Jason Todd, ursprünglich als Robin und später als Red Hood bekannt, ist der tituläre Hauptschurke aus dem 2010 erschienenen DC-Animationsfilm Batman: Under the Red Hood. Er basiert auf dem gleichnamigen Charakter aus den DC Comics.

Jason war der zweite Robin und ein langjähriger Partner von Batman, den er bei der Verbrechensbekämpfung in Gotham City unterstützte. In einer Konfrontation mit dem Joker gelang es dem Schurken, Jason zu überwältigen, ihn brutal zu foltern und ihn schließlich auch zu töten. Als Gefallen an Batman wollte der Schurke Ra's al Ghul Jason in einer Lazarus-Grube wiederbeleben, doch Jasons Persönlichkeit nahm schwere Schäden. Entgeistert darüber, dass Batmans Moral ihn davon abhielt, Rache an Joker zu nehmen und den Schurken zu töten nahm Jason die Identität Red Hood an und begann, Gotham heimzusuchen um die Kriminalität dort auszulöschen. Sein Hauptziel war dabei aber Rache an Joker, den er unbedingt zur Strecke bringen wollte.

Er wurde im Original von Jensen Ackles gesprochen.

Biographie

Vergangenheit

Jason und Batman gehen auf Verbrecherjagd

Als Kind wuchs Jason auf der Straße auf und passte sich den harten Gegebenheiten an. Er wurde wegen mehrerer Jugendstrafen verurteilt und versuchte eines Nachts die Radkappen des Batmobils zu stehlen während Batman auf Einsatz war. Es gelang ihm, die Räder abzumontieren, wurde jedoch auf frischer Tat von Batman ertappt. Batman sah Potential in Jason und nahm ihn daher bei sich auf. Er bildete ihm zu dem zweiten Robin aus; auch da er wusste, dass etwas weitaus schlimmeres aus Jason werden würde, wenn er ihn nicht zu Robin ausbilden würde. Jason war völlig euphorisch als er auserwählt wurde, Batmans Sidekick zu werden und bezeichnete den Tag, an dem er zum ersten Mal in sein Robin-Kostüm schlüpfte als den besten Tag seines Lebens.

Jason begleitete Batman viele Jahre lang als Robin. Bereits früh in seiner Karriere rettete er das Leben des Bürgermeisters Hamilton Hill und in einer anderen Situation bezwangen Jason und Batman Riddler und seine Gang bei einem Raubzug in einem Museum. Als Jason älter wurde entwickelte er sich zum Ärger von Batman allerdings zu einem arroganten und unbedachten Handlanger, der gegenüber Verbrechern außerdem recht brutal vorging. Nichtsdestotrotz verblieb er an Batmans Seite. Das dynamische Duo erfuhr schließlich von einem Plan Ra's al Ghuls, der die Wirtschaft Europas zerschlagen wollte. Daher reisten sie nach Bosnien um Ra's dort zu stoppen. Dieser hatte allerdings als Ablenkungsmanöver Joker angeheuert, der daraufhin in Sarajevo wütete und dutzende Zivilisten tötete. Obwohl Ra's nur wollte, dass Joker Batman und Robin von seinen eigentlichen Plänen ablenkte, gelang es Joker im Verlauf der Konfrontation, Batman von Robin zu trennen und letzteren zu überwältigen.

Jason wird von Joker zum Sterben zurückgelassen

Während Batman mit Jokers Schergen kämpfte, verschleppte Joker Jason in eine leerstehende Fabrikhalle am anderen Ende der Stadt um ihn dort brutal zu foltern. Er schlug Jason brutal mit einem Brecheisen zusammen. Selbst nachdem Joker ihm schon schwere Wunden zugefügt hat, zeigte Jason sich noch widerspenstig und spuckte Joker verächtlich grinsend sein Blut ins Gesicht. Joker überlegte kurz ob er Robin dafür eine Lektion erteilen soll, behauptete aber nur hämisch lachend dass er ihn stattdessen einfach weiterhin mit dem Brecheisen verprügeln würde. Nachdem er Jason bis zur Besinnungslosigkeit geprügelt hatte ließ Joker ihn schließlich in der Fabrikhalle zurück, die mit Sprengstoff versehen war. Direkt nach Jokers Verschwinden rappelte Jason sich entschlossen auf, war aber zu schwach um auf eigenen Beinen zu stehen und brach sofort wieder zusammen. Er kroch auf die ferne Tür zu, die sich aber als abgeschlossen erwies. In seiner Verfassung war Jason nicht in der Lage sich von seinen Fesseln zu befreien oder die Tür aufzubrechen, so dass er nur resigniert an der Tür zusammensacken konnte und den Tod erwartete, der ihn auch nur Sekunden später ereilte als Jokers Sprengsätze die gesamte Fabrik in die Luft jagten.

Batman erschien nicht rechtzeitig und konnte nur Jasons Leiche aus den Trümmern bergen. Allerdings fühlte Ra's al Ghul tiefe Reue dafür, dass sein Bündnis mit dem unkontrollierbaren Joker Jasons Leben gekostet hatte. Angewidert von den Taten seines Partners beschloss er, Wiedergutmachung zu leisten und Jason in seiner Lazarusgrube wiederzubeleben. Daher tauschte Ra's bei passender Gelegenheit Jasons Leiche mit einer Attrappe aus, bevor Bruce diese in die USA überführen konnte. Er brachte Jasons Leiche zu seiner Lazarusgrube, wo Jason durch die heilenden Wasser tatsächlich wiederbelebt werden konnte. Allerdings hatte der Effekt fatale Auswirkungen auf seine Psyche und Jason wurde als wahnsinniger und rasender Wilder zurückkehrte. Er überwältigte einige von Ra's Wachen und floh aus der Halle, bis er schließlich von einer Klippe in die Tiefe stürzte. Ra's ging davon aus, dass Jason durch den Fall gestorben war – selbst als seine Armee keine Leiche finden konnte.

Jason wird in der Lazarus-Grube wiederbelebt

In Wirklichkeit hatte Jason aber überlebt und konnte schließlich auch seinen Verstand zurückerlangen. Als Jason erfuhr, dass Batman in den letzten Jahren zwar Joker besiegen konnte, ihn jedoch nicht getötet sondern im Arkham Asylum eingesperrt hatte, wurde er rasend vor Wut da nichts ihn hätte stoppen können, Batman zu rächen, falls Joker ihn getötet hätte. Jason kehrte daher nach Gotham City zurück um diese Ungerechtigkeit zu beseitigen und Joker zu vernichten. Gleichzeitig beschloss er, die Kontrolle über das Verbrechen an Gotham an sich zu reißen, da es seiner Meinung nach nicht möglich wäre, es vollständig auszumerzen. Daher beschloss er, geringere Verbrechen zu tolerieren und alle Verbrecherlords auszulöschen, die sich seiner Herrschaft nicht beugen würde. In seiner neuen Rolle als Red Hood begann Jason, seine Pläne in die Tat umzusetzen und verbarg seine Identität unter einem roten Helm. Sein Hauptziel war der größte Verbrecherboss Gothams, Black Mask, dessen Imperium er fortan attackierte.

Anfänge als Red Hood

Um seine Pläne in die Tat umzusetzen lädt Red Hood eine Gruppe von Verbrecherbossen aus Gotham, die hauptsächlich mit Drogen dealen, zu einem Treffen ein. Alle gehen davon aus, von einem der jeweils anderen eingeladen worden zu sein so dass Verwirrung ausbricht als schließlich alle in einer Fabrik im Industriegebiet Gothams aufeinandertreffen. Schließlich offenbart Red Hood sich der Gruppe, was schnell zu einer Konfrontation führt. Gerade als einige der Verbrecher Pistolen ziehen wollen, eröffnet Red Hood das Feuer auf den Tisch zwischen ihnen um sie einzuschüchtern. Er erklärt dann, ihnen einen Deal anbieten zu wollen und verkündet, dass die Drogengeschäfte Gothams fortan durch ihn laufen werden – sie müssen ihm also 40 Prozent ihres Einkommens abtreten. Er offenbart auch, dass sie im Gegenzug seinen Schutz vor Black Mask erhalten werden und warnt sie, dass er sie ohne zu zögern umbringen wird falls sie ihre Drogen an Kinder verkaufen sollten.

Red Hood konfrontiert die Gangsterbosse

Als einer der Bosse fragt, warum sie auf Red Hoods Vorschlag angehen sollen, wirft Red Hood ihnen eine Tasche vor die Füße, in der die geschockten Bosse die abgetrennten Köpfe ihrer Leutnants finden. Red Hood offenbart düster, dass es ihn nur zwei Stunden gekostet hat um all dies zu bewerkstelligen. Er warnt sie dass sie nicht herausfinden wollen was er in einem ganzen Abend schafft und verlässt dann die Halle. Zeitgleich sind drei niedere Handlanger von Red Hood mit einer besonderen Lieferung in Gotham angekommen – sie transportieren den Androiden Amazo, den sie Black Mask entwendet haben. Bevor sie Red Hood erreichen können, werden sie jedoch im Containerhafen Gothams von Batman und Nightwing besiegt, die auch Amazo zerstören können. Gerade als sie die Handlanger verhören und diese offenbaren, dass sie für Red Hood arbeiten, schießt Red Hood ihnen jedoch aus sicherer Entfernung mit seinem Scharfschützengewehr in den Kopf.

Nachdem er die Verräter erschossen hat, flieht Red Hood über die Dächer der Stadt. Batman hat jedoch bereits die Verfolgung aufgenommen und fliegt ihm in seinem Batwing hinterher. Selbst als Red Hood in einen Fluchtwagen sprintet und durch die Straßen Gothams davonrast bleibt Batman dicht an ihm dran, was dazu führt dass Red Hood bei seinem riskanten Fluchtversuch geradewegs durch die Gebäudewand der selben Chemiefabrik, in der Joker einst seinen Ursprung fand. Dies bringt Batman kurz aus der Verfassung, was Red Hood eingeplant hat. Er tritt mit gezückter Pistole an Batman heran und behauptet spöttisch, dass dies womöglich der Ort von Batmans größtem Scheitern – wenn auch nicht seinem letzten – war. Mit einem Schuss seiner Pistole setzt er die Chemikalien in der Fabrik in Brand und flieht aus dem Raum. Die gesamte Fabrik wird in der Explosion zerstört und obwohl Batman sich retten kann ist Red Hood bereits entkommen.

Gegen Black Masks Imperium

Red Hood hört Black Masks Kontakte ab

Im Verlauf der Nacht überwacht Red Hood das Kommunikationssystem von Black Masks Organisation und erfährt dabei von einem weiteren Waffendeal. Red Hood nutzt dies aus um am Übergabeort die Wachen zu überwältigen und den Helikopter zu stehlen, in dem die Waffen transportiert werden. Gerade als er abheben will wird der Helikopter jedoch von einer EMP-Harpune Batmans gestört, der mit Nightwing erschienen ist um Red Hood zu stoppen. Red Hood springt daraufhin kurzerhand aus dem Helikopter und lässt diesen in die Straßen Gothams abstürzen da ihm klar ist, dass Batman versuchen wird dies zu verhindern und die Personen auf der Straße zu retten. In Teamarbeit mit Nightwing gelingt ihm das auch und die beiden nehmen die Verfolgung Red Hoods auf, der ein weiteres Mal über die Straßendächer flüchtet. Durch einen Schuss auf einen Gastank kann er sich kurz Zeit erkaufen, die er ausnutzt um auf einen Zeppellin zu springen und so zu entkommen.

Batman und Nightwing bleiben dennoch auf seiner Fährte und können ihn auch weiterhin verfolgen. Dennoch gelingt es ihnen nicht, zu ihm aufzuholen oder ihn aufzuhalten, da er eine Antwort auf alle ihre Angriffe parat hat. Es gelingt Red Hood schließlich, Batman und Robin auf das Glasdach eines Schwebebahn-Banhofs zu locken, welches er im Voraus mit Sprengstoff präpariert hatte. Die überraschende Explosion wirft beide Helden von den Füßen und ermöglicht es Red Hood, zu seinem am Bahnhof verstauten Motorrad zu gelangen und auf diesem zu entkommen. Nur kurz darauf beschließt Black Mask, Rache an Red Hood zu nehmen, indem er die Geschäfte jener Gangster angreift, die von Red Hood beschützt werden. Gerade als die Gangster einen der Drogendealer, Tyler Bramford, hinrichten wollen, schreitet Red Hood ein, tötet einen der Angreifer und vertreibt den anderen. All dies ist Teil von Black Masks Plan, der Red Hood nun hervorgelockt hat und ihn von einem Schurkenteam angreifen lässt.

Red Hood bekämpft die Fearsome Hand of Four

Red Hood erweist sich dem Quartett erst als relativ ebenbürtig, wird letzendlich aber doch von der Übermacht der Feinde überrumpelt. Gerade als sie ihn hinrichten wollen offenbart Red Hood jedoch, dass er lediglich auf Zeit spielt und im selben Moment erscheint Batman, der ein weiteres Mal Red Hoods Spur aufgenommen hat. Er erkennt, dass Red Hood in Bedrängnis ist und entscheidet sich, ihm zu helfen. Red Hood quittiert dies nur mit der spöttischen Frage, warum Batman so lange gebraucht hat und wirft sich dann gemeinsam mit Batman in den Kampf mit den Feinden. Eine der Angreiferinnen kann Red Hood zwar am Arm verwunden, es gelingt ihm und Batman aber dennoch, drei der Angreifer zu überwältigen und unschädlich zu machen. Zufrieden behauptet Red Hood, dass er es fast vermisst hat, Batman bei der Arbeit zuzusehen, erkennt dann aber dass der vierte der Angreifer sich wieder aufgerappelt hat und einen Energiestrahl auf Batman feuert. Red Hood stößt Batman zur Seite und wird selbst von dem Angriff niedergestreckt.

Der Gegner will Red Hood nun als Geisel verwenden damit Batman sich ergibt, Red Hood kann jedoch mit einem hochgradigen Taser die Energiekanone des Mannes überladen und damit dessen Kopf sprengen. Batman ist entgeistert, woraufhin Red Hood nur faucht dass Batman sich zufrieden schätzen soll, dass er nur einen von ihnen getötet hat. Er behauptet, das zu tun wozu Batman nicht fähig ist, doch Batman entgegnet dass Red Hood zu einem Verbrecher geworden ist und jene tötet, die ihm im Weg stehen. Verbittert zischt Red Hood, dass man das Verbrechen in Gotham nicht einfach auslöschen kann und dass er es daher kontrollieren will, indem er die Verbrecher durch Angst kontrolliert und jene auslöscht, die sich nicht kontrollieren lassen. Mitfühlend lädt Batman Red Hood ein, ihm zu erzählen was man ihm angetan hat und bietet an, ihm zu helfen. Red Hood entgegnet kalt, dass es dazu zu spät ist und dass Batman seine Chance bereits verspielt hat. Er zündet daraufhin eine Rauchgranate und entkommt im Schutze des Rauchs.

Red Hood offenbart Batman seine Pläne für Gotham

Nach der Konfrontation mit Batman attackiert Red Hood eine weitere Waffenlieferung von Black Mask, zerstört sie und tötet alle Wachen. Er macht sich nun auch Black Mask selbst zum Ziel und begibt sich mit einem Raketenwerfer auf das Hausdach gegenüber von Black Masks Hauptquartier. Dieser blickt zufällig aus dem Fenster und sieht, wie Red Hood den Raketenwerfer auf sein Büro richtet und spöttisch winkt. Sofort stürmt Black Mask panisch aus seinem Büro und entgeht damit knapp dem Tod, da Red Hood den Raketenwerfer nur Sekunden später ins Gebäude feuert. In der Zwischenzeit lüftet Batman die Identität Red Hoods, indem er das Blut aus Red Hoods Wunde vom Kampf analysiert und es sich als das Blut Jason Todds erweist. In einer Konfrontation mit Ra's al Ghul erfährt Batman, wie es zu Jasons Wiederbelebung kam. Black Mask ist nun verzweifelt genug um radikale Schritte gegen Red Hood zu erwägen.

Finale Konfrontation

Zu diesem Zweck lässt er Joker aus Arkham Asylum ausbrechen damit dieser Red Hood aufhält. Allerdings hat er Joker unterschätzt und wird mit dem Rest seiner Gangster von diesem als Geisel genommen und in einen Truck auf einer Brücke gesperrt. Wie erhofft kann Joker dadurch Red Hood hervorlocken und ist zufrieden, als dieser sich auf der Brücke zeigt. Joker offenbart gehässig dass er die Schurken im Truck verbrennen will, woraufhin Red Hood nur ungläubig fragt ob Joker glaubt, dieser Abschaum würde ihn interessieren. Joker entgegnet, dass es ihm egal ist und er nur Red Hoods Aufmerksamkeit erregen wollte, woraufhin Red Hood düster ruft dass Joker schon immer seine Aufmerksamkeit hatte. Red Hood offenbart dem überraschten Joker auch, dass es letztendlich sein Plan war, Black Mask so weit in die Verzweiflung zu treiben dass er sich auf einen Deal mit Joker einlässt, da dies Red Hood zu einer "Audienz" mit Joker verhelfen würde. Als er die Situation als ein "Wiedertreffen" bezeichnet fragt Joker argwöhnisch, ob sie sich schon einmal getroffen haben.

Red Hood prügelt auf Joker ein

Als Red Hood dies bestätigt, schleudert Joker grinsend sein Feuerzeug in den Truck hinein um Black Mask und seine Leute zu verbrennen. Im selben Moment fliegt aber Batman mit seinem Batwing über die Brücke und lässt Lösch-Schaum ab. Außerdem feuert er einen Greifhaken auf Joker um diesen aus Red Hoods Reichweite zu bringen, doch Red Hood kann sich im letzten Moment an Joker festhalten und wird so ebenfalls mit davongetragen. Noch im Flug kappt Red Hood das Seil des Greifhakens so dass sowohl er als auch Joker in den Fluss stürzen. Unter Wasser kann Red Hood Joker überwältigen und verschleppen. Er bringt Joker in ein leerstehendes Wohnhaus in der Crime Alley und offenbart dies später Batman, damit dieser sich ebenfalls dort einfindet. Während sie auf Batman wartet beginnt Joker, spöttische Sprüche zu reißen. Red Hood ignoriert ihn jedoch völlig und öffnet eine Tasche, in der sich ein Brecheisen befindet. Mit diesem beginnt er, Joker brutal zusammenzuschlagen und fragt ihn dann düster, wie sich dies anfühlt.

Joker ist nun sehr interessiert daran, herauszufinden wer Red Hood ist da dieser ihm nun doch bekannt vorkommt, doch Red Hood prügelt nur weiter auf ihn ein. Schließlich lässt er von Joker ab und .... um Batman in Crime Alley zu konfrontieren. Batman ruft düster, dass der Konflikt in dieser Nacht enden wird, woraufhin Red Hood zischt dass niemand dies besser weiß als er. Er schleudert nun einige Wurfsterne auf Batman und ein Kampf zwischen den beiden entbrennt. Zwar versucht Batman, Red Hood mit seinen Gadgets zu bezwingen, Jason ist jedoch aufgrund seines Trainings vorbereitet und kann entsprechende Maßnahmen treffen um Batmans Angriffe zu neutralisieren. Der Kampf der beiden verlagert sich schließlich auf ein nahes Häuserdach, wo sie sich mit Klingen und Batarangs ein Duell liefern. Im Verlauf des Kampfs kann Red Hood Batman die Maske vom Gesicht reißen und nimmt dann aus Gründen der Fairness auch seine eigene Maske ab.

Jason nimmt den Helm ab

Batman behauptet, nicht gegen Jason kämpfen zu wollen, woraufhin Jason spöttisch entgegnet dass die aktuelle Situation das Gegenteil beweist. Er fragt Batman, ob es ihn mehr schmerzt zu glauben, dass Jasons aktuelle Verfassung ein Resultat der Lazarus-Grube ist oder dass er insgeheim schon immer so war. Verächtlich tritt Jason seinen roten Helm auf Batman zu, nur um dann einen Sprensatz darin zu zünden der Batman von den Füßen wirft. Er fragt auch, ob Batman es schlimmer findet dass sein schlimmstes Versagen aus dem Grab zurückgekehrt ist oder dass er insgeheim ein besserer Batman als Bruce ist. Die beiden setzen ihren unerbitterten Kampf fort und Batman setzt Jasons Jacke in Brand um ihm sein verstecktes Waffenarsenal zu nehmen. Jason beginnt nun die Flucht zu ergreifen um Batman so in das Gebäude zu locken, in dem er Joker gefangen hält. Dort kann er Jason niederschlagen, behauptet dann aber mitfühlend dass er weiß, dass er Jason im Stich gelassen hat und dass er ihm nun helfen will.

Frustriert schreit Jason, dass es nicht darum geht dass Batman ihn hat sterben lassen. Er erklärt, dass er Batman dies schon längst vergeben hat, dass er aber nicht nachvollziehen kann dass Batman Joker am Leben gelassen hat. Mit diesen Worten tritt er die Tür des Schranks auf, in dem er den gefesselten Joker zurückgelassen hat. Er redet sich nun in Rage und behauptet, dass er den gesamten Planeten nach Joker durchsucht hätte um ihn zur Strecke zu bringen, falls es Batman gewesen wäre der durch Jokers Hand zu Tode gekommen wäre. Batman entgegnet daraufhin bitter, dass Jason nie verstanden hat dass es das einfachste auf der Welt wäre, Joker zu töten, dass es aber keinen Weg zurück mehr gäbe. Jason schleudert Batman daraufhin eine seiner Pistolen zu und ruft, dass Batman die Entscheidung dennoch treffen wird. Er packt Joker und hält ihm eine zweite Pistole an den Kopf, während er schreit dass Batman ihn schon töten muss um zu verhindern, dass er Joker tötet.

Jason erwartet den Tod

Batman lässt jedoch einfach die Pistole fallen und wendet sich ab, ohne auch nur ein weiteres Wort zu sagen. Entgeistert ruft Jason dass er es ernst meint und schreit, dass Batman sich zwischen ihm und Joker entscheiden muss. Frustriert nimmt er zur Kenntnis dass Batman einfach weitergeht woraufhin er zornig seine Pistole auf Batman richtet und abfeuert. Batman duckt sich unter der Kugel weg und schleudert einen explosiven Batarang auf Jasons Pistole, so dass diese ihm aus der Hand gesprengt wird. Mit hassefülltem Blick aktiviert Jason daraufhin Sprengsätze in dem Gebäude und sackt dann kraftlos an der Wand zusammen. Kurz bevor die Bomben hochgehen, kann Batman ihn jedoch am Kragen packen und von der Explosion wegziehen. Nichtsdestotrotz wirft die Explosion Batman von den Beinen und knockt ihn kurz aus. Als er wieder zu sich kommt ist Jason spurlos verschwunden.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.