Fandom


K (Navigation)
K (Navigation)
Zeile 45: Zeile 45:
 
[[Kategorie:Mutant]]
 
[[Kategorie:Mutant]]
 
[[Kategorie:Attack on Titan-Bösewicht]]
 
[[Kategorie:Attack on Titan-Bösewicht]]
[[Kategorie:Lebendig]]
 
 
[[Kategorie:Tot]]
 
[[Kategorie:Tot]]

Version vom 7. Dezember 2017, 19:56 Uhr

Willy Tyabar (oder Teiber) ist einer der Antagonisten aus Attack on Titan.

Er ist der Patriarch der Tyabar-Familie, der geheime Strippenzieher der Marley und laut eigener Aussage der aktuelle Träger des Warhammer Titanen. Willy spielt eine wichtige Rolle in der Marley-Handlung und versucht, sämtliche Nationen zu einem Angriff auf Paradis zu überzeugen.

Biographie

Vorbereitungen für das Festival

Nach dem Ende des Krieges gegen die Allianz, erkennt Marley dass die Zeit der Titanen bald vorbei sein wird, da wissenschaftliche Fortschritte den verschiedenen Nationen die Möglichkeit gegeben haben, Waffen gegen Titanen zu entwickeln. Darum beschließt Marley einen neuen Angriff auf die Insel Paradis. Die Titanenwandler sollen dabei von der einflussreichen Tyabar-Familie unterstützt werden, welche zwar eine Eldianerfamilie ist, sich jedoch noch vor dem Fall des Eldianischen Reichs mit den Marley verbündete und daher nicht wie die anderen Eldianer geächtet wurde. Die Tyabar sind außerdem die Träger des Warhammer Titanen.

Um den Angriff zu planen, besucht Willy Tyabar mit seiner gesamten Familie das Hauptquartier der Titanenwandler; er lässt den Besitzer des Gebäudes zuvor das Gebäude verlassen um anonym zu bleiben. Willy spricht mit dem Leiter des Titanenwandlerprogramms, Theo Magath, und verrät diesem im Gespräch dass die Tyabar-Familie die insgeheimen Anführer des Marley-Reichs ist. Er verrät dass die Tyabar sich nicht in die Herrschaft Marleys eingemischt haben und den Marley freien Willen gelassen haben, um für die grausame Versklavung der Marley unter den Eldianern zu büßen. Nun fühlt Willy allerdings Scham für das Nichtstun der Tyabar-Familie und beschließt daher, die Geheimnisse der Tyabar-Familie bei dem anstehenden Festival in der Stadt Liberio zu verraten.

Einen Monat später trifft Willy sich erneut mit Magath, der mittlerweile zum General ernannt wurde. Willy gratuliert Magath zu seinem neuen Rang und die beiden unterhalten sich über das Militär und über ihr Land. Tyabar verrät, dass er sich wegen des Drucks, die Nation zu leiten, unwohl fühlt. Am selben Abend heißt Willy einige Botschafter verschiedener Nationen bei einer Gala willkommen, die gekommen sind um dem Festival und Tyabars Erklärung beizuwohnen. Als ein marleyanischer Würdenträger eine langweilige Rede hält, springt Willy ein und hält die Gäste durch eine wesentlich bessere Rede bei Laune. Er spricht über die Geschichte Marleys und über den Schaden, die die Titanen der Welt zugefügt haben. Er verrät außerdem, dass er eine Lösung für das Problem, die die Eldianer darstellen, gefunden hat und diese beim Festival am nächsten Tag erklären wird.

Festival

Am nächsten Tag, fährt Willy mit Magath in einer Kutsche zum Festival. Magath informiert ihn, dass es einer Gruppe aus Paradis gelungen ist, Marley zu infiltrieren, und dass sie einen Anschlag auf das Festival planen könnten. Obwohl dies Willys Tod bedeuten könnte, ist Willy bereit sich trotzdem auf die Bühne zu stellen und seine Rede zu halten - er ist bereit zu sterben um Krieg mit Paradis auszulösen.

kurz bevor er seine Rede auf der Bühne halten muss, wird Willy von Kiyomi Azumabito, einer Vertreterin einer asiatischen Nation, begrüßt. Sie sagt dass er mutig ist und verrät, dass sie hofft dass er seine Pflicht ohne Zwischenfälle erfüllen wird. Kurz darauf tritt Willy auf die Bühne und hält eine Rede über die Blutige Geschichte Marleys. Er spricht auch die Eldianer an und verrät, dass die Anzahl der Menschen, die durch die Eldianer und Titanen getötet wurden, die dreifachen Zahl der aktuellen Weltbevölkerung beträgt. Durch den Titanenkrieg gelang es dem marleyschen Helden Helos und seinen Verbündeten - der Tyabar-Familie - den Eldianischen König ins Exil zu zwingen.

Willy Rede

Willy hält seine Rede

Willy verrät außerdem Details über die Mission der Titanenwandler, die gescheitert ist. Er verrät dass nur einer der ursprünglich gesendeten Titanen nach Marley zurückgekehrt ist und dass seitdem 32 Marleysche Schiffe vor der Eldianischen Küste versenkt wurden. Willy erklärt daher, dass das Eldianische Reich immer noch existiert. Zum ersten Mal verrät Willy nun die Wahrheit: Helos, der Held, hat nie existiert. Er war eine Erfindung die von den Tyabar und dem eldianischen König erschaffen wurde. Es war nämlich der König selbst, der Mitleid mit den Marley hatte und darum sein eigenes Volk verdammt hat. Er ließ sein eigenes Reich zerfallen und zog sich auf die Insel Paradis zurück, was den Marley die Freiheit ermöglichte. Außerdem versprach er, dass wenn Marley eines Tages auf Paradis auftauchen würde um die Eldianer ein für alle Mal auszulöschen, die Eldianer es erlauben würden. Diese Pflicht vererbte der König durch den Gründertitanen an seine Nachfolger weiter.

Willy erwähnt nun aber, dass dieses Versprechen durch die Rebellion auf Paradis gebrochen wurde, da das Königshaus von Paradis nun nicht länger den Gründertitanen besitzt. Dieser wurde nämlich von einem Feind der Menschheit gestohlen, einem Rebellen der den Frieden zerstören und Marley vernichten will - Eren Jäger.

Willy führt seine Rede fort und spricht darüber, wie die Tyabar-Familie, die sich zwar für über den Dingen stehend hält, ebenfalls nicht das ist, was sie zu sein scheint. Er findet dass die Tyabars, die letztlich auch nur Eldianer sind, einfach nur Diebe sind, die ihr eigenes Volk verraten und verkauft haben. Er verrät dass Eren durch die Koordinate in der Lage ist, die gigantischen Titanen aus den Mauern von Paradis zu befreien und diese gen Marley zu schicken, welches trotz der Anti-Titanen-Waffen keine Chance gegen eine solche Übermacht hätte. In einer emotionalen Weiterführung seiner Rede spricht Willy davon, dass sie die Welt nur durch einen Präventivschlag vor einem solchen Schicksal retten können.

TeiberTod

Eren ermordet Willy Tyabar

Er bittet die vereinten Nationen, trotz ihrer verschiedenen Glauben und Lebensweisen, sich zusammenzutun um sämtliches Leben auf der Erde vor den Teufeln aus Paradis zu retten. Sämtliche Botschafter und Vertreter applaudieren stark, doch auch dies nützt Teiber nichts mehr. Im selben Moment verwandelt sich Eren Jäger, der sich die ganze Zeit im Keller eines Hauses versteckte, welches hinter der Bühne steht, in seine Titanenform. Die Verwandlung zerstört das gesamte Haus und tötet die sich darin befindenden Bewohner. Eren schlägt daraufhin auf die Bühne ein, wodurch er Willy sämtliche Knochen bricht und ihn mit seiner brutalen Kraft sofort tötet. Willy, der noch im selben Atemzug seine Kriegserklärung gegen Paradis ausstoßen konnte, wird von dem Druck von Erens Schlag in zwei Stücke gerissen, und in die Luft katapultiert. Willys Tod lässt schließen, dass er letztendlich nicht der Warhammertitan war. Falls dem doch so sein sollte, ist es möglich dass er seine Verletzung überlebt hat.

Navigation

           Bösewichte aus Attack on Titan

Paradis
Fritz-Familie
Rod Reiss | Karl Fritz | Erster Fritz-König
Andere
Kenny Ackermann | Yelena | Flocke Forster | Traute Carven | Djel Sanes | Anti-Personen-Einheit | Menschenhändler | Nicholas Lobov

Marley
Titanenwandler
Zeke Jäger | Reiner Braun | Berthold Fubar | Annie Leonhardt
Andere
Willy Tybur | Gross

Titanen
Dina Jäger | Bärtiger Titan | Gieriger Titan

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.