FANDOM



Reverend Henry Kane ist der Hauptantagonist der Poltergeist-Horrorfilm-Trilogie und tritt in Persona ab Teil 2 in Erscheinung.
In Poltergeist II: Die andere Seite von 1986 wurde er vom US-amerikanischen Charakterdarsteller und Performance-Künstler Julian Beck (*1925, †1985) dargestellt und in Poltergeist III: Die dunkle Seite des Bösen von 1988 übernahm Nathan Davis (*1917, †2008) den Part.

In der deutschen Übersetzung wurde er in Teil 2 von Wilhelm Borchert (*1907, †1990) gesprochen und in Teil 3 von Gerd Holtenau (*1928, †2015) synchronisiert.


Biographie

Vorgeschichte

P2 kane-in-cavern

Reverend Kane führt seine Gemeinde in den Tod.

Reverend Henry Kane war ein Prediger und selbsternanntes Medium im Amerika des 19. Jahrhunderts. Mit seinem Charisma und seiner beeindruckenden Persönlichkeit gründete er eine okkulte Sekte und scharte eine stetig wachsende Gemeinde um sich, die ihm eine regelrecht fanatische messianische Verehrung entgegenbrachte und ihn als ihren “Erlöser“ pries.

Eines Tages berichtete er seinen Schützlingen von einer Vision, die ihm das bevorstehende Ende der Welt, Armageddon, offenbart hatte. In einem entbehrungsreichen Gewaltmarsch führte er seine Anhänger fort von Kalifornien bis in ein abgelegenes Tal, wo sie allesamt spurlos verschwanden.
Soweit dem Fall damals Beachtung geschenkt wurde, wurde allgemein angenommen, dass die Gruppe von in der Gegend ansässigen Amerikanischen Ureinwohnern massakriert worden war. Tatsächlich aber führte Kane seine Gemeinde in ein Höhlensystem tief unter der Erde, wo sie alle als “Auserwählte“ vor der nahenden Apokalypse sicher sein sollten.

Der vorhergesagte Tag des Weltunterganges kam und ging – und nichts war geschehen. Dennoch beharrte Kane auf seiner wahnhaften Idee des bevorstehenden Endes, verschloss den einzigen Ausgang und hielt seine Leute in der Höhle fest.
Durch eine Mischung aus Furcht vor der ewigen Finsternis und Erlösung verheißenden Gebeten an den Reverend gefesselt, verblieben sie in der Dunkelheit, bis sie alle, Kane eingeschlossen, verhungert waren.

P1 skull-entity

Reverend Kanes Erscheinungsform als "die Bestie".

An die hundert Jahre vergingen, das Tal wurde besiedelt und ironischerweise wurde auf dem Boden über dem in der Tiefe liegenden Massengrab ein Friedhof errichtet. Dieser sollte schließlich in den frühen 80er Jahren des 20. Jahrhunderts verlegt werden, um dort das Familienwohnviertel ‘Cuesta Verde‘ aufzubauen.
Um Kosten zu sparen, versetzte die Firma ausschließlich die Grabsteine – die Gebeine der Toten verblieben in der Erde. Der Zorn der Verstorbenen ob der Störung ihrer Ruhe, setzte genug negative Energie frei, um die schlummernden Geister Henry Kanes und seiner Leute zu wecken.

Als Steve Freeling, ein Mitarbeiter des ‘Cuesta Verde-Projektes‘ mit seiner Familie das Haus bezieht, welches sich genau über dem Massengrab befindet, spüren die Geister die reine Lebenskraft seiner Tochter Carol-Anne und entführen sie ins Totenreich, um von ihrer Energie zu zehren.
Durch den beherzten Einsatz ihrer Mutter Diana und der Hilfe des Mediums Tangina, kann das Mädchen gerettet- und in die Menschenwelt zurückgeholt werden.

Poltergeist II

Poltergeist-2 kane-04

Reverend Kane sucht in der Welt der Lebenden nach Carol-Anne.

Vier Jahre später spürt Reverend Kane die Freelings auf, die nun im Haus von Dianes Mutter leben, und beginnt erneut Carol-Anne nachzustellen. Es verlangt ihn, ihre reine Seele zu verschlingen, um mit der Kraft ihrer Lebensenergie endgültig in die Menschenwelt zurückzukehren, da er in seinem Wahn annimmt, selbst noch immer lebendig zu sein.
Der Schamane Taylor, ein Freund Tanginas der in der Lage ist, in der Geisterwelt zu wandeln, kommt der Familie zu Hilfe und wehrt Kane zunächst mit Schutzzaubern ab. Währenddessen erfährt Tangina durch akribische Recherchen von Kanes Hintergrundgeschichte und findet außerdem heraus, dass Carol-Anne selbst, genau wie ihre Mutter und Großmutter, hellseherische Fähigkeiten besitzt.

Poltergeist-2 kane-34

Reverend Kane in dämonischer Wurmgestalt.

Nachdem Kane die Ängste und Zweifel Steves ausnutzt, um die Familie gegeneinander auszuspielen, gelingt es ihm, das Mädchen wieder zu sich in die Geisterwelt zu holen. Um sie zu retten, muss die Familie als Einheit und miteinander verbundenes Symbol für die Liebe nach Cuesta Verde zurückkehren, um an der Quelle des Bösen den Kampf mit dem wahnsinnigen Geister-Prediger aufzunehmen.
Gemeinsam und mit Taylors spiritueller Hilfe gelingt es ihnen, die an Kane gefesselten Seelen zu befreien und ins Licht entschweben zu lassen und Carol-Anne zurückzubringen, während Kanes schwarzes Bewusstsein in der Leere verschwindet.

Poltergeist III

Poltergeist-3 kane-11

Reverend Kane giert noch immer nach Carol-Annes reiner Seele.

Weitere zwei Jahre sind vergangen. Um die Ereignisse der Vergangenheit zu vergessen, haben ihre Eltern Carol-Anne nach Chicago geschickt, um für einige Zeit bei ihrer Tante Patricia und ihrem Onkel, dem Architekten Bruce Gardner, in einem von ihm entworfenen Hochhaus zu leben. Auf Tanginas Rat hin, schicken sie das Mädchen auf eine Privatschule für Hochbegabte, wo auch umfassende psychologische Betreuung Teil des Programms ist.
Carol-Annes Psychiater aber ist starrsinnig davon überzeugt, dass die angeblichen Erlebnisse des Mädchens nur von ihr ausgelöste Massensuggestionen sind, um Aufmerksamkeit zu heischen und unterzieht sie einer Hypnosebehandlung, um ihr “die Wahrheit“ zu entlocken.

Diese Öffnung ihres hellsichtigen Geistes führt den nach wie vor ruhelosen Reverend Henry Kane erneut auf ihre Spur und er beginnt einmal mehr, sie heimzusuchen, um ihre Lebensessenz zu rauben.

Poltergeist-3 kane-30

Reverend Kane entschwindet in dem erlösenden Licht.

Er lockt Carol-Anne mit der Beteuerung, er wolle nur, dass sie ihn ins Licht führt, in seine Welt und beabsichtigt auch ihre gesamte Familie in seine Gewalt zu bringen, damit diesmal niemand zurückbleibt, der sie mit dem Band der Liebe retten könnte.

In letzter Sekunde erscheint Tangina als Retterin in der Not. Gerüstet mit dem magischen Medaillon eines mächtigen Medizinmannes (Taylor) nimmt sie den Kampf mit dem Geist auf. Letztendlich opfert sie sich selbst und führt Kane, im Austausch für Carol-Annes Freiheit und der ihrer Familie, selbst in das erlösende Licht.
Ein sardonisches Lachen aber, das durch die Korridore des Hochhauses hallt, lässt daran zweifeln, ob der geisterhafte Reverend endgültig aus der Welt der Lebenden entschwunden ist.

Erscheinungsbild

Poltergeist-2 kane-15

Reverend Kane, hager wie eine Vogelscheuche, in seinem üblichen schwarzen Anzug mit Quäker-Hut.

Reverend Kane ist ein älterer Mann mit dünnem weißem Haar, stechend blickenden wässrig-blauen Augen und einem breiten, oftmals zu einem sardonisch-spöttischen Grinsen verzogenen Mund. Er ist äußerst hager, um nicht zu sagen knochendürr, sodass seine Kleidung lose an seinen Gliedmaßen schlackert.
Gekleidet ist er in einen schwarzen Anzug im Stil der amerikanischen Mode des späten 19. Jahrhunderts, ein weißes Baumwollhemd mit grauer Halsschleife und trägt meist einen breitkrempigen schwarzen Quäker-Hut.

Sonstiges

  • Der Charakter Kane wurde für den zweiten Teil entwickelt, um dem Publikum anstelle der dämonischen Entität des ersten Teiles, eine greifbarere, personifizierte Inkarnation des Bösen zu präsentieren.
    Um daraufhin die Kontinuität innerhalb des Poltergeist-Kanons zu gewährleisten, wurde festgelegt, dass es sich bei der nur als “die Bestie bezeichneten monströsen Kreatur in Poltergeist (1982) ebenfalls um Kane gehandelt haben soll.
  • Teilweise diente der wahnhafte, amerikanische Sektenführer Jim Jones (der 1978 in Guyana zusammen mit über 900 Mitgliedern seiner Gemeinde einen Massen(selbst)mord, das sog. ‘Jonestown-Massaker‘, zelebrierte) als Inspiration für Reverend Kane, der seinerseits seine Gemeinde willentlich in den Untergang führt.
  • Julian Beck, der erste Darsteller des Reverends, verstarb noch während der Dreharbeiten zu Poltergeist II an einem Magenkrebsleiden, wodurch man gezwungen war, noch unfertige Kane-Szenen mittels Einsatz von Lichteffekten, animatronischen Effekten und mit der Verwendung bereits abgedrehten Materials “zurecht zu improvisieren“. Ergänzende Dialogpassagen Kanes wurden vom versierten Synchronsprecher Corey Burton gesprochen.
  • Poltergeist II hatte eine ursprüngliche Laufzeit von 131 Minuten, wurde aber nach unbefriedigenden Testvorführungen auf 86 Minuten geschnitten. Durch die von MGM angeordneten Kürzungen fiel u.a. eine komplette Kane-Szene der Schere zum Opfer in der es ihm gelingt, auf der Jagd nach Carol-Anne ins Freeling-Haus einzudringen, jedoch mit knapper Not gestellt- und vertrieben wird.
    Die Kürzungen betrafen insbesondere auch den finalen Kampf gegen Kane in der Geisterwelt, welcher auf knapp zwei Minuten zusammengestutzt wurde.
  • Um für Poltergeist III Reverend Kanes hageres Äußeres zu unterstreichen, entwickelte Special-Effects-Maskenbildner John Caglione Jr. ein Make-Up für Nathan Davis, welches mehrere Schaumlatex-Applikationen enthielt (Stirnwülste, Backenknochen, Nasenhöcker, Kinn und Kieferknochen), um seine Gesichtszüge aggressiver und noch eingefallener wirken zu lassen.
  • In einer frühen Drehbuchfassung für Teil 3 war ein dramatisches Ende vorgesehen, in dem Henry Kane erlöst wird, indem er sich in einem strahlend weißen Licht auflöst, das aus Rissen in seinem Gesicht hervorbricht, die aussehen wie Sprünge auf einer porösen alten Statue. Als Künstlerischer Berater für diesen und weitere aufwändige Effekte wurde der legendäre Maskenbildner Dick Smith (Der Pate, Der Exorzist) engagiert. Smith arbeitete auch bereits an den vorangegangenen Filmen mit.

Zitate

Poltergeist II

  • KANE zu Carol-Anne: »Hast du dich verlaufen, Liebling? Du brauchst keine Angst zu haben, Kind – Warum kommst du nicht einfach mit mir mit?«
    – Er umfasst ihre Handgelenke. –
    CAROL-ANNE: »Nein!«
    KANE: »Also gut, dann singe ich ein Lied für dich, bis deine Mutter wieder da ist - ♪Gott lebt in seinem heiligen Tempel! Wer schlechtes denkt, muss endlich schweigen… ♪«
    – Er wiegt sie im Takt. –

- - - - - - - -

  • DIANA: »Ich hab’ Sie im Einkaufszentrum gesehen!«
    KANE: »Ja, natürlich haben Sie das! Ich erinnere mich an Ihren kleinen Engel hier! Erlauben Sie mir, dass ich mich Ihnen vorstelle – Henry Kane.«
    STEVE: »Hören Sie, damit eins klar ist – wir haben nicht viel übrig für Vertreter, wenn es Ihnen nichts ausmacht.«
    KANE: »Reverend Kane! Meine Botschaft ist kostenlos! Was dagegen, wenn ich reinkomme und mit Ihnen darüber spreche?«

  • KANE: »An wen wenden sich Ihre Frau und Ihre Kinder mit ihren Problemen?! Ja, sie gehen zu IHM! Ist es nicht so? sie vertrauen längst nicht mehr Ihnen! In Ihrem Gesicht steht Angst, dass Sie vielleicht nicht Manns genug sind, um Ihre Familie zu schützen!«
    STEVE: »Wo… Woher wissen Sie… ?!«
    KANE: »Aber sehen Sie nicht – Ich bin etwas Besonderes!«

    KANE: »Lassen Sie mich rein!«
    STEVE: »Nein!«
    KANE: »Dann sind Sie des Todes! Verdammt seid Ihr! IHR SEID ALLE DES TODES!!!«

- - - - - - - -

  • KANE: »Ihr könnt sie nicht retten! Ich bin noch nicht tot!«

- - - - - - - -

  • TAYLOR über Kane: »Nichts stirbt endgültig. So wie eine Raupe sich in einen Schmetterling verwandelt, transformiert uns der Tod in eine andere Daseinsform. Dieser Mann steht für das Böse und seine Seele wird auf ewig das Böse verkörpern, weil er sich gegen die Erleuchtung verschließt und nicht willens ist, zu einem neuen Bewusstsein zu finden.«

- - - - - - - -

  • TANGINA über Kane: »Diese Person hat nichts menschliches an sich – er ist der Teufel!«

  • KANE: »Kommt mit mir!«


Poltergeist III

  • KANE: »Carol-Anne! … Wir sind wieder da! … Ha, Ha, Ha, Ha! Du entkommst mir nicht!«

- - - - - - - -

  • KANE: »Ich bin dein Freund, Carol-Anne!« … »Du bist der Engel, der uns ins Licht führen kann!« … »Führe uns zum Licht, Carol-Anne!«

- - - - - - - -

  • KANE: »Sie gehört mir!«

- - - - - - - -

  • TANGINA zu Kane: »Du brauchst sie nicht!« … »ICH kann dich ins Licht geleiten! Ich habe das Wissen und ich habe die Macht dazu!«

Galerie

Poltergeist II

Poltergeist III

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.