FANDOM


Überblick

“Wo die Liebe ist... ist auch der Hass nicht weit entfernt.”

— Tobi denkt über Sasukes Entschluss nach, Konoha zu zerstören.

“Mach die Augen auf, Kakashi! Da ist nichts in meinem Herzen! Es ist vollkommen leer!! Ich fühle rein gar nichts! Nicht einmal mehr Schmerzen!! Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben, Kakashi. Durchbohrt hast du nur diese durch die höllische Welt verursachte Leere!”

— Obito zu Kakashi.

Tobi (ursprünglich Obito Uchiha) ist einer der zentralen Gegner des Naruto-Franchise. Er ist der wahre Anführer von Akatsuki und dient als dunkles Spiegelbild des Titelhelden Naruto Uzumaki. Obwohl Tobi erst spät in der Geschichte auftauchte, organisierte er hinter den Kulissen den größten Teil des Konfliktes in der Ninja-Welt.

Er ist ein gefallener Held aus Konohagakure (Dorf hinter den Blättern), der Madara Uchihas Ziel zu seinem eigenen Vorteil verfolgte. Später entfachte er den vierten Ninjaweltkrieg, um die Kräfte des Jūbi zu erlangen, gelangte aber schließlich zu seinen früheren Idealen zurück und opferte sich als Sühne.

Aussehen

Vor seinem "Tod" war Obito ein 13-jähriger Teenager mit schwarzen Augen und widerspenstigen schwarzen Haaren. Er trug dunkelblaue Ninja-Kleidung mit orangefarbenem Besatz an der Jacke, Protektoren an den Handgelenken und einer großen orangefarbenen Schutzbrille.

Tobi erschien zuerst mit einer orangefarbenen Maske mit Spiralmuster (ähnlich wie Tobi-Zetsus Gesicht), die alles bis auf sein rechtes Auge bedeckte. Er hatte kurzes Haar und trug dunkle Ninja-Kleidung mit dem üblichen schwarzen Umhang von Akatsuki, der mit roten Wolken verziert war und manchmal als Umhang getragen wurde. (In den Rückblenden trägt er eine ähnliche Maske mit linearem Muster und schulterlangem Haar.) Unter seiner Maske ist die rechte Seite von Tobis Gesicht stark vernarbt und sein rechtes Auge ist eingesunken. Da die rechte Seite seines Körpers aus halb organischer, halb pflanzlicher Substanz besteht, erinnert sein Blut an Baumsaft.

Sein letztes Outfit besteht aus einer weißen Maske, die seinen gesamten Kopf bedeckt, abgesehen von seinem Sharingan-Auge und dem Rinnegan-Auge, das er von Nagatos Leiche abgenommen hat; mit einem lila Umhang mit dem Uchiha-Symbol auf dem Rücken und Madaras Kriegsfächer.

Nach der Verschmelzung mit dem Jūbi wird Tobi weißhaarig und grauhäutig, mit einer irgendwie schuppigen Haut und einer mantelähnlichen Membran, die von seiner Brust ausgeht und kragenähnlichen Stacheln auf jeder Seite seiner Schultern. Er trägt eine Rinnegan-Markierung mit neun Tomoen auf dem Rücken, sechs Tomoe auf der Brust und zwei ungleich lange Hörner auf der Stirn. Er trägt eine schwarze Robe, geht ohne Hemd und barfuß und trägt einen beringten Shakujō aus schwarzem Chakra.

Persönlichkeit

Ursprünglicher Charakter

“Wer die Regeln nicht achtet, gilt in der Welt der Ninja als Mistkerl! Aber wer seine Kameraden nicht achtet, ist ein absoluter Mistkerl! Da beide als Mistkerle gelten, will ich lieber die Regeln brechen! Und wenn ich deshalb kein richtiger Ninja bin, dann will ich auch kein richtiger Ninja sein!”

— Obito Uchihas ursprüngliche, idealistische Einstellung.

Obito Uchiha war fröhlich, optimistisch, sorglos und altruistisch, kümmerte sich sehr um seine Lieben und war immer so hilfsbereit wie möglich gegenüber bedürftigen Menschen (normalerweise gegenüber alten Menschen). Er war ungestüm und äußerst entschlossen, seine Ziele zu erreichen und seine Freunde zu schützen. Er war bereit, die Regeln zu missachten und die Verachtung seiner Kollegen zu ertragen, um das zu tun, was er für richtig hielt. Obwohl er es nie offen zeigte, war er stets bemüht, seinen Wert zu beweisen, und ärgerte sich irgendwie über die überlegenen Fähigkeiten seiner Kameraden.

Alberner Vorwand

Während Tobi als neues Akatsuki-Mitglied auftritt, scheint er spielerisch, fröhlich und sogar doof zu sein, was Tobi-Zetsus Persönlichkeit widerspiegelt. Er betrachtet die Dinge immer scherzhaft, geht beiläufig auf Menschen zu, macht sich über seine "Vorgesetzten" lustig und schläft sogar, während sein Partner mit ihm spricht. Tobi benutzte diese Persona, um frei mit Menschen zu interagieren, die er brauchte, ohne dass jemand seine wahre Rolle erkannte, um Akatsukis Feinde auf alle außer ihn aufmerksam zu machen.

Echter Charakter

“Es gibt keinen Sieg in dieser Welt. Kapiere endlich... dass es in dieser Welt keine Hoffnung gibt...!”

— Obito zu Naruto, über die Kunst der Ninja-Allianz.

Als er den Tod des Mädchens erlebte, das er liebte, und besonders als er die Umstände ihres Todes erfuhr, zersplitterte Obitos Idealismus und er entwickelte gegenüber der Realität selbst eine bittere Verachtung.

Er betrachtet die Welt als erbärmlich und das Ninja-System als Quelle aller Leiden. Er lehnt Verständnis und Hoffnung als irrelevante Täuschungen und die größten Helden als Müll ab, deren Bemühungen sich letztendlich als vergeblich erweisen. Außerdem verlor er jegliches Interesse an seiner eigenen Existenz, behauptete, ein Niemand zu sein und dass sein Name nur ein Überbleibsel der Vergangenheit sei, die er hinter sich gelassen hat. Dabei versucht er stets, seine Feinde zur Einsicht ihrer eigenen Ohnmacht zu zwingen, untermauert seine Ansichten mit grausamen Verspottungen und hält brechende Vorträge. Außerdem ist er entschlossen, den Willen aller Personen zu brechen, die an seine früheren Ideale glauben.

Er ist nicht in der Lage, den Wert eines selbstlosen Opfers zu erkennen und ist überzeugt, dass das Kämpfen nur vergebliches Leiden verursacht. Obwohl er sich ganz seinem nihilistischen Ziel verschrieben hat, muss bemerkt werden, dass tief in seinem Unterbewusstsein einige Splitter seiner früheren Persönlichkeit existieren, die ihn dazu veranlassen, sich vorzustellen, wie sich sein Leben anders hätte entwickeln können.

Zu Beginn der Geschichte war Tobi grausam, rücksichtslos, verächtlich und zutiefst egoistisch geworden. Er hat eine ruhige, geduldige und todernste Haltung, ist meist höflich und locker, zeigt aber manchmal vernichtende Verachtung. Er hasst es, betrogen zu werden, und wird jeden verfolgen, der einen Handel missachtet oder Akatsuki verraten hat.

Er zeigt jedoch einen echten Respekt gegenüber Feinden, deren Qualitäten er anerkennt, und seinen Untergebenen, denen er in Schwierigkeiten hilft und lobt diejenigen, die gestorben sind. Er hält, was er versprochen hat, da er nie direkt gegen Konoha vorgegangen ist, solange Itachi für Akatsuki gearbeitet hat. Außerdem behält er ein bisschen von der entspannten Haltung bei, die er unter seinem albernen Vorwand an den Tag legte, indem er einen trockenen, sarkastischen Sinn für Humor an den Tag legt und es genießt, seine Feinde zu verspotten.

Tobi begrüßte Madaras Standpunkt zu den endlosen Konflikten, die die Ninja-Welt und die Geschichte des Hasses zwischen dem Uchiha- und dem Senju-Clan plagen, und sieht darin ein Schicksal, das nicht rückgängig gemacht werden kann. Er verachtet jedoch Madara, den er als unreifen Egomanen ansieht.

Obwohl er bereit ist, das Schlimmste zu tun, um sein Ziel zu erreichen, strebt er in Wirklichkeit eine Rückkehr zu den glücklichen Tagen seiner Kindheit in einer Welt ohne Tragödien an, in der er mit seinen Lieben (hauptsächlich Rin) wiedervereinigt werden könnte. Und trotz der extremen Selbstsucht seines Ziels glaubt er aufrichtig, dass in einer überschriebenen Realität, in der alle Schäden rückgängig gemacht und alle Träume wahr werden würden, das Leben eines jeden viel besser wäre. Somit kann man sagen, dass sein Idealismus nicht ganz verschwunden, sondern schrecklich verzerrt ist.

Tobi ist unglaublich intelligent und intrigant (bis zu dem Punkt, dass auch Madara dies anerkennt). Er ist ein erfahrener Stratege, der hinter den Kulissen und über viele Jahre hinweg, komplizierte Pläne entworfen hat. (Er geht jedoch häufig riskante Schachzüge ein.) Er ist auch sehr geschickt darin, Sicherungspläne entsprechend der Situation vorzubereiten und zu improvisieren, um die Dinge in die von ihm gewünschte Richtung zu lenken, auch wenn sein Hauptziel vereitelt wird.

Darüber hinaus ist er ein sehr geschickter Manipulator, der in der Lage ist, Madara perfekt zu imitieren, die durch seinen Namen verursachte Angst in vollem Umfang zu nutzen und das Vertrauen derjenigen zu gewinnen, die für seine Ziele nützlich sind. Er weiß, wie man mit den Affekten und Emotionen der Menschen spielt, und verwendet Halbwahrheiten und Sympathie-Vorwände, um die Menschen zu dem zu machen, was er will. Damit war er in der Lage, das Schlimmste aus seinen menschlichen Spielfiguren herauszuholen und die Ninja-Welt jahrelang wie die Saiten einer Geige zu lenken.

Kräfte und Fähigkeiten

Tobi ist einer der mächtigsten Kämpfer der Geschichte, mit Fähigkeiten, die denen von Madara selbst entsprechen. Er hat immense Geschwindigkeit (genug, um mit sehr schnellen Gegnern mitzuhalten), Kraft (genug, um seine Gliedmaßen abzureißen oder mühelos durch Felsen zu schlagen) und Reflexe. Sein halb-pflanzlicher Körper ermöglicht es ihm auch, seine verlorenen Gliedmaßen wiederherzustellen und gewährt ihm extreme Schmerzresistenz. Trotz seiner Macht verwickelt sich Tobi fast nie in einen Kampf und nutzt seine Kräfte lieber, um Angriffen auszuweichen, um seinen Feinden eine Falle zu stellen oder um sich durch Gruppen von Gegnern hindurchzukämpfen.

Er greift mit Kunais (Dolchen) und Shuriken (Wurfsternen) aller Größen an, wobei er die Riesen-Shuriken als Nahkampfwaffen einsetzen kann, oder mit Ketten, die er zum heimlichen Einfangen von Gegnern zunächst versteckt hält. Er benutzt auch Madaras charakteristischen Kriegsfächer mit der gleichen Kompetenz wie sein Mentor. Madaras Kriegsfächer dient gleichzeitig als Speer und Schild. Er ist mit einer Kette verbunden, mit der er wie ein Dreschflegel geschwungen werden kann. Der Benutzer kann sein Chakra (Energie) in den Fächer leiten, um dessen Schärfe zu erhöhen, Chakra-Barrieren zu errichten und alle Arten von Angriffen zu absorbieren, um diese zum Gegner zurückzuschicken.

Als Uchiha ist Tobi ein Meister der Katon-Techniken, aber er kann sie nur ohne seine Maske einsetzen: Er kann riesige Feuerbälle, eine Flut von Feuerbällen (in denen er Shuriken verstecken kann) oder mächtige Feuerströme ausstoßen, die er mit seinen Sharingan-Kräften kombinieren kann, um ihre Reichweite zu erhöhen. Er erwies sich als fähig, einen sehr mächtigen, wirbelnden Feuerstoß zu erzeugen und undurchdringliche, feurige Barrieren zu errichten. Darüber hinaus beherrscht er Doton-Techniken, mit denen er sich unter der Erde verstecken kann, um in schneller Abfolge Überraschungsangriffe zu wirken.

Sharingan

Obito's Sharingan

Obitos Sharingan.

Tobi besitzt das Sharingan (Kopierkreis-Auge), die vererbte Augenkraft der Uchiha, die ihm verschiedene Fähigkeiten verleiht:

  • Den Fluss des Chakras physisch sehen und Fallen, Illusionen oder Hypnose wahrnehmen.
  • Bewegungen durchschauen, nachahmen und deren Ergebnis vorhersagen, um Angriffe zu vermeiden. (Obwohl die Träger keine Bewegungen vermeiden können, die zu schnell oder unvorhersehbar für sie sind.)
  • Jede Technik (abgesehen von Kekkei Genkai), die von einem Feind verwendet wird, nahezu perfekt kopieren. (Obwohl der Träger den Grad der Ausbildung und Beherrschung seines Gegners nicht kopieren kann.)
  • Feinde in Illusionen fangen oder sie mit einem einzigen Blick lähmen. (Tobis Sharingan war mächtig genug, um die vollständige Kontrolle über Kurama zu erlangen.)

Mangekyō Sharingan

Obito's Mangekyo

Obitos Mangekyō Sharingan.

Sollten Benutzer des Sharingan den Tod einer geliebten Person miterleben, erwecken sie das Mangekyō Sharingan (Kaleidoskop-Kopierkreisauge). Anders als bei Madara, Itachi und Sasuke gewährt Tobis Mangekyō Sharingan ihm eine einzigartige Kraft namens Kamui (Gotteswürde), die es ihm ermöglicht, Dinge, Menschen und sogar Angriffe in eine geschlossene Dimension zu saugen und nach Belieben wieder zu entlassen. Damit kann er auch in der Dimension gelagerte Waffen erscheinen lassen.

Er kann in und aus dieser Dimension verschwinden, um sich irgendwo auf die Welt oder neben Menschen, die er kennt, zu teleportieren. Er kann sich auch ganz oder teilweise in seine Dimension verlagern, um Angriffe durch sich hindurch zu leiten. Er kombiniert dies mit seiner Fähigkeit, Bewegungen zu lesen, um jeden Angriff zu neutralisieren, normalerweise bevor er einen Gegenangriff startet. Er kann jedoch nur bei Kontakt Objekte einsaugen, beim Herausfliegen kann er Dinge und Menschen nicht einsaugen, und er braucht Zeit, um selbst in der Dimension zu verschwinden. Mit voller Kraft kann er Dinge und Menschen aus jeder Entfernung in die Kamui-Dimension ziehen und Zugänge zwischen anderen Dimensionen öffnen. Er ist sogar in der Lage, sich nach Blickkontakt in eine andere Dimensionen als seine eigene zu teleportieren, obwohl er dabei Hilfe von anderen Personen benötigt und dies seinen Körper extrem belastet.

Izanagi

Eine Technik, welche die realitätsverändernden Kräfte von Hagoromo Ōtsutsuki (der legendäre Rikudō Sennin, Erfinder der Ninjutsu und die Person, die Jūbi besiegt hat) nachahmt. Sie kann nur von den Trägern des Sharingan und des Mokuton eingesetzt werden. Izanagi wurde nach dem Gott benannt, der zum Vater der wichtigsten shintoistischen Gottheiten wurde, und kann seine Anwender vorübergehend durch Illusionen ersetzen, um ansonsten tödlichen Angriffen zu entkommen. Die Wirkungsdauer ist sehr kurz und das Auge, das dafür benutzt wird, erblindet dauerhaft.

Rinnegan

Gedo Mazo

Gedō Mazō

Tobi ersetzte sein linkes Auge Nagatos Rinnegan (Reinkarnationsauge). Das Rinnegan ist die mächtigste Augenkraft, die es gibt und wurde einst auch vom Rikudō Sennin benutzt. Es ermöglicht seinem Träger, die fünf Seishitsuhenka (Katon, Suiton, Doton, Raiton und Fūton) und praktisch jede vorhandene normale Technik zu beherrschen. Es ermöglicht ihm auch, Gedō Mazō zu beschwören: Die leere Hülle des Jūbi, welche immense Kraft hat, seelenabsorbierende Energiedrachen und tödliche Energiestöße heraufbeschwören kann und deren Kraft abhängig davon steigt, wie viele Bijū sie absorbiert hat.

Das Rinnegan gewährt auch sieben besondere Kräfte:

  • Gedō (Äußerer Pfad): Die Hauptkraft des Rinnegan. Sie ermöglicht ihrem Träger, mächtige Chakra-Ketten zu beschwören, welche die Kräfte anderer Lebewesen binden und unterdrücken können. Weiterhin kann man damit Chakra-Stäbe erzeugen, die das Chakra des Trägers senden und empfangen können. Der Träger kann alles und jeden kontrollieren, den er mit diesen Empfängern durchsticht, indem er sein Chakra hineinfließen lässt. Indem er sechs Leichen mit den Stäben versieht, kann er ihnen jeweils eine der Rinnegan-Fähigkeiten zuweisen und sein Sichtfeld mit ihnen teilen. Außerdem kann er die Empfänger mit den bereits erwähnten Chakra-Ketten kombinieren. Weiterhin ist es mit diesem Pfad möglich, auf Kosten des eigenen Lebens mehrere Tote gleichzeitig wiederzubeleben. Wie bei Jigokudō erscheint hierbei der König der Hölle, welcher die Seelen frei- und ihre Körper zurückkehren lässt. Diese Technik kann auch eingesetzt werden, um den gefälschten Körper einer mit Edo Tensei reanimierten Person in einen richtigen, lebenden Körper zu verwandeln. Da die Seele in diesem Falle jedoch nicht mehr freigelassen werden muss, erscheint dann auch der König der Hölle nicht.
  • Tendō (Himmelspfad): Die Fähigkeit, alles mit variabler Kraft anzuziehen und abzustoßen, seien es Gegenstände, Menschen oder Angriffe. Man kann auch schwarze Kugeln erzeugen, die zum Himmel aufsteigen, alles um sich herum anziehen und schließlich aus den angezogenen Erdmassen Himmelskörper erzeugen, welche ihr Inneres zusammenquetschen.
  • Shuradō (Schlachtdämonenpfad): Die Kraft, die Körperteile des Trägers in mechanisierte Waffen zu verwandeln, einschließlich extrem mächtiger Chakra-Kanonen, Raketensammlungen, Metallseile und Raketenfäuste.
  • Chikushōdō (Bestienpfad): Die Kraft, Riesentiere unter der Kontrolle des Trägers zu beschwören. Diese tragen ebenfalls Chakra-Empfänger, erweitern durch Rinnegan-Kopien das Sichtfeld des Trägers und sind scheinbar unsterblich.
  • Jigokudō (Höllenpfad): Die Kraft, den König der Hölle zu beschwören. Dies ist ein Dämon, der zum Verhör von Gegnern benutzt wird, der die Lebenskraft seiner Opfer entziehen, menschliche Seelen bewahren und sogar Tote, deren Körper vorhanden ist, wiederbeleben kann.
  • Gakidō (Hungergeistpfad): Die Fähigkeit, Chakra entweder direkt von den Opfern zu absorbieren oder um Angriffe abzuwehren.
  • Ningendō (Menschenpfad): Die Kraft, die Gedanken der Opfer zu lesen und ihnen die Seele zu entziehen.

Es muss angemerkt werden, dass Tobi, obwohl er Gedō perfekt beherrschte, das Rinnegan wahrscheinlich nicht in vollem Umfang nutzen konnte, da es ihm zu anstrengend war, das Auge eines Fremden mit seinen eigenen Kräften zu kombinieren, wie er es tat. Er erwähnte auch, dass er Ningendō benutzen könnte, wurde aber durch Kabuto davon abgehalten. Da Tobi jedoch nur Gedō tatsächlich eingesetzt hat, bleibt das volle Ausmaß seiner Kontrolle unbekannt.

Mokuton

Da Madara seinen Körper mit Hashirama Senjus DNS wieder aufgebaut hat, kann Tobi dessen Kraft einsetzen, um Bäume, Pflanzen und Holz zu erschaffen und zu kontrollieren. Tobi hat die Fähigkeit gezeigt, Äste aus seinem Körper erscheinen zu lassen, die er als Stichwaffe oder Wurfspeer verwenden, in weitere Äste aufteilen oder ausdehnen kann. Außerdem kann er mit Mokuton tentakelartige Ranken erzeugen, um seine Feinde einzuschnüren, eine Flut von Holzpfählen entfesseln und Wolkenkratzer große Wurzeln aus dem Boden ausbrechen lassen.

Jinchūriki des Jūbi

Obito Second Transformation

Obito als Jinchūriki des Jūbi.

Während des finalen Kampfes im vierten Ninjaweltkrieg gelingt es Tobi, Jūbi in sich aufzunehmen und seine Macht immens ansteigen zu lassen, so dass er nahezu allmächtig wird. Er wird überwältigend schnell und stark, ist in der Lage, die stärksten Siegel problemlos zu zerstören, die reanimierten Hokage zu überwältigen, bevor sie reagieren können, und unglaublich mächtige Angriffe zu benutzen. Er ist auch in der Lage zu schweben, Chakra-Arme aus seinem Körper zu beschwören, Chakra in der Sekunde, in der es sich angesammelt hat, wahrzunehmen, um Angriffe zu antizipieren, und seinen Körper zu verzerren und neu zu formen, bis er sich wie ein Mondfisch aufbläht oder seinen Oberkörper wie eine Schlange strecken.

Weiterhin erhält Tobi die vollständige Kontrolle über die Kraft des Jūbi, die nachweislich noch gefährlicher ist, wenn sie von einem Jinchūriki fokussiert wird. Er kann auch Gudōdama erzeugen; faustgroße Kugeln aus schwarzem Chakra, die als eine Mischung aus den fünf Seishitsuhenka, Inton, Yōton und Naturenergie beschrieben werden, und die die Fähigkeiten gewöhnlicher Ninja übersteigen. Damit kann er auch die Techniken seiner Feinde bei Kontakt wirkungslos machen, die Kugeln abfeuern, ausdehnen und sie in einer verheerenden Explosion detonieren lassen. Tobis Gudōdama löschen auch alle Materialien aus, die sie berühren, machen Regenerationskräfte wirkungslos und können zu Speeren, Projektilen, stoffähnlichen Schilden, riesigen Händen und vielem mehr geformt werden. Tobi kann die Gudōdama auch verwenden, um sein Chakra zu übertragen und sie an Menschen befestigen. Er kann auch seinen aus schwarzem Chakra gebildeten Shakujō in ein gigantisches Schwert, das Nunoboko no Ken, verwandeln. Außerdem kann er die ursprüngliche Form des Jūbi wiederherstellen: den Gottesbaum, den er nach Belieben kontrollieren kann, indem er seine Wurzeln transformiert, um seine Feinde anzugreifen.

Er ist jedoch nicht ohne Schwächen. Da die Kraft des Jūbi auf Naturenergie beruht, können die Ninjas, welche den Sennin-Modus gemeistert haben, ihn mit Senjutsu verletzen (falls sie es schaffen, seine Verteidigung zu umgehen). Außerdem verlor er als Jinchūriki die Kontrolle über seine Kamui-Technik.

Navigation

           Bösewichte aus NarutoPng

Kanon
Otogakure
Orochimaru | Kabuto Yakushi | Dosu Kinuta | Zaku Abumi | Kin Tsuchi | Jirōbō | Kidōmaru | Sakon & Ukon | Tayuya | Kimimaro

Akatsuki
Tobi | Kuro Zetsu | Shiro Zetsu | Nagato | Konan | Kisame Hoshigaki | Itachi Uchiha | Deidara | Sasori | Hidan | Kakuzu | Orochimaru | Shin Uchiha | Shin Uchiha (Klone)

Akatsuki-Verbündete
Madara Uchiha | Sasuke Uchiha | Suigetsu Hōzuki | Jūgo | Karin | Taka | Gedō Mazō | Jūbi | Kabuto Yakushi

Taka
Sasuke Uchiha | Suigetsu Hōzuki | Jūgo | Karin

Konohagakure
Danzō Shimura | Torune | | Mizuki | Neji Hyūga | Kabuto Yakushi | Madara Uchiha | Obito Uchiha | Sasuke Uchiha | Itachi Uchiha | Orochimaru

Ōtsutsuki-Clan
Kaguya Ōtsutsuki | Indra Ōtsutsuki | Toneri Ōtsutsuki | Momoshiki Ōtsutsuki | Kinshiki Ōtsutsuki | Urashiki Ōtsutsuki | Isshiki Ōtsutsuki

Kara
Jigen | Koji Kashin | Delta | Amado | Kawaki | Ao | Garō

Sonstige
Zabuza Momochi | Haku | Gatō | Gaara | Shukaku | Kurama | Manda | Kingin Kyōdai | Yami Naruto | Shinobigashira von Kumogakure | Hanzō | Izuna Uchiha

Organisationen und Teams
Akatsuki | Taka | Kara

Nicht-Kanon
Anime
Furido | Saya | Aoi Rokushō | Fukusuke Hikyakuya | Suzumebachi | Raiga Kurosuki | Amachi | Akahoshi | Kandachi | Sabiru | Arashi | Fūka | Urashiki Ōtsutsuki | Chino | Sumire Kakei | Sadai | Shizuma Hoshigaki | Gengo | | Kakō | Ryūki

Bücher
Chino | Gengo | Ryūki

Filme
Dotō Kazahana | Nadare Rōga | Haido | Shabadaba | Ishidate | Karenbana | Kongō | Reibi | Shinno | Mōryō | Menma Uzumaki | Satori | Muku | Mui | Mukade

Spiele
Nega-Naruto | Das Shirogane-Trio

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.