FANDOM


“Die Schuld ist getilgt, John... du hättest einfach verschwinden sollen!”

— Santino

Santino D'Antonio ist der Hauptschurke aus dem 2017 erschienenen Actionfilm John Wick: Kapitel 2.

Er ist ein Verbrecherboss, der seine Schwester von John Wick ermorden lassen will um ihre Position als Kopf des D'Antonio-Verbrecherkartells und ihren Sitz in der Hohen Kammer zu erhalten. Nachdem John diesen Auftrag erfüllen musste, da Santino eine Schuldmünze von Wick besitzt, will Santino lose Enden loswerden und auch Wick töten lassen, was ihm aber die Feindschaft Wicks erbringt und ihn zum Gejagten macht.

Er wurde von Riccardo Scamarcio dargestellt.

Biographie

Vergangenheit

Er ist der Bruder von Gianna D'Antonio und der Sohn des Kopfs der D'Antonio-Verbrecherfamilie. Sein Vater hatte einen Sitz in der Hohen Kammer, einer elitären Organisation führender Verbrecherfamilien inne, doch nach seinem Tod vermachte er diesen Sitz zu Santinos Enttäuschung seiner Tochter Gianna. Seit diesem Tag plante Santino Rache und den Tod seiner Schwester, um den Sitz in der Hohen Kammer zu erhalten.

Als John Wick das Auftragsmörderleben verlassen wollte und sich zur Ruhe setzen wollte, wurde ihm im Gegenzug aufgetragen, zuvor eine nahezu unmögliche Aufgabe zu erledigen. Um die Aufgabe erfüllen zu können, suchte John Wick Santino auf und bat ihm um Hilfe - im Gegenzug hinterließ er Santino eine Schuldmünze. Zwar war Santino danach eigentlich bereit, John Wicks Ruhestand zu akzeptieren, doch nachdem Wick seinen Ruhestand beendet hat um Rache an Viggo und Iosef Tarasov zu nehmen, befindet Santino dass Wick sich selbst wieder in die Welt der Auftragsmörder gebracht hat und seine Schuld nun zurückzahlen muss.

Auftrag für John Wick

SantinoBesuchtWick

Santino sucht John Wick auf

Daher will Santino Wicks Schuld eintreiben und sucht ihn eines Abends zuhause auf. Er wird von einigen Handlangern begleitet, die aber vor der Tür warten während John Santino einen Kaffee anbietet. Nachdem sie sich beide gesetzt haben, stellt Santino klar, dass er kein Vergnügen darin findet, John aufzusuchen doch John, der bereits erkannt hat, warum Santino gekommen ist, bittet ihn dies nicht zu tun. Santino entschuldigt sich, zieht dann aber doch die Schuldmünze aus seiner Jackentasche und erinnert John daran, was er ihm schuldet. John rät Santino, sich jemand anderen für seine Aufgabe zu suchen, doch Santino beharrt darauf, dass John seine Schuld einlöst und warnt ihn vor Konsequenzen, falls John ablehnen sollte. John lehnt dennoch ab und Santino verlässt daraufhin sein Haus.

Er zieht sich mit seinen Handlangern bis zur Grenze des Anwesens zurück, nimmt dann aber einen Granatenwerfer aus dem Kofferraum seines Wagens und beschießt damit Johns Haus. Dieses wird durch die Explosionen vollständig zerstört und niedergebrannt, doch John überlebt. Er macht sich sofort auf zum Continental Hotel in New York, wo ihm von Winston jedoch klar gemacht wird, dass Santino mit dem Angriff auf Wicks Haus im Recht war, da John seine Schuldmünze abgelehnt hat. Ihm wird geraten, Santinos Mission anzunehmen um seine Schuld reinzuwaschen und John stimmt letztendlich auch zu. Er willigt daher zu einem Treffen mit Santino in einem Museum ein.

SantinoErteiltAuftrag

Santino erteilt John seinen Auftrag

Als Wick eintrifft, verrät Santino ihm dass die Kunstwerke um sie herum aus der Privatsammlung seines Vaters stammen und daher einen besonderen Wert für ihn haben. Er verrät auch, dass er Wick in Ruhe gelassen hätte, wenn dieser wirklich im Ruhestand geblieben wäre. Amüsiert erkennt er, dass Wick darüber nachdenkt, wie er Santino töten kann und fragt ihn, wie er es tun würde. John antwortet hasserfüllt, dass er Santino mit bloßen Hände tun würde und will nun wissen, was Santino von ihm fordert. Santino offenbart ihm, dass John seine Schwester Gianna töten soll, damit Santino ihren Sitz in der Hohen Kammer erhalten kann. Obwohl John diese Mission für unmöglich hält und Skrupel hat, Gianna zu töten, muss er sich dem Auftrag schließlich fügen und erfährt von Santino, dass sich seine Schwester momentan in Rom befindet und dass er einen Geheimweg in den Katakomben nutzen kann um sie zu erreichen.

Jagd auf John Wick

Tatsächlich gelingt es John, Gianna in Rom zu töten. Allerdings hat Santino John seine rechte Hand Ares sowie weitere Handlanger hinterhergeschickt um John nach dem Erfüllen seiner Mission zu beseitigen. Nachdem sie in dem Versuch, John zu töten, gescheitert sind, ruft Santino John an und behauptet großspurig, dass es nichts Persönliches ist, dass er jedoch den Tod seiner Schwester nicht ungesühnt lassen kann. John legt jedoch auf, bevor Santino weitersprechen kann. Besorgt erkennt Santino, dass John vermutlich Rache nehmen wird, und lässt daher ein Kopfgeld von 7 Millionen Dollar auf Wick aussetzen. Kurz darauf wird er in seiner Wohnung von Winston, dem Kopf des Continentals, aufgesucht, der fordert dass Santino die Schuldmünze entwertet, da John seinen Auftrag erfüllt hat. Santino entgegnet, dass Wick vermutlich schon tot ist, doch Winston besteht dennoch darauf.

SantinoSprichtWinston

Während Santino die Münze mit seinem Blut entwertet, behauptet Winston höhnisch, dass Santino keine Ahnung hat, was er angerichtet hat und dass John Wick nun alles daran setzen wird, ihn zu töten. Santino protestiert und zischt, dass er im Recht war, woraufhin Winston antwortet dass dies nichts daran ändert, dass Wick nun kommen wird um ihn zu holen. Mit einem spöttischen Abschied verlässt Winston Santinos Apartment und nimmt die entwertete Schuldmünze mit sich. Während alle Attentäter der Stadt nun Jagd auf Wick machen, hält Santino zur Feier der Übernahme des Imperiums seiner Schwester eine Feier in seinem Museum. Er heißt seine Gäste - unter ihnen auch die Verbrecherlords der Hohen Kammer - willkommen und stößt mit ihnen auf die Zukunft an.

Dann aber erkennt er plötzlich, wie John Wick auf ihn zutritt - dieser konnte das Museum infiltrieren. Ehrfürchtig treten die anderen Gäste den beiden aus dem Weg und nach einem kurzen Moment, in dem die beiden sich einfach nur anstarren, zückt John seine Waffe und Santino springt in Deckung. Während seine Wachen das Feuer auf Wick eröffnen und entsprechend nach und nach von diesem erschossen werden, flieht Santino tiefer in das Museum und ruft zusätzliche Wachen herein. Santino ruft zwei dieser Wachen zu sich um ihn in Sicherheit zu begleiten und schickt den Rest von ihnen weiter um Wick zu bekämpfen. Mit seinen Handlangern flieht er in eine andere Ausstellung des Museums und begibt sich dort in das Spiegelkabinett. Als John kurz darauf ebenfalls in das Kabinett tritt, ruft Santino aus der Tarnung zu, dass dieser einfach hätte fernbleiben sollen, da seine Schuld ja getilgt war.

Tod

SantinoSpiegelsaal

Santino flieht in den Spiegelsaal

Er ruft nun, dass die Camorra John brutal zu Tode foltern wird, falls dieser Santino anrührt, und theoretisiert, dass John schlichtweg süchtig nach Kampf und Rache ist. Als John plötzlich das Feuer eröffnet, springt Santino durch einen der Spiegel und flieht in einen weiteren Teil der Ausstellung. John wird derweil kurzzeitig abgelenkt, da Ares mit weiteren Handlangern erschienen ist um Santino zu befreien. Während Ares' Handlanger Wick bekämpfen, tritt Ares von hinten an Santino heran, zwinkert ihm zu und führt ihn aus dem Raum um ihn in Sicherheit zu bringen. Die beiden verschwinden tiefer in die Ausstellung, doch John verfolgt sie weiterhin. Schließlich erreichen Ares und Santino den Ausgang und Ares trägt Santino auf, zu verschwinden während sie zurückbleiben will um die Sache zuendezubringen.

Während Ares im Kampf mit John getötet wird, flieht Santino ins Continental Hotel, da dies der einzige Ort ist an dem Wick ihn nicht verletzen darf. Santino stürmt in das Restaurant, wo er Winston anspricht der erkennt, dass Santino Schutz sucht. Santino fordert arrogant, dass Wicks Mitgliedschaft im Continental aufgelöst wird, doch Winston entgegnet, dass John bisher keinerlei Regeln gebrochen hat und man von der Seite des Continentals aus nicht gegen ihn vorgehen wird, solange dies so bleibt. Da Santino in Gefahr ist, sobald er das Hotel verlässt, beschließt er kurzerhand, sich dort einzuquartieren. Er lässt sich im Restaurant etwas zu essen bringen und genießt dort etwas Wein, als Wick ebenfalls ankommt.

SantinoProvoziertErneut

Santino provoziert John zum letzten Mal

Als Wick ins Restaurant tritt, läuft Winston beschwichtigend auf ihn zu um zu verhindern, dass John die Regeln des Continentals bricht und sich damit selbst verdammt. Santino wähnt sich in Sicherheit, genießt sein Mahl und behauptet Wick gegenüber spöttisch, dass der Luxus im Continental so unantastbar ist, dass er eine lange Zeit dort leben könnte, ohne auch nur das gleiche Gericht zwei Mal zu essen. Als Winston John rät, einfach umzudrehen und zu gehen, wiederholt Santino diesen Rat spöttisch und wird direkt darauf von John erschossen. Da John Santino auf dem Gelände des Continentals getötet hat, ist Winston gezwungen, seine Mitgliedschaft des Continentals zu terminieren während die Hohe Kammer ein beträchtliches Kopfgeld auf Wick aussetzt, was sämtliche Attentäter in New York auf Wick hetzt. Dennoch kann Wick das Continental verlassen, da Winston ihm einen Aufschub von einer Stunde gewährt.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.