FANDOM


“Das ist mein Job, ich lebe davon!”

— Vincent

Vincent ist der Hauptschurke aus dem 2004 erschienenen Thriller-Film Collateral.

Er ist ein Auftragsmörder, der für Felix Reyes-Torrena arbeitet und in Los Angeles fünf Menschen töten soll, die an einer Anklage gegen Reyes-Torrena beteiligt sind und gegen ihn aussagen sollen. Um seine Ziele zu erreichen, nutzt er das Taxi von Max Durocher um sich in der Stadt fortzubewegen. Allerdings macht er sich Max damit zum Feind, der verzweifelt versucht, Vincent zu entkommen und zu verhindern, dass er seine Ziele tötet.

Er wurde von Tom Cruise dargestellt.

Biographie

Vergangenheit

In seiner Kindheit war Vincent für seinen Vater nie gut genug. Dieser betrank sich oft und verprügelte ihn, so dass Vincent irgendwann ins Waisenhaus geschickt wurde, dann aber wieder zu seinem Vater zurück kam. Irgendwann soff sich Vincents Vater zu Tode und Vincent war auf sich alleine gestellt, da seine Mutter gestorben war, als er auf die Welt kam.

Vincent wurde als erwachsener Mann schließlich zu einem Auftragsmörder. Er hatte in der Vergangenheit einen Auftrag in der Bay Area von Oakland, wo er sich von einem Taxifahrer umherfahren ließ und insgesamt drei Menschen tötete. Nachdem sein Auftrag erfüllt war, tötete er auch den Taxifahrer so dass dieser letztendlich für die Morde verantwortlich gemacht wurde. Schließlich wurde er von dem Gangsterboss Felix Reyes-Torrena angeheuert um nach Los Angeles zu kommen und dort fünf Menschen umzubringen - vier Zeugen und die Staatsanwältin, die an einer Anklage gegen ihn beteiligt sind.

Taxi-Fahrt

Nach seiner Ankunft in L.A. rammt Vincent am Flughafen absichtlich seinen Kontaktmann an, woraufhin beide wie im Versehen ihre Taschen fallen lassen. Vincent hebt die Tasche seines Kontaktmanns auf und beschafft sich so seine Waffen, die er für die Mission braucht. Am Abend steigt Vincent in das Taxi von Max Durocher. Er plant, diesen als unwissenden Fluchtfahrer zu verwenden und nennt ihm die Adresse, an der sein erstes Opfer zu finden ist.

VincentWahresGesicht

Max erkennt Vincents wahres Gesicht

Während der Fahrt betreiben Vincent und Max Smalltalk über Los Angeles und über Max' Beruf. Als sie am Ziel angekommen sind, behauptet Vincent, dass er wegen Immobilien in der Stadt ist und nur die eine Nacht bleiben wird. Er behauptet, dass er insgesamt fünf verschiedene Adressen aufsuchen muss und macht Max einen Vorschlag: Dieser fährt ihn für die Nacht und setzt ihn wieder am Flughafen ab und bekommt dafür 600 Dollar. Max willigt ein und Vincent händigt ihm direkt 300 Dollar als Vorauszahlung aus. Danach steigt Vincent aus dem Wagen, betritt das Gebäude und begeht seinen ersten Mord.

Diesen begeht er, indem er den Mann aus dem Fenster wirf. Dies führt allerdings dazu, dass der Mann auf dem Dach des Taxis landet, in dem Max auf Vincent wartet. Als Vincent zurückkommt, ist Max völlig panisch, während Vincent komplett ruhig bleibt. Max erkennt, dass Vincent den Mann umgebracht hat, woraufhin Vincent ungerührt korrigiert, dass der Sturz ihn umgebracht hat. Als Max einen Schritt nach vorne macht, zückt Vincent seine Pistole und richtet sie auf Max. Er befiehlt Max, den Kofferraum zu öffnen und zwingt Max dann, gemeinsam mit ihm die Leiche in den Kofferraum zu tragen. Danach übergießt Vincent das Autodach mit Wasser um Spuren zu verwischen.

Auftragsmorde

VincentHintenImTaxi

Vincent spricht mit Max

Max bittet Vincent nun verzweifelt, einfach das Taxi zu nehmen und zu verschwinden, doch Vincent besteht darauf, dass Max ihn auch weiterhin färt. Er befiehlt Max, in den Wagen zu steigen und setzt sich auf die Rückbank. Während der Fahrt behauptet Vincent, dass Max im Idealfall gar nichts von Vincents wahren Absichten erfahren hätte, dass der Zufall ihnen nun aber einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Da Max nach wie vor völlig mitgenommen ist, befiehlt Vincent ihm, sich zusammenzureißen und behauptet, dass Vincent keinen Grund hat, den Tod des Manns zu betrauern, da er ihn nicht kannte. Im selben Moment wird das Taxi von der Polizei herausgewunken und Vincent befiehlt Max, die Polizisten abzuwimmeln, da er sonst gezwungen sein wird, beide Polizisten zu töten. Fast kommt es zu einer Krise als die Polizisten Max auffordern, den Kofferraum zu öffnen, doch im letzten Moment werden die Polizisten wegen eines Notfalls per Funk davongerufen.

Vincent und Max erreichen schließlich die zweite Adresse. Damit Max nicht während seiner Abwesenheit davonfährt, lässt Vincent ihn in einer Seitengasse anhalten und fesselt dort seine Hände ans Lenkrad. Nach einem kurzen Funkspruch mit Max' Chef verlässt Vincent das Taxi und macht sich auf den Weg zu seinem zweiten Ziel. In der Zwischenzeit werden einige Straßengangster auf Max aufmerksam und wollen sein Geld stehlen. Bevor es dazu kommen kann, hat Vincent sein Ziel bereits ermordet und kehrt zurück. Gerade als die Gangster mit Max' Geldbörse und Vincents Aktenkoffer entkommen wollen, tritt Vincent an sie heran und erschießt beide. Er holt sich seinen Koffer und Max' Geldbörse zurück und steigt dann zurück ins Taxi, wo er Max' Hände freischneidet.

VincentTrompeter

Vincent spricht mit dem Trompeter

Während sie an einer Tankstelle Halt machen und tanken, warnt Vincent, dass Menschen sterben werden, die nicht auf Vincents Liste stehen, wenn Max weiterhin Aufsehen erregt. Er behauptet dann, dass sie gut in der Zeit liegen und daher Zeit haben, einen Jazz-Club aufzusuchen, von dem Vincent schon viel gehört hat. Da Max keine Wahl hat, begeben sie sich zu dem Jazz-Club. Nachdem sie sich einige Zeit lang die Band angehört haben, bittet Vincent eine Kellnerin, den Trompeter zu sich an den Tisch einzuladen, da er ihm einen ausgeben will. Der Trompeter nimmt die Einladung an und er und Vincent unterhalten sich für einige Zeit. Dann aber offenbart Vincent, dass er über die Vergangenheit des Manns Bescheid weiß und gekommen ist um ihn zu töten.

Max versucht, dies zu verhindern und an Vincent zu appellieren, woraufhin dieser dem Mann eine Chance gibt: Er will ihm eine Frage über Jazz stellen und wenn er sie beantworten kann, werden Vincent und Max gehen. Geschockt willigt der Mann ein und obwohl der Mann die Frage richtig beantworten kann, zückt Vincent seine schallgedämpfte Pistole und schießt dem Mann drei Mal in den Kopf. Max stürmt daraufhin panisch aus dem Club, wird jedoch auf der Straße von Vincent wieder eingefangen. Er will die Fahrt fortsetzen, doch dann kontaktiert Max' Vorgesetzter ihn per Funk und behauptet, dass Max' Mutter, die im Krankenhaus liegt, angerufen hat und gefragt hat, warum Max sie nicht wie sonst besucht hat. Damit Max' Fehlen nicht auffällt, trägt Vincent ihm kurzerhand auf, zum Krankenhaus zu fahren und besucht dort gemeinsam mit Max dessen Mutter. Obwohl Max behauptet, dass sie keine Verwendung dafür hat, besteht Vincent darauf, dass sie ihr Blumen mitbringen.

VincentAktenWeg

Vincent verliert seine Akten

Während des Besuchs bei Max' Mutter vertieft sich Vincent in ein Gespräch mit ihr, so dass ihm erst gar nicht auffällt, dass Max mit seiner Aktentasche abgehauen ist. Sofort nimmt Vincent die Verfolgung auf und rennt Max hinterher, der mittlerweile aus dem Krankenhaus davongerannt ist. Als Max gerade über eine Fußgängerbrücke über die Autobahn fliehen will und bemerkt, dass Vincent ausholt, schleudert er die Aktentasche von der Brücke auf die Autobahn, wo sie vom Verkehr erfasst wird.

Vincent, der dies nicht verhindern kann, kann nur geschockt zusehen. Wütend stürzt sich Vincent daraufhin auf Max und wirft ihn zu Boden. Er ruft frustriert, dass dort seine gesamten Unterlagen drin waren und Max seine Arbeit aufs Spiel gesetzt hat. Dann aber zieht er Max wieder auf die Beine und behauptet, dass er gespannt ist, was Max sonst noch so draufhat. Da ihm nun seine Informationen fehlen, begibt sich Vincent mit Max zu dem Nachtclub von Felix Reyes-Torrena, damit Max sich dort als Vincent ausgibt und ihm einen Speicherchip mit den Daten über die letzten verbliebenen Ziele aushändigt. Er droht, dass er Max' Mutter im Krankenhaus erschießen wird, wenn dieser sich weigert. Tatsächlich kann Max erfolgreich mit einem USB-Stick zurückkehren, auf denen sich Daten von den letzten beiden Zielen befinden.

Fever-Schießerei

VincentFahrtZumFever

Vincent auf der Fahrt zum Fever

Nachdem er die Daten überprüft hat, befiehlt Vincent Max, den Nachtclub Fever anzupeilen, in denen sich das vierte Ziel, Peter Lim, befindet. Allerdings ist auch eine Polizei-Spezialeinheit ins Fever unterwegs, da diese Max auf Aufnahmen vor Reyes-Torrenas Club erkannt haben und nun glauben, dass er Vincent ist. Während der Fahrt zum Fever spricht Vincent Max auf seinen vorherigen Fahrgast - die Staatsanwältin Annie Farrell, die gleichzeitig Vincents letztes Ziel ist - an und fragt, ob Max, der mit ihr seht gut klar kam, sie anrufen wird. Max antwortet, dass er es noch nicht weiß und Vincent rät ihm, sie anzurufen, falls sie die Nacht überleben sollten.

Vincent und die Polizeieinheit kommen ungefähr gleichzeitig am Nachtclub an. Es gelingt Vincent, Lim in der Menge auszumachen und gemeinsam mit Max nähert er sich ihm. Während sie sich durch die Menge bugsieren, ermordet Vincent nebenbei einige Sicherheitsbeamte, die für Lims Sicherheit verantwortlich sind. Während Vincent einen Security-Beamten als menschlichen Schild verwendet und sich Lim nähert, fokussiert sich das FBI auf Max und will ihn in dem Glauben, dass er Vincent ist, verhaften. In dem Chaos löst sich ein Schuss und die Menge beginnt, in Panik auszubrechen. Dies ermöglicht es Vincent, sich Lim zu nähern. Anstatt Lim zu erschießen, erschießt er jedoch einen dessen Leibwächter, der kurz davor war, Max zu töten. Daraufhin wird er von einigen weiteren Wachen attackiert, die er jedoch überwältigen und töten kann.

VincentFeverSchusswechsel

Vincent im Feuergefecht im Fever

Nachdem Vincent die Wachen getötet hat, kann er sich schließlich endlich Lim nähern und erschießt diesen. Er flieht daraufhin aus dem Nachtclub, erschießt den Polizisten, der Max aus der Gefahrenzone gebracht hat und zwingt Max so, sich ihm ein weiteres Mal anzuschließen und ihn zu seinem letzten Ziel zu fahren. Während der Fahrt kommt es zu einem erhitzten Streit zwischen den beiden, in dem Vincent Max vorwirft, die Augen vor der Wahrheit zu verschließen und sich mit Vincents ursprünglicher Aussage, seine Opfer wären Verbrecher, zufrieden gegeben zu haben um die Wahrheit nicht akzeptieren zu müssen. Vincent offenbart, dass er zwar selbst nicht weiß, wer seine Opfer waren, dass sie für ihn aber wie Kronzeugen aussahen.

Jagd auf Annie Farrell

Letzendlich hat Max genug von Vincent. Er tritt aufs Gas und redet sich selbst frustriert Mut zu. Obwohl Vincent ihm befiehlt, abzubremsen, fährt Max nur noch schneller und selbst als Vincent ihm die Waffe an den Kopf hält, gibt Max nicht auf. Stattdessen reißt er das Lenkrad herum und baut absichtlich einen Unfall, bei dem sich der Wagen mehrfach überschlägt. Vincent verliert in dem Unfall seine Pistole, doch da sich aus der Ferne Polizeisirenen nähern, ist er gezwungen von Max abzulassen, aus dem Wrack zu kriechen und die Flucht zu ergreifen. Max hingegen bleibt zurück und wartet auf die Polizei. Dann aber erkennt Max aus Vincents Akten, die noch im Wrack liegen, dass Vincents letztes Ziel niemand anders als Annie ist und beschließt, Vincent zu verfolgen um Annie zu retten.

VincentSuchtAnnie

Vincent sucht Annie

Vincent hat derweil das Gebäude betreten, den Nachtwächter erschossen und das Büro der Staatsanwältin erreicht, die im selben Moment durch Max telefonisch vor Vincent gewarnt wird. Da Annies Büro leer ist, durchsucht Vincent das Gebäude und kann in Erfahrung bringen, dass Annie sich im Archiv befindet. Bevor er sich auf den Weg dorthin macht, bricht er aber den Verteilerkasten des Gebäudes auf und kappt den Strom. Er schleicht nun ins Archiv und versucht, Annie dort zu finden, während sie die Dunkelheit zu ihrem Vorteil nutzt und versucht, Vincent aus dem Weg zu gehen. Es gelingt Vincent schließlich, Annie zu finden, doch in der Zwischenzeit hat auch Max das Gebäude betreten.

Er zückt die Pistole, die Vincent zuvor verloren hatte, und fordert, dass Vincent Annie gehen lässt. Als dieser fragt, was Max denn dagegen machen will, drückt Max ab und schießt Vincent in die Wange. Dieser stürzt zu Boden, rappelt sich aber wieder auf und feuert wutentbrannt auf Max und Annie, die aus dem Gebäude fliehen. Vincent verfolgt Annie und Max in die U-Bahn, wo gerade die Bahn einfährt. In letzter Sekunde kann Vincent ebenfalls die U-Bahn betreten. Er konfrontiert Max und Annie und als die Bahn im nächsten Bahnhof einfährt, wartet Vincent so lange am Bahnsteig, bis die Bahn weiterfährt um sicherzugehen, dass die beiden nicht aussteigen.

VincentStirbt

Vincent stirbt

Erst dann durchsucht er die Bahn weiter, bis er erkennt, dass Max sich im nächsten Abteil aufhält. Daraufhin eröffnen beide mit ihren Pistolen das Feuer, bis ihre Magazine schließlich leer sind. Vincent will sofort nachladen, bis ihm in einem plötzlichen Schwächeanfall plötzlich das Magazin wegfällt und er erkennt, dass er getroffen wurde. Er setzt sich daraufhin schwerfällig auf einen der Sitze und Max betritt das Abteil und setzt sich ihm gegenüber. Auf ihr Gespräch zu Beginn des Abends bezogen merkt Vincent an, dass er nun hier in der U-Bahn sterben wird und fragt, ob dies wohl irgendjemand mitbekommen wird. Dann erliegt er seinen Wunden und sackt tot zusammen.

Persönlichkeit

Vincent ist insgesamt höflich und gebildet. Er hat eine Vorliebe für Jazz und weiß sehr viel über das Genre und die Musiker. Vincent ist zudem sehr charmant, redegewandt und charismatisch. Auf den ersten Blick merkt man ihm seine wahre Persönlichkeit kaum an. Des weiteren hat Vincent gewisse Prinzipien; er ist stets höflich und erwartet dies auch von anderen. So besteht er darauf, dass Max seiner kranken Mutter Blumen bringt, da sie ihn immerhin neun Monate lang in sich getragen hat und unterstützt Max auch in einem Konflikt mit seinem Arbeitgeber, der ihn für Schäden an dem Taxi ausbeuten will.

Letzendlich ist Vincent aber ein eiskalter, präziser und gewiefter Auftragsmörder. Er ist vorsichtig und auf seinen eigenen Schutz bedacht - seine Auftraggeber trifft er nie persönlich und er lässt sich während seiner Morde von Taxifahrern umherfahren um diese schließlich zu töten und sie für die Morde verantwortlich machen zu können. Er ist davon überzeugt, dass alle Menschen tief in ihrem Inneren egoistisch und böse sind und hat daher auch keine Skrupel, Menschenleben zu beenden. Er rechtfertigt seine Morde mit der Aussage, dass er die Menschen, die er ermordet hat, nicht kannte. Vincent ist ziemlich intelligent und - obwohl er es vorzieht, seine Aufträge durchzuplanen und sich an den Plan zu halten - auch in der Lage, Pläne nach gewissen Veränderungen komplett über den Haufen zu werfen und zu improvisieren.

Galerie 

Trivia

  • Vincents Tod ist ziemlich ironisch. Direkt beim ersten Treffen mit Max spricht er über seine Abneigung gegenüber L.A. und verrät, dass er einst von einem Mann gelesen hat, der in der U-Bahn gestorben ist und dass er noch sechs Stunden im Zug saß, bevor jemand gemerkt hat, dass er tot war. Letztendlich erliegt Vincent dem selben Schicksal.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.