FANDOM


“Worte können töten. Ich wurde von Worten überfallen, die sich in mich eingruben und in mir brüteten. Ein Philosoph hat einmal gesagt: "Wir bewohnen kein Land, sondern eine Sprache. Eines ist sicher: Unsere Muttersprache ist unser wahres Vaterland." Mein Vaterland, meine Wahrheit wurde mir gestohlen. Und meine Vergangenheit ebenfalls. Alles, was noch bleibt, ist die Zukunft. Und meine Zukunft ist die Rache. An denjenigen, die Worte aus ihren Mitmenschen saugen.”

— Skull Face

“Ein Parasit auf dieser Erde. Das ist Zero. Als jemand, der in diese Welt hineingeboren wurde, ist er betroffen. Ich mache ihn für den Tod meiner Freiheit verantwortlich. Für den Tod aller Spuren meiner Vergangenheit... für den Tod jeglicher Aussicht auf Zukunft... Wir alle sind Tote, die gezwungen werden, über diese Erde zu ziehen. Eine Welt, die auf Zero reduziert wurde.”

— Skull Face offenbart Snake seinen Hass auf Zero

Skull Face, auch als Mann ohne Gesicht oder als Bilagáana bekannt, ist der Hauptschurke aus dem 2014 erschienenen Videospiel Metal Gear Solid: Ground Zeroes und dessen 2015 erschienenen Nachfolgers Metal Gear Solid V: The Phantom Pain.

Von der Zerstörung seiner Heimat entstellt und dem Verlust seiner Sprache und Vergangenheit gezeichnet, will Skull Face die globale Vorherrschaft der englischen Sprache zerschlagen, indem er einen Stimmbandparasiten entfesselt, der alle tötet, die Englisch sprechen. Gleichzeitig lässt er die gigantische atomare Kriegswaffe Sahelanthropus entwickeln um ein neues atomares Wettrüsten zu provozieren und sämtlichen Nationen als Lieferant für Atomwaffen zu dienen. Sein Rachedurst gegenüber Zero und Big Boss - die er als Personifikation der Institutionen ansieht, die für sein Schicksal verantwortlich sind, treibt Skull Face und seine Einheit, die XOF, dazu, Big Boss' Basis Mother Base zu zerstören, was dazu führt dass Snake und seine neugegründete Organisation, die Diamond Dogs, fast ein Jahrzehnt später Rache nehmen wollen.

Skull Face wurde im Japanischen von Takaya Hashi und im Englischen von James Horan gesprochen.

Biographie

Vergangenheit

Skull Face wurde im nördlichen Transsilvanien in Ungarn geboren, das sich während seiner Jugend mit Nazi-Deutschland verbündete. Als das Land während des Krieges von der Sowjetunion besetzt wurde, lehnten die Ungarn sich dagegen auf, Aufstände wurden aber von den Sowjets brutal niedergeschlagen. Skull Faces Eltern arbeiteten beide in einer Fabrik in dem Dorf, in dem sie lebten und Skull Face und seine Freunde besuchten ihre Eltern jeden Tag dort. Eines Tages wurde die Fabrik von Kriegsflugzeugen zerbombt, da man herausgefunden hatte, dass dort Waffen hergestellt wurden.

Skull Faces Eltern wurden bei der Explosion getötet, er selbst konnte aber überleben indem er durch die brennenden Trümmer zum Ausgang kroch. Dennoch wurde er dabei fürchterlich verbrannt und entstellt und als man ihn fand, behauptete eine Krankenschwester mitleidig, dass es gnädiger wäre, wenn er arme Junge gestorben wäre. Dies war für den Rest seiner Jugend der einzige Satz seiner Muttersprache, an den er sich erinnerte. Die einzige Möglichkeit, Skull Faces Leben zu retten, war eine Parasitentherapie. Er stand fortan in Symbiose mit den Parasiten, die in seinem Körper lebten und seine lebenswichtigen Organe ersetzten.

Kurze Zeit später fielen Invasoren in das Dorf ein und brachten auch ihre Sprache mit sich. Das Land wurde in den folgenden Jahren viele Male neu besetzt und immer wieder brachten die Invasoren ihre eigene Sprache mit sich, an die sich die Bewohner anpassen mussten. Die neuen Regimes - in Skull Faces Verstand verdeutlicht durch den Wechsel der Sprache - brachten auch immer neue Moralität und Überzeugungen mit sich, wodurch sich gezwungenermaßen auch Skull Faces Identität und Persönlichkeit wechselte da man nun Richtig und Falsch aus anderen Perspektiven sah. Diese kontanten Wechsel von Sprache führten dazu, dass Skull Face nicht nur sein Gesicht, sondern nun auch seine eigentliche Sprache verlor, was ihm das Gefühl gab, seine ursprüngliche Identität unwiderruflich verloren zu haben.

Er beschloss schließlich, zu leben, da sonst alle, die in dem Brand ums Leben kamen, mit ihm sterben würden und entgültig verloren wären. Daher beschloss Skull Face, seinem Leben - und damit auch dem Leben der Gestorbenen - Sinn zu verleihen. Seinen verbrannten, entstellten Schädel - aber immer noch ein Schädel - behielt er sich als Beweis, immer noch ein Mensch zu sein; er hatte zwar sein Gesicht verloren, nicht aber seinen Schädel. Da sein verbrannter Kopf einem Totenschädel ähnelte, war er fortan als "Skull Face" bekannt und sein primäres Ziel war Rache.

Direkt nach dem Krieg, als das Land noch im Chaos lag, stillte Skull Face seinen Rachedurst. Er suchte Spione, Militäroberhäupter und andere Soldaten auf, die seinem Land im Krieg geschadet hatten und nutzte das Chaos der direkten Nachkriegszeit um sie unbemerkt verschwinden zu lassen; selbst Stalin kam durch Skull Face ums Leben. Er ließ sie vergiften, ertränken oder tötete sie auf andere Weisen, so dass es wie natürliche Tode oder Unfälle aussah. Irgendwann lief er zum Westen über und endete im SAS, wo er Major Zero traf und begann, mit ihm zusammenzuarbeiten. Er wurde zu einem Vertrauten Zeros und als Zero während seiner Zeit in der CIA die Undercover-Einheit FOX gründete, gründete er gleichzeitig auch die Einheit XOF, welche FOX als Unterstützung dienen sollte, ohne dabei jemals entdeckt zu werden oder ins Rampenlicht zu treten. Skull Face wurde von Zero zum Leiter von XOF ernannt.

Während Big Boss noch als Snake für die CIA arbeitete und seine geheimen Operationen verrichtete, wurde er dabei stets unwissend von Skull Face und XOF unterstützt, die entweder als Backup, als Maulwurf, Informationsbeschaffer oder Clean-Up-Crew fungierten. Auch während der Operation Snake Eater im Jahr 1964 stand Skull Face bereit und eliminierte im Nachhinein sämtliche Spuren, die auf Involvierung von FOX während der Operation hinweisen konnten. Nachdem Snake das Erbe des Philosophen nach Amerika zurückbrachte, wurde Skull Face von Major Zero angesprochen, der davon überzeugt war, dass die Regierung nicht alleine die Führung Amerikas übernehmen könnte. Daher wollte er eine geheime Organisation, Cipher, gründen, deren einziger Zweck der Wohlstand Amerikas sei. Da er Skull Face vertraute, überließ Zero ihm eine ziemliche Eigenständigkeit dabei, XOF zu leiten und seine eigenen Interessen durchzusetzen, solange er Zero nur informiert hielt.

Zero ist sich allerdings nicht bewusst, dass Skull Face ihn in Wahrheit hasst und für die Zerstörung seiner Vergangenheit verantwortlicht macht. Skull Faces Hauptziel es entsprechend, Rache an Major Zero, da er diesen und dessen Idee, die Menschheit durch einen Code, ein System oder eine Sprache zu kontrollieren als Personifikation aller sieht, die anderen ihren Willen und ihre Sprache aufdrücken. So macht Skull Face Zero dadurch auch für sein eigenes Leiden in der Vergangenheit verantwortlich und dafür, dass ihm seine Vergangenheit und somit auch jedes Versprechen an eine Zukunft genommen wurde. Da Zero und Cipher die Welt durch ihre Codes kontrollieren wollen und die Sprache dieser Codes Englisch ist, will Skull Face als Rache an Zero diese Sprache - und somit Zeros Lebenswerk - zerstören.

Camp Omega

Im Jahr 1974 begeben sich Skull Face und XOF nach Kuba, wo sie mit gefälschten CIA-Ausweisen die Kontrolle über die U.S.-Basis Camp Omega übernehmen. Als er erfährt, dass die Cipher-Agentin Paz Ortega Andrade, die einzige Person, die Zero in den letzten Jahren persönlich getroffen hat, ihren Kampf mit Big Boss überlebt hat und im Meer von Belize von Fischern gefunden wurde, lässt er Paz von XOF entführen und nach Camp Omega bringen, wo er sie verhören will um herauszufinden, wo genau Zero untergetaucht ist. Kurz nach Paz' Gefangennahme wird auch der ehemalige Kindersoldat und Verbündete von Big Boss, Chico, bei dem Versuch, Paz zu befreien, von XOF gefangengenommen und in Camp Omega eingesperrt. Mit Chico als Gefangenem erkennt Skull Face, dass er nun auch die Gelegenheit hat gegen Big Boss und seine Söldnerorganisation MSF vorzugehen, deren Hauptquartier auf einer Ölplattform im Ozean vor Costa Rica liegt.

Nachdem Chico in Camp Omega gefangen wird, sucht ihn Skull Face nach einigen Tagen, am 12. März 1975, auf. Er ist zuerst ziemlich freundlich zu Chico und verrät auch, dass er und Big Boss eine gemeinsame Vergangenheit haben. Er rät Chico aber auch, nicht darauf zu bauen dass Big Boss ihn retten wird und dass Chico selbst einen Weg finden muss, wenn er ein echter Soldat zu sein glaubt. Gleichzeitig rät er Chico aber auch, die Flucht nicht zu versuchen und zählt im all die Vorkehrungen auf, die die Flucht bis nach Kuba erschweren. Skull Face behauptet schließlich, dass es allerdings eine wesentlich einfachere Möglichkeit gibt, freizukommen - Skull Faces Fragen zu beantworten. Dennoch weigert sich Chico, MSF zu verraten und als Skull Face nach Informationen über das MSF-Hauptquartier Mother Base fragt, nimmt Chico stattdessen Folter in Kauf.

Skull Face erkennt aber schnell, dass Chico Gefühle für Paz empfindet und auch vor ihr stark dastehen will. Amüsiert fragt Skull Face Chico, ob er Paz etwa beeindrucken will und verrät, dass er und Paz einst Kameraden waren, da sie beide für Cipher arbeiteten. Skull Face faucht aber, dass Paz Cipher verraten hat. Skull Face lässt Paz nun von einem Soldaten ausziehen, während er ihre Narben erwähnt und Chico gegenüber väterlich behauptet, dass er Frauen wie Paz meiden sollte. Skull Face zwingt Chico nun, zuzusehen wie der Soldat Paz auf Skull Faces Befehl hin vergewaltigt und ruft Chico zu, dass nur er diese Misshandlung stoppen könne. Paz bleibt trotz der Tortur stark und schreit Chico flehend zu, Skull Face nichts zu verraten.

Schließlich geht Skull Face sogar noch einen Schritt weiter und befiehlt Chico selbst, Paz zu vergewaltigen und droht, ihn aufzuhängen falls er sich weigern sollte. Geschockt weigert Chico sich dennoch bis Paz - die weiß dass es keinen Weg daran vorbei gibt - ihm zumurmelt, dass es okay sei und sie weiß, dass er sie nicht verletzen will. Einige Zeit später offenbart Chico - gebrochen von Skull Faces perverser Folter - schließlich Details über Mother Base, einschließlich der Anzahl der dort stationierten Soldaten und der Existenz von ZEKE. Damit hat Skull Face aber erst die Hälfte der erhofften Informationen, da er noch immer von Paz herausfinden musste, wo Zero sich versteckt. Daher lässt er Paz in den kommenden Tagen von Chico foltern. Da Paz aber nicht redet, lässt Skull Face Chico später zurück in den Käfig im Hof von Camp Omega sperren und ihm seinen Kassettenrekorder abnehmen.

Skull Face nutzt Chico später noch weiter aus, um seine Pläne zu erreichen. Er besucht Chico in seinem Käfig und verrät ihm, dass man Paz hat gehen lassen, da sie eine Abmachung getroffen haben. Skull Face fügt aber an, dass Paz darauf bestanden hat, dass Chico weiterhin ein Gefangener bleibt und sie wohl doch nicht so viel für Chico empfunden hatte, wie er dachte. Skull Face erklärt dem besorgen Chico nun, dass Paz zurück in Mother Base sicher verraten wird, dass Chico Geheimnisse verraten hat und dass Chico daher nie mehr nach Hause zurückkehren könnte. Skull Face manipuliert Chico weiter und schlägt ihm eine Abmachung vor: Wenn Chico eine Botschaft an Big Boss aufnimmt, in der er um Hilfe fleht, wird Skull Face im Gegenzug nicht verhindern, dass Big Boss die Basis infiltriert und Chico rettet. Skull Face besteht aber darauf, dass Paz in diesem Fall getötet werden muss, da sie Chico sonst verraten wird. Schweren Herzens willigt Chico unter der Bedingung ein, dass Paz' Tod schmerzlos sein wird.

Während Chico die Nachricht für Big Boss aufnimmt, begibt sich Skull Face zu Paz. Er verrät ihr höhnisch, dass Chico ein Naturtalent ist und dass Big Boss zwar ahnen wird, dass es sich um eine Falle handelt, dass er aber dennoch kommen wird um Paz und Chico zu retten. Er verrät Paz zudem triumphierend, dass Paz' Taten auf Mother Base dazu geführt haben, dass die U.N. eine Nuklearinspektion auf Mother Base anberaumt hat und dass XOF bereitsteht, Mother Base unter Tarnung der Inspektion zu infiltrieren. Obwohl Paz geschockt behauptet, dass Snakes Tod niemals im Interesse von Zero wäre, behauptet Skull Face zustimmend, dass Zero nicht zufrieden sein wird. Er offenbart Paz, dass sie nun die Wahl hat, entweder Zero oder Big Boss zu retten.

Im Verhör von Paz behauptet Skull Face, dass Zero seit seinem großen Experiment nicht mehr in Erscheinung getreten ist und all seine Befehle durch Mittelsmänner weiterleitet, so dass ihn seit Ewigkeiten niemand gesehen hat - abgesehen von Paz, die ihre Mission damals direkt von Zero empfangen hat. Skull Face will von Paz wissen, wo Zero sich versteckt und verrät ihr verbittert, dass er selbst seit seiner Kindheit niemals eine Wahl hatte - selbst seine Sprache wurde ihm vorgegeben. Er führt aber an, dass Paz nun eine Wahl hat und als Paz schwach fragt, ob Skull Face wirklich Zero für sie töten würde, antwortet er dass er es nicht für Paz tut. Nachdem sie sich versichert hat, dass ihre Wahl Big Boss' Leben retten wird, willigt Paz daraufhin ein, Zero zu verraten und offenbart Skull Face den Standort von Zeros Safehouse in Hells Kitchen, New York.

Skull Face hört aufmerksam zu, als Paz ihm detailliert berichtet, wie Zeros Versteck aufgebaut ist und welche Sicherheitsvorrichtungen dort getroffen wurden. Nachdem Paz fertig ist, behauptet Skull Face aufgeregt, dass Paz' Beschreibung genau nach etwas klingt, das Zero geplant hätte. Zufrieden erkennt er, dass Zero vollständig darauf gesetzt hat, dass niemand damit rechnet, dass das Gebäude sein Versteck ist und dass es somit dutzende verschiedene Wege gibt, das Gebäude zu betreten. Paz, die Skull Faces Gemurmel zuhört, fragt Skull Face resigniert, ob er Zero hasst und Skull Face antwortet, dass er Zero sein Leben schuldet. Skull Face führt an, dass er auch Big Boss nicht hasst - obwohl er von diesem durchaus Dankbarkeit verdient - aber murmelt, dass Big Boss höchstwahrscheinlich gar nicht weiß, dass er existiert. Skull Face verrät, dass sein Rachedurst bezüglich Zero nicht aus persönlicher Abneigung entstanden ist, sondern lediglich eine notwendige Aktion ist um die natürliche Ordnung wiederherzustellen. Während Paz ihn nun anfleht, Big Boss zu verschonen, behauptet Skull Face sadistisch, dass die Entscheidung nicht bei ihm legt bevor ein Trupp Sanitäter den Raum betritt und Paz betäubt.

Angriff auf Mother Base

SkullfaceAmHeli

Skull Face bereitet sich zum Abflug vor

Skull Face hat nun alles, was er für seinen Plan benötigt und am 15. März beginnen die letzten Vorbereitungen für den geplanten Angriff auf Mother Base. Eine Vorhut von XOF hat bereits heimlich C4 an den Fußstreben von Mother Base angebracht und Skull Face befiehlt seinem Operationsteam, Paz eine Bombe in den Körper einzupflanzen, durch die Big Boss getötet werden soll, nachdem er Paz gerettet hat. Der Mediziner verrät Skull Face nach getaner Arbeit, dass die Bombe auf 24 Stunden gestellt ist, was in etwa die Zeit ist, die Paz sowieso noch zu leben hat, da sie einige Organe entfernen mussten um Platz für die Bombe zu schaffen. Skull Face lässt aber noch eine zweite Bombe - weitaus versteckter als die erste, offensichtliche - in Paz' Körper einpflanzen, da er davon ausgeht dass Big Boss die erste finden wird. Während er der betäubten und bewusstlosen Paz zuraunt, dass sie äußerst hilfreich war aber ihr finaler Moment nun gekommen ist, erhält Skull Face die Bestätigung, dass Big Boss' Helikopter von Mother Base aus aufgebrochen ist und nun auf dem Weg nach Camp Omega ist.

Skull Face will nun seinerseits aufbrechen, lässt davor aber noch zu Chicos Zelle führen. Von mehreren Wachen begleitet tritt er an die Zelle heran und verrät Chico, dass Paz ihnen alles verraten hat. Er beruhigt Chico und verrät, dass er sein Wort gehalten hat und sie nicht lange gelitten hat. Er wirft Chico eine Kassette in die Zelle, auf der das Lied "Here's to You" gespeichert ist und während Chico diese begierig aufhebt und in seinen Rekorder steckt, kniet Skull Face neben der Zelle nieder. Er fragt, wie es sich zur Abwechslung anfühlt, der Verräter zu sein und behauptet zudem, dass Chico kein Junge mehr ist, sondern jetzt ein Mann ist. Er bittet Chico spöttisch, seinem "Boss" seine Grüße auszurichten, wenn er nach Hause zurückkehrt, und tritt dann von der Zelle weg. Er lässt sich zurück zum Eingang des Lagers bringen, wo sein Wagen bereits wartet und steigt ein. Von einem Konvoi begleitet verlässt Skull Face das Lager und erreicht einen nahen Helikopterlandeplatz.

SkullfaceBereit

Skull Face gibt den Angriffsbefehl

Am Landeplatz angekommen entfernt er mit einem tragbaren Gerät die XOF-Insignien von dem Helikopter. Er informiert seine Männer, dass das "trojanische Pferd" das Ziel infiltriert hat und ihre Mission daher wie geplant vonstatten gehen wird. Die bewaffneten Soldaten steigen daraufhin mit Skull Face in den Helikopter, während an anderen Helikoptern ebenfalls die Insignien entfernt werden. Die Helikopterflotte schwingt sich in die Luft und nimmt Kurs auf Mother Base. Während des Flugs weist Skull Face die Truppen auch an, die XOF-Insignien von ihren Uniformen zu entfernen und lässt die Insignien aus dem Helikopter werfen.

Auf Mother Base kann XOF wie geplant Zutritt zur Basis gelangen, da man sie für Inspektoren hält. Zudem hat Dr. Huey Emmerich, der mit Cipher in Kontakt steht, dafür gesorgt, dass die MSF-Soldaten unbewaffnet sind, da es "falsche Signale" senden würde. Als XOF den Kontrollturm erreicht, zeigen sie dort ihr wahres Selbst und eröffnen das Feuer auf MSF. Sie schlachten die Soldaten ab und übernehmen vom Kontrollturm aus die Kontrolle über die Basis. Nach dem Massaker wird das C4 an den Stützstreben gezündet, woraufhin die gesamte Basis zerstört wird und im Ozean versinkt. Snake bekommt den Untergang von Mother Base gerade noch mit, bevor die Bombe in Paz explodiert und seinen Helikopter zum Absturz bringt.

Vorbereitung seiner Rachepläne

Erforschung der Parasiten

Als Zero herausfindet, was Skull Face getan hat, lässt er ihn zur Strafe nach Afrika versetzen, gewährt ihm allerdings innerhalb Afrikas seine alte Autorität und erlaubt es ihm auch, XOF innerhalb Afrikas weiterhin nach eigenem Gutdünken einzusetzen. Allerdings ist Zeros Einfluss über Cipher aufgrund seiner langen Abwesendheit und Krankheit längst nicht mehr so umfassend wie erwartet und Skull Face kann XOF nutzen um insgeheim die Kontrolle über große Teile Ciphers zu übernehmen. Während seiner Zeit in Afrika erfuhr Skull Face von bestimmten Parasiten, die sein Interesse weckten und ihn schließlich dazu brachten, zu erkennen dass er seine Rache nehmen könnte, indem er der Menschheit ihre lingua franca - Englisch - nimmt.

Als Code Talker, ein alter Diné-Indianer, einen uranfressenden Parasiten entwickeln wollte, um das Land der Diné von Uran zu reinigen, so dass die US-Regierung keine Uranminen mehr auf dem Land errichten würde, wurde er von Skull Face kontaktiert, der sich ihm als Sponsor anbat und ihn scheinbar dabei unterstützen wollte, die Diné zu retten. Skull Face zeigte aber schnell sein wahres Gesicht und zwang Code Talker, stattdessen Nuklearforschung zu betreiben und hielt dabei immer das Schicksal des gesamten Diné-Volks als Druckmittel in der Hinterhand. Im Zuge seiner Forschung wurde es Code Talker auch ermöglicht, die sterblichen Überreste von The End zu untersuchen, in dem er Parasitenformen fand, die in Symbiose mit dem Träger lebten und es ihm übermenschliche Stärke und Fähigkeiten ermöglichte. Diesen Parasiten nutzte Skull Face später, um eine Einheit paranormaler Supersoldaten - die Schädel-Einheit - zu schaffen und sie als Handlanger zu verwenden.

Als er erfährt, dass Code Talker weitere Parasiten besitzt, die die auf verschiedene Sprachen reagieren, erkennt er den Nutzen dieser Parasiten für seine Pläne - er könnte ganze Völker problemlos auslöschen, indem er einfach nur die Parasiten auf die entsprechende Sprache hin züchtet - und zwingt Code Talker, die Parasiten so umzufunktionieren, dass sie diejenigen, die sie infiziert haben, töten, wenn diese eine bestimmte Sprache sprechen. Code Talker hatte keine andere Wahl als zu gehorchen, woraufhin er gezwungen wird die Stimmbandparasiten zu erschaffen. Diese nisten in der Kehle von Menschen und hängen sich an ihre Stimmbänder. Wenn der Mensch die Sprache spricht, auf die die Parasiten gepeilt sind, pflanzen die Parasiten sich fort und ihre Larven fressen die Lunge des Trägers, was zum unaufhaltsamen Tod führt. Sobald sich die Symptome zeigen, ist der Mensch verloren, allerdings kann man die Infektion oder die Ausbildung von Symptomen verhindern, wenn man die Sprache ganz einfach nicht spricht. Code Talker ist aber extrem besorgt und zwiegespalten, eine solche Waffe zu erschaffen und in Skull Faces Hände zu geben.

Skull Face stellt dieses Projekt Zero vor, der es zwar als interessante Gelegenheit sieht, die Evolution dieser Parasiten zu erforschen, er aber ansonsten nicht an dem Projekt interessiert ist und das Projekt abbricht. Dennoch lässt Skull Face das Projekt von seiner XOF-Einheit in Afrika weiterführen und verschleppt auch Code Talker dorthin. Um einen möglichst breiten Schatz an Stimmbandparasiten zu schaffen und so viele Sprachen abzudecken, wie möglich, ließ Skull Face in einer verlassenen Fabrik in Angola eine Einrichtung bauen, in der menschliche Versuchskaninchen an Betten gekettet wurden, mit dem Stimmbandparasiten infiziert wurden und denen dann ein Lautsprecher in den Hals gesteckt wurde, der konstant eine bestimmte Sprache - alle außer Englisch - abspielte, so dass die Parasiten auf diese Sprache trainiert wurden und von Skull Face später als Biowaffen verwendet werden könnten. Insgeheim fertigte Skull Face ohne Code Talkers oder Ciphers Wissen aber auch einen englischen Strang des Parasiten an.

 Entwicklung von Sahelanthropus und Atomwaffen

Gleichzeitig nutzte Skull Face den Intellekt von Huey Emmerich, der seit dem Fall von Mother Base in seinen Diensten stand. Er brachte Emmerich nach Afghanistan, wo er ihn in durch die Sowjets bereitgestellten Forschungslaboren moderne Kriegswaffen entwickeln ließ. So entstanden unter anderem die zweibeinigen Walker Gears, die die größe eines Soldaten hatten und den Soldaten sowohl als Waffen als auch Fortbewegungsmittel dienten. Skull Face versprach den Sowjets die Walker Gears, sein wahres Meisterwerk wurde von Emmerich aber in Skull Faces Festung im Norden von Afghanistan, in der Basis OKB Zero, hergestellt. Dabei handelte es sich um einen gigantischen zweibeinigen, aufrecht gehenden Kriegspanzer namens Metal Gear Sahelanthropus, der aus dem Stand Atomraketen abfeuern könnte.

Bei der Entwicklung von Sahelanthropus wird Skull Face von der Sowjetunion unterstützt, obwohl diese nicht wissen, was Skull Face mit Sahelanthropus wirklich vorhat. Tatsächlich erhofft sich Skull Face, dass es zu einer Verschlechterung der Beziehung zwischen USA und Sowjetunion kommt, wenn die USA erkennen, dass die Sowjets über eine mobile, aufrecht gehende Kriegswaffe verfügen, die mit Atomwaffen besetzt ist. Die Weltatmosphäre würde wieder einem kalten Krieg gleichen und alle Nationen würden Atomwaffen aufrüsten, die Skull Face ihnen verkaufen würde. Vor fünf Jahren ließ Skull Face daher Atomtests ausführen - allerdings keine herkömmlichen: Es war nicht das Ziel, eine Atombombe zu zünden, sondern die metallischen Archaen - weitere von Code Talkers Parasiten - zu nutzen um zu verhindert, dass die Bombe aktiviert werden kann.

Die Tests sind ein Erfolg. Skull Face ist nun in der Lage, Code Talkers Archaen zu verwenden um sie mit Uran zu füttern und sie das Uran so anreichern zu lassen. Dies stellt eine Revolution in der Herstellung von Atomwaffen dar, da selbst kleine Nationen oder Gruppen mit diesem Wissen waffenfähiges Uran und somit Atomwaffen herstellen können, ohne dass man sie aufhalten oder dies irgendwie kontrollieren kann. Skull Face plant, in der Zukunft diese Archaen zusammen mit einer kleinen Menge Uran und einer Art Anleitung zu verkaufen, so dass jeder, der es wünscht, Atomwaffen herstellen kann. Gleichzeitig lässt er das Uran mit metallischen Archaen, versetzen, die dafür sorgen dass Skull Face die hergestellten Waffen im Notfall per Knopfdruck deaktivieren und wirkungslos machen könnte. So würde er dennoch heimlich die Kontrolle über die überall erschaffenen Atomwaffen behalten und entscheiden können, ob diese verwendet werden könnten oder nicht. Egal ob es an Länder, bewaffnete Milizen oder Terroristen geht - durch die in den Waffen versteckte Archaen hat er alleine die Kontrolle über die Atomwaffen und kann sie im Zweifelsfall sofort deaktivieren.

Das Uran, das er für seine Tests und seine Atomwaffenherstellung benötigt, tarnt Skull Face in Konvois von Mineraltransporten, die er zudem von der paranormalen Schädel-Einheit bewachen lässt. Jeder Konvoi enthält nur winzige Mengen an Uran in Form von metallischen Archaen. In der jeweiligen Basis angekommen reichern die Archaen das Uran an, welches in Waffenform auf Skull Faces zweibeinige Kriegsmaschinen geladen wird, die von Emmerich entwickelt werden. Tatsächlich hat Emmerich aber Probleme damit, die K.I. für Sahelanthropus anzupassen, so dass er lange Zeit nicht in der Lage ist, Sahelanthropus fertigzustellen. Skull Face wünscht sich zudem, dass Emmerich von einer Steuerung durch K.I. absieht und Sahelanthropus modifiziert, so dass er von einem menschlichen Piloten gesteuert werden kann.

 Rache an Zero

Skull Face, der in Afrika die Chance hatte, durch seinen Gefangenen Code Talker weiter an den Parasiten zu experimentieren, beschließt 1976 schließlich, Zero endlich loszuwerden. Nachdem er von der gefangenen Paz erfahren hat, wo Zero sich befindet, lokalisiert Skull Face die alte Reversnadel eines Kameraden von Zero, der in Ägypten fiel und schickt sie, nachdem er sie mit tödlichen Parasiten vergiftet hat, Zero als scheinbares Friedensangebot. Nachdem Zero das Paket erhalten hat, ruft er Skull Face an und fragt, ob es von ihm stammt. Skull Face fragt, ob Zero das Geschenk gefällt und behauptet, dass es das ist, nach dem Zero gesucht hat. Zero bestätigt, dass schon lange danach gesucht hat und verrät Skull Face, dass die Nadel einem Kameraden gehörte, der unter The Boss diente und der in Ägypten fiel. Er behauptet, dass er die Nadel The Boss nach dem Tod des Mannes brachte und sie sie danach nie abgelegt hatte. Skull Face bestätigt dies und offenbart, dass The Boss die Nadel selbst während ihres Tods in Tselinoyarsk noch bei sich trug. Skull Face rät Zero nun, sich die Rückseite anzusehen und ganz wie von Skull Face geplant sticht Zero sich in den Finger, als er die Nadel dreht. Er ignoriert dies jedoch und begutachtet die Rückseite, die genau so aussieht, wie bei der echten Nadel.

Voller Vorfreude lauscht Skull Face, wann Zero die ersten Auswirkungen des Parasitenbefalls zeigt, Zero ist aber zu sehr in seiner Nostalgie versunken als dass er überhaupt merken würde, was geschehen ist. Zero murmelt, dass der Körper des Mannes nie geborgen wurde und die Nadel daher einem Grabstein für den Gefallenen am nähesten kommt. Zero erinnert sich auch noch genau an The Boss' Reaktion, als er ihr die Nadel reichte. Schließlich kommt er zu dem Entschluss, dass die Nadel tatsächlich echt ist, was Skull Face insgeheim amüsiert. Zero fragt nun, was er Skull Face für die Nadel schuldet aber Skull Face antwortet, dass es nicht der Rede wert ist. Stattdessen will er das Gespräch weiter am Laufen halten um Zeros Tod persönlich zu bezeugen und spricht daher seine Überwachung von Kazuhira Miller an. Zero ist nicht wirklich an Miller interessiert und behauptet, dass sie ihn weiter im Auge behalten werden.

Skull Face behauptet zudem, dass seine Versetzung nach Afrika ihm klar gemacht hat, dass er Zero noch weiter von Nutzen sein kann. Er behauptet, dass der Kontinent viele unkonventionelle Ressourcen besitzt - Viren und Bakterien. Er behauptet, dass es bestimmt irgendetwas gibt, was dabei helfen kann den Plan eines ethischen Säuberers wieder voranzutreiben aber Zero bezeichnet diese ursprüngliche Idee als einen Tagtraum seines Vorgängers und rät Skull Face, sich nicht länger damit zu beschäftigen. Er behauptet auch, dass die Stimmbandparasiten zwar ein interessantes Versuchsprojekt waren, dass die genetischen Ursachen und Erklärungen hinter ihnen aber wesentlich interessanter sind, da sie die Notwendigkeit des Auslöschens einer ganzen Rasse ausbremsen, da man mit Genetik viel leichter spezifische Individuen angreifen kann. Er behauptet, dass der kalte Krieg enden wird und dass ihre Feinde dann nicht länger Nationen sein werden, sondern Individuen und dass die Stimmbandparasiten daher nicht von Vorteil sein werden.

Nach einem kurzen weiteren Gespräch über Ideologien und Kontrolle, das Zero mit der Ankündigung beendet, dass er bereits im Inbegriff ist, dafür zu sorgen, dass die Nationen der Welt endlich eins werden werden und dass Herkunft, Aussehen, Sprache oder Religion dann nicht länger ein Faktor sein werden, widerspricht Skull Face Zero und stellt klar, dass er nicht vorhat sich hinter Zeros technologischem Schleier zu verbergen - stattdessen will er sein verformtes Gesicht stolz und öffentlich tragen um sich immer daran zu erinnern, was er verloren hat. Im selben Moment wirken die Parasiten und Zero sackt vor Schmerzen zusammen. Süffisant erkündigt Skull Face sich ob alles in Ordnung ist aber Zero hat erkannt, dass die Nadel vergiftet war, was Skull Face ihm auch höhnisch bestätigt. Mit letzter Kraft schleppt sich Zero zu seinem Panikknopf und drückt ihn, aber Skull Face behauptet kalt, dass es zu spät ist und die Parasiten nicht mehr entfernt werden können. Zero fragt sich nun, wie Skull Face sein Quartier überhaupt gefunden hat aber erkennt selbst, dass Paz geredet haben muss. Skull Face will sich nun verabschieden und nachdem der geschockte Zero erkannt hat, dass Skull Face dies schon die ganze Zeit geplant hat und von Anfang an seine eigenen Ziele hatte, offenbart Skull Face Zero noch, dass die Nadel eine Fälschung war, bevor er auflegt.

Konfrontationen mit Snake in Afghanistan

Nachdem Skull Face erfahren hat, dass Big Boss in einem Krankenhaus in Zypern aus dem Koma erwacht ist, schickt er eine XOF-Einheit sowie seine Auftragsmörderin Quiet dorthin, um ihn und alle anderen in dem Krankenhaus auszulöschen. Allerdings wird Quiet tödlich verwundet, so dass sie sich einer Parasitentherapie unterziehen muss um zu überleben. Der Rest der Einheit wird von zwei paranormalen Wesen, dem schwebenden Jungen und dem brennenden Mann, getötet und Big Boss kann entkommen. Nach der Niederlage am Krankenhaus kontaktiert Skull Face den schwebenden Jungen, der sich zu Individuen angezogen fühlt, die Hass und Rachedurst verspüren. Als der Junge Skull Faces unbändigen Hass fühlt, schließt er sich ihm an, so dass Skull Face fortan auch den brennenden Mann durch den Jungen kontrollieren kann. Die telekinetischen Kräfte des Jungen ermöglichen es Skull Face zudem, Sahelanthropus zu aktivieren und zu steuern.

Skull Face begibt sich nun nach Afghanistan, wo er Tests der Stimmbandparasiten ausüben will. Zeitgleich beginnt Snake mit seinen neu geformten Diamond Dogs, in Afghanistan Fuß zu fassen - entschlossen, Skull Face aufzuspüren und Rache für die Zerstörung von Mother Base zu nehmen. In einer abgelegenen Region lässt Skull Face den Paschtunisch-Strang der Parasiten entfesseln und die paschtunischen Mujahideen in der Region werden durch den Parasiten ausgelöscht, während alle in der Region, die nicht Paschtunisch sprechen, verschont bleiben. So hat Skull Face seine Bestätigung, dass die Parasiten sich tatsächlich dazu eignen, gezielt einzelne Sprachen anzuvisieren und auszulöschen und sich so beispielsweise Rebellen mit Leichtigkeit eliminieren lassen würden. Bei einem zweiten Paschtunisch-Test wird ein weiteres Dorf ausgelöscht, allerdings kann Cipher nicht wie geplant Proben von den Leichen nehmen, da das Dorf von Soldaten der Sowjetunion nach dem Leichenfund niedergebrannt wurde.

SkullFaceSnakeHängt

Skull Face trifft auf Snake

Kurz darauf trifft Skull Face persönlich auf Snake, als dieser auf einer Mission für die Diamond Dogs in der Region auftaucht. Als er den High-Tech-Raketenwerfer aus dem Bergfort Da Smasei Laman stiehlt und aus dem Fort fliehen will, wird Snake plötzlich von einer Pranke von Sahelanthropus gepackt, der vom schwebenden Jungen kontrolliert wird. Als Snake nun kopfüber in dessen Pranke hängt, tritt plötzlich Skull Face an ihn heran. Er behauptet spöttisch, dass Big Boss wirkt als wäre er sehr ausgeruht und behauptet, dass Big Boss sich wahrlich verändert hat. Er fragt sich, ob Big Boss seine Seele wirklich für eine stumpfe Waffe wie die Honey Bee verkaufen würde, murmelt dann aber, dass Snake das große Ganze sicherlich bald verstehen wird - falls er lebend aus Da Smasei Laman herauskommen sollte. Im selben Moment ertönt Maschinengewehrfeuer von draußen und Skull Face nimmt Abschied von Snake. Er wünscht ihm, dass er in Frieden ruhen möge - diesmal wirklich - und behauptet verächtlich, dass sie sich in der Hölle wiedersehen werden. Sahelanthropus lässt Snake nun fallen, aber bevor dieser sich aufrappeln und Skull Face angreifen kann, wird dieser bereits von Sahelanthropus gepackt und davongetragen.

Kurz darauf infiziert Skull Face seine primäre Auftragsmörderin, Quiet, mit dem englischsprachigen Strang der Stimmbandparasiten. Er trägt ihr auf, sich in Afghanistan auf die Lauer zu legen, einen Kampf mit Snake zu provozieren und diesen absichtlich zu verlieren um gefangengenommen und nach Mother Base gebracht zu werden. Quiets Auftrag ist es, den englischsprachigen Strang auf Mother Base zu verteilen und die Diamond Dogs damit zu infizieren, damit die Einheit - Snake eingeschlossen - vollständig ausgelöscht wird. Allerdings unterschätzt er Quiet, die zwar vorerst Skull Faces Befehlen folgt, dann aber mit den Diamond Dogs sympathisiert und fortan kein einziges Wort mehr spricht um die Parasiten nicht zu verbreiten.

SkullFaceMitEmmerich

Skull Face streitet sich mit Emmerich

Als die Diamond Dogs von Emmerich kontaktiert werden, der überlaufen will, macht sich Snake auf den Weg nach Afghanistan um Emmerich zu extrahieren. Nachdem Snake angekommen ist und das Gebiet des Serak-Kraftwerks durchquert hat, erreicht er die Militärbasis in der Emmerich an Sahelanthropus arbeitet. Emmerich streitet sich gerade mit Skull Face - wieder einmal hat sein Auftraggeber Änderungen vorgenommen, von denen Emmerich nichts wusste. Emmerich protestiert, dass Sahelanthropus noch nicht einsatzfähig ist, da die Fernsteuerung und das K.I.-Programm noch nicht fortgeschritten genug sind, aber Skull Face unterbricht ihn und behauptet, dass schon Coldman vor zehn Jahren den Fehler begangen hat, seinen Metal Gear durch eine K.I. steuern zu lassen. Emmerich sieht dies ein, behauptet aber dass dennoch mehr Zeit benötigt wird um die Veränderungen zu perfektionieren und Sahelanthropus fertigzustellen. Im selben Moment wird Skull Face von einem XOF-Wachmann informiert, dass man Emmerichs Funkverkehr überwacht hat und daher nun weiß, dass Emmerich Kontakt mit Big Boss aufgenommen hat.

Sofort tritt Skull Face bedrohlich an Emmerich heran und fragt ihn, ob er sie etwa verlassen will. Er packt Emmerich, ruft, dass er ihm seine Beine wieder wegnimmt und schleudert ihn die Treppen herab. Emmerich kracht hart auf den Boden auf, so dass sein Exoskelett, welches seine Beine verstärkt und es ihm ermöglicht zu laufen, beschädigt wird. Am Boden angekommen fragt Emmerich wimmernd, ob Skull Face ihn einfach umbringen will, aber Skull Face steigt zu ihm herab, packt ihn am Kragen und faucht, dass er sich weigert, von einem Feigling und Verräter wie Emmerich verurteilt zu werden. Als ein Wachmann in einem Walker Gear auftaucht, befiehlt Skull Face ihm, Emmerich sofort zum Sowjet-Basecamp zu transportieren, da er ihnen nach wie vor von Nutzen sein kann. Nachdem Emmerich fortgebracht wurde, steigt Skull Face in einen Wagen und wird fortgebracht.

SkullFaceAufSahelanthropus

Skull Face und Sahelanthropus konfrontieren Snake und Emmerich

Damit legt Skull Face eine Falle für Snake, der tatsächlich gekommen ist um Emmerich zu retten. Nachdem Snake die Basis infiltriert hat und Emmerich rausgebracht hat um den Fluchthelikopter zu erreichen, kracht plötzlich Sahelanthropus aus dem Himmel direkt hinter ihnen auf den Boden. Er wird vom schwebenden Jungen kontrolliert und Skull Face sitzt auf einer der Hände der Maschine. Er ruft Emmerich zu, dass dieser wirklich so nutzlos war, wie befürchtet, und preist den Tag als den Tag, an dem Kriegswaffen begonnen haben, aufrecht zu gehen. Er lässt sich nun von Sahelanthropus in einen XOF-Helikopter setzen und fliegt davon, während er Sahelanthropus zurücklässt um Snake und Emmerich zu töten. Die beiden können aber entkommen und Sahelanthropus dabei sogar schwer beschädigen.

Finale Tests in Afrika

Um seine Parasiten des Kikongo-Strangs zu testen, setzt Skull Face diese in Afrika in der Nähe des Dorfs Bwala ya Masa frei, wo sie einige erwachsenen Bewohner infizieren und dahinraffen sollen. Allerdings verbreitet sich der Parasit aufgrund der Trockenheit weitaus schneller als erwartet und infiziert auch den nahen Munene-Fluss, was eine enorme Gefahr für die ganze Region darstellt. Um zu verhindern, dass die Kikongo-Infektion sich weiter ausbreitet, nimmt Cipher eine alte Ölstation an der Quelle des Flusses in Betrieb um das Öl in den Fluss zu leiten und ihn so zu verschmutzen, dass niemand das Wasser daraus trinkt. Allerdings wird die Re-Aktivierung der Ölfelder von den Diamond Dogs missinterpretiert und die Pumpstationen werden von Snake zerstört, was dazu führt dass Kikongo sich weiterhin ausbreitet und die gesamte Bevölkerung von Masa auslöscht. Als einige Zeit später eine Gruppe Söldner einer Privatmiliz Masa einnehmen und dort ihr Lager aufbauen, werden auch sie von den Parasiten befallen und getötet. Lediglich ihre Kindersoldaten überleben, da die Stimmbandparasiten Kinder nicht infizieren, aber als diese von den Diamond Dogs gerettet werden und nach Mother Base gebracht werden, bringen sie die Parasiten mit sich, woraufhin eine Infektion der Kikongo-Parasiten auf Mother Base ausbricht.

Nachdem Skull Face begonnen hat, die Parasiten an Menschen zu testen, weigert sich Code Talker, Skull Face bei diesem Projekt weiterhin zu helfen; Skull Face hat seine Hilfe nach dem Desaster in Masa aber bitter nötig. Das Skull Face weiß, dass Code Talker dafür gesorgt hat, dass die Stimmbandparasiten kein Diné erfassen können, beschließt er, ein anderes Druckmittel einzusetzen. Zuvor fragt er Code Talker aber, was genau mit einem Mann passiert, der von den Parasiten infiziert wird und ob man die Parasiten nach der Infektion noch aus dem Körper entfernen kann. Code Talker verrät, dass eine nachträgliche Entfernung nicht möglich ist, antwortet aber nicht auf die Frage ob es einen Weg gibt, die Symptome aufzuhalten. Einige Zeit später kehrt Skull Face zu Code Talker zurück und verrät ihm, dass er jetzt endlich Antworten haben will. Code Talker schweigt weiterhin, woraufhin Skull Face süffisant verspricht, dass er nicht vorhat Code Talker zu foltern oder zu verletzen. Stattdessen verrät er, dass er eine kleine Glocke mitgebracht hat und dass jedes Mal, wenn er die Glocke betätigt, ein Handlanger vor der Tür einen Befehl an einen Verbündeten in Amerika weiterleiten wird.

Dieser Mann wird dann zufällig einen Diné auswählen - egal welchen Geschlechts oder Alters - und mit dem Stimmbandparasiten infizieren. Code Talker antwortet verwirrt, dass Navajo von dem Parasiten nicht erkannt wird und ihnen daher nicht schaden kann, Skull Face offenbart aber, dass er einen englischen Strang der Parasiten besitzt und die erwählten Diné mit diesem infizieren lassen wird. Das hätte zur Folge, dass die Diné niemals Englisch sprechen könnten - was fast jeder von ihnen regelmäßig tut - ohne zu sterben; was also dennoch ein langsames Aussterben der Diné durch den Parasiten zur Folge hätte. Code Talker beschimpft Skull Face als Monster und weigert sich vorerst dennoch, woraufhin Skull Face mit der Glocke klingelt. Panisch und zornig stürzt sich Code Talker auf Skull Face, wird aber von ihm zu Boden geworfen. Er fragt erneut, wie man die Symptome der Parasiten verhindern kann und als Code Talker fragt, warum Skull Face dies überhaupt wissen will, gesteht Skull Face, dass Bwala ya Masa von den Parasiten ausgelöscht wurde.

Code Talker ist völlig geschockt und außer sich und Skull Face behauptet beiläufig, dass es ein unglücklicher Unfall war, da Snake unwissentlich dafür gesorgt hat, dass der Parasit sich ausbreiten kann. Er gibt aber auch zu, dass er auf Code Talker hätte hören sollen und sich bei den Tests etwas stärker hätte zurückhalten sollen. Als Code Talker sich weiterhin weigert, das Geheimnis preiszugeben und der frustrierte Skull Face erneut klingelt, erkennt Code Talker dass Skull Face ein tiefer sitzendes Motiv hat. Plötzlich kommt ihm die Erkenntnis, dass Skull Face sich bei der Entwicklung der Parasiten versehentlich selbst infiziert haben muss und dutzende verschiedene Stränge in sich tragen muss. Skull Face gibt zu, dass er außer Englisch vermutlich jeden von ihm erschaffenen Strang in sich trägt, was bedeutet dass er im Notfall selbst jeden Strang verbreiten kann, den er braucht, indem er einfach nur die jeweilige Sprache spricht. Code Talker ist entsetzt und fragt Skull Face, ob es ihm denn gar nichts ausmacht, seine eigene Sprache - genau genommen sogar niemals wieder eine Sprache außer Englisch - sprechen zu können. Skull Face aber antwortet, dass ein paar Wörter hier und da schon keine Symptome verursachen werden und dass die Zeit für ihn eh noch nicht gekommen ist, sein Gesicht in seiner Heimat zu zeigen.

Nachdem Skull Face noch mehrere Male die Glocke betätigt hat, knickt Code Talker schließlich ein und offenbart, dass die Symptome der Parasiten durch radioaktive Strahlung unterbunden werden kann. Zufrieden wendet sich Skull Face zum gehen, wirbelt aber plötzlich herum und wirft Code Talker die Glocke zu. Dieser kann die Glocke nicht rechtzeitig fangen und muss geschockt mit anhören, wie die Glocke zu Boden fällt und beim Aufprall viele, viele Male klingelt. Skull Face tritt nun zur Tür heraus, lässt sie aber lange genug offen um Code Talker zu offenbaren, dass nie ein Soldat auf der anderen Seite der Tür stand und die Diné somit nie in Gefahr waren, weil Skull Face geblufft hat.

Der schwebende Junge begleitet Skull Face nun nach Afrika in die Grenzregion von Angola, wo dieser die Ergebnisse der Stimmbandparasiten-Forschung aus dem Teufelshaus "Nzo ya Badiabulu" im stillgelegten Ngumba-Industriegebiet betrachten will. Gleichzeitig taucht auch Snake in dem Gebäude auf, da er nach Shabani, einem der Versuchskaninchen des Projektes, sucht. Während Snake neben dem tödlich verwundeten Jungen kniet, tritt Skull Face im Nebenraum an ein anderes Testsubjekt heran. Da dieses kaum noch Leben in sich hat, zückt Skull Face eine Flinte und schießt dem sterbenden Mann aus nächster Nähe ins Gesicht. Der Krach bringt Shabani dazu, verängstigt zu schreien, was dazu führt dass Skull Face nach der Ursache der Schreie Ausschau hält und Snake entdeckt. Er richtet seine Waffe auf Snake, aber anstatt ihn zu erschießen, senkt Skull Face die Waffe wieder. Er ruft lediglich, dass Snake mit all den anderen Testsubjekten verbrennen kann, während der schwebende Junge und der brennende Mann erscheinen und Snake angreifen. Snake kann allerdings fliehen.

Nachdem die Stimmband-Parasiten-Seuche auf Mother Base ausgebrochen ist, suchen die Diamond Dogs nach einem Weg, die Ursachen irgendwie zu erkennen. Ihre Nachforschungen führen Snake nach Afrika, wo er Code Talker finden und von ihm erfahren kann, was genau die Stimmbandparasiten sind und wie sie funktionieren. Snake kann Code Talker zudem erfolgreich nach Mother Base bringen, wo dieser an einem Gegenmittel für die Seuche arbeitet und die Diamond Dogs heilen kann.

Aktivierung von Sahelanthropus

SkullFaceKonfrontiertSnake

Skull Face konfrontiert Snake

Schließlich ist es fast an der Zeit, seinen Plan umzusetzen und Sahelanthropus der Welt zu offenbaren. Skull Face und XOF machen sich daher auf den Weg nach OKB Zero und durchqueren das Sowjet-Basecamp, wo in der Zwischenzeit sämtliche Soldaten durch einen russischen Strang des Stimmbandparasiten ums Leben gekommen sind, da sie für Skull Face nicht länger von Bedeutung sind und seine Zusammenarbeit mit den Sowjets durch die Fertigstellung von Sahelanthropus nicht länger nötig ist. Während in OKB Zero die letzten Vorkehrungen für die Aktivierung von Sahelanthropus getroffen werden, trifft Snake in dem Gebiet vor OKB Zero ein - er hat den Standort im Verhör von Huey Emmerich erfahren. Snakes Ziel ist es, Skull Face zu töten und seine Pläne zu vereiteln und so infiltriert er die Basis um Skull Face und Sahelanthropus zu finden.

Tatsächlich befindet sich Sahelanthropus aber gar nicht in OKB Zero sondern nach wie vor in dem Hangar hinter dem Serak-Kraftwerk. Skull Face begibt sich daher auf das Dach von OKB Zero, wo ihn ein Helikopter abholen soll, aber während der Helikopter landet, taucht Snake am Landeplatz auf. Als er Snake sieht, ruft Skull Face anerkennend dass er sieht, dass Snake genau wie er Verlust erfahren hat, der ihn immer noch heimsucht, dass er sich aber nicht in Hass verlieren sollte um den Schmerz auszulöschen, da dies einen Menschen - wie er selbst am eigenen Leib erfahren hat - sowohl innerlich als auch äußerlich entstellt. Als XOF-Soldaten aus dem Helikopter steigen und ihre Waffen auf Snake richten, weist Skull Face sie an, die Waffen runterzunehmen. Er läuft auf Snake zu und behauptet, dass sie beide Dämonen seien, die ihre Menschlichkeit für immer verloren hätten. Er behauptet höhnisch, dass er Snake daher seinen persönlichen Dämonen zeigen wird und trägt ihm auf, ihm zu folgen.

SkullFaceAuto

Skull Face offenbart Snake seinen Plan

Da die XOF-Soldaten ihm keine Wahl lassen, ist Snake gezwungen Skull Face zurück nach OKB Zero zu folgen, wo ein Konvoi von Wagen sie am Fuße des Berges erwartet. Während sie gehen, kommentiert Skull Face dass sie sich bereits zuvor indirekt über den Weg gelaufen sind, da Skull Face die Aufräumarbeit für FOX und Snake verrichtete. Zudem spricht er von Zero und den Anfängen von Cipher, bevor die beiden schließlich einen der Wagen betreten. Der Konvoi setzt sich nun in Bewegung und Skull Face führt fort und spricht davon, wie Zero den Willen von The Boss nie wirklich verstanden hat, weil er den Schmerz, seine eigene Sprache zu verlieren, gar nicht kennt - im Gegensatz zu Skull Face. Er verrät Snake, wie sein Dorf erobert wurde und er so seine Sprache und seine Identität verlor und offenbart, dass er sich daher Rache zum Ziel gemacht hat. Er zückt einen Behälter mit Glasphiolen und offenbart Snake, dass diese den englischen Strang der Stimmbandparasiten enthalten und dass er sie nutzen wird, um die englische Sprache - und damit Zeros einzige Möglichkeit, die Welt zu vereinen - auszulöschen. Als neue "Sprache", die die zerrissene Welt verbinden soll, werden dann Skull Faces Metal Gears und ihre Atomwaffen dienen.

Schließlich erreicht der Konvoi den Hangar hinter dem Serak-Lager, wo Skull Face Snake anweist, aus dem Wagen zu steigen. Die Gruppe nährt sich daraufhin Sahelanthropus, bis Skull Face sie anhält und ankündigt, dass er und Snake nicht die einzigen Dämonen sind und dass es einen weiteren Dämon gibt, der ebenfalls nur von purem Hass angetrieben wird. Plötzlich ruft Skull Face dem schwebenden Jungen, der im Hangar erscheint, zu, dass er Snake den Dämonen zeigen soll, woraufhin der schwebende Junge den brennenden Mann aktiviert, der daraufhin den Kopf hebt und in Flammen aufgeht. Dieser wankt auf Snake zu, aber wird währenddessen plötzlich vom schwebenden Jungen verlassen, der stattdessen auf Sahelanthropus zufliegt und die Maschine aktiviert. Während die XOF-Soldaten plötzlich hektisch werden und Skull Face nicht versteht, was geschieht, wird Sahelanthropus auf einer riesigen Plattform aus der Halle gerollt und der brennende Mann stapft ziellos auf die Vorrichtung zu und wird von den Rädern der Plattform überrollt. Skull Face erkennt, dass irgendjemand, der noch mehr Hass und Rachedurst als der brennende Mann verspürt, die Kontrolle über den schwebenden Jungen ergriffen haben muss und schreit frustriert.

SkullFaceZeigtDämon

Skull Face präsentiert Sahelanthropus

Allerdings wird er in diesem Moment von einigen XOF-Soldaten gepackt, die ihn in Sicherheit ziehen während der Rest der Soldaten das Feuer auf Sahelanthropus eröffnet, welcher nun vom schwebenden Jungen gesteuert wird. Durch das plötzliche Erwachen Sahelanthropus' bricht im Hangar völliges Chaos aus und in dem heillosen Durcheinander kann Snake aus dem Hangar entkommen, während die XOF-Soldaten sich entweder zurückziehen oder von Sahelanthropus getötet werden. Vom Hass seines neuen Meisters aus Snake getrieben hetzt der schwebende Junge Sahelanthropus aber konsequent auf Snake, so dass der Metal Gear alle anderen Gegner im Umkreis gnadenlos und fast schon beiläufig auslöscht. Vor dem Kraftwerk lässt Skull Face währenddessen einige Panzer und Kriegshelikopter auffahren um Sahelanthropus auzuhalten, aber Sahelanthropus kann sie alle zerstören ohne großen Schaden zu nehmen. Ein Angriff Sahelanthropus' bringt zudem einen stählernen Strommast zum Einsturz, so dass Skull Face der Rückzug abgeschnitten wird.

Ohne Ausweg, von Feuer und Stahlbarrieren umkreist, schaut Skull Face sich hektisch nach einem Fluchtweg um, kann aber keinen finden. Nun stampft auch Sahelanthropus wieder auf ihn zu und als Skull Face erkennt, dass es keinen Ausweg gibt, ruft er triumphierend, dass sein Ende zwar gekommen ist und Cipher seine schiere Existenz aus dem Gedächtnis der Menschheit tilgen wird, dass sein Plan aber dennoch Erfolg haben wird, da Sahelanthropus' reine Existenz die Nationen dazu treiben wird, nukleare Aufrüstung zu betrieben. Mit einer letzten Provokation an Zero akzeptiert Skull Face sein Schicksal und wird unter dem schweren Stahlturm begraben, den Sahelantropus in ihn hineintritt. Obwohl er tödlich verwundet ist, überlebt Skull Face jedoch und ist gerade noch am Leben, als Snake nach der Zerstörung von Sahelanthropus, die das ultimative Scheitern von Skull Faces Plänen symbolisiert, gemeinsam mit Miller und Emmerich zu Skull Face zurückkehrt um den englischen Parasitenstrang zu sichern.

Tod

SkullFaceHingerichtet

Snake und Miller richten Skull Face hin

Als Snake sich nähert, versucht Skull Face - die Box mit dem englischen Strang fest umklammert - seine Flinte zu greifen, doch Snake tritt sie weg. Er nimmt zudem den Behälter mit dem Parasiten an sich, erkennt aber dass sich von den insgesamt drei Phiolen nur zwei darin befinden. Er fragt besorgt, wo sich die dritte Phiole befindet und Skull Face röchelt höhnisch, dass sie ganz in Snakes Nähe ist. Skull Face bettelt nun darum, von seinen Leiden erlöst zu werden und tatsächlich hebt Snake Skull Faces Flinte auf. Anstatt Skull Face direkt hinzurichten, feuert er aber auf dessen Arme und Beine, was durch den Aufprall aus nächster Nähe dazu führt, dass die Wucht die Gliedmaßen abtrennt. Als Snake ihm endlich in den Kopf schießen will um das Elend zu beenden, ist jedoch keine Kugel mehr übrig, so dass Snake die Waffe einfach von sich wirft. Miller wirft eine einzige Patrone zu Boden und faucht, dass Skull Face es gefälligst selbst machen soll. Snake und Miler wenden sich nun von Skull Face ab, welcher ihnen schwach hinterherruft, dass sie ihn töten sollen, aber Emmerich hebt die Flinte auf, lädt sie und exekutiert Skull Face, wodurch er gleichzeitig Rache für die neun Jahre nimmt, die Skull Face ihn versklavt hat.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.