“Sie... ist verloren. Eine bemittleidenswerte Kreatur. Ihr Herz versteinert!”

— Baur

Shriek ist die Hauptschurkin aus dem 2020 erschienenen Videospiel Ori and the Will of the Wisps.

Shriek ist eine riesige, düstere Eule die in ihrem Leben nie Wärme oder Liebe erfahren hat und daher in einer zerstörerischen Entschlossenheit darauf wartet, dass der gesamte Wald von Nibel vom Verfall zerstört wird. Sie ist gegenüber sämtlichen Lebewesen feindlich gesinnt und macht besessen Jagd auf Ori und Ku um zu verhindern, dass diese den Wald heilen und den Verfall stoppen. In dieser Besessenheit erweist sie sich als grausame Feindin und ist nur all zu bereit, alles und jeden zu töten, der ihr in den Weg kommt.

Biographie

Vergangenheit

Shriek wurde nach der Zerstörung der Großen Weide, die den langsamen Verfall des Waldes auslöste, in den stillen Wäldern von Nibel geboren. Als sie in der kalten Einöde aus ihrem Ei schlüpfte, waren ihre Eltern bereits lange durch den Verfall gestorben und lediglich ihre skelettierten Überreste begrüßten Shriek auf der Welt. Darüber hinaus war Shriek keine gesunde Eule, sondern wurde aus Staub geboren und war schwach und entstellt; anstelle von Flügeln hatte sie nur knöcherne Fortsätze, die sie als Stelzen nutzte.

Da sich ihr in ihrer Heimat keine Zukunft bot und sie verzweifelt nach Wärme suchte, kämpfte Shriek sich bis in den gesunden Teil des Walds von Nibel durch, wo sie einige erwachsene Eulen am Himmel fliegen sah. Shriek folgte ihnen und erreichte schließlich das Reich der Eulen, wo drei Eulenküken sie fanden und sich ihr interessiert näherten. Als ihre Eltern erschienen, bauten sie sich jedoch bedrohlich vor der kleinen Shriek auf und vertrieben sie wegen ihres Äußeren. Gebrochen und einsam kehrte Shriek an den einzigen Ort zurück, den sie kannte; die Einöde, in der sie geboren war. Dort wuchs sie in völliger Einsamkeit und Isolation auf und entwickelte sich zu einer hasserfüllten und zerstörerischen düsteren Kreatur mit einem Herzen aus Stein.

Anstatt weiter nach Licht und Wärme zu suchen wollte Shriek versichern, dass keines der beiden jemals in den Wald zurückkehren würde. Ohne jegliche Empathie für andere Lebewesen und verzehrt von dem Drang, alles um sie herum verfallen zu sehen, wurde Shriek zu einer großen Gefahr für die Waldbewohner, während sie heranwuchs. Aus ihren knochigen Skelett-Beinen wuchsen schließlich Flügel, so dass Shriek fortan auch in der Lage war, zu fliegen; sie konnte ihre Federn jedoch so einrollen, dass ihre Flügel ihr am Boden auch weiterhin als skeletale Stützen dienen konnten. In dieser schreckenserregenden Form begann Shriek, fortan das Land zu terrorisieren.

Kampf um den Verfall

Shriek attackiert Ku

Als der Waldgeist Ori und die kleine Eule Ku in den stillen Wäldern abstürzen, wird Shriek schnell auf die Eindringlinge aufmerksam und beginnt die Suche. Als Shriek sich ihnen nähert, können die beiden sich schnell hinter einem Baumstamm verstecken, so dass die düstere Eule sie nicht bemerkt. Sie versuchen daraufhin, schnell wieder in ihre Heimat zurückzufliegen,doch da Ku noch zu jung ist und eine Feder benötigt, um zu fliegen, müssen sie durch die stillen Wälder schleichen und die Feder suchen. Ein weiteres Mal wird Shriek aufmerksam und durchsucht nun aggressiv die Wälder nach ihnen. Gerade als sie die Feder auf einer Klippe wiederfinden, macht Shriek sie jedoch ausfindig. Sie prescht heran und beginnt, mit ihren Knochenstelzen auf Ori einzuhacken. Dabei zerstört sie jedoch einen morschen Baumstamm, so dass Ori in die Tiefe fällt. Entschlossen beginnt Ku daraufhin, auf ihr Knochenbein einzupicken, was sich jedoch als völlig wirkungslos erweist.

Stattdessen wird Shriek nun auf Ku aufmerksam, schleudert sie mit einem brutalen Tritt an den Rand der Klippe und stapft hinterher. Verächtlich hebt sie ihr Bein und stampft auf Ku ein, so dass diese tödlich verwundet von der Klippe stürzt und dort kurz darauf stirbt. Als Ori erfährt, dass er den Wald retten muss um Ku von den Toten zurückzubringen, beschließt er, dem Wald das Licht und die Wärme zurückzubringen, erweist Shriek sich als erbitterte Feindin, da dies sich nicht mit ihrem Ziel deckt, den gesamten Wald untergehen zu lassen. Nachdem Ori auf dem Berggipfel Baurs Spitze das dort befindliche Irrlicht an sich genommen hat, fliegt plötzlich Shriek den Berg hinauf und löst grimmig eine Lawine aus, die Ori davonträgt. Während Ori versucht, den Schneemassen zu entkommen, gleitet Shriek ebenfalls den Berg hinab und versucht entschlossen, Ori in den Tod zu reißen. Ori gelingt die Flucht nur, indem er sich eine Schlucht hinabstürzt; er überlebt aber, da er von Baur gerettet wird.

Shriek attackiert Ori und Seir

Schließlich gelingt es Ori, alle fünf Irrlichter zu finden und so das Seir, das Goldene Licht, zu erschaffen. Als er sich mit diesem auf den Weg zur Weide macht, fliegt jedoch Shriek herbei. Sie kracht vor Ori auf den Boden, doch bevor sie ihn zerquetschen kann, setzt das Seir sich zur Wehr um Ori zu verteidigen. Shriek wird von einem Hitzeblitz zu Boden geworfen, doch Ori, der von Shrieks Vergangenheit erfahren hat, verhindert, dass das Seir ihr weiteren Schaden zufügt. Shriek ist allerdings schon viel zu gebrochen, um noch auf Mitgefühl zu reagieren. Anstatt die Wärme zu akzeptieren, die sie einst gesucht hat, weist sie sie ab und zieht es vor, weiterhin eine Kreatur der Dunkelheit und des Hasses zu bleiben, da dies alles ist, was sie kennt. Mit einem verbitterten Schrei schwingt Shriek sich wieder in die Luft und fliegt davon.

Als Ori die Weide erreicht und Seir dort nutzen will, um den Verfall zu beenden und einen Wandel der Erneuerung herbeizuführen, stürzt Shriek erneut aus dem Himmel herab, da sie die Erneuerung nicht akzeptieren kann. Sie packt Seir in ihren Klauen, zerquetscht ihn und lässt ihn dann achtlos fallen. Hasserfüllt stürzt sie sich nun auf Ori und greift unerbittlich an, so dass Ori gezwungen ist, den Kampf mit der Knocheneule aufzunehmen. Schließlich kann Ori Shriek tödlich verwunden und sie kracht kreischend aus dem Himmel. Einsam wie stets und ohne jegliche glückliche Erinnerung zieht die verwundete Shriek sich an ihre einzige Heimat zurück - ihr ehemaliges Nest zu Füßen ihrer skelettierten Eltern. Nach einem Leben des Zorns und des Hasses auf alles um sie herum kriecht sie geschwächt unter die vertrockneten Flügel ihrer Eltern, kuschelt sich dort zusammen und bleibt dort einsam und alleine regungslos liegen.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.