FANDOM


Thomas Hickey ist ein Schurke aus dem 2012 erschienenen Videospiel Assassin's Creed III. Zu Beginn des Spiels ist er ein unterstützender Charakter, kehrt aber schließlich als Hauptantagonist von Sequenz 8 zurück.

Hickey ist ein roher und grober Trunkenbold, der stets für eine Schägerei zu haben ist. Als Handlanger von William Johnson gehört er zu den Templern, die unter Haytham Kenway den Templer-Orden in den Amerikanischen Kolonien aufbauen. Nachdem ihr ursprüglicher Versuch, einen Vorläufertempel zu finden, gescheitert ist, sehen die Templer sich Patrioten gegenüber, die die Abspaltung der Kolonien von England fordern. Um dies zu verhindern soll Hickey den Anführer der Patrioten, George Washington, ermorden, wird aber bei dem Versuch von dem Assassinen Connor getötet.

Biographie

Vergangenheit

Hickey stammte aus Irland und kam im Jahr 1752 in die Amerikanischen Kolonien. Dort war er Teil des Militärs und wurde in Boston stationiert, wo er dem Templer William Johnson zur Seite gestellt wurde.

 Befreiung der Sklaven

Hickey ist ein Bekannter von William Johnson und wurde von diesem beauftragt, die Diebe zu finden die Johnsons Forschungsergebnisse gestohlen haben. Dabei suchen ihn später Haytham Kenway und Charles Lee auf, wobei letzterer von Hickeys groben Verhalten sehr pikiert ist. Hickey hingegen behauptet, dass er ihre Hilfe nicht benötigt da er die Diebe bereits gefunden hat. Als Lee daraufhin genervt fragt, warum Hickey dann herumlungert, stößt Hickey ihn grob zur Seite und behauptet dass er nach einem Weg sucht, das Banditenfort zu betreten in dem die Dokumente versteckt sind.

Hickey

Hickey trifft Lee und Haytham

Zu diesem Zweck tut sich Hickey schließlich doch mit Kenway und Lee zusammen. Haytham schleicht in das Fort während Hickey und Lee die Wachen ablenken indem sie tun, als wären sie betruken. Haytham attackiert die Torwachen zu hinten und auch Hickey und Lee schreiten ein und greifen an. Gemeinsam können sie die Wachen überwältigen und sich Zutritt zum Fort verschaffen, kommen aber schließlich an einem verschlossenen Tor an. Auf Hickeys Geheiß sprengt Haytham das Tor mit Schießpulverfässern in die Luft. Hinter dem Tor finden sie Johnsons Dokumente, werden aber von Banditen konfrontiert. Es kommt zum Kampf, den Haythams Truppe aber gewinnen kann. Sie bringen die Dokumente zu Johnson in der Green Dragon-Taverne zurück und dieser wird von Haytham gebeten, den Herkunftsort eines alten Amuletts zu lokalisieren. Daraufhin befiehlt Johnson Hickey, sich ein Zimmer im Green Dragon zu mieten, da sie dort wohl eine Zeit bleiben werden.

Während Johnson an den Dokumenten arbeitet, betrinkt Hickey sich. Als Johnsons Dokumente keinen Erfolg mit sich bringen und Haytham sich fragt, ob sie sich irgendwie das Vertrauen der Indianer erarbeiten können, schaltet Hickey sich ein. Nachdem er die Schankmagd auf seinen Schoß gezogen hat, behauptet er dass einige Indianer als Sklaven gehalten werden und sich sicher erkenntlich zeigen werden, falls man sie rettet. Hickey weiß aber nicht, wo diese Indianer gehalten werden.

HaythamLeeHickey

Haytham mit Lee und Hickey

Nachdem Haytham Benjamin Church und John Pitcairn rekrutiert hat und nun alle Rekruten versammelt sind, setzen sie sich im Green Dragon zusammen, wo Haytham ihnen offenbart dass er die Lösung für ihr Problem gefunden hat und sich bei Odysseus hat inspirieren lassen. Hickey fragt verwundert ob Odysseus ein neuer Verbündeter ist, was Lee nur ungläubig zur Kenntniss nimmt. Haytham verrät dass sie Silas' Fort als Soldaten verkleidet betreten werden, nur um dann von innen heraus zuzuschlagen. Genau so wird es auch gemacht, und die Gruppe verkleidet sich als britische Soldaten und übernehmen einen von Silas' Sklaventransportern. Johnson, Hickey, Church und Pitcairn errichten eine Barrikade indem sie einen Karren umstoßen und Haytham und Charles attackieren den Transport von den Dächern aus. Als es zum Kampf kommt schalten sich auch die anderen vier ein und sie können die Soldaten überwältigen und den Transporter stehlen.

Während Haytham sich auf den Kutschbock schwingt und Charles, Pitcairn und Church vor dem Konvoi herlaufen, halten sich Thomas und Johnson im Hintergrund und schalten leise alle Gegner aus, die sich auf dem Weg des Konvois befinden. Schließlich kommt die Gruppe am Southgate-Fort an, wo sie auch eingelassen werden. Im Fort teilt sich die Gruppe auf um die Sklaven zu befreien und Silas zu lokalisieren. Der Plan geht auf und die Gruppe kann die Sklaven erfolgreich befreien und Silas töten. Um sich weiteres Vertrauen bei den Indianern zu erwerben verbündet sich Haytham schließlich mit der Indianerin Ziio und beschließt, General Braddock selbst zu töten. Fünf Monate später ist der Moment gekommen und Ziio kontaktiert Haytham, der gerade mit seinen Verbündeten trinkt. Als Ziio verrät, dass sie ihre Verbündeten um sich geschart hat, ziehen Haytham und seine Kameraden los, um diese in den Wäldern zu treffen. Schließlich gelingt es der Gruppe, Braddock zu töten, und Ziio führt Haytham zu der gesuchten Höhle der Vorläufer.

HickeyZufrieden

Hickey betrinkt sich im Green Dragon

Nachdem Haytham zu seinen Truppen zurückgekehrt ist, trifft er sich mit Lee im Green Dragon. Diesem verrät er, dass die Höhle nicht der richtige Ort war, und Lee verrät dass die anderen auf ihn warten. Die Gemeinschaft setzt sich zusammen und Haytham verrät ihnen, dass sie ihr Ziel noch nicht erreicht haben. Haytham will nun den Templer-Orden in Amerika ausbreiten um eine permanente Basis zu errichten. Zudem schlägt er vor, dass Charles zu einem Mitglied des Templer-Ordens ernannt werden soll, da er sich seit dem Beginn unermüdlich für ihr Projekt eingesetzt hat. Niemand ist dagegen und daher stellen sich alle auf. Haytham schwört Charles in den Templer-Orden ein und heißt ihn dann als Bruder willkommen.

Jahre später

Vier Jahre später wollen sich die Templer aus Amerika - Haytham und Pitcairn ausgenommen - das Dorf der Kanien'kehá:ka, Ziios Stamm, finden um dort ihre weitere Suche nach dem Vorläufer-Tempel zu planen. Sie können das Dorf aber nicht finden. Während sie suchen, findet Johnson einen Jungen aus dem Stamm und packt ihm. Ihm ist nicht klar, dass dieses Kind Ratonhnhaké:ton - das Kind von Haytham und Ziio - ist. Johnson stößt den Jungen zu Boden und Church richtet sofort sein Gewehr auf ihn. Panisch versucht Ratonhnhaké:ton davonzurennen, wird aber von Lee zu Fall gebracht. Amüsiert beobachten sie, wie Lee den Jungen verhört und wie Ratonhnhaké:ton nach Lees Namen fragt damit er später Rache nehmen kann. Schließlich lassen sie von Ratonhnhaké:ton ab und suchen weiter, können aber das Indianerdorf nicht finden, woraufhin sie mit leeren Händen abziehen. Kurz darauf wird das Dorf aber von George Washingtons Soldaten niedergebrannt und Ratonhnhaké:ton, der zu spät zurückkehrt um seine Mutter zu retten, geht davon aus, dass Lee und seine Männer das Dorf zerstört haben. Im Lauf der Jahre beginnt Hickey, einen Geldfälscherring in New York aufzubauen.

Mordplan an George Washington

Als George Washington beginnt, die Kolonisten zu vereinen um sie in die Unabhängigkeit zu führen, planen die Templer Washingtons Tod. Nachdem Ratonhnhaké:ton, mittlerweile erwachsen und unter dem Namen Connor den Assassinen beigetreten, John Pitcairn ermordet hat und von dem Plan erfahren hat, plant er Hickey aufzuhalten. Da er von einem Verbündeten von Hickeys Geldfälscherring erfährt, plant Connor diese Operation aufzulösen und Hickey an die Stadtwache zu verraten, da er Washington nicht töten kann wenn er im Gefängnis sitzt.

ConnorSiehtHickey

Connor dringt in Hickeys Hauptquartier ein

Indem Connor einen von Hickeys Männern verfolgt, kann er das Hauptquartier des Geldfälscherrings finden. Connor tritt die Tür ein und sieht Hickey mit einigen seiner Männer. Hickey ist überrascht, einen Assassinen zu sehen, da er gedacht hat dass der Orden aufgelöst wurde. Hickey befiehlt seinen beiden Männern, Connor zu töten, und packt sich einen Sack seines Falschgelds und stürmt aus dem Gebäude. Auf der Straße rennt er aber in eine Patroullie der Wache, die ihn festnehmen will. Hickey wird von Connor gerettet als dieser ebenfalls auf die Straße stürmt. Im Zuge dieser Ablenkung schlägt Hickey einen der Wachmänner nieder und rennt davon, wird aber schließlich von Connor gestellt. Connor drückt Hickey gegen eine Wand und behauptet, dass dessen Plan nun beendet ist. Er fügt außerdem an, dass Washingtons Tod das Ende der Freiheit für die Kolonien bedeuten würde, aber Hickey erwidert dass im Falle von Washingtons Tod Charles Lee als dessen Nachfolger ernannt werden würde.

Bevor die beiden ihren Disput beenden können, tauchen einige Wachen auf und nehmen sowohl Hickey als auch Connor für Geldfälschung fest. Connor versucht die Wachen zu warnen, dass Hickey ein Attentat auf Washington verüben will, wird aber von den Wachen bewusstlos geschlagen. Hickey und Connor werden ins Gefängnis gesteckt, wo ihre Zellen aneinanderliegen. Als Connor wieder zu sich kommt und Hickey in der Zelle sieht, behauptet er dass dies bedeutet dass Washington in Sicherheit ist. Hickey behauptet aber süffisant, dass er soeben begnadigt wurde, und tatsächlich betreten einige Soldaten, begleitet von Charles Lee und Haytham Kenway, das Verlies. Da die Templer den Wärter bestochen haben, wird Hickey aus seiner Zelle gelassen. Er bedankt sich spöttisch für seine Rettung aber Haytham ermahnt ihn, dass es keine weiteren Probleme geben darf. Hickey verrät Haytham daraufhin, dass sich in der Nebenzelle ein Assassine befindet. Haytham befiehlt daraufhin Lee, sich um das Problem zu kümmern.

LeeHickeyConnor

Hickey und Lee tricksen Connor aus

Nachdem Haytham gegangen ist, wenden sich Lee und Hickey Connors Zelle zu. Lee erkennt Connor vom Kongress und verrät Hickey, dass Connor es ihm ermöglichen wird zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Tatsächlich beschließt er aber, Connor vorerst in seiner Zelle zu lassen und verrät Hickey, dass der Einfluss der Templer nicht genug war, um Hickey aus dem Gefängnis zu befreien, da ihm immer noch die Planung zur Ermordung Washingtons vorgeworfen wird. Stattdessen können sie ihm lediglich eine luxuriösere Zelle beschaffen. Im Laufe der nächsten Tage planen die Templer einen alternativen Plan zur Ermordung Washingtons. In der Zwischenzeit kann Connor aus seinem Zellenblock ausbrechen. Er schleicht durch das Gefängnis zu Hickeys Zelle, um diesen zu ermorden bevor er von den Templern befreit werden kann. In der Zelle findet er zu seinem Schrecken aber nicht Hickey sondern den toten Gefängnisdirektor vor. Plötzlich betreten Hickey und Lee den Raum und sind amüsiert, da Connor in ihre Falle getappt ist.

Hickey offenbart Connor süffisant, dass Connor am nächsten Tag der Prozess gemacht wird und dass sie ihm vorwerfen werden, geplant zu haben Washington zu ermorden. Er fügt an, dass sie selbst den Mord an dem Direktor auf ihn schieben werden. Lee würgt Connor daraufhin bewusstlos und am nächsten Morgen ist es bereits Zeit für Connors Hinrichtung. Als Connor mit einer Kutsche zum Galgen gefahren wird, wird er dort zu seinem Schrecken von niemand anderem als Hickey in Empfang genommen, der nun wieder seine Uniform trägt. Hickey behauptet, dass er Connors Abschiedsfeier doch nicht verpassen würde. Er behauptet, dass sogar George Washington im Publikum sitzt und führt süffisant an, dass er hofft dass diesem nichts zustößt. Verwirrt fragt Connor nach einem Gerichtsverfahren aber Hickey murmelt, dass Lee und Haytham dafür gesorgt haben dass er als Verräter kein Verfahren erhält sondern sofort gehenkt wird. Kalt behauptet Connor, dass er an diesem Tag nicht sterben wird, aber dass das selbe nicht für Hickey gilt.

HickeyFührtConnor

Hickey führt Connor zur Hinrichtung

Hickey und ein weiterer Soldat führen Connor nun hoch zum Galgen, wo Lee sie bereits erwartet. Lee plant nun, Connor hinzurichten, tatsächlich befinden sich aber einige Assassinen in der Meute, die das Seil durchschneiden an dem Connor hängen soll. Daher landet Connor unverletzt unter dem Galgen und sprintet sofort auf Hickey los und ersticht ihn. Während er stirbt, zeigt sich Hickey enttäuscht dass der Plan nicht aufgegangen ist. Connor fordert Antworten darauf, was die Templer planen, aber Hickey behauptet nur desinteressiert dass er keine Ahnung hat und dass er sich nicht dafür interessiert. Solche Fragen muss Connor Lee oder Haytham stellen; er selbst diente den Templern lediglich da sie ihn bezahlt haben. Nachdem er spöttisch behauptet, dass Connor niemals erhalten wird, wonach er sucht, stirbt Hickey schließlich.

Galerie

Navigation

           Bösewichte aus Assassin's Creed


Juno

Templer-Orden
Gegenwart
Alan Rikkin | Warren Vidic | Daniel Cross | Otso Berg | Isabelle Ardant | Álvaro Gramática | Violet da Costa
Zeit der Kreuzzüge
Robert de Sablé | Jubair al Hakim | Sibrand | Majd Addin | Wilhelm von Montferrat | Abu'l Nuqoud | Talal | Garnier von Nablus | Tamir | Haras
Italienische Renaissance
Rodrigo Borgia | Cesare Borgia | Marco Barbarigo | Silvio Barbarigo | Dante Moro | Carlo Grimaldi | Emilio Barbarigo | Francesco de' Pazzi | Jacopo de' Pazzi | Vieri de' Pazzi | Octavian de Valois | Micheletto Corella | Juan Borgia der Ältere | Ristoro | Lia de Russo | Donato Mancini | Gaspar de la Croix | Auguste Oberlin | Lanz | Silvestro Sabbatini | Malfatto | Il Carnefice | Checco Orsi | Ludovico Orsi | Bernardo Baroncelli | Stefano da Bagnone | Antonio Maffei | Francesco Salviati | Uberto Alberti
Osmanisches Reich
Prinz Ahmet | Manuel Palaiologos | Shahkulu | Leandros | Kyrill von Rhodos | Damat Ali Pasha | Georgios Kostas | Lysistrata | Mirela Djuric | Odai Dunqas | Vali cel Tradat
Karibik
Laureano de Torres | Woodes Rogers | Julien du Casse | Benjamin Hornigold | El Tiburón | John Cockram | Josiah Burgess
Amerikanische Kolonien
Haytham Kenway | Charles Lee | Reginald Birch | William Johnson | John Pitcairn | Thomas Hickey | Benjamin Church | Nicholas Biddle
Französische Revolution
François-Thomas Germain | Marie Lévesque | Madame Flavigny | Louis-Michel le Peletier | Frédéric Rouille | Roi des Thunes | Aloys la Touche | Charles Gabriel Sivert
Viktorianisches Zeitalter
Crawford Starrick | Lucy Thorne | Maxwell Roth | Earl of Cardigan | Philip Twopenny | Pearl Attaway | John Elliotson | Sir David Brewster | Rupert Ferris

Weisen
Bartholomew Roberts | John Standish | François-Thomas Germain

Gruppen
Templer-Orden | Sigma-Team | Blighter-Gang | Anhänger des Romulus

Andere
Al Mualim | Girolamo Savonarola | Kanen'tó:kon | Silas Thatcher | Edward Braddock | Duncan Walpole | Laurens Prins | Jack Rackham | Pierre Bellec | Rexford Kaylock | Malcolm Millner | Jack the Ripper

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.