Victor Gamieux ist der sekundäre Antagonist aus dem 2016 erschienenen Action-Thrillerfilm Bastille Day.

Gamieux ist der der Leiter des französischen Geheimdiensts und Mitglied einer Verschwörung korrupter Polizisten innerhalb der Behörden, die die Stimmung in Frankreich anheizt um Proteste herbeizuführen, die der Gruppe als Ablenkung dienen sollen damit sie Kryptowährung im Wert von 500 Millionen Dollar aus der französischen Nationalbank stehlen können.

Er wurde von José Garcia dargestellt.

Biographie

Vergangenheit

Gamieux ist der Chef des franzözischen Geheimdiensts und ein alter Bekannter der CIA-Agentin Karen Dacre, mit der er einst in Libyen zusammenarbeitete. Zudem ist Gamieux Teil einer Verschwörung korrupter Polizisten innerhalb der französischen Behörden. Diese entwickeln den Plan, systematisch die Stimmung zwischen diversen Gruppen im Land aufzuheizen um so nach und nach für immer stärkere Proteste zu sorgen. Indem sie diese Proteste sorgsam gegen Kapitalismus und Banken lenken planen sie, einen Protest vor der Nationalbank zu verursachen. Dies soll bewirken, dass Gamieux die RAPID-Spezialeinheit – die größtenteils aus den korrupten Polizisten besteht ­–zur Schutz der Zentralbank aussenden kann, was ihnen die Gelegenheit liefern soll, die dort gelagerte Kryptowährung im Wert von insgesamt 500 Millionen US-Dollar zu entwenden.

Als ersten Angriff plant die Gruppe einen Sprengstoffanschlag auf das Büro der französischen Nationalisten, was einer muslimischen Vereinigung in die Schuhe geschoben werden soll. Einer der korrupten Beamten, Pascal Fibbert, der als verdeckter Ermittler arbeitet, nimmt unter dem Alias Jean Kontakt zu der antifaschistischen Aktivistin Zoe Naville auf. Diese kann Fibbert in den folgenden Wochen manipulieren und so davon überzeugen, mit dem Sprengstoffanschlag ein Zeichen zu setzen, ohne dass dabei jemand zu Tode kommt. Nach der Bombenexplosion hält Gamieux eine Pressekonferenz in der er befragt wird, wie er die Stadt vor weiteren Terroranschlägen schützen will. Er erklärt, dass die Terror-Warnstufe erhöht wurde und stellt klar, dass der französische Unabhängigkeitstag in den kommenden Tagen trotzdem gefeiert werden wird, da man sich nicht von Terroristen einschüchtern lassen will.

Manipulation der Ereignisse

Gamieux hält eine Pressekonferenz ab

Da Gamieux die Ermittlungen des Terroranschlags leitet, kann er die Ermittlungen in eine falsche Richtung lenken. Dabei kommt ihm sehr zupass, dass die Tasche mit der Bombe von dem Taschendieb Michael Mason gestohlen wurde, der nicht wusste was sie beinhaltete und die Bombe dann in einem Mülleimer ablegte. Gamieux stellt Mason daher als Verantwortlichen dar und lässt die Polizei nach ihm fahnden. Nachdem der Polizei in einer Wohnung in Paris ein Kampf gemeldet wurde und die anrückenden Beamten in dem Gebäude ein CIA-Safehouse ausfindig gemacht haben, trifft Gamieux sich mit seiner alten CIA-Freundin Karen Dacre. Er berichtet ihr von den Ereignissen und offenbart dann auch, dass der Hauptverdächtige in dem Vorfall – sowie dem Terroranschlag – von Zeugen als Amerikaner identifiziert wurde. Da er nicht glaubt, dass dies ein Zufall ist, impliziert Gamieux, dass er glaubt dass die U.S.-Geheimdienste involviert sind. Dies wird von Karen jedoch abgestritten.

Wie geplant können Bertrand und seine korrupte Einheit durch gezielte Aktionen Chaos in der Stadt stiften und regierungsfeindliche und antifaschistische Proteste verursachen, die sich immer weiter ausbreiten. Gleichzeitig hat Dacres CIA-Agent in Frankreich, Sean Briar, herausgefunden dass die Stimmung im Land durch korrupte Polizisten manipuliert wird. Da sie Gamieux vertraut, trifft sie sich mit ihm und teilt ihm die Ergebnisse ihrer Ermittlungen mit – nicht ahnend, dass Gamieux der Anführer der Bande ist. Dacre verrät auch, dass sich mit Michael Mason und Zoe Naville zwei Zeugen in Briars Obhut befinden, die gegen die korrupten Polizisten aussagen können. Gamieux garantiert ihnen sicheres Gewahrsam, behauptet aber dass die Übergabe informell ablaufen muss, was er mit dem Komplott der Verschwörer rechtfertigt.

Gamieux erschießt Karen Dacre

Nachdem er verspricht, dass er Männer, denen er vertraut, mit dem Transport beauftragen wird, nennt Dacre ihm den Aufenthaltsort von Briar und den anderen beiden. Gamieux schlägt ein Codewort vor, mit dem die Leute sich Briar gegenüber identifizieren können, doch unmittelbar nachdem Dacre das Codewort per Anruf an Briar übermittelt hat, wird sie von Gamieux erschossen. Danach kontaktiert er Bertrand, dem er den Standort sowie das Codewort mitteilt damit seine Leute die drei abholen und an einem sicheren Ort ermorden. Dies scheitert allerdings, da Briar die korrupten Männer während des Transports erkennt und ausschalten kann. Währenddessen führen die Ausschreitungen in Paris dazu, dass Gamieux wie geplant die RAPID-Spezialeinheit einsetzen kann um die Zentralbank vor Plünderungen zu schützen.

Bertrand und sein Team sind somit in Position um den Plan durchzuführen. Daraufhin lässt Gamieux alle Codes in der Bank austauschen damit die Spezialeinheit die vollständige Kontrolle erhält. Da er mittlerweile der einzig verbliebene Soldat der RAPID ist, nimmt er Kontakt zu Gamieux auf, damit dieser ihn aus dem Land bringt. Gamieux entgegnet jedoch, dass sie Partnerschaft aufgrund des Chaos, das Bertrand verursacht hat, beendet ist und er auf sich alleine gestellt ist. Zornig schreit Bertrand, dass Gamieux dann eben mit ihm untergehen wird, bevor er auflegt. Diese Drohung sieht Gamieux als Anlass, doch noch Verstärkung zur Bank zu schicken und zu Hoffen, dass Bertrand im Chaos getötet wird. Allerdings ist Mason im resultierenden Chaos mit dem Stick und den 500 Millionen entkommen, so dass das Geld verloren zu sein scheint. Nachdem die Proteste wieder abgeflaut sind, erntet Gamieux Anerkennung dafür, das korrupte Polizistennetzwerk zerschlagen zu haben.

Gamieux wird von Briar gestoppt

Seine Beteiligung wurde nicht entdeckt, so dass er sich sicher wähnt. Allerdings ist Mason immer noch flüchtig, so dass Gamieux die Augen aufhält um herauszufinden, ob Michael sich aus dem Land schmuggeln lassen will. Durch das Legen einer falschen Fährte kann Gamieux Michael die Flucht aus Frankreich versprechen und lockt ihn in eine Kirche. Als Michael dort ankommt und sich mit Gamieux konfrontiert sieht, bietet dieser ihm an, ihn im Gegenzug für den Stick aus dem Land zu schaffen. Michael willigt ein und lässt sich von Gamieux in das Kellergewölbe der Kirche führen, wo Gamieux eine Pistole zieht und offenbart, dass er nicht vorhat, Michael zu helfen. Bevor er Michael etwas antun kann, wird er jedoch seinerseits von Sean Briar überwältigt und zu spät wird ihm klar, dass er derjenige war, der in eine Falle getappt ist. Er ist gezwungen, die Waffe runterzunehmen und wird verhaftet und abgeführt.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.