Schurken Wiki
Advertisement

“Ihr... Schließt Euch dem Schlangenkönig an... Als Teil seiner Familie! Gemeinsam verschlingen wir die Götter!”

— Rykard

Prätor Rykard, auch als Fürst der Blasphemie bekannt, ist ein Schurke und optionaler Bossgegner aus dem 2022 veröffentlichten Videospiel Elden Ring. Er ist einer der Fragmentträger und wird in Haus Vulkan auf dem Gelmir-Berg bekämpft.

Als einer der Halbgötter des Zwischenlandes war Rykard einer derjenigen, die nach der Zerstörung des Eldenrings eines seiner Fragmente an sich rissen. Im Gegensatz zu seinen Geschwistern plante Rykard, der den Eldenring und die Höhere Ordnung verachtete, jedoch nicht die Wiederherstellung des Rings. Stattdessen wurde er zum Fürsten der Blasphemie, als er sich gegen die Ordnung auflehnte und sich von der Götterverschlingenden Schlange fressen ließ. Er verschmolz mit dieser und war fortan kaum mehr als ein ferales Tier, welches alles und jeden verschlingen wollte, um durch seine Blasphemie den Göttern selbst zu trotzen.

Rykard wird von Simon Gregor gesprochen.

Biographie

Vergangenheit

Rykard wurde in den Zwischenlanden geboren. Er war der Sohn von Rennala und Radagon. Nachdem Radagon Rennala verließ und zum Gefährten von Königin Marika wurde, wurden Rykard und seine Geschwister Radahn und Ranni als Stiefkinder von Marika in die Herrscherfamilie aufgenommen. Dadurch wurden sie auch in die Riege der Halbgötter aufgenommen. Im Laufe seines Lebens wurde Rykard zu einem skrupellosen Justiziar. Von seinem Anwesen aus, dem Haus Vulkan auf dem vulkanischen Gelmir-Berg, befehligte er Folterknechte und wurde schon damals für sein schlangenhaftes Gebaren verachtet. Irgendwann beging Rykard die unverzeihliche Sünde der Blasphemie, indem er sich gegen die Höhere Ordnung und den Willen der Zwei Finger auflehnte.

Seitdem gilt er als Fürst der Blasphemie und als Person, der niemals Gnade gewährt wird. Seine Gefolgsleute und Untergebenen hielten Rykard jedoch fanatisch die Treue und unterstützten seinen Kampf gegen die Ordnung. Nach der Zerstörung des Eldenrings und dem Verschwinden von Königin Marika begannen die Halbgötter, einander zu bekriegen. Sie rissen die Fragmente des Eldenrings an sich und auch Rykard konnte eines solchen Fragments, der Großen Rune, habhaft werden. Entschlossen, auch die anderen Fragmente in seinen Besitz zu bringen, setzten die Halbgötter den Kampf fort und schon bald wurde im Zuge der sogenannten Zertrümmerung das gesamte Zwischenland von Elend und Verderbnis durchzogen.

Rykard hingegen hielt sich aus den Kämpfen zurück, da die Zerstörung des Eldenrings ein schwerer Schlag für die Ordnung war. Somit sehnte er nicht herbei, dass die Fragmente wieder zusammengeführt würden und so der Wille der Höheren Ordnung wieder hergestellt würde. In seinem Kreuzzug gegen die Höhere Ordnung ließ Rykard sich schließlich mitsamt seiner Rune im Zentrum des Vulkans von Gelmir von der Götterverschlingenden Schlange fressen und verschmolz mit ihr – auf diese Art und Weise wollte er mächtig genug werden, um selbst die Götter zu bezwingen. Fortan war Rykard Teil der gewaltigen Schlange mit dem Ziel, alles und jeden zu fressen und so Teil der "Familie" werden zu lassen. Gleichzeitig wurde Haus Vulkan zu einem Sitz eines von Tanith geführten Kults, der die Götterverschlingende Schlange und Rykard verehrten und gegen die Ordnung aufbegehrten.

Konfrontation mit dem Befleckten

Rykards neue Form

Rykard überdauert seitdem im Krater des Vulkans und verschlingt weiter Menschen – insbesondere seine fanatischen Untergebenen sehen dies als Ehre an, die nur den treusten Ausgewählten zuteil wird. Allerdings beruft die Höhere Ordnung die einst in Ungnade gefallenen Befleckten in die Zwischenlande zurück, damit sie dort die Fragmente des Eldenrings vereinen und den Willen der Ordnung wieder herstellen. Einer der Befleckten widmet sich daher der Jagd auf die Halbgötter, um die einzelnen Großen Runen in seinen Besitz zu bringen. Dabei erreicht er schließlich auch Haus Vulkan, wo Tanith ihn in dem Glauben, er wolle sich ihnen anschließen und gegen die Ordnung aufbegehren, aufnimmt.

Schließlich erreicht der Befleckte den Vulkankrater, wo er die in sich gewundene Götterverschlingende Schlange vorfindet. Der Befleckte wirft sich in den Kampf gegen das Ungetüm, welches er mit dem Schlangentöter-Speer auch tatsächlich tödlich verwunden kann. Die Schlange stirbt, aber ihr Körper erhebt sich plötzlich erneut und windet sich. Aus dem Hals der toten Schlange wächst plötzlich das Gesicht Rykards heraus, der den Befleckten interessiert ansieht. Er rammt einen Arm in das Maul der toten Schlange und zieht ein gewaltiges Schwert heraus, bevor er den Befleckten einlädt, sich verschlingen zu lassen und Teil der Familie der Schlange zu werden.

Rykard wird von dem Befleckten konfrontiert

Stattdessen entbrennt aber ein Kampf. Rykard versucht, den Befleckten mit seinem Schwert zu töten, wird selbst aber tödlich verwundet und stirbt schließlich. Wie schon die Schlange vor ihm bricht Rykards Körper leblos zusammen und der Befleckte kann seine Große Rune an sich reißen. Die Neuigkeiten von Rykards Tod bringen Aufruhr in Haus Vulkan und viele seiner Rekusanten fliehen. Tanith hingegen begibt sich in die Vulkankammer und beginnt, Rykards Leichnam zu verspeisen, um ihren Herrn in ihrem eigenen Körper zu hausen. Tanith schwört, dass sie gemeinsam die Schlange sein werden und eines Tages die Götter verschlingen werden.

Aussehen

“Die große Schlange... diese unbeschreibliche Monstrosität. Prätor Rykards Ambitionen, so frevelhaft sie auch sein mochten, machten ihn zu einem würdigen Herrscher. Doch als er sich der Schlange hingab, verkümmerten sie zu schleimiger Verderbtheit. Was auch immer dieses Ding ist, es ist nicht mehr Rykard!”

— Ein reumütiger Rekusant über Rykard

Als Götterverschlingende Schlange erscheint Rykard in einer gewaltigen, übermenschlich großen Form. Von seinem einst humanoiden Körper ist nichts verblieben; stattdessen handelt es sich bei ihm um eine riesige, um ihren eigenen Körper gewundene Schlange, die wie ein massiver Knoten in der Lava des Kraters überdauert. Die Schlange verfügt über schmächliche, menschliche Arme, kämpft aber hauptsächlich mit ihrem langen Hals, den sie wie eine Keule verwendet. Die Unterseite des Halses der Schlange wird von gehärteten Schuppen bedeckt; an dieser Stelle wächst später Rykards Kopf heraus.

Nachdem die Schlange getötet wurde und Rykard selbst in Erscheinung tritt, wächst ein graues Gesicht aus den Schuppen unter Rykards Kinn. Dies hat zur Folge, dass er den Hals der Schlange erhebt und der umgedrehte, leblose Kopf der Schlange nach hinten abknickt. Zudem wird der Körper der Schlange nun mit mehreren, fleischigen Tentakeln in Form von Händen überwachsen; die selben Tentakel zieren auch Rykards riesiges Schwert. Es zeigt sich zudem, dass Rykards Schlangenkörper in dieser form neben Armen auch über Beine verfügt, so dass er sich aus der Lava erheben kann.

Kräfte und Fähigkeiten

  • Schlangenform: Als Schlange nutzt Rykard die gewaltigen Kiefer seines Körpers, um Feinde zu beißen und zu zermalmen. Auch den Kopf der Schlange selbst setzt er gekonnt ein; so versucht er beispielsweise, die Reichweise seines langen Halses zu nutzen und den Kopf als Keule auf Feinde herabkrachen zu lassen.
  • Gift: Rykard ist als Schlange in der Lage, Gift zu erzeugen und aus seinem Maul zu spritzen.
  • Umgebung: Rykard nutzt die vulkanische Umgebung, um beispielsweise Lava aus dem Becken auf seine Feinde zu spritzen und sie so zu verbrennen.
  • Schwert: In seiner Hybridform verwendet Rykard ein gewaltiges Schwert im Kampf.

Galerie

Navigation

           Elden Ring.png -Schurken

Gottheiten
Höherer Wille | Rasende Flamme

Goldene Ordnung
Marika | Radagon | Godfrey | Maliketh | Eldenbestie

Halbgötter
Ranni | Radahn | Malenia | Morgott | Mohg | Rykard | Godrick

Befleckte
Sir Gideon Ofnir | Dungfresser | Fia | Ensha

Andere
Astel | Elemer von den Dornen | Seluvis | Tanith

Advertisement