FANDOM


Biographie

Vergangenheit

ZekeGeburt

Zeke wird geboren

Zeke wurde als Eldia in Marley geboren. In Marley gelten Eldia als Minderheit und werden verachtet, weswegen Zeke mit seiner Familie im Ghetto der Stadt Rebellio aufwuchs. Zeke war der Sohn von Grisha Jäger und Dina Fritz; letzere war das letzte Mitglied der ehemaligen eldischen Königsfamilie. Sowohl Grisha als auch Dina waren Mitglieder der eldischen Widerstandsbewegung und wollten diese Haltung ihrem Sohn mit nationalistischer Propaganda nahebringen.

Als Marley offenbarte dass ein neues Militär-Programm in Kraft treten würde, in welchem junge Eldia von dem Militär der Marley nach einer Kriegsausbildung ausgewählt werden sollten um einen der sieben Titanen im Besitz von Marley zu erben, fiel dies auf den selben Zeitpunkt, in dem der eldische Widerstand beschloss, den Urtitanen von der Insel Paradis zurückzubringen um Eldia wieder erstarken zu lassen und die Unterdrückung durch Marley zu beenden. Daher ließen Zekes Eltern ihn dem Krieger-Programm beitreten, damit dieser einen der Titanen Marleys erben würde und mit diesem den Urtitanen zurückbringen könnte.

ZekeJungMilitärtraining

Zeke wird im Krieger-Programm ausgebildet

Eines Tages brachten Grisha und Dina Zeke zudem auf einen Kirchturm außerhalb der Sperrzone in Rebellio, von wo aus sie ihre Heimat betrachteten. Grisha erklärte Zeke, dass das Ghetto wie ein Vogelkäfig wirke und er fragte seinen Sohn, ob dieser diesen Ort nicht irgendwann einmal verlassen wolle. Im selben Moment erschien eine Putzkraft auf dem Turm und als sich die Jäger-Familie zum Gehen wandte, erkannte der Mann die Armbinden, die sie als Eldia auswiesen. Verächtlich kippte der Putzmann ihnen seinen Wassereimer entgegen und rief verächtlich, dass es seine Aufgabe sei, den Turm von Schmutz zu säubern. Während Zeke vor Angst zu weinen begann, rief der Mann der Familie noch hinterher, dass sie wie alle Eldia Dämonen seien und dass es ein Unding sei, dass sie sich dennoch noch fortpflanzen würden. Dieses Ereignis hinterließ einen bleibenden Eindruck bei Zeke.

Von den Ambitionen seiner Eltern getrieben nahm Zeke nun an der Krieger-Ausbildung teil, hegte jedoch kein persönliches Interesse daran, ein Soldat zu werden. Dies spiegelte sich auch in seinen Leistungen wieder und auch der Leiter der Einheit, Magath, erkannte, dass Zeke im Gegensatz zu den anderen Kadetten keinerlei Aspiration hatte, ein Marley-Krieger zu werden und den Titel eines Ehrenbürgers von Marley zu erhalten. Viel mehr wollte Zeke Zeit mit seinen Eltern verbringen, die ihn jedoch jeden Abend nach dem Training zu seinen Großeltern brachten, da sie sich mit dem Widerstand trafen. Bei einer dieser Verabredungen sprach Grishas Vater Grisha sogar darauf an, dass er mehr Zeit mit Zeke verbringen sollte, da der Junge seine Eltern vermissen würde, doch Dina und Grisha entgegneten, dass Zeke eines Tages verstehen würde, was sie für ihn getan hätten.

ZekeIndoktriniert

Zeke wird von seinen Eltern indoktriniert

Bei seinen Großeltern, die völlig indoktriniert von den Lehren Marleys waren, lernte Zeke zudem die "wahre" Geschichte, in der größtenteils Gräueltaten des Eldischen Imperiums gegenüber den Marley aufgezeigt wurden. Als Zekes Großvater bei einer dieser Lehrstunden merkte, dass Zeke die Geschichte nur teilnahmslos mitnahm und die Lehren daraus zwar wiederholte, aber nicht wirklich zu glauben schien, fragte er Zeke besorgt ob Grisha ihm auch die "wahre" Geschichte beibringen würde. Zeke bestätigte dies mit weiteren hohlen Phrasen. Sein Großvater fragte daraufhin freundlich, ob Zeke überhaupt ein Krieger Marleys werden wollte. Obwohl Zeke dies deprimiert bestätigte, erkannten Zekes Großeltern dass Zeke nur für seine Eltern diesem Training beigetreten war und keinerlei Interesse für den Krieg oder das Militär hegte. Zurück zuhause brachte Grisha Zeke am nächsten Tag das genaue Gegenteil von der Geschichte bei, die Zeke bei seinem Großvater gelernt hatte. Um seinem Vater zu gefallen, sprach Zeke die Phrasen mit Inbrunst mit und behauptete, dass die Geschichte der Marley nichts als Lügen seien.

Da Zekes Leistungen im Kriegertraining sich nicht verbesserten, wurde Zeke vor den anderen Kadetten von Magath gewarnt, dass er die Einheit verlassen müsse, wenn er es nicht in sich habe, alles für sein Vaterland zu opfern. Deprimiert wanderte Zeke daher durch Rebellio, bis ihm ein Baseball aus einer Gasse vor die Füße rollte. Ein Mann rief ihm freundlich zu und fragte, ob Zeke den Ball nicht zurückwerfen könnte. Zeke warf dem Mann den Ball zurück und dieser bedankte sich und fragte, ob Zeke nicht etwas mit ihm Ball spielen wollte, da es ihn langweilen würde, den Ball die ganze Zeit nur gegen eine Wand zu werfen und wieder aufzufangen. Als Zeke nähertrat, erkannte er das rote Armband, dass den Mann als Ehrenbürger von Marley auszeichnete. Tatsächlich stellte der Mann sich Zeke als Tom Xaver vor und offenbarte, dass er einer der Krieger Marleys und der Träger des Tiertitanen sei. Er verriet aber auch, dass er Wissenschaftler war und sich für Titanen interessierte

ZekeWeintZuhause

Zeke weint, während seine Eltern über seine Leistung streiten

Als Zeke nach Hause zurückkehrte bekam er mit, wie seine Eltern sich mit einem Mitglied des Widerstands trafen. Die drei besprachen, wie wichtig es für ihre zukünftigen Pläne sei, dass Zeke ein Krieger werden würde. Dann bekamen Grisha und Dina mit, dass Zeke sie belauschte und sie bauten sich vor ihm auf und behaupteten ernst, dass sie wüssten, dass Zeke es schaffen könnte, da er ihr Sohn sei. Am nächsten Tag kehrte Zeke zu Magath zurück und flehte ihn an, ihn am öffentlichen Training teilnehmen zu lassen. Er wollte seine Eltern stolz machen, fiel im Training jedoch schnell hinter die anderen. Als er in die Zuschauermenge sah und sah, wie sein Vater sich enttäuscht von ihm wegdrehte und schließlich mit Dina davoneilte, blieb Zeke voller Schock stehen während Magath ihm schreiend zurief, dass er sich gefälligst bewegen solle. Zuhause weinte Zeke den ganzen Abend still in seinem Zimmer, während Grisha und Dina sich im Nebenraum laut hörbar darüber stritten und Grisha rief, dass Zeke versagt hätte und ihr Plan zum Scheitern verurteilt sei.

Am nächsten Tag traf sich Zeke erneut mit Xaver zum Baseball und Xaver sprach ganz offen und lachend darüber, was der letzte Tag für ein Fiasko gewesen war. Zeke entgegnete ernst und deprimiert, dass dies nicht zum Lachen sei, da man ihn beim Training inzwischen zum Putzen verdonnert hatte und dass er sicherlich bald vom Krieger-Programm ausgeschlossen würde. Xaver antwortete freundlich, dass es auf ihn nicht wirkte als hätte Zeke daran Interesse gehabt, ein Krieger zu werden und Zeke gab zu, dass man ihn dazu gezwungen hatte und er sich als ungeeignet erwiesen hatte. Xaver antwortete, dass dies doch gut sei, da es eine extrem dumme Idee sei, einen der Titanen zu erben und sein Leben dadurch auf dreizehn weitere Jahre zu beschränken, in denen man nur für Marley kämpfen müsste. Zeke fragte erstaunt, warum Xaver dann ein Titanenwandler wurde und Xaver verriet ihm, dass er von der Frage nach der Herkunft der Titanen besessen war und daher zu einem wurde um so durch die Erinnerungen der vorherigen Tiertitanen forschen zu können.

ZekeGrishaStreit

Zeke fleht seinen Vater an, den Widerstand zu verlassen

Am nächsten Tag putzte Zeke das Hauptquartier der Krieger und bekam mit, wie sich zwei Offiziere über die Eldia-Widerstandsorganisation unterhielten. Sie sprachen davon, dass sie einen Großteil der Struktur erkannt hatten und dass sie kurz davor waren, die gesamte Gruppe auszuheben. Geschockt kehrte Zeke nach Hause zurück, wo er seine Eltern beim Essen besorgt bat, sich nicht mehr mit dem Widerstand zu treffen. Seine Eltern entgegneten jedoch ernst, dass sie ihm doch erklärt hatten, dass sich das Leid der Eldia nicht ändern würde, wenn der Widerstand sich nicht gegen Marley stellen würde. Grisha und Dina behaupteten, dass ihre gesamte Arbeit für die Zukunft Eldias sei, woraufhin Zeke fragte ob es ihnen diese Zukunft auch wert sei, dass Zeke so enden würde wie Grishas Schwester Fay, die als Kind von Hunden der Marley-Militärsoldaten zerfleischt wurde. Geschockt schrie Grisha, dass Fay aufgrund der Ungerechtigkeit gegenüber den Eldia gestorben war, doch Zeke entgegnete, dass sein Großvater ihm erzählt hatte, dass Fay gestorben war, weil Grisha sich den Regeln einfach nicht fügen wollte.

Da seine Eltern sich weigerten, den Widerstand aufzugeben, begann Zeke, sich damit abzufinden dass seine Familie schon bald nach Paradis gebracht würde um dort als Strafe in willenlose, reine Titanen verwandelt zu werden. Als er weinend an einer Häuserecke saß, fand Xaver ihn und fragte, was los war. Zeke vertraute sich Xaver an, der geschockt und nachdenklich wurde als er hörte, was Zeke ihm verriet. Als Zeke weitersprach, sich bei Xaver für ihr gemeinsames Ballspiel bedankte und versprach, dass er sich selbst als Titan daran zurückerinnern würde, wurde Xaver emotional und riet Zeke schließlich, seine Eltern beim Militär anzuschwärzen, da dies die einzige Chance sei, seine Loyalität gegenüber Marley zu demonstrieren und wenigstens sich und seine Großeltern zu retten. Xaver behauptete, dass Zekes Eltern ihm gegenüber mehr als grausam waren und ihn für einen gefährlichen Plan ausnutzen wollten.

ZekeVerrätFamilie

Zeke verrät den Widerstand

Da seine Familie sowieso kurz vor der Enttarnung stand und Xavers Worte ihn überzeugt hatten, verriet Zeke - im Alter von sieben Jahren - seine Eltern an das Militär und führte eine Gruppe Soldaten zu sich nach Hause. Während seine geschockten Eltern fortgezerrt wurden, kniete Xaver sich neben Zeke und behauptete, dass Zeke nichts falschgemacht habe und ein schlauer Junge sei. Als Bestrafung für ihren Verrat wurden die Mitglieder des Widerstands per Schiff nach Paradis gebracht, wo sie an der Küste an einer Mauer aufgereiht werden. Dort wurde ihnen Titanenserum injiziert und sie wurden von der Mauer gestoßen - verdammt fortan ein Leben als Titanen zu fristen. Grisha konnte jedoch entkommen da er von einem geheimen Verbündeten des Widerstands innerhalb des marley'schen Militärs den attackierenden Titanen erbte. Er konnte sich auf Paradis ein neues Leben als Doktor aufbauen, gründete eine neue Familie und zeugte einen Sohn, Eren, Zekes jüngeren Halbbruder. Zeke blieb währenddessen in Marley zurück und lebte fortan bei seinen Großeltern.

Zeke bliebt auch - durch seine erwiesene Loyalität geschützt und durch Xavers Tutorenschaft gestärkt - in der Ausbildung des Kriegerprogramms. Während er zu einem jungen Mann heranwuchs, spielte er auch weiterhin Baseball mit Xaver und konnte seine Wurftechnik perfektionieren und präzisieren, so dass er einen Ball mit extremer Wucht werfen konnte. Gleichzeitig näherte sich allerdings Xavers Leben dem Ende, da seine dreizehn Titanen-Jahre bald vorüber waren. Bei einem ihrer Trainings verriet Xaver Zeke davon und behauptete, dass er es letztendlich nicht bereut hatte, sein Leben der Wissenschaft verschrieben zu haben. Er verriet, dass er durch die Erinnerungen des Tiertitanen unter anderem erfahren hatte, dass der Urtitan in der Lage sei, die Physiologie der Eldia zu verändern und sie so beispielsweise immun gegen Krankheiten zu machen. Als Zeke dies hörte, überlegte er kurz und fragte dann, ob es dann dem Urtitanen nicht auch möglich sei, die Eldia so zu verändern, dass sie keine Kinder mehr zeugen könnten, da ohne die Geburt weiterer Eldia auch keine weiteren Titanen gezeugt werden könnten und die Titanen somit langsam und "natürlich" aussterben würden.

ZekeFasstPlan

Zeke beschließt, die Eldia zu beenden

Diesmal fing Xaver den Ball, den Zeke ihm zuwarf, nicht auf. Während Zeke nachdenklich - angetrieben von den düsteren und grausamen Erfahrungen seiner Kindheit - behauptete, dass die Welt ein besserer Ort wäre, wenn die Eldia nie geboren wären, offenbarte Xaver Zeke düster, dass er einst seine Armbinde abgenommen hatte um unter den Menschen von Marley zu leben. Er hatte eine Frau und ein Kind, aber als seine Frau herausfand, dass er ein Eldia war, war sie so angewidert, dass sie sich und ihrem Sohn die Kehle aufschlitzte. Xaver behauptete, dass er sich seitdem immer wieder gewünscht hatte, nie geboren zu sein, da er so vielen Menschen durch seine simple Existenz Leid und Schmerz zugefügt hatte. Er bestätigte somit Zekes Meinung, wodurch sich in Zeke das Ziel festigte, die Rasse der Eldia zu beenden um dadurch den restlichen Rassen Frieden zu schenken. Er versprach Xaver, der ihn mittlerweile wie einen Sohn ansah, dass er einen der Titanen des Kriegerprogramms erben würde um dann den Urtitanen an sich zu reißen und ihn zu nutzen um die Rasse der Eldia zu sterilisieren und so zu einem humanen Aussterben zu verdammen.

Im Alter von siebzehn Jahren wurde Zeke schließlich auserkoren, den Tiertitanen zu erben. Er wurde mit dem Titanenserum injiziert und verwandelte sich in einen gewöhnlichen Titanen. Indem ihm Xaver zum Fraß vorgeworfen wurde und er ihn verschlang, erbte er von Xaver den Tiertitanen und verschrieb sich insgeheim ihrem gemeinsamen Ziel. Zeke behielt zudem Xavers Brille als Andenken an seinen verstorbenen Mentor und trug sie später auch selbst. Ein Jahr später - ein Jahr voller militärischem Training - wurden weitere neue Titanen ausgewählt und sollten dem Militär ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Mit kombinierten Kräftern gelang es den versammelten Titanenwandlern, eine gesamte Nation zu vernichten. Während der Schlacht schleuderte Zeke als der Tiertitan explosive Geschosse in die Formation der feindlichen Armee. Nach der Demonstration befand das Militär Marleys, dass die neuen Titanen wesentlich stärker und effektiver seien als die vorherigen Träger.

ZekeImWasserkampf

Zeke kämpft im Ozean gegen eine feindliche Flotte

Aufgrund Zekes königlichem Blut mütterlicherseits - welches er geheim hielt und dem Marley-Militär nicht offenbarte, verfügte Zekes Tiertitan zudem über eine besondere Fähigkeit: Alle Eldia, denen seine Rückenmarksflüssigkeit eingeflößt wurde, konnten durch einen einzigen Schrei Zekes in Titanen verwandelt werden. Diesen Titanen kann Zeke fortan Befehle geben und die Titanen gehorchen. In den folgenden Jahren wurden Zeke und der Tiertitan auch weiterhin in militärischen Schlägen und Kämpfen gegen Feinde verwendet. Zehn Jahre vor Beginn der Handlung wurde Zeke beauftragt, eine feindliche Hauptstadt zu vernichten, was ihm gelang indem er 100 Eldia in die Stadt schleuste, denen vorher seine Rückenmarksflüssigkeit injiziert wurde. Durch Zekes Schrei verwandelten sich die Eldia daraufhin in der Stadt in Titanen und die Stadt fiel in nur einer Nacht. In einer weiteren Situation wurde der Tiertitan in einem Kampf am Meer eingesetzt und besiegte eine feindliche Flotte.

Irgendwann beschloss Marley, dass die Titanenwandler auf die Insel Paradis reisen sollten, um dort die Koordinate, einen Träger einer mächtigen Titanenfähigkeit, ausfindig zu machen. Auf Paradis leben die letzten freien Eldia inmitten einer Stadt die von hohen Mauern geschützt ist. Die Eldia wissen jedoch nichts vom Kampf gegen Marley, da ihr erster König ihnen mithilfe der Koordinate ihre Erinnerungen genommen hatte, und glauben dass sie die letzten Vertreter der Menschheit sind und dass es außer der Insel Paradis, die dank Marley von Titanen überschwärmt ist, nichts mehr gibt. Die Titanenwandler Reiner Braun, Annie Leonhardt, Berthold Fubar und Marcel Galliard wurden entsandt um die Mission auszuführen. Zeke und Pieck wurden in Marley zurückbehalten um die Nation im Ernstfall vor Feinden schützen zu können.

Ankunft auf Paradis

Test der Stärke von Paradis

Über drei Jahre später, kurz nachdem Annie Leonhardt innerhalb der Mauern von Zekes Halbbruder Eren besiegt wurde, reisen Zeke, Pieck und eine Division des Marley-Militärs nach Paradis. Sie durchqueren das Territorium von Mauer Maria, infiltrieren Mauer Rose und erreichen schließlich eine Ebene nahe des Dorfs Ragako. Dort platzieren die Soldaten Kanister mit einem Gas, in welches Zekes Rückenmarkflüssigkeit eingefügt wurde. Als die Kanister zünden, wird das Gas in das Dorf geweht und die Bewohner atmen es ein. Mit einem Schrei kann Zeke sämtliche Bewohner Ragakos in Titanen verwandeln, welche sich fortan seinem Befehl beugen. Zeke beschließt nun, die Titanen zu nutzen um die Stärke des Militärs von Paradis zu messen.
TiertitanSchat

Zeke "rettet" Mike

Die Titanen machen sich auf Zekes Befehl hin auf den Weg in Richtung der inneren Mauern, was zu einer Panik führt. Als die Titanen plötzlich innerhalb von Mauer Rose auftauchen, wird der Aufklärungstrupp ausgesandt um das Loch in der Mauer zu finden. Mike Zakarius bleibt zurück um die anstürmenden Titanen auszuschalten und den anderen Soldaten den Rücken freizuhalten. Während er vom Dach eines leerstehenden Anwesens die Lage observiert sieht er plötzlich den Tiertitanen durch die Felder wandeln. Dieser ignoriert Mike komplett und läuft an diesem vorbei.

Dies offenbart sich jedoch als intrigante Falle, da der Tiertitan plötzlich Mikes näherkommendes Pferd aufhebt und es auf Mike zuschleudert. Dieser ist von dem Angriff völlig überrascht und wird vom Pferdekadaver getroffen und weggeschleudert. Er fällt von seinem Aussichtspunkt und wird sofort von einem kleineren Titanen gefangen, der ihn verschlingen will. Plötzlich beginnt der Tiertitan jedoch, dem kleineren Titan in menschlicher Sprache zu befehlen, den Angriff abzublasen. Der kleine Titan hält in seiner Bewegung inne, fährt jedoch dann fort, auf Mike herumzukauen. Genervt packt der Tiertitan den Kopf des kleinen Titanen und zerquetscht ihn, wodurch der zu Tode geängstigte Mike zu Boden fällt.

Der Tiertitan spricht Mike an und fragt, wie sich die Ausrüstung nennt die Mike bei sich trägt. Völlig verdattert und verängstigt kann Mike nicht antworten. Der Titan ist verwundert, da er zuerst glaubt dass Mike ihn nicht versteht. Er erkennt dann jedoch dass Mike zu verängstigt ist um zu antworten und nimmt diesem stattdessen einfach seine 3D-Manöver-Apparat ab. Der Titan steht auf und wendet sich zum Gehen, Mike schafft es jedoch sich aufzuraffen und seinen Mut zurückzuerlangen. Als er das bemerkt, sagt der Tiertitan sämtlichen anderen Titanen einfach dass sie sich nun wieder bewegen dürfen und sieht zu, wie diese sich auf Mike stürzen und ihn zerfetzen. Als der Tiertitan Mikes Schreie hört behauptet er schmunzelnd dass Mike also doch sprechen kann.
ZekeUtgard

Zeke erklimmt die Mauer

Während eine weitere Spähertruppe nachts Zuflucht in einer Burgruine sucht, erklimmen einige von ihnen die Zinnen und beobachten, wie der Tiertitan auf die Mauer zuhält. Erneut ignoriert der Tiertitan die Menschen, eine große Anzahl von Titanen hält aber, obwohl diese nachts eigentlich nicht aktiv sein sollten, auf die Burg zu. Während die Titanen die Burg belagern und angreifen, erklimmt der Tiertitan im Schutze der Dunkelheit Mauer Rose. Von dort aus schleudert er einige Felsbrocken auf die Burg um seine Titanen zu unterstützen. Der erste Wurf zerschmettert den Stall und tötet sämtliche Pferde, mit einem weiteren Wurf tötet er die Soldaten Henning und Lynne. Mit einem Schrei sendet Zeke daraufhin weitere Titanen gen Utgard, um dort die Späher auszulöschen. Persönlich beteiligt sich Zeke aber ansonsten nicht am Gefecht. Stattdessen klettert er an der Außenwand der Mauer wieder hinab und ist so erfolgreich und kehrt in das Territorium von Mauer Maria zurück.

Wenig später entführen Reiner und Berthold Eren und Ymir - die Erbin der Titanenfähigkeit des mittlerweile verstorbenen Marcel Galliards. Ymir erkennt, dass die beiden vermutlich versuchen den Tiertitanen zu erreichen da dies bedeutet dass sie in ihr "Heimatdorf" zurückkehren können. Sie lernen außerdem, dass der Tiertitan für die Erschaffung der Titanen innerhalb Mauer Marias verantwortlich war und dort vermutlich die Stärke der Menschen testen wollte. Nachdem in einer von hohen Verlusten geprägten Mission Eren von Reiner und Berthold befreit wurde, erzählt der verwundete Kommandant Erwin seinem Freund Levi, dass sie eines Tages die Welt von den Titanen zurückerobern werden. Während Erwin dies sagt steigt hunderte Meilen entfernt, auf der äußersten Mauer, Zeke Jäger aus dem Körper des Tiertitanen und schaut auf die Ebene vor sich.

Kampf in Shiganshina

Neuformierung und Hinterhalt

ReinerWarntZeke

Reiner warnt Zeke vor Levi

Zeke kehrt an die Küste von Paradis zurück, wo sich an den Docks nach wie vor das Marley-Schiff befindet, welches ihn und Pieck hergebracht hat. Irgendwann tauchen Reiner und Berthold mit der gefangenen Ymir an der Küste auf und berichten Zeke von den Ereignissen der vergangenen Jahre. Unter anderem warnen sie Zeke vor einem speziellen Kämpfer, Levi Ackermann, der allgemein als der stärkste Soldat der Menschheit innerhalb der Mauern gilt. Sie verraten auch, dass die Koordinate sich im Besitz von jemandem namens Eren Jäger befindet, was Zeke hellhörig werden lässt. Als er Erens Nachnamen hört, fragt er schockiert, ob Reiner und Berthold etwas über Erens Vater wissen und als die beiden ihm berichten, dass der Mann Arzt gewesen sein soll und seit langem verschollen ist, erkennt Zeke, dass sein Vater sein Exil überlebt haben muss und eine neue Familie gegründet haben muss.

Als er später alleine in seiner Kabine auf dem Schiff sitzt, grübelt Zeke verzweifelt darüber nach und geht davon aus, dass Grisha seinen zweiten Sohn, Eren, genau so indoktriniert und misshandelt haben muss wie einst Zeke. Zeke sieht daher in Eren eine vertraute Seele und wünscht sich, seinen Bruder von Grishas Einfluss und Manipulation zu befreien - insbesondere, da Eren als Träger des Urtitanen eine wichtige Rolle in Zekes Plan einnehmen könnte, falls er sich bereiterklären würde, Zekes Plan der Sterilisierung aller Eldia zu unterstützen. Während Zeke mit diesem Gedanken spielt, ziehen er, Reiner, Berthold und Pieck in den Bezirk Shiganshina zurück, wo Reiner, Berthold und Annie vor fünf Jahren ihren Angriff auf die Eldia innerhalb der Mauern begannen. Da Grisha mit seiner Familie in Shiganshina lebte und man davon ausgeht, dass er im Keller seines alten Hauses Wissen über den wahren Zustand der Welt gelagert hat, erschließt Zeke sich, dass Eren und der Aufklärungstrupp notgedrungen irgendwann in Shiganshina auftauchen werden um dieses Wissen zu bergen.

ZekeMensch-0

Zeke verlässt seinen Titanenkörper

Entsprechend wollen die Krieger in Shiganshina auf den Aufklärungstrupp warten, einen Hinterhalt vorbereiten und den Aufklärungstrupp im Kampf auslöschen und die Koordinate erobern. Während die Krieger warten, kommt es aber zu einem Konflikt zwischen Zeke und Reiner. Reiner fordert, dass sie umkehren um Annie zu retten, die zuvor als Titanenwandlerin enttarnt wurde und nun verschollen ist, aber Zeke entgegnet, dass die Eroberung der Koordinate wichtiger ist. Um den Konflikt zu beenden, verwandeln sich beide in ihre Titanenformen und liefern sich einen Kampf, in dem Zeke Reiner völlig überwältigt und den gepanzerten Titanen schwer verwundet zu Boden schickt. Nachdem Berthold Reiner aus seinem Titanen geholfen hat, behauptet Zeke, dass er gewonnen hat und dass sie sich daher primär um die Koordinate kümmern werden. Ihr Plan besteht somit weiterhin daraus, zu warten bis der Aufklärungstrupp mit Eren nach Shiganshina kommt, um den Kellerraum im Jäger-Haus zu finden.

Während Zeke, Reiner und Berthold nun auf den Mauern kampieren, hält Pieck in Form ihres Karrentitanen im Wald vor Shiganshina Ausschau um zu überwachen, ob der Aufklärungstrupp sich nähert. Während die Krieger auf der Mauer ausharren, bringen Reiner und Berthold erneut Annie zur Sprache. Zeke rät ihnen, sich keine Sorgen zu machen und behauptet, dass es Annie sicherlich gut geht. Er erinnert beide daran, dass Annie eine Titanenwandlerin ist und gut auf sich selbst aufpassen kann und behauptet, dass sie sich sicherlich irgendwo versteckt hält und ihre Hiebe und Tritte übt. Als Reiner weiterhin auf dem Thema beharrt, fragt Zeke verärgert, ob Reiner sich etwa immer noch nicht mit der Richtung abgefunden hat, die ihre Mission eingeschlagen hat.

ZekeMauercampen

Zeke im Lager auf der Mauer

Er gewährt Reiner die Möglichkeit, ihn erneut herauszufordern damit sie ihre Meinungsverschiedenheit im Kampf klären können, droht aber auch, dass Reiner seinen Titanen an einen anderen Krieger vererben müssen wird, falls er erneut unterliegt. Daraufhin rudern Reiner und Berthold zurück und Zeke erinnert beide daran, was auf dem Spiel steht. Er erinnert sie auch daran, dass ihre einzige Mission ist, die Koordinate zurückzuholen und die verfluchte Geschichte der Eldia von Paradis zu beenden. Stolz behauptet er, dass er das Ganze gerne mit ihnen an seiner Seite beenden würde und Berthold verspricht, dass sie vorerst nicht über Annie nachdenken werden und sich auf die Mission konzentrieren werden.

Im selben Moment erscheint Pieck am Fuß der Mauer und ruft Zeke zu, dass sie den Aufklärungstrupp im Wald erspäht hat und dass die gesamte Truppe sich Shiganshina nähert. Daraufhin ergreifen Zeke, Reiner und Berthold ihre Kaffeetassen und prosten sich ein letztes Mal auf den Erfolg ihrer Mission zu. Danach trennen sie sich voneinander um alle ihre Positionen in dem Hinterhalt einzunehmen. Während sich Reiner innerhalb Shiganshinas positioniert, machen sich Zeke, Berthold und Pieck auf den Weg in Richtung Zentrum der Mauern. Sie kommen somit dem Aufklärungstrupp entgegen, können aber unentdeckt an diesem vorbeikommen. Während der Aufklärungstrupp nun Shiganshina erreicht und dort mit Erens Titanenkraft das gebrochene äußere Tor versiegelt, begibt sich Zeke auf die freie Ebene vor Shiganshina.

ZekeMitFelsbrocken

Zeke schleudert den Felsen auf das Tor

Nachdem Eren sich verwandelt und das Tor erfolgreich versiegelt hat, transformiert Zeke, der mittlerweile im Territorium von Mauer Maria steht, sich in den Tiertitanen. Mit sich verwandelt er dutzende gefangene Eldia, die er zu gewöhnlichen Titanen verwandelt und die nun eine Barriere bilden, die dem Aufklärungstrupp den Rückweg ins Innere der Mauern abschneiden. Zudem packt Zeke einen Felsbrocken, den er mit enormer Kraft auf das innere Tor von Shiganshina schleudert und es so blockiert, dass der Aufklärungstrupp seine Pferde nicht mehr nutzen kann um zurückzureisen. Durch diese Tat hat er den Aufklärungstrupp effektiv innerhalb Shiganshinas festgesetzt, wo sich Reiner in den gepanzerten Titanen verwandelt.

Massaker vor Shiganshina

Zeke befiehlt seinen kleineren Titanen nun mit einem Schrei, vorzupreschen und die Soldaten, die die Pferde bewachen, in einen Kampf zu verwickeln. Einige Zeit später stößt Reiner in Shiganshina einen Schrei aus, der als Signal für Zeke dient. Der Karrentitan stürmt auf Zeke zu und dieser nimmt das Fass von ihrem Packsattel, in dem sich Berthold befindet. Dieses Fass schleudert Zeke hoch in den Himmel über Shiganshina, damit Berthold sich in den kolossalen Titanen verwandelt und durch die Wucht seiner Transformation eine verheerende Explosion auslöst, die sämtliche Soldaten des Aufklärungstrupps innerhalb Shiganshinas auslöschen soll. Während der gepanzerte und der kolossale Titan nun innerhalb Shiganshinas agieren, rollt der Karrentitan einige Felsbrocken auf Zeke zu, die dieser nun als Projektile verwendet und sie auf die verbliebenen Mitglieder des Aufklärungstrupps schleudert, die die Pferde vor den Mauern Shiganshinas bewachen.

ZekeErsterWurf

Zeke schleudert Felsen auf die Soldaten

Durch diesen überraschenden Angriff kann Zeke die Soldaten, die noch immer die restlichen kleinen Titanen bekämpfen, völlig unvorbereitet treffen und die meisten von ihnen schon mit dem ersten Wurf zerfetzen. Zwar ist Zeke mit dem Wurf nicht zufrieden, behauptet aber, dass dieser Wurf nur ein erster Testwurf war und er auf ein perfektes Spiel hinarbeitet. Er schleudert nun auch weitere Felsen um sämtliche Häuser, die den überlebenden Soldaten und ihren Pferden als Deckung dienen können, zu zerfetzen und die Überlebenden zu töten.

Während Zeke einen weiteren Wurf vorbereitet, erkennt er überrascht, dass die restlichen Soldaten des Aufklärungstrupps - angeführt von ihrem Kommandanten Erwin Smith - ihre Pferde erklommen haben und in einem scheinbaren letzten heldenhaften Selbstmordritt geradewegs auf ihn zureiten. Er packt daraufhin einen weiteren Felsbrocken, den er in kleinere Steine zerbricht und die er auf die heranstürmenden Soldaten schleudert. Diverse Soldaten werden von den Felsen getroffen doch der Rest reitet entschlossen weiter dem Tiertitanen entgegen. Zeke scheint enttäuscht und wütend und murmelt, dass seine Feinde einfach nicht aus der Geschichte lernen und dass es daher einer Tragödie gleicht, dass König Reiss ihnen einst die Erinnerung der Welt raubte und sie ihre Fehler daher immer wieder wiederholen.

ZekeBemittleidetOpfer

Zeke bemittleidet seine Opfer

Er behauptet, dass sie im Endeffekt wohl sogart die Alten und Kinder zum Selbsmordangriff bringen werden und sich einreden werden, dass sie - wenn sie schon sterben - wenigstens ehrenhaft sterben sollten. Voller Frust zerquetscht Zeke daraufhin die Felsprojektile in seiner Hand zu Staub, bevor er sich selbst beruhigt und sich daran erinnert, dass er nicht wie sein Vater ist und daher den Spaß in allen Dingen sehen soll. Sofort packt er sich einen neuen Felsen und bricht ihn in kleinere Felsbrocken herunter, die er den Reitern entgegenschleudert. Er löscht damit den Großteil der Angreifer aus und jubiliert, dass ihm dies mit einer neuen Wurftechnik gelungen ist.

Als der Staub sich legt, muss er aber erkennen, dass ihm noch vereinzelt verzweifelte Rekruten entgegenreiten. Sie feuern weitere Signalraketen auf Zeke um dessen Wurfgenauigkeit zu verfälschen, doch auf dieser kurzen Distanz macht es keinerlei Unterschied und Zeke trifft sie mit einem weiteren Wurf und hat somit alle Angreifer ausgelöscht. Als er auf das Feld vor sich sieht und dann zur Seite schaut, bemerkt Zeke überrascht, dass die Titanen neben ihm alle gefallen sind. Im selben Moment wirbelt Levi Ackermann aus dem Nebel der Signalraketen mit gezückten Klingen auf Zeke zu. Tatsächlich diente der Selbstmordritt des Aufklärungstrupps alleine dem Zweck, Zeke abzulenken, damit Levi ihn erreichen kann. Zeke wirbelt herum und schlägt mit seiner Pranke nach Levi, doch dieser weicht aus und saust rasend schnell an dem Arm des Tiertitanen vorbei, den er dabei in Stücke hackt.

LeviBesiegtZeke

Levi bezwingt den Tiertitanen

Noch während der geschockte Zeke auf seinen zerhackten Arm starrt, erinnert er sich an Reiners und Bertholds Warnung bezüglich Levi. Als Levi von hinten auf Zeke zuwirbelt, nutzt dieser seine verbliebene Hand um seinen Nacken damit zu bedecken und seine Schwachstelle zu schützen. Daher weicht Levi aus und schlitzt dem Tiertitanen im Vorbeirasen die Augen aus, so dass Zeke verwundert feststellen muss, dass er plötzlich blind ist. Weitere Angriffe Levis zerstören Zekes Beine, so dass er nach vorne stürzt und hart aufprallt. Levi bereitet sich nun auf den finalen Schlag vor und rast direkt auf Zekes Nacken zu und obwohl dieser versucht, zu reagieren und seinen Nacken zu verhärten, ist er zu langsam.

Levi schneidet den Nacken des Tiertitanen brutal auf, so dass Zeke schreiend aus dem Körper seines Titanen hervorbricht. Sofort wirbelt Levi herum, rammt Zeke sein Schwert tief in den Mund und hält ihn so fest. Hasserfüllt zischt er, dass Titanenwandler sich nicht in ihre Titanenform verwandeln können, so lange sie regenerieren. Daher sticht Levi die Klinge tiefer in Zekes Schädel, so dass sie unter dem Auge wieder heraustritt. Er will Zeke jedoch noch nicht töten, da er Titanenserum besitzt und damit einen seiner Kameraden - egal wie schwer verwundet er oder sie auch sein mag - in einen Titanen verwandeln und ihm Zeke zum Fraß vorwerfen könnte. Bevor dies geschehen kann, rast jedoch Pieck als Karrentitan heran.

Kontakt mit Eren

ZekeVerfluchtLevi

Zeke entkommt und verflucht Levi

Levi springt aus dem Weg, doch Pieck kann Zeke mit ihrem Maul packen und mit ihm davonsprinten. Während sie an den verbliebenen Titanen entlangsprinten, schreit Zeke diesen zu, dass sie Levi töten sollen. Er jault zudem, dass seine Wunden schmerzen und erkennt an, dass Levi ihn fast geschlagen hätte, behauptet aber auch, dass Levis Waffen fast verbraucht sind und dass die Krieger daher letztendlich doch gewonnen haben - selbst wenn es knapp war. Während Levi sich nun den Titanen stellen muss, die auf ihn zustürmen, nimmt Zeke Platz auf Piecks Rücken und die beiden begeben sich ins Innere von Shiganshina um Berthold und Reiner zu retten. Zuallererst versuchen sie, Berthold zu retten, der im Kampf besiegt wurde und aktuell von Eren Jäger bewacht wird.

Als Eren sieht, dass der Karrentitan auf ihn zuprescht, packt er Berthold und hält ihm seine Klinge an die Kehle. Er schreit, dass die beiden Feinde fernbleiben sollen, da er Berthold töten wird, bevor er ihn Zeke überlässt. Als er sich Zeke genauer ansieht und die wandler-typischen Markierungen unter seinen Augen sieht, erkennt er, dass es sich bei Zeke vermutlich um den Träger des Tiertitanen handeln muss. Zeke wiederum ist geschockt, seinem Halbbruder gegenüberzustehen und fragt vorsichtig, ob es sich bei ihm um Eren Jäger handelt. Er behauptet, dass Eren seinem Vater überhaupt nicht ähnlich sieht, was Eren verwundert und ihn innehalten lässt. Zeke behauptet, dass er Eren verstehen kann und verrät, dass sie beide Opfer von Erens Vater sind. Er behauptet, dass Grisha Eren einer Gehirnwäsche unterzogen hat, doch bevor er mehr erklären kann, blickt Zeke nach oben und erkennt, dass Levi den Kampf mit den Titanen überlebt und die Mauer erreicht hat.

ZekeErkenntEren

Zeke sieht sich seinem Bruder gegenüber

Frustriert fragt er, ob Levi ihm etwa tatsächlich hierhin gefolgt ist und grummelt, dass er wohl akzeptieren muss, dass ihr Kampf als Unentschieden ausgeht, da keiner von ihnen mehr in der Lage ist, zu kämpfen. Als Levi von der Mauer herabspringt, richtet Zeke seine Worte an den bewusstlosen Berthold und behauptet entschuldigend, dass dies wohl das Ende für Berthold ist. Dann wendet er sich ein letztes Mal Eren zu und verspricht, ihn eines Tages zu retten, bevor Pieck sich in Bewegung setzt und davonprescht. Obwohl Berthold für sie verloren ist, versuchen sie dennoch, Reiner zu retten, der von Hanji, Mikasa, Jean und Connie gefangen wurde und verhört wird. Pieck prescht geradewegs auf die Gruppe zu und verschlingt fast Hanji, die von Jean aus der Gefahrenzone gestoßen wird. Es gelingt Pieck, Reiner mit ihrem Maul zu packen und die Flucht anzutreten. Sie erklimmt die Mauer Maria, wo Zeke Reiner zuruft, dass dieser wirklich ein verdammtes Glück hat. Gemeinsam kehren sie daraufhin zur Küste von Paradis zurück, wo sie von Marleys Militär in Empfang genommen werden und nach Marley zurückgebracht werden.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.