FANDOM


“Ach ja, stimmt. Bevor wir gehen, wollen wir seinen Stolz als Symbol des Friedens doch wenigstens ein bisschen anknacksen!”

— Shigaraki

“Alles fügt sich zusammen. Warum mich der Heldenmörder so ankotzt und warum du so lästig bist. Ich glaube, jetzt verstehe ich es! Das ist... alles All Might's Schuld! Ja, das stimmt... Am Ende kommt alles bei ihm zusammen. Worüber habe ich mir bloß so den Kopf zerbrochen? Auch, dass die Leute alle dümmlich vor sich hin grinsen, liegt an All Mights dummem Grinsen, nicht wahr? Weil dieser Abschaum dumm vor sich hin grinst, als hätte es nie jemanden gegeben, den er nicht retten konnte!”

— Shigarakis Erkenntnis

Tenko Shimura, besser bekannt als Tomura Shigaraki (死柄木弔), ist der Hauptantagonist der Anime-Serie My Hero Academia, die eine Adaption des gleichnamigen Mangas ist.

Er ist der wahnsinnige Anführer der Schurkenliga und von dem Superschurken All For One auserkoren, sein Nachfolger zu werden. Dabei steht Shigaraki aber seine Unberechenbarkeit und sein Jähzorn im Weg. Es ist Shigarakis erklärtes Ziel, All Might zu töten und die Welt ins Chaos zu stürzen. Nachdem ein Anschlag auf All Might scheitert und fast sämtliche seiner Begleiter verhaftet werden, stellt Shigaraki die Liga neu auf. Bei einem weiteren Angriff auf die Yuei-Schule, an der All Might lehrt, können die Schurken zwar kurzzeitig einen Sieg erringen, werden aber direkt darauf von den Helden überrumpelt und können nur fliehen, da sich All For One für seinen Schützling opfert um ihm die Flucht zu ermöglichen.

Er wird im Deutschen von Louis Friedemann Thiele gesprochen.

Biographie

Vergangenheit

Shigaraki ist der Enkel der Meisterin von All Might, einer ehemaligen Trägerin der Fähigkeit One For All. Auf Bestreben seiner Großmutter wurde er von Superhelden ferngehalten um ein normales Leben führen zu können.

Schließlich endete er aber allein und einsam, bis er auf All For One trat, der sich des Jungen annahm und ihm als Vaterfigur, Vertrauter und Mentor diente. All For One, der Shigaraki zu seinem Nachfolger aufzog, zog auch einen extremen Hass auf Superhelden - insbesondere All Might - in Shigaraki heran. Um dem jungen Mann, der immer aggressiver und wahnsinniger wurde, einen Weg der Abregung zu liefern, erschuf All For One die Schurkenliga, welche Shigaraki dienen sollte.

Angriff auf die Yûei-Schüler

Eine Gruppe von Journalisten - aufgewiegelt von Shigaraki verschafft sich unerlaubt Zugang zum Schulgebäude der Yûei-Akademie um All Might zu sehen, wodurch ein Alarm ausgelöst wird und die Schüler in Panik verfallen. Diese wird zwar schließlich beendet, allerdings konnte sich Shigaraki in dem Chaos ebenfalls Zugang zum Gebäude verschaffen. Dabei stiehlt er Lehrpläne um herauszufinden, wo er All Might finden kann. so kann Shigaraki einen Angriffsplan vorbereiten und beschließt, die Schurkenliga in den Kampf gegen All Might zu führen wenn dieser am nächsten Tag einige Schüler im USJ, einem Komplex abseits des Campus, in der Rettung zu unterrichten.

ShigarakiErscheint

Shigaraki erscheint

Durch ein Portal teleportiert Kurogiri Shigaraki und dutzende weitere Schurken in das USJ. Die Schüler halten dies zuerst für einen Teil der Übung bis das Verhalten ihrer Lehrkräfte, Nr. 13 und Eraserhead, ihnen das Gegenteil beweist. Verwundert fragt sich Shigaraki, warum All Might nicht anwesend ist, und behauptet dass er doch extra einige Freunde mitgebracht hat.

Um seine Schüler zu retten, wirft sich Eraserhead in den Kampf gegen die Schurken und kann auch einige von ihnen mit Leichtigkeit besiegen. Währenddessen analysiert Shigaraki Eraserheads Techniken und erkennt, dass Eraserhead nicht von gewöhnlichen Schurken besiegt werden kann. In der restlichen Konfrontation, in der die Schurken die im USJ versprengten Schüler fangen und töten wollen, hält sich Shigaraki vorerst zurück. Als fast alle der Schurken auf dem zentralen Platz von Eraserhead besiegt wurden, wirft er sich aber selbst auf den Helden und kann, da er dessen Kampftaktik genau beobachtet und studiert hat, eine Öffnung in seiner Verteidigung finden und Körperkontakt aufnehmen. Er berührt Eraserhead am Ellenbogen, versteinert diesen und bröselt so die Haut und das Fleisch ab.

ShigarakiWillTöten

Shigaraki foltert Eraserhead

Eraserhead kann sich zwar freireißen und Shigaraki von sich stoßen, aber weitere Schurken attackieren ihn und Shigaraki hat erkannt, dass Eraserheads Fähigkeiten nicht für einen langgezogenen Kampf gemacht sind. Daher befiehlt er Nomu, Eraserhead zu attackieren was diesem auch gelingt. Während Shigaraki zusieht, wie Nomu Eraserhead foltert um ihn langsam zu töten, teleportiert sich Kurogiri neben ihn und berichtet, dass einer der Schüler entkommen konnte und Hilfe holen wird. Fassungslos behauptet Shigaraki, dass er Kurogiri für sein Versagen getötet hätte, wenn dieser nicht so nützliche Fähigkeiten hätte. Da er weiß, dass sie gegen mehrere Profihelden nicht ankommen werden, beschließt er dass sie sich fürs erste zurückziehen werden. Er behauptet, dass dies "game over" bedeutet.

Bevor sie gehen will Shigaraki aber noch All Might schaden. Daher wirft er sich auf Tsuyu Asui, eine versteckte Schülerin und will diese mit seiner Zerbröselungsfähigkeit töten. Bevor er sie berühren kann nutzt Eraserhead aber seine letzte Kraft um Shigaraki seine Fähigkeit zu nehmen. Um seine Freundin zu retten springt Izuku zudem auf Shigaraki zu und attackiert ihn mit seiner Fähigkeit, die All Might ihm verliehen hat. Izuku verpasst Shigaraki einen mächtigen Schlag, den aber Nomu abfängt. Interessiert behauptet Shigaraki, dass ihm dieser Angriff doch sehr bekannt vorkommt und Izuku wohl ein Schüler All Mights sein muss, aber bevor er die Schüler töten kann - er hat durch Eraserheads Fähigkeit seine Kräfte zurückbekommen - taucht All Might selbst im USJ auf und Shigaraki befindet, dass doch noch nicht alles verloren ist.

ShigarakiThese

Shigaraki sieht seine These bestätigt

All Might streckt die gewöhnlichen Schurken mit Leichtigkeit nieder und rettet auch Izuku und seine Freunde vor Shigaraki. In der selben Bewegung schlägt er noch Shigaraki ins Gesicht, was dieser mit Erstaunen hinnimmt. Shigaraki behauptet, dass All Might wirklich unglaublich schnell ist, aber nicht so schnell wie erwartet. Dies sieht Shigaraki als Beweis für seine These, dass All Mights Stärke nachlässt. Als All Might sich auf Shigaraki stürzt, springt Nomu in den Weg und blockt den Angriff. Auf Shigarakis Befehl attackiert Nomu All Might und es kommt zum Kampf zwischen dem Helden und dem Monster, dass geschaffen wurde um ihn zu töten. Shigaraki betrachtet den Kampf mit Vergnügen, aber als ihm im Spott herausrutscht dass All Might Nomu nur schaden kann, wenn er ihm das Fleisch hinausschneidet, macht sich All Might dies zunutze.

Niederlage

Als All Might Nomu besiegen will, indem er ihn packt und auf dem Betonboden zerschmettert, greift allerdings Kurogiri ein und erschafft ein Portal unter Nomu, so dass dieser nicht zerdrückt wird. Dies kommentiert Shigaraki spöttisch. Kurz bevor Nomu und Kurogiri All Might entgültig hinrichten können, tauchen aber weitere Schüler auf und besiegen Nomu und Kurogiri mit ihren starken Fähigkeiten. Nervös murmelt Shigaraki, dass die Helden mit Kurogiris Niederlage ihren einzigen Fluchtweg abgeschnitten haben. Enttäuscht merkt er an, dass die Kinder sie besiegt haben und dazu noch quasi unverletzt sind, so dass man sich fast für die Schurkenliga schämen muss.

ShigarakiKurogiri

Shigaraki und Kurogiri attackieren All Might

Als sich Nomu freireißen kann und sich auf die Schüler wirft um Kurogiri zu befreien, springt All Might davor um die Kinder zu schützen. Amüsiert behauptet Shigaraki, dass seine Gewaltanwendung verurteilt wird, wohingegen Menschen wie All Might als Helden gefeiert werden. Diese Heuchelei will die Schurkenliga der Welt vorhalten, indem sie All Might töten. All Might schimpft Shigaraki aber einen Lügner und behauptet, dass Shigaraki doch nur seinen Spaß haben will. Lächelnd behauptet Shigaraki, dass All Might ihn schnell entlarvt hat, und befiehlt Nomu und Kurogiri, All Might zu töten während er sich um die Kinder kümmern will.

Shigaraki stürmt auf die Kinder los, wird aber durch den Wind zurückgestoßen den der Kampf zwischen Nomu und All Might freisetzt. Nachdem Nomu besiegt wurde, wendet All Might sich Kurogiri und Shigaraki zu, wobei letzterer vor Zorn bebt. Shigaraki murmelt, dass All Might scheinbar doch nicht schwächer gerworden ist, und zögert ihn anzugreifen. Verzweifelt überlegt er, was zu tun ist, bis Kurogiri ihm zuflüstert dass der Kampf All Might geschwächt hat, die Kinder noch in Reichweite sind und auch noch einige kampffähige Schurken vorhanden sind. Anerkennend behauptet Shigaraki, dass sie es tatsächlich versuchen müssen, und bereitet sich auf den Kampf vor. Beide stürzen sich auf All Might, werden aber überraschend von Izuku angegriffen der weiß, dass All Might nicht mehr kampffähig ist. Dies erkauft gerade genug Zeit, so dass schließlich die von Iida gerufene Verstärkung auftauchen kann. Die Profihelden stürzen sich auf die Schurken und einer schießt Shigaraki mit einer Pistole in die Hand, so dass er Izuku mit seiner Fähigkeit nicht töten kann.

ShigarakiBesiegt

Shigaraki ist besiegt

Erneut erkennt Shigaraki, dass "game over" eingetreten ist, und will fliehen. Allerdings feuert der bewaffnete Held noch mehrere Kugeln auf Shigaraki, so dass dieser zu Boden gestreckt wird und nur in letzter Sekunde von Kurogiri davonteleportiert werden. Zurück in ihrem Hauptquartier beklagt Shigaraki ihre Niederlage und den Verlust von Nomu und ihren Männern. Sein Meister, welcher per Fernschalte zugeschaltet ist, ist über die Niederlage nicht sonderlich besorgt, ist aber unzufrieden da sie Nomu verloren haben. Shigaraki berichtet außerdem, dass ein Junge anwesend war, dessen Fähigkeiten denen All Mights ähnelten.

Angriff auf Hosu

Nach der Niederlage taucht Shigaraki erst einmal unter, schaut aber die Übertragung des Sportfestes der Yûei-Akademie im Fernsehen. Dabei erkennt er Izuku wieder, der einer der Teilnehmer ist. Einige Stunden später rekrutiert Kurogiri den Heldenmörder Stain, da er sich erhofft dass Stain Shigarakis Entwicklung, die momentan nur durch seine Zerstörungswut angetrieben wird, vorantreiben kann. Stain wird in das Hauptquartier der Schurkenliga eingeladen, wo Shigaraki und Kurogiri ihm offenbaren, dass sie diejenigen waren die die Yuei-Schule angegriffen haben. Sie laden Stain ein, der Organisation beizutreten, und verraten dass es ihr primäres Ziel ist, All Might zu töten. Shigaraki verrät, dass auch einige Schüler der Yûei ihre Ziele sein werden und Stain antwortet verächtlich, dass es ein Fehler war die Schurken überhaupt anzuhören. Er behauptet, dass Schurken wie Shigaraki und Kurogiri zu denen gehört, die er am meisten verachtet. Er will an ihren kindischen Wutausbrüchen keinen Teil haben und behauptet, dass Mordlust volle Überzeugung benötigt.

ShigarakiJuckt

Shigaraki schaut sich die Übertragung an

Stain attackiert Shigaraki und Kurogiri und will sie für ihre Verfehlungen töten. Bevor er Shigaraki aber die Hand über seinem Gesicht abnehmen kann, packt Shigaraki sein Schwert, lässt es zerbröckeln und behauptet dass er keine Überzeugung hat, aber All Might zu gerne vernichten würde. Er ist leicht genervt da seine Wunden gerade erst geheilt waren und er nun durch Stain erneut verletzt wurde und befiehlt Stain daher, zu verschwinden. Dieser behauptet jedoch, dass er Shigaraki nur getestet hat da man an der Schwelle des Todes seine wahren Überzeugungen zeigt. Obwohl Shigaraki nach wie vor nicht begeistert ist, Stain ins Team aufzunehmen, willigt Kurogiri ein.

Nachdem Stain sich doch bereiterklärt hat, dem Team beizutreten, teleportiert Kurogiri ihn in die Stadt Hosu zurück, welche zu "korrigieren"plant. Als sich später Kurogiri und Shigaraki zu ihm teleportieren, berichtet Stain ihnen dass er die Stadt von jenen reinigen will, die sich Superhelden nennen aber den Titel nicht verdient haben. Stain springt davon um sich sein nächstes Ziel zu suchen und obwohl Shigaraki seine Motive verspottet, verrät Kurogiri ihm dass die Verbrechensrate in den Städten, in denen Stain zugeschlagen hat, tatsächlich abgenommen hat weil nur die "wahren" Helden verbleiben. Dennoch hat Shigaraki nichts als Verachtung für Stain übrig und will zudem Rache für seine Verletzung durch Stain. Daher befiehlt er Kurogiri, die drei verfügbaren Nomus auf die Stadt loszulassen. Er lacht wahnsinnig, als die Monster beginnen die Bevölkerung zu terrorisieren.

KurogiriSchlichtetStreit

Kurogiri unterbricht den Kampf zwischen Shigaraki und den Rekruten

Als Stain plötzlich einen der Nomus tötet beobachtet Shigaraki dies mit einem Fernglas. Zudem sieht er, dass Izuku und weitere Schüler der Yuei auch anwesend sind und fragt sich verwundert, was die Kinder in Hosu machen. Verärgert schreit er, dass alles versaut ist und rein gar nichts so funktioniert hat, wie er wollte. Nachdem der letzte Nomu gefallen ist, behauptet Shigaraki dass es Zeit ist, zu gehen. Als Kurogiri fragt, ob Shigaraki ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt hat, antworter er dass sie dies am nächsten Tag sehen werden. Daraufhin teleportieren sich die beiden fort.

Zurück in ihrem Hauptquartier beobachtet Shigaraki in den nächsten Tagen die Berichterstattung des Vorfalls und ist außer sich, da die Verhaftung Stains überall berichtet wird während die Nomus nur als Beigabe abgetan werden. Auch in den folgenden Tagen grübelt Shigaraki weiter über Izuku, bis zwei Schurken - Dabi und Himiko Toga - plötzlich den Raum betreten und in die Liga aufgenommen werden wollen. Shigaraki befiehlt Kurogiri, sie rauszuwerfen, aber Kurogiri rät ihm, sie wenigstens anzuhören. Dennoch ist Shigaraki von den beiden nicht begeistert und will sie angreifen. Die beiden Neulinge machen sich ebenfalls bereit zum Kampf, der aber von Kurogiri unterbunden wird. Kurogiri packt sie alle mit einem Warp Gate und erinnert Shigaraki daran, dass die Organisation seine Wünsche nicht erfüllen kann wenn sie nicht wächst. Als Shigaraki daraufhin wortlos davonstapft, entschuldigt sich Kurogiri bei den Neulingen.

Treffen mit Izuku

ShigarakiFreizeit

Shigaraki macht sich auf die Suche

Als die Erstklässler der Yuei ihren freien Tag in einem Einkaufszentrum verbringen, bummelt Izuku alleine durch das Zentrum. Plötzlich wird er von dem unmaskierten, jedochkapuzierten Shigaraki angesprochen der sich als Fan ausgibt und um ein Autogram bittet. Plötzlich flüstert er, dass es ja nicht zu fassen ist dass sie sich hier wiedersehen und dass es göttliche Fügung sein muss. Während Izuku langsam erkennt, wer ihm gegenübersteht, fragt Shigaraki wahnsinnig ob sie nicht einen Tee trinken sollen. Er droht Izuku nun, ja keine Probleme zu machen, und warnt dass er seinen Hals, den er bereits mit vier Fingern berührt, zerbröseln wird wenn Izuku sich wehrt. Izuku gibt zurück, dass ihn sofort ein Profiheld festnehmen würde, aber Shigaraki entgegnet, dass er bis dahin locker 20 bis 30 Menschen töten könnte.

Da er keine Wahl hat, setzt sich Izuku zu Shigaraki, der ihm verrät dass ihm momentan der Heldenmörder, den alle feiern, am meisten aufregt. Izuku ist erstaunt, dass Shigaraki und Stain doch keine Verbündeten sind und Shigaraki murmelt zornig, dass Stain sich in den Vordergrund gedrängt hat und niemand ihm Aufmerksamkeit schenkt. Grinsend fragt Shigaraki, was Izuku für den größten Unterschied zwischen Stain und Shigaraki hält und Izuku antwortet, dass zwar die Taten beider nicht gutheißen kann, im Gegensatz zu Shigaraki aber wenigstens Stains Motivation versteht - für sowohl Stain als auch Izuku begann alles mit All Might. Zudem behauptet Izuku wütend, dass Stain im Gegensatz zu Shigaraki nach seiner Niederlage nicht einfach das Handtuch geworfen hat.

ShigarakiGrinsen

Shigaraki spricht mit Izuku

Plötzlich beginnt Shigaraki, wahnsinnig zu grinsen und murmelt, dass es ihm jetzt viel besser geht und sich alles zusammenfügt. Er hat den Zusammenhang zwischen seinem Hass auf Stain und Izuku gefunden - alles ist All Mights Schuld. Wahnsinnig bedankt sich Shigaraki bei Izuku, dies aufgeklärt zu haben, und behauptet dass er selbst also gar nichts falsch gemacht hat. Zudem behauptet er düster, dass die Moral des Heldenmörders sein Fundeament bilden wird. Er impliziert außerdem, dass All Might ihn einst nicht retten konnte. Plötzlich taucht Ochaku, eine Freundin von Izuku, auf und wird skeptisch. Betont freundlich behauptet Shigaraki, dass er nicht wusste dass Izuku mit Freunden hier ist, und verabschiedet sich. Würgend von dem Druck, den Shigaraki zuvor auf seinen Hals ausgübt hat, ruft Izuku ihn schwach zurück und fragt, welches Ziel All For One verfolgt. Shigaraki erwidert aber nur "Was weiß ich?" und warnt Izuku, lieber vorsichtig zu sein da er Izuku bei ihrer nächsten Begegnung töten wird.

Entführung von Bakugo

Zurück im Hauptquartier sinniert Shigaraki weiter über seine Erkenntnis nach, dass sein Hass auf Stain und die Schüler der Yuei alleine auf der Existenz All Mights beruht. Er erkennt, dass es All Mights Grinsen ist, das ihn so provoziert, da All Might damit impliziert dass es niemanden gäbe, den er nicht retten konnte. Shigaraki beschließt als Resultat, eine Welt ohne All Might zu erschaffen. Zu diesem Zweck will er die Lage des Ferienlagers der Yuei-Schule herausfinden, was ihm aber trotz hohem Aufwand nicht gelingt. Es ist All For One, der Shigaraki die Informationen schließlich besorgt. Shigaraki schickt nun zehn neue Rekruten der Schurkenliga als Angriffsteam los um die Schüler dort schließlich abzugreifen. Dabei gibt er ihnen eine Liste der Schüler, die sie töten sollen, und trägt ihnen zudem auch den Schüler Katsuki Bakugo zu entführen, den Shigaraki auf die Seite der Schurkenliga ziehen will.

SchurkenligaEinige

Shigaraki ist besiegt

Nachdem das Angriffsteam losgeschickt wurde und nur Shigaraki und Kurogiri in ihrem Hauptquartier in der Bar zurückbleiben, fragt Kurogiri ob sie ihr Ziel wohl erreichen werden. Shigaraki beteuert, dass die Gruppe ihn für den Angriff nicht benötigt und vergleicht die Situation mit einem Videospiel: Zuvor haben sie den Endboss zwar mit maximaler Ausrüstung, aber nur auf Level 1 angegriffen. Stattdessen hätten sie ein Strategie-RPH spielen sollen und ihre Schurken wie Schachfiguren nutzen sollen um Gegner nach und nach fertigzumachen. Daher ist es Shigaraki egal, ob das Team Erfolg hat oder nicht, da ihr Angriff alleine die Helden aufschrecken wird. Er behauptet auch, dass die Schurken zwar verschiedene Ziele haben, aber gemeinsam dennoch stark sind.

Nachdem die Schurken zurückkehren und Bakugo tatsächlich mitgebracht haben, widmet sich Shigaraki dem in Ketten gelegten Bakugo und behauptet, dass die Schurken mit ihren Aktionen Fragen bezüglich Heldentum und Gerechtigkeit in den Raum werfen. Er befiehlt Dabi plötzlich, Bakugo die Fesseln abzunehmen, aber Dabi gibt den Befehl an Twice weiter. Shigaraki behauptet dass sie alle verschiedene Motive haben mögen, aber alle von Leuten und Vorschriften und Superhelden eingeschränkt wurden und darunter gelitten haben. Er will Bakugo mit Freundlichkeit auf seine Seite ziehen aber sobald Bakugos Ketten geöffnet sind, springt Bakugo auf Shigaraki zu und schlägt ihm seine Explosionen ins Gesicht während er schreit, dass es schon fast einschläfernd ist, Shigarakis Gefasel zuzuhören. Er lehnt Shigarakis Angebot, sich ihnen anzuschließen, entschlossen ab und ist willens sich der ganzen Liga im Kampf zu stellen.

ShigarakiHandAb

Bakugo schlägt Shigaraki die Hand vom Gesicht

Shigaraki reagiert zuerst gar nicht, da Bakugo ihm die Handmaske aus dem Gesicht geschlagen hat. Er lehnt Shigarakis Angebot, sich ihnen anzuschließen, entschlossen ab und ist willens sich der ganzen Liga im Kampf zu stellen. Shigaraki ist regungslos, da er geschockt ist dass Bakugo ihm die Hand aus dem Gesicht geschossen hat. Kurogiri versucht noch, ihn zu beruhigen, aber Shigaraki befiehlt dann allen, sich nicht einzumischen. Er setzt sich die Hand wieder auf sein Gesicht und behauptet ruhig, dass er gehofft hatte dass sie reden könnten und Bakugo ihnen Gehör schenken würde., Da er aber erkennt, dass dies nicht gelingt, bittet Shigaraki seinen Meister, der per Lautsprecher zugeschaltet ist, persönlich um Hilfe. Er befiehlt Kurogiri und Compress dann, Bakugo wieder zu betäuben, damit er keine Probleme bereitet während sie auf All For One warten.

Verlust seines Meisters

Als plötzlich All Might und weitere Helden das Gebäude stürmen, befiehlt Shigaraki Kurogiri sofort ein Warp Gate zur Flucht zu erschaffen. Sämtliche Schurken werden aber von dem Helden Wald-Kamui in einer Art Astkäfig umschlungen und so immobilisiert. Shigaraki murmelt verärgert, dass sie alles vorbereitet hatten und der "Endboss" All Might sich ihnen nun von sich aus stellt. Er befiehlt Kurogiri, so viele Nomus wie möglich herzuteleportieren um Chaos zu stiften, aber auch diese wurden bereits von Helden vernichtet. Dennoch behauptet Shigaraki als All Might ihm seine Schwächen und Fehler aufzählt, die letztlich zu dieser Situation geführt haben, dass das Ganze noch lange nicht vorbei ist und gerade erst losgeht.

ShigarakiVerlust

Shigaraki verliert Bakugo

Als die Helden von ihm wissen wollen, wo sich All For One befindet, schreit dieser dass sie verschwinden sollen und dass er All Might hasst. Während sich Shigaraki in Rage redet, werden plötzlich dutzende Nomus in den Raum und auf die Straßen teleportiert und Shigaraki erkennt, dass sein Meister gekommen ist. Tatsächlich werden Shigaraki und die restlichen Schurken von der Teleportationskraft von All For One in die Ruinen der ehemaligen Nomu-Fabrik gebracht. All For One spricht Shigaraki an und behauptet, dass er zwar wieder gescheitert ist, sich aber nicht entmutigen lassen darf und es einfach immer wieder versuchen soll. Zu diesem Zweck hat All For One auch die restlichen Schurken sowie Bakugo hergebracht, damit diese Shigaraki als Fundament für seinen neuen Plan dienen können. All For One findet beruhigende Worte für Shigaraki und erinnert seinen Ziehsohn daran, dass er alles was er tut, nur für ihn tut.

Kurz darauf erreicht All Might den Ort und stellt sich All For One im Kampf. Dieser ist ihm zunächst überlegen und schleudert All Might von sich. Während All Might davonfliegt, spricht All For One Shigaraki an und befiehlt ihm, zu fliehen und Bakugo mitzunehmen. Er aktiviert dazu eigenmächtig das Warp Gate des ohnmächtigen Kurogiri. Bevor er sich All Might wieder im Kampf stellt, erinnert All For One Shigaraki daran, dass dieser sich immer noch weiterentwickeln kann. Allerdings wird Bakugo kurz darauf von seinen Freunden gerettet und die Schurken - Shigaraki und Himiko ausgenommen - werden von dem Helden Gran Torino niedergeschlagen.

HimikoShigaraki

Nur Shigaraki und Himiko verbleiben

Als Bakugo mithilfe seiner Freunde entkommen kann, versucht Magne noch, ihnen Spinner und Compfress hinerterzuschleudern aber Mt. Lady vergrößert sich so dass Compress gegen sie kracht. Die anderen Schurken werden dann von Gran Torino niedergeschlagen. Nur Shigaraki und Himiko verbleiben. Nachdem Bakugo aber vom Spielfeld gebracht wurde, erkennt All For One dass das Blatt sich gewendet hat. Er nutzt seine gewaltsame Fähigkeitenaktivierung bei der ohnmächtigen Magne, so dass sämtliche Schurken magnetiert werden und in Kurogiris Warp Gate gezogen werden. Als er erkennt was geschieht, flieht Shigaraki seinen Meister an, dies nicht zu tun, wird aber ebenfalls druchs Warp Gate gesogen. So ist es All For One gelungen, seinen Schützling zu retten, er wird aber im Kampf schließlich von All Might besiegt.

Ausbau der Liga

Nach ihrer erfolgreichen Flucht, trennt sich die Schurkenliga kurzzeitig auf damit die Polizei nicht auf ihre Spur kommt. Gleichzeitig sucht aber auch jedes Mitglied nach neuen potentiellen Rekruten um die Liga zu erweitern. Als Twice den Schurken Overhaul als potentiellen Rekruten ausmacht, beruft er die Liga zusammen und sie treffen sich in einer leerstehenden Lagerhalle um Overhaul dort kennenzulernen und zu beratschlagen, ob Overhaul und seine Gang würdig sind, der Liga beizutreten.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.