

Norden
Arnolf Karstark | Cregan Karstark | Harald Karstark | Kleinjon Umber | Ramsay Bolton | Rickard Karstark | Roose Bolton

Süden
Cersei Lennister | Chiswyck | Gregor Clegane | Joffrey Baratheon | Rorge | Septon Utt | Vargo Hoat

Essos
Khal Moro | Mero | Pyat Pree

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.