FANDOM


Der Schweinemann ist ein Schurke aus Roanoke, der sechsten Staffel der Serie American Horror Story.

Der Schweinemann ist der verfluchte Geist eines der Mitglieder der Roanoke-Kolonie und terrorisiert die Bewohner des Landes der ehemaligen Kolonie im Namen der Metzgerin Thomasin White. Er kann nur während des Blutmondes morden und nutzt meistens ein Hackbeil um seine Ziele zu töten. Obwohl er selbst ein Opfer Thomasins ist, befolgt er ihre Befehle aus Angst.

Biographie

Vergangenheit

Der Schweinemann war einst ein Mitglied der verlorenen Kolonie von Roanoke. Als er Proviant stahl und sich davonmachen wollte, wurde er erwischt und zur Vorsteherin der Gruppe, Thomasin White, gebracht. Zur Strafe ließ White den Mann an ein Holzkreuz nageln und streifte ihm einen ausgehöhlten Schweineschädel über den Kopf. Danach ließ sie das Holzkreuz in ein Scheiterfeuer stoßen, so dass der Mann qualvoll verbrannte. Er kehrte als Geist zurück - an das Land von Roanoke gebunden - war nun aber ein Mensch, der einen echten Schweinekopf als Schädel hatte.

Obwohl er ein Opfer der Metzgerin - Thomasin White - war, folgte er aus Angst ihren Befehlen und nachdem auch die Metzgerin und ihre Kolonie zu Geistern geworden waren, verteidigten sie ihr Land zu jedem Blutmond-Zyklus vor Eindringlingen. Der Schweinemann konnte zwar jederzeit erscheinen und Schabernack treiben oder die Eindringlinge terrorisieren, morden kann er aber nur innerhalb der drei Tage des Blutmondes.

Nachdem Jahrhunderte später ein Haus auf dem Land der verlorenen Kolonie gebaut wird, terrorisieren der Schweinemann und die Kolonie die verschiedenen Bewohner, die dort in den folgenden Jahren einziehen. Als die Chen-Familie in das Haus einzieht, erscheint ihnen nach einigen Tagen der Schweinemann, der eine der Töchter die Treppe hinunterstößt und dann sadistisch beobachtet, wie sie am Boden aufprallt. Als ihre Eltern der schreienden Tochter helfen wollen, ist der Schweinemann bereits verschwunden. Die Chens werden kurz darauf von der Kolonie getötet.

Angriff auf die Millers

Kurz nachdem Matt und Shelby Miller im Jahr 2016 in das Haus einziehen, hören sie das Röhren des Schweinemanns aus dem nahen Wald. Kurz darauf klopft es hart an der Eingangstür, aber niemand ist da; allerdings sind die Mülltonnen umgeworfen. Der Schweinemann erscheint ihnen zum ersten Mal persönlich, als Matts Schwester Lee sich betrinkt weil ihr Ex-Mann ihr verbietet, ihre Tochter Flora zu sehen. Sie ist geschockt und kreischt, als sie das Monster sieht, als sie wieder hinschaut ist es aber bereits verschwunden.

SchweinemannGegenFlora

Der Schweinemann will Flora töten

Als Shelby im Badezimmer baden will, steht der Schweinemann hinter dem Duschvorhang und sticht mit einem Messer nach ihr, als sie ihn aufzieht. Shelby kann dem Angriff ausweichen aber das Monster verfolgt sie ins Treppenhaus. Bevor es erneut zuschlagen kann, wird es von Matt zu Boden gerungen, wodurch der Schweinemann sein Messer fallen lässt. Matt nutzt die Gelegenheit um Shelby zu greifen und mit ihr tiefer ins Haus zu fliehen, aber in einem der Flure werden sie erneut vom Schweinemann konfrontiert. Dieser wird aber von hinten von Elias Cunningham angegriffen und niedergeschlagen und mit dem Kroatoan-Fluch verbannt, als er sich wieder aufrappeln will. Elias warnt jedoch, dass das Monster bald wieder zurück sein wird.

Als der Blutmondzyklus beginnt, spielt der Schweinemann tagsüber mit den Geistern der Kinder, die durch die Kolonie zu Tode kamen, auf einer Lichtung. Als plötzlich ein Horn ertönt und die Bewohner der Kolonie angreifen, stäuben die Geister auseinander. Schließlich beginnt die Nacht und die Metzgerin befiehlt der Kolonie, das Gebäude anzugreifen. Auch der Schweinemann an dem Angriff und Matt, Shelby und Flora können gefangengenommen werden. Als die drei schließlich gefangen sind und hingerichtet werden sollen, wird Thomasin von ihrem Sohn Ambrose gestoppt. Daraufhin packt der Schweinemann ihr Hackmesser und will Flora damit hinrichten, wird aber von Lee mit einem Wagen überfahren und kurzzeitig ausgeschaltet.

Return to Roanoke

Zwei Jahre später kehren die Millers und die Schauspieler, die sie in der Serie My Roanoke Nightmare dargestellt haben, während des Blutmondes in das Haus zurück um eine zweite Staffel zu drehen. Noch während der Vorbereitungen, erscheint der Schweinemann tagsüber im Auto des Crewmitglieds Dianna Cross und greift sie von hinten, so dass der Wagen verunfallt und Dianna stirbt. Als die Darsteller in das Haus einziehen und die Show beginnt, erscheint der Schweinemann der Darstellerin Audrey als diese gerade ein Bad nimmt. Er verstört sie, greift sie aber nicht an und verschwindet sofort wieder.

SchweinemannKehrtZurück

Der Schweinemann erscheint im Haus

Noch in der selben Nacht attackiert der Schweinemann Dominic und Shelby und rammt Dominic sein Messer in den Rücken. Shelby rammt ihm ihrerseits ein Messer in den Kopf, so dass das Monster zurücktaumelt und die beiden davonstürmen können. Gemeinsam mit den anderen Geistern des Hauses verfolgt der Schweinemann sie aber ins Obergeschoss. Nachdem Lee und Audrey ins Haus zurückkehren und von Dominic erfahren, dass Shelby Selbstmord begangen hat, glauben sie ihm nicht und sperren ihn aus ihrem Zimmer aus. Dies führt dazu, dass der Schweinemann ihn findet und brutal mit seinem Hackbeil zu Tode prügelt.

Als ein Jahr später eine Gruppe Geisterjäger - begleitet vom Roanoke-Schauspieler Ashley Gilbert - zum Blutmond-Zyklus in der leerstehenden Villa filmen, erscheint dort schließlich der Schweinemann. Gilbert stellt sich ihm in den Weg, wird aber mit einem einzigen Schlag des Hackbeil des Schweinemanns getötet. Auch die restlichen Geisterjäger kommen in der Nacht durch die Geister zu Tode.

Galerie

Trivia

  • Der Schweinemann wird als urbane Legende in der ersten Staffel, Murder House, erwähnt.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.