Rinaldo Pazzi war ein korrupter Detektiv und kleiner Antagonist in der Roman-, Film- und adaptierten TV-Show Hannibal.

Geschichte

Rinaldo Pazzi, der Nachkomme der Familie Pazzi, war einst ein bekannter Detektiv unter seinen Kollegen. Eines Tages wurde er in den Fall "Il Monstro" (ein Serienmörder, der 16 Menschen ermordete) eingewiesen. Pazzi geriet jedoch in Ungnade, als sich herausstellte, dass der Mann, den er wegen seiner Verbrechen verhaftet hatte, tatsächlich unschuldig war.

1990 entdeckte Pazzi, dass der Kurator der Bibliothek tatsächlich Hannibal Lecter war, ein amerikanischer Serienmörder, der sieben Jahre zuvor aus der Haft entkommen war und dessen überlebendes Opfer Mason Verger ein Kopfgeld von 3 Millionen Dollar für seine Gefangennahme angeboten hatte. Pazzi arbeitete mit Verger zusammen und versuchte, Lecter zu fangen und ihn zu Verger zurückzubringen.

Lecter war sich Pazzis Plan bewusst und nachdem er einen Vortrag über Dante gehalten hatte, überwältigte Lecter den Detektiv. Lecter band ihn mit einer Schlinge um den Hals an einen Wagen, verhörte Pazzi, zog ihn aus und warf ihn über den Balkon.

In der TV-Show teilt Pazzi eine ähnliche Hintergrundgeschichte, obwohl er die Rolle eines Inspektors spielt. Er wird schließlich auch von Hannibal am Ende von Dolce in die Enge getrieben, geschlagen und getötet.

Persönlichkeit

Rinaldo Pazzi, ein gesammelter und weiser Ermittler, galt einst als fleißiger und außergewöhnlich intelligenter Detektiv, der viele Hinweise finden und viele rätselhafte Fälle lösen konnte. Dies dauerte jedoch nicht lange, bis Rinaldo Pazzi schnell korrumpiert und geradezu gierig wurde, als er aufgrund seines eigenen Fehlers in Ungnade fiel, was ihn dazu brachte, mit schrecklichen Kriminellen wie Verger und Cordell Doemling zusammenzuarbeiten. Obwohl er ein ruhiger und nachdenklicher Mensch blieb; Trotzdem unterschätzte er Lecters Stärke aufgrund seiner Arroganz, die zu seinem ironischen Tod führte, deutlich.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.