FANDOM



Yuri ist der Hauptantagonist des von Westwood entwickelten und von EA herausgegebenen Strategie-Computerspieles Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2 aus dem Jahr 2000 und dessen Erweiterung Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2 – Yuris Rache aus dem Jahr 2001.

Gespielt (und auch auf Deutsch synchronisiert) wurde er vom deutschen Charakterdarsteller Udo Kier (* 1944), der unter anderen bereits Schurken wie den berüchtigten Baron Frankenstein in Andy Warhol’s Frankenstein (1973), den Vampirfürst Graf Dracula in Andy Warhol’s Dracula (1974) und den Kinder in Esel verwandelnden Lorenzini in Die Legende von Pinocchio (1996) verkörperte.

Biographie

Alarmstufe Rot 2

Es existieren kaum Informationen über Yuris Vergangenheit. Fest steht nur, dass er ursprünglich aus Transsilvanien stammt, über exorbitante psychokinetische Kräfte verfügt und als solcher ein ausgesuchter Günstling des Diktators Josef Stalin war.
Ob- und inwieweit er in die Geschehnisse des Zweiten Weltkrieges verwickelt war, ist unbekannt. Da Stalin aber fasziniert war von Psychokinese und den Möglichkeiten ihrer militärischen Nutzung, stieg Yuri unter dessen Protektion alsbald zu Rang und Einfluss innerhalb der Sowjetunion auf.

Als nach Stalins Tod und dem Ende des Krieges die USA Alexander Romanov (den letzten Abkömmling der russischen Zarenfamilie) als Marionetten-Herrscher einsetzen wird Yuri, unbemerkt von den Amerikanern, hinter den Kulissen zum engsten Berater und Chefstrategen des neuen Premiers. Unter seinem Einfluss mobilisiert Premier Romanov sämtliche sowjetischen Streitkräfte und gibt mit der Invasion der Vereinigten Staaten den Startschuss zum Dritten Weltkrieg.
Der einzige, der Yuris Vorrangstellung in der Gunst des Premierministers gleichkommt, ist General Vladimir, ein Schaumschläger und Aufschneider, der rücksichtslos auf dem Rücken anderer die Karriereleiter hochgeklettert ist und sich von ‘Mütterchen Russland‘ als Volksheld verehren lässt.

Yuri schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: Er beseitigt Romanov und schiebt den Mord Vladimir in die Schuhe, den er in seiner neuen Funktion als ‘Interims-Premier‘ zur Persona-Non-Grata erklärt und der kurz darauf erschossen wird, als er sich feige in einem Besenschrank im Weißen Haus in Washington D.C. versteckt.
Sein Plan, die Weltherrschaft an sich zu reißen, wird aber jäh vereitelt, als eine Videobotschaft Romanovs auftaucht, die beweist, dass Yuri den Premier mittels seiner psychokinetischen Kräfte beeinflusst- und so dazu gebracht hat, den Krieg zu beginnen.

Beim Sturm auf Moskau wird der Kreml zerstört, doch Yuri ist verschwunden. Nur einige Gehirne in gläsernen Behältern als Überbleibsel seiner Gedankenkontroll-Experimente werden gefunden.

Yuris Rache

Gerade als die politische Lage sich wieder zu entspannen scheint, taucht Yuri wieder auf – diesmal an der Spitze seiner eigenen Psycho-Legionen und bizarrer Kriegsmaschinen wie Fliegender Untertassen und grotesk aufgequollenen Gehirnen in Panzerfahrzeugen.
Während die Alliierten und die Sowjetunion sich im großen Krieg gegenseitig aufgerieben haben, hat Yuri seine eigene Fraktion ausgebaut und ein weltweites Netzwerk sogenannter ‘Psychodominatoren‘ errichtet – riesige, monströse Apparate, die seine geistigen Kräfte derart verstärken, dass er auf einen Schlag die gesamte Menschheit unter seine Kontrolle zwingen könnte.

Doch mit Hilfe einer von Albert Einstein entwickelten Zeitmaschine, wird die Vergangenheit verändert und Yuris Einflussnahme und Manipulation Premier Romanovs bereits deutlich früher offenbart.
Nunmehr in einer aus der Not heraus geborenen Zweckgemeinschaft, bündeln Alliierte und Sowjets ihre Truppen und greifen gemeinsam Yuris Hauptquartier, ein düsteres Schloss im hintersten Winkel Transsilvaniens, an und reißen es bis auf die Grundmauern nieder.

Je nachdem, welche Fraktion man spielt, variiert Yuris Ende:

  • Spielt man Aufseiten der Alliierten, wird Yuri nach der Zerstörung seines Schlosses gefangen genommen und in einer Spezialkammer, die seine Psi-Kräfte blockiert, lebenslänglich in sogenannte ‘Psychoisolations-Haft‘ gesperrt.
  • Spielt man die Sowjets, stiehlt Yuri seinerseits Einsteins Zeitmaschine, um sich damit endgültig zum absoluten Herrscher über Raum und Zeit aufzuschwingen. Aber die Energiegeneratoren des Chrono-Gefährtes werden überladen und so landet er 65 Millionen Jahre in der Vergangenheit. Ehe er die Zeitmaschine rekalibrieren kann, wird Yuri von einem Tyrannosaurus Rex attackiert und verspeist.

Erscheinungsbild

Yuri ist ein durchschnittlich großer Mann mittleren Alters. Er ist blass, hat einen vollständig kahlen Kopf, blutunterlaufene stechend-grüne Augen ohne Augenbrauen und einen mausbraunen Kinnbart.
An seinem Schädel- und Hinterkopf hat er eine auffällige metallene Schiene mit mehreren Schläuchen, die an seinem Nacken entlang in seinem Kragen verschwinden. Diese Vorrichtung dient ihm als “Psi-Multiplikator“ mit dessen Hilfe er seine angeborenen psychokinetischen Kräfte um ein Vielfaches verstärken kann.

Gekleidet ist er in eine hellbraune Sowjetuniform mit rotem, goldbesetztem Kragen und ebensolchen Schulter-Epauletten und Ärmelmanschetten. Seine Hände stecken stets in braunen Lederhandschuhen und gelegentlich trägt er einen dunkelbraunen Mantel über seiner Uniform.
Im Finale des Alliierten-Spielverlaufs trägt er als Häftling einen olivgrünen Overall.

Sonstiges

  • Yuris Äußeres weist bewusst Ähnlichkeit mit Wladimir Lenin auf. Tatsächlich ist die in einer Videosequenz gezeigte Fotografie Yuris und Stalins eine Montage einer Aufnahme von 1922, die Lenin in Gesellschaft des Diktators zeigt. (Ironischerweise ist das “Original“ selbst eine Montage, die in Stalins Auftrag entstand, der damit seinen Platz an der Spitze der UdSSR als rechtmäßiger Nachfolger Lenins legitimieren wollte.)
  • Die mystischeren Aspekte an Yuris Persönlichkeit, sein Charisma und seine Kontrolle über den sowjetischen Premierminister sind Anlehnungen an den legendären Mönch Grigori Rasputin, der zu Lebzeiten ein Vertrauter des letzten russischen Zaren Nikolaus II. aus dem Haus Romanov war und es an dessen Hof zu beträchtlichem Einfluss brachte.
  • Der weibliche Charakter Yuriko Omega in Command & Conquer: Alarmstufe Rot 3 ist ebenfalls mit äußerst starken destruktiven Psi-Kräften ausgestattet. Die Endung ‘ko‘ in Yuriko ist im Japanischen eine traditionelle Namensergänzung und steht für ‘Tochter von‘ – ihr Name bedeutet demnach ‘Tochter von Yuri‘. Dies ist aber nicht in biologischer- sondern nur in geistiger Hinsicht zu verstehen, da die Spielentwickler bereits klargestellt haben, dass zwischen den beiden Charakteren kein Verwandtschaftsverhältnis besteht.

Zitate

  • "Hostis Humani Generis" (Lateinisch = "Feind der Menschheit") – Yuris Wappen-Credo
  • Premier Romanov: "Ist es vorbei, Yuri?"
    Yuri: "Nein, Genosse Premier, es hat gerade erst begonnen!"
  • "Warum sollte ich mich mit einem Land zufrieden geben, wenn ich die ganze Welt beherrschen könnte, Mr. President?! " – Yuri zu US-Präsident Michael Dugan
  • "Ich bin Yuri – Gehorcht mir! " – Yuri in einer seiner Mind-Control-Videobotschaften

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.